logo
Drillinge in Krippe | Quelle: Shutterstock
Drillinge in Krippe | Quelle: Shutterstock

Mann verlässt Frau mit neugeborenen Drillingen, wenige Jahre später treffen sie sich zufällig wieder - Story des Tages

Edita Mesic
23. Mai 2023
12:50

Ein Mann wollte die Verantwortung für die Erziehung von Drillingen nicht auf sich nehmen und ließ seine Frau und die Kinder gleich nach der Entlassung aus dem Krankenhaus im Stich. Jahre später treffen sie sich unter ganz anderen Umständen wieder.

Werbung

Allison und ihr Freund Adam waren erst seit zwei Wochen verheiratet, als sie erfuhr, dass sie schwanger war. Das Paar schien überglücklich zu sein und freute sich, dass sie schon bald eine dreiköpfige Familie sein würden.

Adam unterstützte Allison während ihrer Schwangerschaft sehr. Er begleitete sie zu ihren Arztbesuchen und stand ihr sogar bei den Ultraschalluntersuchungen zur Seite.

Eines Tages, bei einer Routineuntersuchung, erklärte der Arzt, dass es dem Baby gut gehe. "Er ist groß und stark! Ihr Baby ist sehr gesund", sagte sie ihnen. Adam lächelte und strich Allison sanft durch die Haare, während sie still dalag und auf den Monitor starrte.

Allison war froh, dass ihr Mann die gleiche Vorfreude auf das Baby hatte wie sie. Sie bereiteten gemeinsam das Kinderzimmer vor und suchten die Möbel und die Kleidung aus, die das Baby brauchte.

In der 28. Woche veranstaltete Allison eine Babyparty mit einigen ihrer engsten Freunde. Während sie einen schönen Nachmittagstee genossen, Geschichten und Geschenke austauschten, spürte sie plötzlich Wehen.

"Autsch!", stöhnte sie vor Schmerz und hielt sich den Bauch. Sie spürte stechende Schmerzen in ihrem Bauch.

Werbung

"Was ist passiert? Geht es dir gut?", fragten ihre Freundinnen und eilten zu ihr.

"Ich habe furchtbare Wehen. Ich glaube, ich muss schnellstens ins Krankenhaus. Könnt ihr mich mitnehmen?" Allison hatte Mühe, etwas zu sagen. Sie hatte große Schmerzen, und die Wehen wurden immer häufiger.

"Natürlich. Ich rufe auch Adam an, damit er ins Krankenhaus kommt", sagte ihre Freundin Maya, während sie Allison beim Aufstehen half.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Der Arzt bestätigte, dass sie in den Wehen lag, als sie ins Krankenhaus kamen. Nicht lange nach Adams Ankunft begann sie zu gebären. Beim ersten Versuch waren alle, auch der Arzt, überrascht, dass das Baby ein Mädchen war.

Werbung

"Es ist ein Mädchen!", rief der Arzt aus.

"Was? Wie ist das möglich? Wir haben auf dem Ultraschallbild einen Jungen gesehen", fragte Adam, der sich immer noch an Allison klammerte, die immer noch Schmerzen hatte.

"Hast du unsere Wette in der Nacht im Café vergessen? Wir wollten sie beide, nicht wahr?"

"Moment - ich sehe noch einen Kopf! Wir sind hier noch nicht fertig", sagte der Arzt und führte Allison dazu, weiter zu pressen.

"Es ist ein Junge! Da ist er", rief der Arzt und zeigte Allison und Adam, dass sie nun zwei gesunde Babys zur Welt gebracht hatte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Bevor Allison etwas sagen konnte, stieß sie einen weiteren Schrei aus. Ein weiteres Baby kam zur Welt, und zwar schnell.

Adam war fassungslos. Er hatte erwartet, nur einen kleinen Jungen in ihrer Familie willkommen zu heißen. Jetzt hatte er drei Kinder, um die er sich kümmern musste.

In diesem Moment wurde Allison in den Aufwachraum gerollt, während die drei Kinder auf die Neugeborenen-Intensivstation gebracht wurden. Da sie in der 28. Woche geboren worden waren, mussten die Drillinge dort einige Tage bleiben, bevor sie nach Hause gehen konnten.

