logo
Ein Mann steht auf der Straße | Quelle: Shutterstock
Ein Mann steht auf der Straße | Quelle: Shutterstock

Lehrer überfällt Fremden, der Kinder mit kostenlosen Süßigkeiten vor der Schule anlockt - Story des Tages

Edita Mesic
28. Apr. 2023
11:00

Ein Lehrer beschließt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, als er einen Fremden sieht, der Kindern vor der Schule Süßigkeiten anbietet. Als er den Mann schließlich auf frischer Tat ertappt und die Polizei rufen will, enthüllt der Mann eine schockierende Wahrheit.

Werbung

Es war ein typischer Tag für Herrn Jones, als er in seinem Büro den Unterricht vorbereitete. Direkt neben seinem Schreibtisch befand sich ein Fenster, durch das er das Schulgebäude von außen sehen konnte.

Herr Jones war vor zehn Jahren als Grundschullehrer an die Schule gekommen und genoss jeden Augenblick, den er damit verbrachte, seinen Schülern etwas Neues beizubringen. Sein unermüdlicher Wissensdurst und seine Liebe zum Teilen hatten ihn zu einem bemerkenswerten Lehrer gemacht.

An diesem Tag schaute Herr Jones aus dem Fenster und hielt kurz inne, als er einen Fremden vor dem Schultor sah. Er sprach mit einer Schar von Schülern und bot ihnen Süßigkeiten an.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

"Wer ist das?", fragte er sich und musterte den unbekannten Mann von Kopf bis Fuß mit gerunzelter Stirn.

Werbung

Als Herr Jones den Mann nicht erkennen konnte, setzte sein Herz einen Schlag aus. Die Szene, die er sah, erinnerte ihn an den Nachrichtenbeitrag, den er am Morgen im Fernsehen gesehen hatte.

"Die örtlichen Behörden haben mehrere Berichte über Kinder erhalten, die nach dem Verzehr von giftigen Lutschern in Krankenhäuser gebracht wurden. Die Polizei ist sich noch nicht sicher, wer hinter dieser grausamen Tat steckt", hallte die Stimme des Nachrichtensprechers in Herrn Jones' Kopf wider.

"Was ist, wenn...? Oh nein! Ich muss die Schüler retten, bevor es zu spät ist", sagte er, während er aufstand und nach draußen eilte.

Als er das Haupttor der Schule erreichte, war es jedoch zu spät, denn der Fremde war verschwunden. Herr Jones sah hinter den Büschen nach und ging zum Ende der Straße, aber er konnte den Mann nirgends finden.

"Esst die Süßigkeiten nicht!", warnte Herr Jones die Schüler. "Ihr solltet nichts von Fremden annehmen! Gebt sie mir jetzt sofort."

Die verängstigten Schüler gaben Herrn Jones sofort alle Süßigkeiten und sahen zu, wie er sie alle in den Mülleimer warf. Nachdem sie die Besorgnis in seinen Augen gesehen hatten, waren die Kinder besorgt und versprachen, nichts mehr von Fremden anzunehmen.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Anstatt in sein Büro zurückzukehren, eilte Herr Jones zum Büro des Schulleiters, um den Vorfall zu melden.

"Herr Albert, ich muss mit Ihnen über etwas Wichtiges sprechen", sagte Herr Jones zum Schulleiter.

"Sicher", lächelte Herr Albert. "Bitte setzen Sie sich."

"Ich habe gerade gesehen, wie ein Mann außerhalb des Schulgeländes Süßigkeiten an unsere Schüler verteilt hat. Ich bin sofort hingegangen in der Hoffnung, ihn zu erwischen, aber er ist weggelaufen", erzählte Herr Jones. "Die Schule sollte etwas dagegen unternehmen. Dieser Mann ist eine Bedrohung für unsere Schüler."

