logo
Eine Frau hält ein Baby | Quelle: Getty Images
Eine Frau hält ein Baby | Quelle: Getty Images

Mädchen schneidet Eltern ab, nachdem sie reich geheiratet hat, kommt später mit Neugeborenem zurückgekrochen - Story des Tages

Maren Zimmermann
28. Apr. 2023
21:40

Als ein Kleinstadtmädchen einen reichen Mann heiratet, sieht sie dies als ihre größte Leistung an und freut sich auf einen verschwenderischen Lebensstil. Als ihr Mann ein paar Monate nach der Hochzeit sein wahres Gesicht zeigt, geht es bergab.

Werbung

"Eines Tages werde ich einen reichen Mann heiraten und ein luxuriöses Leben führen!" Das verwendete Nancy, als sie aufwuchs, für ihre Mutter Wilma.

Nancy hatte immer gesehen, wie hart ihre Eltern arbeiteten, um über die Runden zu kommen. Sie wollte es ihnen finanziell nicht gleichtun und erzählte allen, dass sie eines Tages einen reichen Mann heiraten würde. Sie ahnte nicht, dass ihr Traum bald Wirklichkeit werden würde.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Als Nancy 24 Jahre alt war, lernte sie auf der Party eines Freundes einen wohlhabenden Mann namens James kennen. Er war fünf Jahre älter, aber seine charmante Persönlichkeit und sein einschüchterndes Aussehen brachten sie dazu, sich in ihn zu verlieben.

Werbung

Ein paar Monate nachdem sie sich kennengelernt hatten, erzählte Nancy ihrer Mutter von James.

"Er ist der Mann, von dem ich immer geträumt habe, Mama!" rief Nancy aus. "Er ist reich und mächtig. Er lebt in einem luxuriösen Haus und fährt einen Sportwagen!"

"Oh, Schatz", seufzte Wilma. "Ich glaube nicht, dass du deinen Partner nach seinem Reichtum auswählen solltest. Du musst ihn nach seinem Charakter aussuchen."

"James hat alles, Mama", sagte Nancy. "Alles, was ich mir von meinem Partner wünsche."

"Ich glaube nicht, dass er das richtige Match für dich ist", sagte Nancys Vater. "Du solltest deine Entscheidung noch einmal überdenken."

"Ich heirate James, und damit ist es aus!" brüllte Nancy und stapfte in Richtung ihres Schlafzimmers.

Das junge Mädchen fand, dass ihre Eltern unlogisch waren. Sie konnte keine roten Fahnen erkennen. "Er ist reich, klug, einflussreich und sieht gut aus. Was will ich mehr?", dachte sie.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Obwohl sie wusste, dass ihre Eltern gegen ihre Entscheidung waren, heiratete Nancy James und erfüllte sich damit ihren Traum. In den ersten Monaten nach ihrer Hochzeit lebte sie ihr bestes Leben.

Nancy war Hals über Kopf in ihren Mann verliebt und merkte nicht, wie leicht er sie manipulierte.

"Du bist so schön!" sagte James häufig zu ihr. Er liebte Nancys langes Haar, ihre schlanke Taille, ihr perfektes Lächeln und ihre braunen Augen. Sie war das Mädchen, nach dem James gesucht hatte. Nicht nur aus den Gründen, die Nancy dachte.

Er hatte Nancy als Teil seines Geschäftsplans geheiratet.

Wann immer James einen neuen Kunden treffen musste, bat er Nancy, sie zu begleiten. Das naive junge Mädchen willigte freudig ein, an den Treffen mit ihm teilzunehmen, ohne zu ahnen, dass ihr Mann sie als Köder verwendete, um Kunden anzulocken.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Als James Nancy zum ersten Mal traf, war er beeindruckt von der Art, wie sie sprach. Er dachte, sie wäre die perfekte Managerin für die Geschäftsentwicklung, denn sie sah perfekt aus und wusste, wie man gut kommuniziert.

Außerdem spürte James, dass Nancy unbedingt einen reichen Mann heiraten wollte, weil sie ihren Lebensstil verbessern wollte. Er dachte, dass eine Heirat mit ihr für beide Seiten ein gutes Geschäft wäre, aber Nancy wusste nichts von seinen Absichten.

"Das ist meine wunderschöne Frau Nancy", stellte James sie bei Arbeitstreffen stolz vor.