In der Zwischenzeit wurde Adam mit seinen Gedanken allein gelassen. Er besuchte Allisons Ärztin und befragte sie zu dem, was passiert war.

"Wie kann das sein? Wie konnten wir nicht vorher wissen, dass sie drei Babys in sich trägt?", fragte er.

"Nun, der Ultraschall kann manchmal nicht alles auf einmal sehen, vor allem, wenn der Fötus zu klein ist. Sie können sich auch hintereinander verstecken, was es schwierig macht, sie zu sehen. Sie und Allison haben Glück. Das kommt bei einer von einer Million Schwangerschaften vor", erklärte sie.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Anstatt sich zu freuen, war Adam enttäuscht. Er war nicht begeistert, drei Kinder gleichzeitig großziehen zu müssen.

Während Allison und die Kinder im Krankenhaus waren, blieb er zu Hause. "Ruf mich an, wenn du bereit bist, nach Hause zu gehen", sagte er zu Allison, bevor er ging.

Es dauerte weitere fünf Tage, bis Allison und die Kinder, die sie Andy, Amara und Ashton nannte, nach Hause gehen konnten. Als es endlich soweit war, erwartete Allison, dass Adam sich freuen würde.

Doch die Fahrt nach Hause verlief schweigend und unbehaglich.

"Ist alles in Ordnung?", fragte Allison ihren Mann. Er zuckte mit den Schultern und stöhnte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Sobald sie zu Hause waren, fragte Adam, ob die Kinder etwas brauchten. Allison lächelte, weil sie dachte, dass er endlich den Dreh mit den Drillingen raus hat.

"Den Kindern sind im Krankenhaus die Windeln ausgegangen. Könntest du welche im Laden kaufen?", fragte sie.

Adam nickte. "Sicher. Ich bin bald zurück", sagte er und verließ das Haus. Während sie wartete, kümmerte sich Allison aufgeregt um die drei Kinder. Da sie im Krankenhaus auf einer separaten Station lag, konnte sie sich zum ersten Mal allein um die Kinder kümmern.

"Hallo, ihr Süßen", sagte sie, als sie jedes der Kinder in die Krippe legte. "Papa ist losgegangen, um euch neue Windeln zu kaufen, also haltet noch ein bisschen durch, ja? Es ist noch nicht Zeit in die Windeln zu machen", sagte sie und sprach zu ihren Kindern.

Nachdem sie die Kinder erfolgreich ins Bett gebracht hatte, beschloss Allison, das Abendessen vorzubereiten. Sie war sich nicht sicher, wie lange die Kinder schlafen würden, also beschloss sie, ein schnelles Rezept für Nudeln mit Käse zuzubereiten, wenn Adam kommt.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Es vergingen jedoch Stunden, und er war immer noch nicht zu Hause. Die Drillinge weinten alle auf einmal, und sie konnte sie nicht alle gleichzeitig tragen.

Allison versuchte, Adams Telefon anzurufen, aber es ging direkt die Mailbox ran. "Hey, wo bist du? Ist alles in Ordnung? Ich mache mir langsam Sorgen. Ruf mich zurück", sagte sie und hinterließ eine Nachricht.

Nach einer weiteren Stunde versuchte Allison erneut, ihn anzurufen. Diesmal war sein Telefon ausgeschaltet.

Sie rief daraufhin den Notruf an, in der Hoffnung, Antworten zu erhalten. "Ich wollte nur wissen, ob diese Nummer aktiv ist. Mein Mann ist nicht nach Hause gekommen, und ich habe Angst, dass er einen Unfall hatte", sagte sie in Panik.

Nachdem der Disponent Adams Nummer erhalten hatte, konnte er sie zurückverfolgen. "Es tut mir leid, aber die Leitung ist aktiv. Er ist nicht in einen Unfall verwickelt worden, und Ihr Mann ist gerade auf der Autobahn unterwegs."

Allison begann zu weinen. "Warum?", schluchzte sie, während ihre Kinder im Hintergrund ihre Schreie wiederholten. "Was habe ich getan, um das zu verdienen?"

Sie wurde mit drei neugeborenen Drillingen allein gelassen, ohne jegliche Hilfe. Sie war überwältigt, aufgewühlt und hatte Angst.