"Ich verstehe Ihre Sorge, aber die Schule kann nicht kontrollieren, was außerhalb des Schulgeländes geschieht", antwortete der Schulleiter. "Das Beste, was ich tun kann, ist, die Polizei zu informieren, damit sie sich darum kümmert."

Werbung

"Aber ich glaube nicht, dass die Polizei viel tun würde, denn der Mann wurde nur gesehen, wie er Kindern Lutscher gab. Wir haben keine Beweise gegen ihn", argumentierte Herr Jones.

"Lassen Sie die Polizei sich darum kümmern, Herr Jones", sagte der Schulleiter. "Ich schlage vor, Sie konzentrieren sich auf Ihre Unterrichtspläne und nicht auf den Fremden."

Nachdem er die Worte des Fremden gehört hatte, behielt Herr Jones sein Handy in der Tasche, weil ihm klar war, dass der Mann nicht gelogen hatte.

Der besorgte Lehrer verließ das Büro des Schulleiters, glaubte aber immer noch, dass die Schüler in Gefahr waren. Er war sich sicher, dass die Polizei nichts unternehmen würde, also beschloss er, die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Am nächsten Tag kam Herr Jones früh an der Schule an und versteckte sich in der Nähe des Tores, in der Hoffnung, dass der Fremde ihn wieder besuchen würde. Er wartete einige Minuten und war kurz davor, aufzugeben, als er den Mann mit einer Tüte Süßigkeiten auf das Tor zugehen sah.

Sobald der Fremde seine Tüte öffnete, um hineinzuschauen, sprang Herr Jones vor und überfiel ihn aus dem Hinterhalt, wobei er seine Hand festhielt, damit er nicht entkommen konnte.

"Ich weiß, was Sie vorhaben!", brüllte Herr Jones den Mann an.

"Lassen Sie mich gehen, bitte!", flehte der Fremde. "Ich wollte nur..."

"Ich weiß, dass Sie giftige Süßigkeiten an unsere Schüler verteilt haben. Ich weiß nicht, welche bösen Absichten Sie haben. Ich rufe sofort die Polizei und übergebe Sie!"

"Bitte hören Sie mir zu!", rief der Fremde. "Ich bin nicht hier, um diesen Schülern zu schaden. Ich wollte nur Zeit mit ihnen verbringen."

"Hören Sie auf, Geschichten zu erfinden!", sagte Herr Jones, während er sein Handy aus der Tasche holte.

"Bitte rufen Sie nicht die Polizei", flehte der Mann. "Ich habe immer davon geträumt, Lehrer zu werden wie Sie, aber es hat nicht geklappt. Ich bin bereit, meine Geschichte mit Ihnen zu teilen. Bitte vertrauen Sie mir."

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nachdem er die Worte des Fremden gehört hatte, behielt Mr. Jones sein Telefon in der Tasche, weil er erkannte, dass der Mann nicht lügt. Er konnte die Ehrlichkeit in den Augen des Mannes sehen.

"Was ist Ihre Geschichte?", fragte Herr Jones und ließ die Hand des Fremden los.

"Danke", sagte der Mann und drückte seine Hand zusammen. "Mein Name ist Walter, und ich komme hierher, weil ich gerne Zeit mit Schülern verbringe. Ich war zehn, als ich die Schule verlassen musste, weil meine Familie wollte, dass ich Geld verdiene."

"Obwohl ich die Schule abgebrochen habe, habe ich mich weitergebildet, indem ich die Bibliothek besucht habe. Dort verbrachte ich Stunden damit, Bücher zu lesen und mich durch Online-Ressourcen weiterzubilden", so Walter weiter. "Ich habe sogar an den Wochenenden an einigen örtlichen Schulen ehrenamtlich gearbeitet, konnte mir aber meinen Traum, Lehrer zu werden, nie erfüllen."

Werbung

"Es tut mir so leid, was Sie durchmachen mussten, Walter", sagte Herr Jones.