Schon wenige Minuten nach dieser Vorstellung waren James' Kunden bereit, wegen Nancy einen Vertrag mit ihm abzuschließen. Sie würde sie mühelos davon überzeugen, dass sie keinen besseren Geschäftspartner als ihren Mann finden könnten. Währenddessen lehnte sich James zurück und genoss es, seiner Frau dabei zuzusehen, wie sie die ganze Arbeit umsonst machte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Bei diesen Treffen war Nancy nicht bewusst, dass sie ihm half, reicher zu werden. Sie bat ihn nie um Geld, abgesehen von ihren monatlichen Ausgaben, bis sie von der finanziellen Situation ihrer Eltern erfuhr.

"Ich möchte meinen Eltern helfen, James", sagte Nancy zu ihrem Mann, während sie neben ihm im Bett saß. "Du weißt, dass sie keine Ersparnisse haben. Ich möchte einfach jeden Monat ihre Lebensmittel- und Stromrechnungen bezahlen. Ich weiß, dass du es dir leicht leisten kannst, meinen Eltern zu helfen."

"Aber sie haben diese Hilfe nicht verdient, Nancy!" argumentierte James. "Sie erzählen dir nur von ihren Problemen, um Geld zu bekommen. Sie wissen, dass du niemals Nein sagen wirst."

"So ist es nicht, Schatz", versuchte Nancy zu erklären, aber James wollte nicht zuhören.

"Sie manipulieren dich, Schatz", sagte er und hielt ihre Hand.

"Du solltest dich auf dein Leben konzentrieren. Lass dich nicht von ihnen zurückhalten. Es wird Zeit, dass du auf Abstand gehst."

Da James sehr wortgewandt war, brauchte er nicht lange, um Nancy davon zu überzeugen, ihren Eltern nicht zu helfen. Nancy war Hals über Kopf in den Mann verliebt und merkte nicht, wie leicht er sie manipulierte.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Ein paar Monate später erhielt Nancy einen Anruf von ihrer Mutter, während James bei der Arbeit war.

"Nancy", sagte Wilma mit zittriger Stimme. "Der Gesundheitszustand deines Vaters verschlechtert sich von Tag zu Tag. Die Ärzte haben gestern ein paar Tests gemacht und gesagt, dass er am Herzen operiert werden muss."

"Was?" Nancy war schockiert. "Wann ist die Operation?"

"Du weißt, dass wir kaum über die Runden kommen, Schatz", begann Wilma am Telefon zu weinen. "Ich... ich weiß nicht, wie wir die Operation bezahlen sollen. Kannst du James bitten, uns zu helfen?"

"Mach dir keine Sorgen, Mama. Ich werde James bitten, Vaters Behandlung zu bezahlen. Bitte weine nicht", versicherte Nancy ihrer Mutter, ohne zu wissen, dass ihr Mann niemals bereit sein würde, ihren Eltern auch nur einen Cent zu zahlen.

Werbung

Später am Tag erzählte Nancy James von dem Zustand ihres Vaters und hoffte, dass er ihren Eltern helfen würde.

"Mama sagte, dass er dringend behandelt werden muss und dass sie nicht genug Geld dafür haben", sagte Nancy. "Sie hat mich gebeten, mit dir zu reden. Baby, kannst du für seine Operation bezahlen? Ich weiß, dass ich einen hohen Betrag verlange, aber ich bin sicher, dass es für dich kein Problem sein wird."

"Nancy, ich habe dir gesagt, dass deine Eltern dich manipulieren", sagte James. "Sie sind geldgierig und ich denke, du solltest aufhören, mit ihnen zu reden."

Irgendetwas an James' Worten verletzte sie, aber sie wollte glauben, dass er recht hatte. Sie dachte tagelang darüber nach und ließ die Erinnerungen an ihre Eltern wieder aufleben. Sie erinnerte sich daran, dass sie James nicht mochten. Sie hatten sich immer noch nicht mit ihm angefreundet.

Und das machte es Nancy leichter, James' Rat anzunehmen.

James hatte es nun geschafft, sie glauben zu lassen, dass ihre Eltern gierig waren, und sie weigerte sich, ihnen zu helfen. Sie sprach nicht mehr mit ihnen und verbrachte die meiste Zeit mit ihrem Mann.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Doch ein paar Monate später lebte Nancy nicht mehr das Leben, von dem sie geträumt hatte. Sie hatte aufgehört, ihren Mann zu seinen Geschäftstreffen zu begleiten. Die Dinge hatten sich verändert...

Wilma war besorgt, als sie bemerkte, dass ihre Tochter keine Beiträge mehr in den sozialen Medien veröffentlichte. Sie spürte, dass im Leben ihrer Tochter etwas nicht stimmte, konnte aber nichts dagegen tun.

Eines Tages hörte Wilma ein Klopfen an der Tür, als sie gerade einschlafen wollte. "Wer ist das?", dachte sie, während sie zum Haupttor ging.