Werbung

Bevor sie Adam endgültig losließ, beschloss Allison, Greg, Adams besten Freund, zu besuchen, um herauszufinden, ob er von ihm gehört hatte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Am nächsten Morgen klopfte Allison an Gregs Tür. Sie hatte immer gewusst, dass er und Adam unzertrennlich waren ... wie Nagel und Fleisch. Nach all dem, was innerhalb eines Augenblicks passiert war, konnte Allison nicht anders, als Greg um Antworten zu bitten. Sie wusste, er würde ihr etwas zu sagen haben.

"Hey, Allison, komm rein ... ich bin so froh, dich zu sehen!" rief Greg aus, als er die Tür öffnete und sie auf der Schwelle stehen sah.

"Kaffee?"

Allison nickte stumpfsinnig. Ihr Herz raste und sie hoffte, dass sie die Antworten bekommen würde, für die sie gekommen war.

Werbung

"Nun... ich verstehe, dass dir Adams Verhalten seltsam vorkommen mag", sagte Greg und stellte den Kaffee auf den Tisch. "Aber nicht für mich."

"Hast du ihn danach gesehen? Ich meine, nachdem er uns verlassen hat?" Allison unterbrach ihn.

"Ja, habe ich... und sogar darüber gestritten", antwortete Greg, während Allison ängstlich und blass wurde. "Ich habe versucht, mit ihm zu reden und ihm klarzumachen, dass das, was er tut, falsch ist. Ich habe ihm sogar gesagt, er solle bleiben und sich um dich und die Babys kümmern ... aber er hat sich geweigert."

"Dein Kaffee wird kalt."

Allison war mehr als verletzt. Gregs Enthüllung streute Salz in ihre Wunde. "War das alles? Hat er nie etwas anderes gesagt?"

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Greg merkte schnell, dass Allison entmutigt war, und beschloss, dass es an der Zeit war, ihr etwas mehr über seinen besten Freund zu erzählen.

"Und jetzt, wo er spurlos verschwunden ist und dich mit deinen Babys zurückgelassen hat, denke ich, dass du ein wenig mehr über eure Beziehung wissen solltest", fügte Greg hinzu.

Allison war verblüfft. Sie dachte, Greg wüsste alles über ihre Beziehung zu Adam. "Was mehr ... ich verstehe dich nicht?"

"Erinnerst du dich an dein erstes Treffen mit ihm?" fuhr Greg fort.

Allison stiegen die Tränen in die Augen. "Natürlich! Wie könnte ich diesen Tag je vergessen? Es war ein Freitag. Ich hatte gerade meine Schicht im Café und sah euch zwei mit einer Gruppe von Männern sitzen. Vielleicht eure Freunde? Es war der Geburtstag von jemandem. Ich erinnere mich noch an Adams schallendes Gelächter, als er auf das Anschneiden der Torte anstieß."

"Ja, richtig! Wir haben den Geburtstag von Sam gefeiert. Und da ist noch etwas, was du noch nicht weißt ..."

Allison konnte ihre Tränen nicht zurückhalten, als sie sich an ihre erste Begegnung mit Adam erinnerte und daran, wie er ihr von seinem Tisch aus in die Augen sah.

Werbung

"Adam und dieses Geburtstagskind, Sam... sie mochten dich, Allison", mischte sich Greg ein und riss sie in die Realität zurück.

"Sie waren betrunken und stritten darüber, wer dich zuerst kriegen würde. Aber das war noch nicht alles. Sie haben sich dann auf einen ernsthaften Deal eingelassen."

"Ein Deal?? Was für ein Deal?" Allison war erschrocken.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Greg hielt inne. Er war sich nicht sicher, ob er das Richtige getan hatte, als er es verraten hatte, aber jetzt hatte er keine andere Wahl, als alles zu erzählen, was an diesem Tag geschehen war.

"Allison, ich weiß, dass dich das vielleicht verletzt. Aber Adam hat gesagt, er würde 100 Euro wetten, dass er dich in dieser Nacht ins Bett bringt. Sam hat gelacht und gesagt, es sei ein Kinderspiel, dich ins Bett zu bringen."

Werbung

"Er hat 1000 Euro geboten, wenn Adam dich kriegt und dich einen Monat lang ausführt."