"Aber warum verteilen Sie hier Süßigkeiten an die Schüler?"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

"Nun, ich verteile sie nicht umsonst", lächelte Walter. "Ich bereite ein paar Fragen vor, bevor ich hierher komme, und belohne die Kinder, die meine Fragen richtig beantworten."

Walter holte ein Blatt Papier aus seiner Tasche und zeigte es Herrn Jones. "Ich habe diese Fragen gestern Abend vorbereitet", sagte Walter.

Nachdem er die Fragen gelesen und von Walters tragischer Geschichte erfahren hatte, bedauerte Herr Jones, dass er an seinen Absichten gezweifelt hatte. Es war offensichtlich, dass Walter leidenschaftlich gerne unterrichtete und den Schülern die Liebe zum Lernen vermitteln wollte.

Werbung

"Ich habe eine Idee!" Herr Jones lächelte. "Ich kann Ihnen helfen, Ihren Traum zu leben, Walter."

"Jetzt ist es zu spät", lachte Walter. "Es ist zu spät, um Lehrer zu werden."

"Kommen Sie schon, Walter", munterte Herr Jones auf. "Es ist nie zu spät, anzufangen!"

"Danke, dass Sie mich in Betracht ziehen, aber ich kann nicht mit noch mehr falschen Hoffnungen leben", senkte Walter seinen Blick. "Ich werde jetzt gehen."

"Warten Sie!" Herr Jones hielt Walter auf. "Geben Sie mir Ihre Nummer, bevor Sie gehen."

Walter gab Herrn Jones seine Nummer, bedankte sich und ging weg. Er war froh, dass er Herrn Jones getroffen hatte, aber er war sich sicher, dass sein Traum niemals Wirklichkeit werden würde. Er ahnte nicht, dass der freundliche Lehrer bei seinen Worten bleiben und ihn bald mit einer aufregenden Gelegenheit anrufen würde.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Später an diesem Tag erzählte Herr Jones dem Schulleiter von Walter und beschrieb seine Leidenschaft für das Unterrichten. "Ich habe selten Menschen getroffen, die so leidenschaftlich sind wie Walter!", rief Herr Jones. "Ich konnte einen Funken in seinen Augen sehen, als er über seine Liebe zum Unterrichten sprach. Ich denke, er könnte eine große Bereicherung für unsere Schule sein."

"Ist das Ihr Ernst?" Herr Albert lachte.

"Wie können wir jemanden einstellen, der nicht qualifiziert ist?"

"Nun, ich denke, wir können ihm eine Chance geben", sagte Herr Jones. "Ich würde ihn gerne als Mentor begleiten und sehen, ob er gut in die Schule passt. Vielleicht lassen wir ihn sich freiwillig melden. Was meinen Sie dazu?"

"Das klingt vernünftig", nickte Herr Albert langsam. "Okay, Sie können ihn zu einem ... fünfwöchigen Mentorenprogramm einladen. Das wird uns helfen, seine Fähigkeiten einzuschätzen."

"Ich danke Ihnen, Herr Albert!", rief Herr Jones. "Ich werde ihn sofort anrufen."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Am nächsten Morgen kam Walter in der Schule an, nachdem er einen Anruf von Herrn Jones erhalten hatte. Er lächelte von einem Ohr zum anderen, als er in ein Klassenzimmer voller Schüler trat.

"Ich möchte, dass Sie hier sitzen und mich beobachten, während ich unterrichte, okay?", wies Herr Jones Walter höflich an.

Walter war hocherfreut, Herrn Jones als Mentor zu haben, und er nutzte die Gelegenheit, um so viel wie möglich zu lernen. In den nächsten fünf Wochen unterstützte Walter Herrn Jones bei den Aktivitäten im Klassenzimmer, bei der Unterrichtsplanung und bei der Benotung der Aufgaben.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

In der letzten Woche des Mentorenprogramms bat Herrn Jones Walter, die Schüler zu unterrichten. "Ich weiß, dass Sie es schaffen!" Herr Jones feuerte ihn an.