Da sie Angst hatte, die Tür mitten in der Nacht zu öffnen, fragte Wilma: "Wer ist da?"

"Mama!" Wilma hörte eine vertraute Stimme. "Ich bin's, Nancy!"

"Wer ist Nancy?" Wilma tat so, als würde sie die Stimme ihrer Tochter nicht erkennen. "Es tut mir leid, ich kenne keine Nancy. Du hast dich in der Tür geirrt."

"Mama, bitte verzeih mir!" flehte Nancy, während sie in der Kälte stand.

"Ich weiß, ich bin eine schreckliche Tochter."

Wilma konnte ihre Tochter auf der anderen Seite der Tür weinen hören, aber sie ließ sie nicht herein. Sie beobachtete sie schweigend durch das Guckloch, bis Nancy ein paar Schritte zurücktrat.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Oh je!" keuchte Wilma, als sie ein Baby in den Armen ihrer Tochter sah. In diesem Moment konnte sie sich nicht zurückhalten, die Tür zu öffnen.

"Ist das dein Baby?" Wilma sah das weinende Baby schockiert an. "Nancy, hör auf! Was ist passiert?"

Wilma stürzte aus dem Haus und nahm das Baby in die Arme. "Nancy? Warum sprichst du nicht? Was ist passiert?" fragte sie ihre Tochter.

Nancy umarmte ihre Mutter und weinte unkontrolliert. Sie hatte seit Monaten nicht mehr wie ein Baby geweint. Als sie ihren Kopf an Wilmas Schulter anlehnte, fühlte sie sich sofort besser.

"James? Hat er dich rausgeschmissen?" fragte Wilma, aber ihre Tochter antwortete nicht. "Okay, lass uns reingehen."

Werbung

Als Nancy im Haus ihrer Eltern saß und nicht mehr weinte, erzählte sie ihrer Mutter alles, was im letzten Jahr passiert war.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Acht Monate zuvor...

"James!" rief Nancy aus, während sie ihren positiven Schwangerschaftstest in der Hand hielt. "Ich kann es nicht glauben! Wir werden bald ein Baby bekommen!"

"Ein Baby? Was?!" James war schockiert. "Ich dachte, du nimmst regelmäßig die Antibabypille! Wie konntest du schwanger werden?"

"Ich habe sie ein paar Mal aus Versehen weggelassen", antwortete Nancy.

"Du weißt, dass ich jetzt kein Baby haben will!" schrie James seine Frau an.

Werbung

"Du wirst morgen ins Krankenhaus gehen, um das Ding loszuwerden. Verstanden?"

"Okay", stimmte Nancy halbherzig zu.

Der Arzt sagte ihr jedoch, dass sie das Baby wegen einiger Komplikationen nicht abtreiben könne. Nach dem Gespräch mit dem Arzt verspürte Nancy einen Anflug von Sorge und dann ein wenig... Glück.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Du musst die Schwangerschaft verstecken, bis dein Babybauch zu sehen ist", sagte James streng. "Du musst weiterhin mit mir an Geschäftstreffen teilnehmen, aber niemand darf wissen, dass du schwanger bist."

"Okay", stimmte Nancy zu, nicht ahnend, dass die häufige Begleitung von James ihre Gesundheit beeinträchtigen würde. Sie ging lange Strecken mit ihrem Mann, obwohl sie wusste, dass sie sich ausruhen musste. In der Folge schwollen ihre Füße an, und sie konnte keine Absätze mehr tragen.

Werbung

Ein paar Monate später konnte Nancy die Schwangerschaft nicht mehr verbergen. Außerdem diagnostizierte der Arzt bei ihr eine Toxikose. Die restlichen Wochen ihrer Schwangerschaft verbrachte sie in geschlossenen Räumen, weit weg von den Blicken anderer Menschen.

"Es tut mir so leid, dass du eine so schwierige Schwangerschaft durchmachen musstest, Schatz", sagte Wilma entsetzt, nachdem sie die traumatische Geschichte ihrer Tochter gehört hatte.

"Das war noch nicht das Ende meines Leidens, Mama", sagte Nancy und wischte sich die Tränen von der Wange. "Die Ärzte brachten mich zu einem Notkaiserschnitt, weil ich eine komplizierte Schwangerschaft hatte. Ich hatte so große Schmerzen."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Es stellte sich heraus, dass Nancy nach der Geburt ihres kleinen Mädchens mehrere Wochen lang im Bett bleiben musste. Nach der Operation erwartete sie, dass James sich um sie kümmern oder ein Kindermädchen einstellen würde, aber er machte keine Anstalten.