Allison war mehr als schockiert. "Er hat gewettet, mit mir ins Bett zu gehen. Oh mein Gott ... Wie konnte er nur ..."

Bevor Allison irgendetwas ergründen konnte, unterbrach Greg sie wieder und enthüllte, wer Adam wirklich war.

"Die Sache ist die, dass Adam nie eine ernsthafte Beziehung hatte. Deshalb dachten wir alle, es sei eine Art schmutziger Scherz. Aber dann hat er die Herausforderung ernst genommen."

"Meinst du, er hat mir den Heiratsantrag gemacht und mich nur wegen 1000 Euro geheiratet?" Allison brach in Tränen aus.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Nein, natürlich nicht. Er mochte dich. So richtig ...", fuhr Greg fort. "Nachdem ihr euch kennengelernt hattet, wurde es heißer. Ihr habt geheiratet, und alles war gut, bis er anfing, sich in dieser Beziehung zu verlieren."

"Adam hatte Angst vor Verantwortung. Er wollte sich einfach nicht so leicht binden. Sobald es ernst wurde, begann er sich zurückzuziehen... Und seine Geliebten..."

"Moment, Adam hatte Geliebte?" Allison war erschrocken.

"So ist Adam. Betrug ist für ihn ein Kinderspiel. Es ist traurig, dass er dich im Unklaren gelassen hat. Irgendwann wollte er sich von dir scheiden lassen. Aber er hatte Angst, es voranzutreiben..."

"Wenn er sich wirklich von mir scheiden lassen wollte, warum ist er dann geblieben? Warum hat er mich nicht vorher verlassen?" Allison begann zu weinen.

"Ich bin mir nicht sicher, warum, aber eines weiß ich ganz sicher - deine Schwangerschaft hat ihn schockiert. Er war noch nicht bereit, aber er hat 'versucht', alles zusammenzuhalten, damit du nicht verletzt wirst. Er hat es versucht ... aber als du Drillinge zur Welt gebracht hast, ist er ausgeflippt. Das war sein letzter Strohhalm. Er hatte keine andere Wahl, als zu fliehen. Es war alles zu viel für ihn. Er konnte es einfach nicht mehr tun. Und dich und die Kinder zu verlassen, war seine einzige Möglichkeit."

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Oh mein Gott, Greg", rief Allison. "Du hast uns oft besucht. Du hättest es mir früher sagen können. Adam hat mich ganz allein mit den Babys gelassen. Was soll ich jetzt tun? Ich bin so verwirrt ... Und wie soll ich ohne ihn überleben?"

Allein der Gedanke an die Hürden, die sie überwinden musste, um ihre Kinder allein großzuziehen, machte Allison Angst. Ihr Kopf schmerzte vom stundenlangen Weinen, aber ihre Tränen wollten nicht aufhören. Sie lief in Gregs Wohnzimmer hin und her und rief Adams Nummer an. Aber sie war immer noch ausgeschaltet.

"Allison, du musst dich beruhigen, okay? Trink etwas Wasser. Gib mir fünf Minuten. Ich bringe dich dann nach Hause", sagte Greg.

Greg fuhr Allison zu ihrem Haus. Sie bedankte sich bei ihrer Nachbarin, die auf ihre Drillinge aufgepasst hatte, während sie weg war. Allison konnte nur ein Lächeln vortäuschen und die Frau hinausschicken, bevor sie Greg hereinbat.

Werbung

"Sie sind wunderschön, Allison", sagte er und strich sanft über die Köpfe ihrer Babys, eines nach dem anderen. "Adam hätte das nicht tun sollen. Er hätte bleiben sollen, wenigstens für seine Babys, wenn schon nicht für dich."

Nachdem Greg gegangen war, versuchte Allison, sich zu beruhigen, und stillte ihre Babys, bevor sie sie in ihr Bettchen legte. Sie war unruhig, verletzt und zu erschöpft, so dass sie nicht einmal weinen konnte. Die Stunden verstrichen, und sie schlief neben ihren Babys ein.

Am nächsten Morgen wurde sie plötzlich von einem langen Klingeln geweckt, und ihr Herz begann zu rasen. "ADAM??", rannte sie zur Tür und erschrak, als sie sie öffnete.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

"Greg?" Das bisschen Hoffnung, das sie in der Annahme hatte, es sei Adam, schwand dahin. "Hey, komm rein."

