logo
Zwei Leute auf einer Bank | Quelle: Shutterstock
Zwei Leute auf einer Bank | Quelle: Shutterstock

Mann, der einen kleinen Jungen adoptiert, erfährt, dass seine Frau sich heimlich mit dem biologischen Vater des Jungen trifft - Story des Tages

Maren Zimmermann
29. Juni 2023
17:00

John und Alice träumten davon, Kinder zu haben, aber sie konnten auf natürlichem Wege nicht schwanger werden, also adoptierten sie ein Baby, Arnold. Kurz darauf fing Alice an, spät nach Hause zu kommen, und er entdeckte etwas Unglaubliches.

Werbung

John und Alice hielten sich an den Händen, als sie sich im Büro des Waisenhausdirektors umsahen. Es war ein ziemlich einfacher Raum mit einem bescheidenen Schreibtisch, Aktenschränken und dem Geruch von frischem Lavendel in der Luft. Im Hintergrund konnten sie die Autos auf der Hauptstraße in New Jersey hören, aber das war nicht so überwältigend.

Was sie überwältigte, war das, was sie gleich tun würden. Nach mehreren Vorstellungsgesprächen, Hausbesuchen, Papierkram und jeder Menge Vorfreude hatten sie die Zusage für ein Pflegekind erhalten. Sie würden endlich Eltern werden, nachdem sie jahrelang erfolglos versucht hatten, schwanger zu werden.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

John ergriff die Hand seiner Frau und versuchte, sie zu beruhigen. Aber auch er war nervös. "Alles wird wieder gut", sagte er leise.

Bevor Alice mit ihren eigenen beruhigenden Worten antworten konnte, ging die Tür auf. Der Direktor, Herr Perkins, kam mit einer Sozialarbeiterin, Frau Geller, herein, die ein wunderschönes Baby im Arm hielt.

Das Baby schlief schon ein paar Minuten, als Alice endlich durch die Tür kam, und John ärgerte sich über das kleine Grinsen im Gesicht seiner Frau. Seine Brust füllte sich mit Hitze, und er spürte, wie sein Gesicht rot wurde.

Alices Augen leuchteten vor Vergnügen und sie konnte nicht glauben, was gerade geschah. Von da an war sie verliebt. John war etwas vorsichtiger, denn er hatte noch einige Fragen, die er ihnen stellen wollte, bevor sie die ganze Angelegenheit abschlossen.

Werbung

Frau Geller legte das Baby in Alices Arme und ihr Gesicht zeigte nur Bewunderung. John lächelte über die Freude seiner Frau und wollte nichts Negatives sagen, aber er war immer noch besorgt über etwas.

"Herr Perkins, was ist mit der Familie des Babys? Besteht die Möglichkeit, dass sie zurückkommen?" fragte John und zog die Stirn in Falten.

"Herr Allen, ich verstehe Ihre Bedenken, und wir können die Zukunft nicht vorhersagen. Aber ich habe mich mit dem biologischen Vater selbst getroffen und er war sehr beunruhigt. Er konnte unmöglich mit einem Baby umgehen und sagte, dass der kleine Arnold ein besseres Leben in einer etablierten Familie verdient hätte", antwortete der Direktor und sah Alice an, die das Baby anstarrte.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

John atmete tief durch und nahm sich die Worte des Mannes zu Herzen. Schließlich stand er auf und ging auf seine Frau und das neue Kind zu. Er lächelte auch das Baby an, das so schön war, dass er alles andere vergaß. Aber John wusste nicht, dass seine Frau, während sie seinem Gespräch mit Herrn Perkins zuhörte, intensiv über das Gehörte nachdachte.

Werbung

Die nächsten Wochen waren absolut unglaublich, wenn auch genauso anstrengend. Die meisten Eltern wissen nicht, wie schwer es ist, ein Kind zu Hause zu haben, bis sie selbst eines haben. Das ist völlig richtig. Aber Arnold war nicht zu anstrengend, außer dass er Schwierigkeiten hatte, die Nacht durchzuschlafen.

Er war ein paar Monate alt, und Alice fragte sich, was passiert war, dass sein Vater ihn zurücklassen musste. "Das muss sehr hart gewesen sein", sagte sie mitfühlend.

John schüttelte den Kopf. "Daran dürfen wir nicht denken. Es gibt eine Million Gründe, aber Herr Perkins sagte, er wolle das Beste für sein Baby. Und das sind wir. Ich glaube, das gelingt uns ganz gut, Schatz. Ich meine... Mama", sagte er und lachte über den letzten Teil.