Werbung

Zu diesem Zeitpunkt dachte Walter, dass Herrn Albert ihn bitten würde zu gehen, aber was dann geschah, veränderte Walters Leben für immer.

Nachdem Walter eine Geschichtsstunde in der Grundschule gehalten hatte, hatte er das Gefühl, alles im Leben erreicht zu haben. Er setzte sich nach der Stunde auf einen Stuhl und weinte vor Glück.

"Hey! Was ist denn los?", fragte Herr Jones.

"Ich kann nicht glauben, dass mein Traum endlich wahr geworden ist!", weinte Walter. "Vielen Dank, Herr Jones. Ich bin Ihnen auf ewig dankbar, dass Sie mir diese Chance gegeben haben."

"Komm schon, Walter", klopfte ihm Herr Jones auf den Rücken. "Du hast noch einen langen Weg vor dir."

Dann führte er Walter in eine andere Klasse, wo er die Schüler auf einen naturwissenschaftlichen Wettbewerb vorbereiten musste. Walter setzte sich neben Herrn Jones und beobachtete, was er tat.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Ein paar Minuten später stellte Walter fest, dass Mr. Jones nicht genügend Ressourcen hatte und mehr Bücher brauchte, um die Kinder vorzubereiten. Die Schulbibliothek verfügte nicht über die erforderlichen Bücher, aber Walter wusste, dass er diese Bücher zu Hause hatte. Er erzählte Herrn Jones jedoch erst am nächsten Tag von den Büchern.

"Ich habe diese Bücher mitgebracht, damit sich die Kinder auf den Wissenschaftswettbewerb vorbereiten können", sagte Walter, während er Herrn Jones die Bücher überreichte.

"Oh, wow!" Herr Jones lächelte, als er die Bücher entgegennahm. Er las sie alle und dankte Walter für seine großzügige Mühe.

"Ich habe das nur zum Anlass genommen, um Ihnen für alles zu danken, was Sie für mich getan haben, Herr Jones", sagte Walter.

"Sie müssen mir für nichts danken, Walter", antwortete der Lehrer. "Sie sind hier, weil Sie es verdient haben."

Herr Jones verbrachte den ganzen Tag damit, seine Schüler mit Walters Mitteln auf den Wissenschaftswettbewerb vorzubereiten. Das Ergebnis war, dass die Schüler den Wettbewerb gewannen, und Herr Jones dankte Walter für seine Hilfe.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Sie haben deinetwegen gewonnen, Walter!" Herr Jones lächelte. "Sie haben bewiesen, wie leidenschaftlich Sie den Kindern helfen, Wissen zu erwerben. Sie sind dazu bestimmt, Lehrer zu werden!"

Bald darauf rief Herr Albert Walter in sein Büro und lobte ihn für seinen Einsatz.

"Ihre Leistung während des Mentorenprogramms war hervorragend, Walter!" , sagte Herr Albert. "Herr Jones hat mich über Ihre Fortschritte informiert und mir sogar von den Büchern erzählt, die Sie aus Ihrer Bibliothek mitgebracht haben. Ich danke Ihnen für Ihre aufrichtigen Bemühungen!"

Walter konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen, als der Schulleiter ihn lobte. Er hatte sich nie im Leben vorstellen können, diesen Tag zu erleben. Zu diesem Zeitpunkt dachte Walter, dass Herr Albert ihn bitten würde zu gehen, aber was dann geschah, veränderte Walters Leben für immer.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich möchte Ihnen eine Vollzeitstelle als Lehrer an unserer Schule anbieten, Walter", sagte Herr Albert, während er seine Hände auf den Schreibtisch legte.

"Was?" Walter schnappte ungläubig nach Luft. "Eine Vollzeitstelle als Lehrer?"

"Ja", nickte Herr Albert. "Aber ich möchte, dass Sie einen Lehrgang absolvieren, bevor Sie anfangen zu arbeiten. Das wird Ihnen helfen, Ihre Fähigkeiten zu verbessern."