Werbung

"Hey, ich habe dich angerufen, aber du bist nicht rangegangen", sagte er und kam mit einer großen Tüte voller Windeln und Babyzubehör herein. "Eine Sekunde, in meinem Kofferraum ist noch mehr. Ich werde es holen."

Allison war von Gregs plötzlichem Besuch überrascht. Was sie noch mehr verblüffte, war seine Aufmerksamkeit und Fürsorge für ihre Babys.

"Willst du einen Kaffee?", fragte sie ihn.

"Hey, nein, danke. Ich bin schon spät dran. Ein andermal!"

Allison war teilweise erleichtert, als Greg auftauchte, um zu helfen. Ihr waren die Windeln und das Nötigste für das Baby ausgegangen. Der Gedanke, drei Kinder allein großzuziehen, machte ihr schon zu schaffen.

Allison war teilweise erleichtert, als Greg auftauchte, um zu helfen. Ihr waren die Windeln und das Nötigste für das Baby ausgegangen. Schon der Gedanke, drei Kinder allein großzuziehen, machte ihr zu schaffen.

Die ersten paar Tage waren für Allison sehr schwer. Dann änderte sich ihr Leben, als Greg anfing, sie oft zu besuchen und ihr seine Hilfe anbot.

Irgendwann wurde ihr klar, dass sie die Erziehung ihrer Kinder ohne ihn nicht allein bewältigen konnte. Greg setzte sich ständig dafür ein, dass Allison weitermachen und sich auf ihre Zukunft konzentrieren konnte. Er bot ihr sogar an, auf ihre Drillinge aufzupassen, während sie bei Vorstellungsgesprächen war.

Werbung

Schon bald begann Allison als Anwältin in einer privaten Anwaltskanzlei zu arbeiten. Sie pendelte zwischen der Arbeit und der Betreuung ihrer Kinder hin und her, und Greg war die größte Unterstützung, die sie brauchte. Obwohl Allison sich dagegen sträubte, konnte sie ihn nicht davon abhalten, den Kindern die Aufmerksamkeit und Fürsorge zu geben, die sie brauchten.

Mit der Zeit liebten Andy, Amara und Ashton Gregs Gesellschaft. Sie drängten Allison nicht mehr, sie an den Wochenenden in den Vergnügungspark mitzunehmen. Sie stritten sich nicht mehr mit ihr, weil sie ihnen keine ausgefallenen Weihnachtsgeschenke besorgt hatte. Greg tat alles, was ein Vater für sie tun sollte. Seine Liebe zu den Kindern ließ Allison irgendwann dahinschmelzen, und sie hegte langsam Gefühle für ihn.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Allison und Greg fingen an, sich zu treffen, ließen es aber langsam angehen. Sie wollten nur sicher sein, dass die Kinder damit einverstanden sind, dass Greg ihr Vater ist. Nachdem sie grünes Licht gegeben hatten, heirateten Allison und Greg in einer unauffälligen Hochzeit.

In zwölf Jahren hat sich viel verändert, aber die Narben, die Adam in ihrem Herzen hinterlassen hat, sind geblieben. Allison und Greg hatten Erfolg im Beruf und zogen gemeinsam drei wunderbare Kinder auf. Alles schien in die richtige Richtung zu gehen, bis eines Tages Allisons Sekretärin sie anrief, um einen Kurier von einem Kunden zu unterschreiben.

"Sie ist auf dem Weg", sagte die Sekretärin dem Kurier und wartete auf die Unterschrift.

Als Allison aus ihrem Büro kam, war sie schockiert.

"ADAM??", rief sie aus, als sie ihren Ex-Mann sah.

Dann lud sie ihn ein, sie in ihrem Büro zu treffen. Allison wollte Antworten von Adam... für alles, was er ihr vor zwölf Jahren angetan hatte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Adam folgte Allison ängstlich in ihr geräumiges, in blaue Tücher gehülltes Büro in der dritten Etage. Er war nicht darauf vorbereitet, dass seine Ex-Frau, die er mit seinen neugeborenen Drillingen verlassen hatte, so erfolgreich sein würde.