"Dieses Kind ist dein Problem!", sagte er zu Nancy. "Du wolltest "es" auf die Welt bringen, also musst du dich selbst darum kümmern!"

Zu diesem Zeitpunkt fühlte sich Nancy äußerst hilflos, denn sie konnte nichts tun, um ihr Leben zu verbessern. Ihr Mann hatte sich von ihr abgewandt, und an ihre Eltern konnte sie nicht herankommen, weil sie den Kontakt zu ihnen abgebrochen hatte.

"Wo ist Vater?" Nancy geriet in Panik.

Deshalb kümmerte sich Nancy um ihr Baby, während sie sich von ihrer Operation erholte. Es war die schlimmste Phase ihres Lebens, aber sie lernte dadurch James' Prioritäten kennen. Es brach ihr das Herz zu wissen, dass James sich nicht um ihr Wohlergehen kümmerte. Er wollte sie nur für seinen finanziellen Vorteil verwenden.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Eines Tages kam James von der Arbeit nach Hause und fing an, sich mit Nancy zu streiten. Er war frustriert, weil er keinen Geschäftsvertrag mehr abgeschlossen hatte, seit Nancy ihn nicht mehr begleitete.

"Ich habe dir gesagt, du sollst so schnell wie möglich wieder in Form kommen!", schrie er. "Hast du dich mal im Spiegel betrachtet? Du hast dich in eine fette, hässliche Frau verwandelt."

"Das ist leichter gesagt als getan, James", schnauzte Nancy. "Mit einem Neugeborenen kann ich nicht wieder in Form kommen. Ich muss mich um sie kümmern."

"Ich habe dir gesagt, dass du das Baby loswerden sollst, aber du hast nicht auf mich gehört!" rief James. "Ich will, dass du es loswirst, Nancy. Gib es weg oder so. Du musst eine Entscheidung treffen."

"Was meinst du?" Nancy war entsetzt.

"Entweder ein schönes Leben mit mir oder ein Leben voller Kämpfe mit deiner Tochter", sagte James streng. "Du musst eine Entscheidung treffen. Entweder sie oder ich."

James ging aus dem Schlafzimmer und verließ das Haus, wobei er die Tür hinter sich zuschlug. Währenddessen sah Nancy ihr kleines Mädchen an und überlegte, was sie als Nächstes tun sollte. Sie hatte ihre Wahl getroffen, musste aber noch ihren nächsten Schritt planen.

Werbung

Wie üblich kehrte James in dieser Nacht nicht zum Schlafen nach Hause zurück. Seit dem Tag, an dem er von Nancys Schwangerschaft erfuhr, hatte er angefangen, die Nächte draußen zu verbringen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Genug davon! Nancy packte ihre Sachen, holte ihre Tochter ab und verließ das Haus. Sie ging von James' Haus weg, bis sie ein Motel erreichte.

"Ich werde die Nacht hier verbringen", dachte sie, ohne zu wissen, dass ihr Mann ihre Bankkarten gesperrt hatte.

"Es tut mir leid, aber Ihre Karte funktioniert nicht", sagte die Rezeptionistin des Motels zu Nancy.

"Was?" Nancy war schockiert.

Werbung

Dann rief Nancy ihre Bank an und erfuhr, dass ihr Mann alle ihre Karten gesperrt hatte. Was soll ich jetzt tun? fragte sie sich, während sie mit ihrem Baby auf der Schulter aus dem Motel ging.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Nancy nicht einmal mehr Geld, um sich eine Mahlzeit zu kaufen oder ihr Kind zu füttern. Ziellos lief sie vom Motel weg, ihr Baby in einem Arm haltend und mit der anderen Hand ihre Trolley-Tasche ziehend.

Verängstigt und hoffnungslos lief Nancy weiter, bis sie eine vertraute Straße erreichte - die Nachbarschaft ihrer Eltern.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"So bin ich mitten in der Nacht hierher gekommen, Mama", sah Nancy Wilma in die Augen. "Ich hätte nie gedacht, dass sich mein Leben auf den Kopf stellen würde, selbst nachdem ich einen reichen Mann geheiratet habe."

Werbung

"Es tut mir so leid, Schatz", umarmte Wilma ihre Tochter. "Es tut mir so leid, dass du das alles durchmachen musstest. Aber ich bin froh, dass du hergekommen bist. Wir werden gemeinsam mit unseren Verlusten fertig werden."

"Deinen Verlust?" Nancy runzelte die Stirn und schob ihre Mutter von sich weg. Dann sah sie sich in ihrem Haus um und bemerkte, dass ihr Vater fehlte.