Werbung

Alice lächelte, aber sie war besorgt. Sie hatten vor, Arnold auf alles in der Welt vorzubereiten. Wenn sie ihn schließlich legal adoptieren würden, würden sie ihm irgendwann die Wahrheit sagen und ihn wissen lassen, dass er immer noch ihr Sohn ist, egal was passiert. Ehrlichkeit würde ihre oberste Priorität sein. Aber sie wünschte, sie wüsste mehr über seine Vergangenheit, um ihm alles offen sagen zu können.

Leider würde das vielleicht nie passieren.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Monate, nachdem sie Arnold zum ersten Mal nach Hause gebracht hatten, bemerkte John, dass seine Frau anfing, das Haus zu unregelmäßigen Zeiten zu verlassen und später als sonst nach Hause zu kommen. Ihr Job war ziemlich stabil und man hatte ihr erlaubt, einige Stunden zu reduzieren, um dem neuen Baby gerecht zu werden. Er hatte dasselbe getan, obwohl er jetzt, wo sie sich eingelebt hatten, wieder Vollzeit arbeitete.

Als er sie darauf ansprach, sagte Alice: "Oh, bin ich zu lange weg? Das ist mir gar nicht aufgefallen. Ich glaube, ich brauchte einfach etwas Zeit für mich."

John nahm es gelassen und konzentrierte sich darauf, sich so gut wie möglich um Arnold zu kümmern, und Alice war eine großartige Mutter. Doch ihre Abwesenheit wurde immer häufiger und auffälliger.

Werbung

Eines Tages verließ sie das Haus und er beschloss, ihr langsam in seinem Auto zu folgen, während Arnold sicher auf dem Rücksitz angeschnallt war. Er sah, wie Alice durch einen Park ging und sich auf eine Bank setzte, also parkte er und stieg für einen Moment aus. Er war gerade dabei, Arnold auf seinen Kinderwagen zu setzen, um ihn zu begleiten, als er einen Mann bemerkte, der lächelnd auf Alice zukam und sich neben sie setzte.

Alice schnappte sich ihr Handy und begann, dem Mann etwas zu zeigen. Sie lachten zusammen, und John traute seinen Augen nicht. Betrügt sie mich? Was ist denn da los? Wir sind endlich glücklich und haben eine komplette Familie. Wie kann sie nur? dachte er geschockt.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Aber er wollte keine Szene an einem öffentlichen Ort machen, schon gar nicht mit seinem Baby im Schlepptau, also stieg er wieder in sein Auto und fuhr nach Hause. Er kümmerte sich den ganzen Tag um Arnold und wartete auf Alice, die zurückkam.

Werbung

Das Baby schlief schon ein paar Minuten, als Alice endlich durch die Tür kam, und John ärgerte sich über das kleine Grinsen im Gesicht seiner Frau. Seine Brust füllte sich mit Hitze, und er spürte, wie sein Gesicht rot wurde.

"Wer ist dieser Mann?", schnauzte er und versuchte, sich zu beherrschen, um Arnold nicht zu wecken.

Alices Augen weiteten sich vor Schreck. "Was?"

"Der Mann aus dem Park, Alice. Stell dich nicht dumm. Ich habe dich gesehen!"

"Du bist mir gefolgt?", verlangte sie, zog ihren Mantel aus und legte ihn in den Schrank neben der Tür. Sie leckte sich über die Lippen und sah verärgert aus.

Werbung

"JA! Sag mir jetzt die Wahrheit! BETRÄGST DU MICH?", schrie er schließlich und kümmerte sich nicht darum, Arnold zu wecken. Er war einfach nur wütend.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Er ist Arnolds Vater!", antwortete sie und rief zurück. Aber sie hielt sich den Mund zu, weil sie an Arnold dachte, und beide schauten in Richtung des Babyzimmers. Als kein Ton herauskam, fuhr sie fort. "Sein Name ist Patrick und Herr Perkins hat mir geholfen, mit ihm in Kontakt zu treten."

"Das verstehe ich nicht. Du triffst Arnolds biologischen Vater? Warum?" fragte John und schüttelte verwirrt den Kopf.

"Ja! Ich habe mir Gedanken über die Zukunft gemacht. Was ist, wenn Arnold nach seiner Bio-Familie fragt? Was ist, wenn wir seine Fragen nicht beantworten können? Wir müssen informiert und auf alles vorbereitet sein", erklärte sie und zuckte mit den Schultern.

Werbung

"Na gut, das kann ich wohl verstehen. Aber worüber hast du mit ihm geredet? Ich nehme an, du triffst dich schon seit einigen Tagen oder Wochen mit ihm", stupste John sie an, zog die Augenbrauen hoch und versuchte, sich ihren Gedankengang vorzustellen.