"Ich habe mir das eine Million Mal vor dem Spiegel überlegt", sagte Allison, während sie auf ihrem Rollstuhl saß. Adam war verblüfft, sie in einer solchen Position zu sehen. Sie hatte sich sehr verändert. Die Zeit hatte sie SEHR verändert.

"Am Anfang habe ich dich wirklich vermisst. Ich hatte sogar gehofft, du würdest deine Meinung ändern und zurückkehren. Aber als ich ein paar Wahrheiten ausgegraben habe, habe ich angefangen, dich mehr zu hassen als zu lieben. Ich wollte, dass du meinen Erfolg siehst."

"Findest du es nicht seltsam, dass wir uns heute hier treffen, so wie jetzt? Ich habe jetzt nichts zu sagen. Aber ich habe nur eine Frage - wie konntest du mir das antun, Adam?"

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Es ist nicht meine Schuld, Allison. Ich weiß, was ich getan habe. Ich weiß, dass es falsch war, aber ich hatte keine Wahl", sagte Adam. "Ich war zu jung. Ich hatte Angst, dass ich alles überstürzt habe... mit dir, unserer Liebe, der Ehe, dann den Kindern... und ich war damals wirklich jung. Ich war nicht bereit, ein Vater von drei Kindern zu sein."

"Jung?? Blödsinn!", schrie Allison. "Du warst 27, Adam. Du warst nicht jung. Du warst alt genug für alles ... Oder soll ich dich noch einmal daran erinnern, was du getan hast?"

"Wa-was habe ich denn getan?"

"Hast du deine Wette mit mir und deinem Freund Sam vergessen?", wütete Allison. "Du bist mit mir ausgegangen und hast eine glückliche Ehe vorgetäuscht. Du hast so getan, als wärst du glücklich, Vater zu werden. Du hast mich belogen und mit deinen Geliebten betrogen ... und als du dachtest, es sei genug, bist du aus Angst davongelaufen und hast mich mit unseren Drillingen zurückgelassen."

Damit hatte Adam nicht gerechnet. Er dachte, Allison sei sauer auf ihn, weil er sie und die Kinder verlassen hatte. Aber ihr Wissen über die Wette, seine Geliebten und seine mangelnde Bereitschaft, seine Kinder aufzuziehen, schockierte ihn.

"Woher weißt du das? Von der Wette und allem anderen? Wer hat dir das erzählt?", fragte er.

Werbung

"Greg..." fuhr Allison fort. "Er hat mir alles über dich erzählt. Und als du mich verlassen hast, hat er die Kinder und mich unterstützt. Er hat uns geholfen zu überleben. Er hat getan, was du für uns hättest tun sollen."

"Warte, bist du mit Greg verheiratet?", fragte Adam.

Allisons Schweigen antwortete ihm. Aber Adam war nicht schockiert. In diesem Moment braute sich in seinem Kopf etwas anderes zusammen. Er erkannte, dass dies seine große Chance war, von Greg ein Lösegeld zu erpressen. Schockierenderweise hatte er mit Greg auf Allison gewettet, nicht mit Sam.

"Du hast es vor ihr versteckt, was Greg?" Adam dachte nach. "Wenn das so ist, sollte ich ihr einen Überraschungsbesuch abstatten und dir beibringen, wie du ihr die ganze Wahrheit sagst."

"Allison, du solltest froh sein, dass ich dich verlassen habe", fuhr er fort, während er näher an Allison herantrat. "Sieh mich an ... ich habe nichts - keinen guten Job. Ich ertrinke in Schulden. Wenn ich gewusst hätte, dass du so reich bist, wäre ich zu dir gerannt, um Hilfe zu bekommen."

"Bist du betrunken, Adam?" Allison wurde wütend. "Nun, was kann ich von dir noch erwarten? Es überrascht mich auch nicht."

Werbung

"Allison, bitte hilf mir. Ich brauche Geld", flehte Adam sie an.

"Dir helfen? Warum sollte ich das tun? Du hast die Kinder und mich verlassen. Du hast uns einfach im Stich gelassen. Hast du jemals an uns gedacht? Warum sollte ich dann? Du kannst jetzt gehen. Ich will dich nie wieder sehen. Und komm mir bitte nicht wieder in die Quere... Raus hier", wetterte Allison und schmiss Adam auf der Stelle hinaus.

Adam verließ grunzend das Büro und wartete draußen in einem Café, um seiner Ex-Frau nach der Arbeit zu folgen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Hier wohnt sie also jetzt ... mit ihrem neuen Mann?" Adam schmunzelte, als er Allison und Greg auf der Schwelle ihres Hauses umarmt sah. Er sah sogar seine Kinder, Andy, Amara und Ashton, im Garten spielen.

Werbung

Am nächsten Tag kehrte er zu Allisons Haus zurück, nachdem sie zur Arbeit gegangen war, und klopfte an die Tür, was Greg erschreckte.

"ADAM?? Oh mein Gott, was bist du...."

Bevor Greg zu Ende reden konnte, stürmte Adam ins Haus und machte es sich auf der Couch bequem.

"Adam, wie hast du uns gefunden?"

"Mein bester Freund umwirbt meine Frau hinter meinem Rücken...wie wirklich? Wow!" Adam spottete und lachte, als Greg unruhig wurde. Er war froh, dass niemand zu Hause war.

"Adam, was willst du? Warum bist du hierher gekommen?"

"Wie konntest du mir das antun, Greg? Du wusstest, dass ich sie liebe. Warum?"

"Sie geliebt? Wenn du sie wirklich geliebt hättest, wärst du nicht geflohen und hättest sie und die Kinder zurückgelassen", widersprach Greg.

"Hast du unsere Wette in der Nacht im Café vergessen? Ich habe mich auf den ersten Blick in sie verliebt, und du auch. Wir wollten sie beide, stimmt's? Aber nur einer hat es geschafft. ICH HABE ES GESCHAFFT!" fuhr Adam fort und blickte auf Gregs luxuriöses Wohnzimmer.

Werbung

"Ich gebe es zu - ich war glücklich mit ihr. Dann wurde sie schwanger. Doppelte Freude, obwohl ich nicht darauf vorbereitet war. Aber ich habe sie trotzdem ermutigt und noch mehr geliebt. Aber es war zu viel für mich, als ich drei Babys sah. Ich war nur darauf vorbereitet, eines aufzuziehen. Also musste ich weglaufen. Ich war nicht bereit, Drillinge aufzuziehen.

"Menschen laufen nicht vor ihrer Familie und ihren Kindern davon", sagte Greg stirnrunzelnd.

Adam stellte sich taub und stellte dann eine seltsame Forderung.

"Ich will nicht weiter graben. Ich will 5.000 Euro."

"5000???" Greg war fassungslos.

"Ja, ich verlange nur ein wenig, damit ich den Mund halte. Es wird mir helfen, ein paar 'Sachen' zu besorgen und meine Schulden zu bezahlen, und du kannst deine Ehe mit Allison retten. Stell dir vor, was passiert, wenn sie dich kennenlernt und ich diese Wette auf sie abgeschlossen habe."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pixabay

Werbung

Greg hatte nicht damit gerechnet, dass dies geschehen würde. Nach kurzem Überlegen stimmte er zu.

"Aber ich brauche etwas Zeit", sagte er.

"In Ordnung! Wir sehen uns bald wieder. Samstag ist der Abgabetermin, okay?" Adam ging und klopfte Gregs Schulter.

Am Freitagnachmittag hob Greg 5000 Euro von dem gemeinsamen Konto ab, das er mit Allison teilte. Er dachte, sie würde es nicht erfahren, aber er ahnte nicht, dass sie eine Benachrichtigung auf ihrem Telefon erhalten würde.

"Eine Abbuchung über 5000 Euro? Warum sollte Greg so viel Geld brauchen?", fragte sich Allison und rief ihn sofort an, um das herauszufinden.

"Hey, mach dir nichts draus, es ist unser Geld, weißt du!", begann sie. "Aber du hast mir nie gesagt, dass du 5000 Euro brauchst? Gab es einen Notfall?"

Greg hatte keine andere Wahl, als Allison die Wahrheit zu offenbaren.

"...Und er drohte, er würde dir sagen, dass er mit mir gewettet hat und nicht mit Sam", gestand Greg. "Ich hatte Angst, dass ich dich verlieren würde. Ich liebe dich wirklich, Allison. Ich kann ohne dich und die Kinder nicht leben."