"Wo ist Vater?" Nancy geriet in Panik. "Sag es mir, Mama! Wo ist er?"

"Er ist gestorben", sagte Wilma mit leuchtenden Augen, als sie sich daran erinnerte, was passiert war.

"Wir hatten nicht genug Geld, um seine Behandlung zu bezahlen. Er ist gestorben, Nancy. Er ist gestorben."

Als Nancy verstand, was ihre Mutter gerade gesagt hatte, durchfuhr sie ein heftiges Schuldgefühl. Sie fühlte sich schrecklich, weil sie die Verbindung zu ihren Eltern abgebrochen hatte. Nancy glaubte, dass sie für den Tod ihres Vaters verantwortlich war.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich wünschte, ich hätte auf dich gehört, als du mir gesagt hast, ich solle dieses Monster nicht heiraten!" weinte Nancy. "Dann wäre alles ganz anders gekommen. Ich bin eine schreckliche Tochter!"

"Mach dir keine Vorwürfe, Schatz", tröstete Wilma ihre Tochter. "Du musst weitermachen und dein Leben leben. Deine Tochter braucht dich."

Ein paar Tage später reichte Nancy die Scheidung ein. Sie forderte auch James auf, Unterhalt für das Kind zu zahlen, aber er weigerte sich. Er legte gefälschte DNA-Testergebnisse vor und behauptete, er sei nicht der Vater, aber Nancys Anwalt deckte seine Lügen auf. Daraufhin musste James jeden Monat eine beträchtliche Summe an Unterhalt für das Kind zahlen.

Im Laufe der Zeit erfuhren James' Geschäftspartner von seiner Scheidung und wie er Frau und Kind misshandelt hatte. Sie waren entsetzt über seine Habgier und beschlossen, sich von ihm zu trennen. Schon bald machte James massive Verluste in seinem Geschäft, sodass er gezwungen war, sein Unternehmen zu schließen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Triff niemals voreilige Entscheidungen im Leben. Nancy heiratete James trotz der Missbilligung ihrer Eltern und bereute ihre Entscheidung bald.
  • Du kannst nie in Frieden leben, wenn du jemanden verletzt hast. James dachte, er würde mit seiner Tat davonkommen, aber das Karma erteilte ihm eine Lektion, die er nie vergessen würde.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden und deiner Familie. Sie könnte sie inspirieren und ihren Tag erhellen.

Klicke hier, um eine andere Geschichte über einen Mann zu lesen, der sich weigerte, seine Tochter bei ihrer Hochzeit zu segnen, nachdem er die Eltern des Bräutigams kennengelernt hatte.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Frau lässt Neugeborenes auf Business-Class-Sitz zurück und findet es 13 Jahre später - Story des Tages

28. Mai 2024

Waisenkind führt verlorenen Hund mit Besitzerin zusammen und gewinnt eine Familie - Story des Tages

30. Juni 2024

18-jähriges Mädchen lässt ihr neugeborenes Baby im Krankenhaus zurück - Story des Tages

14. März 2024

Bruder schmeißt seine kleine Schwester nach dem Tod der Eltern raus, Karma trifft ihn hart - Story des Tages

21. April 2024

Ich habe einen Mann in unserer Garderobe erwischt und meine Frau zunächst des Betrugs verdächtigt, aber die Wahrheit war viel schockierender

07. Mai 2024

Millionärstochter verkleidet sich wenige Tage vor der Hochzeit als Obdachlose, um ihren reichen Bräutigam zu testen - Story des Tages

10. Mai 2024

Ehemann verlässt Frau und Kind für jüngere Frau, Jahre später wird die Tochter sein Boss - Story des Tages

02. Juli 2024

4 Wahre Geschichten von Erwachsenen im Konflikt mit ihren Eltern

01. April 2024

Ich habe den bösen Plan des Partners meiner verwitweten Mutter belauscht - ich habe ihn nicht davonkommen lassen

15. Juni 2024

Ich war zutiefst schockiert, als ich zur Krippe eilte, um meine geliebte Enkelin abzuholen

21. Mai 2024

Frau lässt krankes Baby im Krankenhaus zurück und verlässt es ohne Reue - Story des Tages

20. Juni 2024

Frau sieht Ehemann mit ihrem Kindermädchen beim Küssen während eines Basketballspiels - Story des Tages

19. März 2024

Ich erhielt einen erschreckenden Anruf von meiner Tochter - die Wahrheit, die ans Licht kam, zerstörte bald unsere Familienbeziehung

07. Juni 2024

Mann gewinnt Millionen in der Lotterie und schenkt das ganze Geld seiner Ex-Frau - seine Freundin plant Rache

12. Mai 2024