"Ich kann das nicht glauben!" Walter bedeckte sein Gesicht mit den Händen.

Ein paar Wochen später betrat Walter das Schulgebäude als Vollzeit-Grundschullehrer - ein Traum, der Wirklichkeit geworden war. Er spürte, wie sein Herz vor Aufregung klopfte, als er das Klassenzimmer betrat und die erste Unterrichtsstunde seiner neuen Karriere begann.

Im Laufe der Jahre verhalf Walter den Schülern zu zahlreichen Auszeichnungen bei verschiedenen schulinternen Wettbewerben. In der Zwischenzeit vertiefte sich seine Freundschaft mit Mr. Jones, und er war ihm stets dankbar dafür, dass er sein Leben verändert hatte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Beurteile Menschen nie nach ihrem Aussehen. Herr Jones dachte, Walter wolle den Schülern schaden, aber die Wahrheit war anders. Der Lehrer bereute es sofort, Walter verurteilt zu haben, als er die Wahrheit erfuhr.
  • Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels. Walter dachte, er könne niemals Lehrer werden, bis er einen Anruf von Herrn Jones erhielt. Er hatte sich nie vorstellen können, seinen Traum zu leben und als Grundschullehrer zu arbeiten.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden und Ihrer Familie. Sie könnte sie inspirieren und ihren Tag erhellen.

Klick hier, um eine weitere Geschichte über eine Lehrerin zu lesen, die eine Schülerin mit ausländischem Akzent aus dem Unterricht warf und noch am selben Tag die Eltern des Mädchens traf.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Millionärstochter verkleidet sich wenige Tage vor der Hochzeit als Obdachlose, um ihren reichen Bräutigam zu testen - Story des Tages

10. Mai 2024

Frau verlangt, die Hochzeit ihres Sohnes abzusagen, nachdem sie den Vater der Braut erkannt hat - Story des Tages

07. Juni 2024

Sohn belügt Mama bezüglich der Teilnahme am Kunstunterricht, aber die Wahrheit macht sie fassungslos

11. März 2024

Bruder schmeißt seine kleine Schwester nach dem Tod der Eltern raus, Karma trifft ihn hart - Story des Tages

21. April 2024

Ich entdeckte das geheime Zweithandy meines Mannes und beschloss, ihm zu folgen

28. April 2024

Anspruchsvolle Göre verspottet Schulaufseher und bekommt eine unbezahlbare Lektion auf die bestmögliche Art und Weise erteilt

22. Juni 2024

Neugeborenes schreit den ganzen Tag, egal was die Eltern tun, nach einer Weile kontrollieren sie sein Bettchen - Story des Tages

11. Juni 2024

Mein Mann wollte, dass ich für Geld das Haus seines Freundes putze, also dachte ich mir einen perfekten Plan aus, um ihm eine Lektion zu erteilen

22. April 2024

3 herzzerreißende Geschichten über verstorbene geliebte Menschen, die sich irgendwie als lebendig herausstellen

19. April 2024

Vater verbietet seinem Sohn, Tänzer zu werden und erhält später einen plötzlichen Anruf aus dem Krankenhaus - Story des Tages

30. Mai 2024

Mutter zwingt Sohn, das geerbte Auto zu verkaufen - er kauft es zurück und findet das verborgene Geheimnis seines Großvaters

24. März 2024

Armer Poolreiniger entdeckt Geheimtür im Pool einer alten Dame und kauft sich in der nächsten Woche seine eigene Villa - Story des Tages

16. April 2024

Ist es falsch, dass ich wütend bin, dass meine Stieftochter unser Haus erben wird?

12. März 2024

"Putz meine Schuhe!" Ein Ladenbesitzer hört, wie sein Sohn einen Jungen auslacht, dessen Oma als Putzfrau arbeitet - Story des Tages

18. Juni 2024