Werbung

Allison lachte, und Greg war schockiert. Er dachte, sie würde ihn in die Luft jagen, aber ihre Reaktion machte ihn sprachlos.

"Wie dumm! Liebling, glaubst du, ich verlasse dich wegen eines 'betrunkenen' Witzes, der auf uns zurückgekommen ist?", fuhr sie fort. "Ich hasse Adam nicht für die Wette oder die Dummheiten, die er gemacht hat, sondern dafür, dass er mich mit den Drillingen im Stich gelassen hat."

Allison legte Greg auf und hielt eine Weile inne. Ein Gedanke verfolgte sie noch immer.

"Ich wollte immer noch Mitleid mit diesem elenden Süchtigen haben ... aber die Erpressung? Das war zu viel", dachte sie und zeigte Adam sofort bei der Polizei an. Er wurde daraufhin verhaftet, weil er Greg erpresst und zwölf Jahre lang Unterhaltszahlungen hinterzogen hatte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Richte deine Absichten auf gute Taten, denn die Belohnung für Taten basiert auf Absichten. Zwölf Jahre, nachdem er seine Frau und seine Drillinge verlassen hatte, kehrte Adam zurück und erpresste von Greg ein Lösegeld. Letztendlich bekam er einen Geschmack seiner eigenen Medizin und landete im Gefängnis.
  • Wenn wir Schwierigkeiten haben, werden wir härter, stärker und widerstandsfähiger. Anstatt zu resignieren und über ihr Unglück zu schmollen, beschloss Allison, hart zu arbeiten und sich einen Namen zu machen, um ihre Kinder gut zu erziehen.

Sag uns deine Meinung und teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte sie inspirieren und ihren Tag erhellen.

Eine Frau adoptiert einen hübschen Jungen mit besonderen Bedürfnissen, um ihm ein neues Leben zu ermöglichen. Eines Tages findet sie ihn schlafend unter einer Brücke, nachdem sie aus ihrem Haus geflohen ist. Klick hier, um die ganze Geschichte zu lesen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

5 Geschichten von Menschen, die in schweren Zeiten obdachlos wurden

12. Mai 2024

Der Ehemann verschwindet den ganzen Tag in der Garage, seine Frau beschließt, ihm zu folgen - Story des Tages

28. April 2024

Meine Tochter hörte auf zu sprechen, als meine Mutter anfing, auf sie aufzupassen - meine Frau und ich fanden ihre Zeichnung, die die Schwiegermutter entlarvte

20. März 2024

Mein Mann hat unserem Sohn seinen Laptop geschenkt, aber vergessen, seine geheimen Fotos zu löschen - Story des Tages

12. Mai 2024

Ehemann verlässt seine im Rollstuhl sitzende Frau und sieht sie wenige Jahre später mit einem anderen Mann im Park spazieren

28. April 2024

3 spannende Geschichten, in denen das Ausspionieren von Ehepartnern verborgene Wahrheiten ans Licht brachte

04. April 2024

Ich fand Quittungen für Kleider und Schmuck im Wert von Tausenden von Dollar in der Schublade meines Mannes - die Wahrheit dahinter brach mir das Herz

20. Mai 2024

Frau lässt Neugeborenes auf Business-Class-Sitz zurück und findet es 13 Jahre später - Story des Tages

28. Mai 2024

Unser Sohn fing an, mit seinen Spielsachen und Klamotten seltsam umzugehen - der Grund führte zu einer schockierenden Wahrheit

08. Juli 2024

Die erwachsenen Kinder meines Mannes kamen in die Flitterwochen und verlangten unsere Villa - sie bekamen eine Lektion in Sachen Respekt

07. Juni 2024

Bruder schmeißt seine kleine Schwester nach dem Tod der Eltern raus, Karma trifft ihn hart - Story des Tages

21. April 2024

Meine Tochter hat meinen 90. Geburtstag völlig vergessen - ich habe ihn allein verbracht, bis es an der Tür klingelte - Meine Story

21. Juni 2024

7-jähriges Mädchen erschreckt ihre Mama, weil sie ihr Geheimnis kennt

24. April 2024

Mein kleiner Sohn nannte eine Verkäuferin in einem Geschäft seine Mama - ich war schockiert, als ich die Wahrheit erfuhr

14. Mai 2024