"Ich wollte wissen, warum er das Baby weggegeben hat. Er ist bankrott gegangen, weil sein Geschäftspartner ihn um alles betrogen hat. Seine Frau verließ ihn und ließ das Baby bei ihm. Er hat alles verloren, Schatz! Es ist so traurig und so ungerecht. Er hatte keine andere Familie und traf die furchtbare Entscheidung, sein Baby wegzugeben. Er wollte es nicht, aber er wusste, dass es die richtige Entscheidung für Arnold war", verriet Alice mit Tränen in den Augen.

Werbung

"Oh, meine geliebte, wunderschöne Frau", begann er und öffnete seine Arme weit, damit sie hineinlaufen konnte. "Du hast das größte Herz der Welt. Komm her."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Alice umarmte ihren Mann ganz fest, denn sie wusste, dass er es verstehen würde. Am nächsten Tag stellte sie ihn Patrick vor, und sie beschlossen, Patrick einen gewissen Kontakt zu Arnold zu ermöglichen. Sie schickten ihm Bilder und luden sie zu Abendessen, Schulveranstaltungen und Geburtstagen ein.

Jahre später war Patrick dabei, als John und Alice Arnold legal adoptierten. Er wusste, dass sie die besten Eltern für seinen Sohn geworden waren, und obwohl er finanziell wieder auf die Beine gekommen war, war er nicht mehr Arnolds Vater. Arnold kannte ihn eher als Onkel, obwohl Alice noch vorhatte, ihrem Kind alles zu erzählen, wenn es älter war.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

Werbung
  • Verurteile deinen Ehepartner nicht zu schnell, wenn du etwas Seltsames bemerkst. John zog voreilige Schlüsse und schrie seine Frau an, bevor sie ihm die Wahrheit über den fremden Mann sagte.
  • Das Leben nimmt viele Wendungen, und die Menschen müssen schwierige Entscheidungen treffen. Es ist immer besser, ihnen zu helfen und sie zu verstehen. Alice und John wurden gute Freunde von Patrick, nachdem sie seine Geschichte erfahren hatten und warum er Arnold weggegeben hatte. Sie haben ihn nie für das verurteilt, was er glaubte, tun zu müssen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über einen Mann, der ein kleines Mädchen adoptierte, das vor seiner Haustür ausgesetzt wurde, und dessen leibliche Mutter Jahre später wieder auftauchte.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

"Es ist dringend!" Mama sieht Schulpsychologin vor der Tür mit den Zeichnungen ihres Sohnes - Story des Tages

16. April 2023

Sekretärin erfährt, dass ihr reicher Chef in einem alten Wohnwagen in der Nähe eines Friedhofs wohnt - Story des Tages

22. April 2023

Kinder kümmern sich nicht um den kranken Vater, bis sie einen Anruf vom Familienanwalt erhalten - Story des Tages

20. April 2023

'Nicht deiner!' Frau behauptet, die Hautfarbe ihres Enkels gesehen zu haben, und fordert ihren Sohn auf, der Sache nachzugehen - Story des Tages

27. April 2023

Statt Hausaufgaben zeigt Junge versehentlich der ganzen Klasse das persönliche Video seiner Mutter - Story des Tages

19. April 2023

Lehrer folgt dem ausgehungerten neuen Schüler und erfährt, dass er in einer prunkvollen Villa lebt - Story des Tages

27. Mai 2023

Mann kehrt nachts nach Hause zurück und findet seine Frau, die auf dem Weg nach draußen einen Polizisten küsst - Story des Tages

09. März 2023

Mutter lässt ihren Mann eine Woche lang mit den Kindern allein und sieht bei seiner Rückkehr seine gepackten Taschen vor der Tür - Story des Tages

03. Mai 2023

15-jähriger Sohn stürmt in das Haus von Mamas Freund, nachdem sie weinend nach Hause gekommen ist - Story des Tages

03. März 2023

Kellner hört, wie sich Jugendliche auf der Toilette über jemanden lustig machen und findet dort einen älteren Mann auf dem Boden - Story des Tages

07. April 2023

Ältere Frau kündigt Job nach Streit mit Direktor, er steht einen Monat später vor ihrer Tür - Story des Tages

22. April 2023

"Ich habe jahrelang ein Doppelleben geführt!" Ehefrau erzählt Mann im Koma und seine Augen öffnen sich plötzlich - Story des Tages

08. Mai 2023

Mann liefert Pizza an panische Frau und findet Zettel mit der Aufschrift "Helfen Sie mir!" unter den Geldscheinen, die sie ihm gibt - Story des Tages

12. Mai 2023

Mann verlässt Frau mit neugeborenen Drillingen, wenige Jahre später treffen sie sich zufällig wieder - Story des Tages

23. Mai 2023

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited