logo
Eine verlassene Scheune | Quelle: Flickr / HikingMike (CC BY 2.0)
Eine verlassene Scheune | Quelle: Flickr / HikingMike (CC BY 2.0)

Sohn schiebt seine alte Mama in einer verlassene Scheune ab und findet ein Jahr später eine Villa an ihrer Stelle - Story des Tages

Maren Zimmermann
08. Apr. 2023
20:20

Ein Mann setzt seine alte Mutter in einer verlassenen Scheune aus und verspricht, sie bald zu besuchen. Aber erst ein Jahr später kehrt er zurück und ist erschüttert, als er an ihrer Stelle ein prächtiges Herrenhaus vorfindet. Was in diesem einen Jahr mit seiner Mutter passiert ist, hätte er sich nie vorstellen können.

Werbung

Josephine war schon immer eine Frühaufsteherin gewesen, aber an diesem Tag konnte Dylan sich eines Gefühls der Angst nicht erwehren, als er seine Mutter noch schlafend im Gästezimmer sah. Er war sich nicht sicher, ob er es richtig machte, aber soweit er wusste, wollte er seine alte Mutter nicht mehr um sich haben.

"Ist sie schon wach? Hast du ihr gesagt, dass sie heute ausziehen wird? Ich glaube nicht, dass sie noch bei uns bleiben kann", fragte Dylans Frau Amanda, während sie ihm beruhigend auf die Schulter klopfte.

Bevor die 60-jährige Josephine irgendetwas erahnen oder von den warmen Streifen des Morgenlichts aufwachen konnte, schwang ihre Schlafzimmertür auf und sie hörte Dylans schwere Schritte, die sich ihr näherten.

Werbung

"Mama, wach auf! Hast du alle deine Sachen gepackt? Mach dich fertig... Es ist Zeit zu gehen", sagte er, und in seiner Stimme schwang die Ungeduld mit, Josephine loszuschicken.

"Ich bin bereit zu gehen, mein Sohn. Ich habe nicht geschlafen. Ich habe mir nur etwas Zeit genommen, um allein zu sein und nachzudenken, bevor ich dieses Haus für immer verlasse", antwortete Josephine, deren Stimme schwer von Verzweiflung und Trauer war...

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Dies war nicht der Morgen, auf den Josephine gehofft hatte, und die Worte ihres Sohnes trafen sie wie eine Tonne Ziegelsteine. Die arme alte Mutter wusste, dass dieser Tag kommen würde, aber er kam schneller, als sie erwartet hatte, und die Realität traf sie hart.

Der Umzug in die neue Wohnung bedeutete, dass sie ihren einzigen Sohn, die schönen Momente, die sie als Familie geteilt hatten, und alles, was ihr einen Grund zum Leben gab, zurücklassen musste.

"Ich habe meine Mutter in einer dreckigen, alten Scheune zurückgelassen. Wie konnte sich das in ein so schönes Anwesen verwandeln? Was ist hier passiert?"

Aber als sie Dylan ansah, sah Josephine nichts als Hass und Verärgerung in seinem Gesicht, und sie wusste, dass er das tat, was für sie beide am besten war.

Werbung

Schweren Herzens und angesichts der bevorstehenden Trennung packte Josephine ihre Sachen zusammen und machte sich an diesem Morgen auf den Weg.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

"Liegt es daran, dass ich so stark geschminkt bin, mein Sohn? Ich habe sogar aufgehört, jeden Morgen und Abend in den Park zu gehen, nachdem du mich darum gebeten hast..." Josephine unterbrach Dylans Schweigen während der Fahrt.

"Mama, es geht nicht um dein Make-up oder darum, dass du in den Park gehst", sagte Dylan.

"Die Sache ist die, dass du immer noch die Illusion hast, du wärst eine Berühmtheit. Mom, du musst begreifen, dass du nie eine Schauspielerin warst. Niemand war bereit, dich auch nur für eine kleine Rolle zu casten. Und jetzt, wo du älter bist, musst du zugeben, dass du ein erfolgloses Kleinstadtmodel warst, das nie eine Karriere in Hollywood gemacht hat."

Werbung

"Ich schäme mich jedes Mal, wenn mir jemand erzählt, dass er dich im Park gesehen hat ... im Einkaufszentrum ... und dass du stark geschminkt bist, als wärst du an einem Filmset. Das ist so peinlich."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Dylans Worte schnitten tief in Josephines ohnehin schon verwundetes Herz, und sie spürte, wie es sank.

Als sie hochschwanger war, hat Josephines Freund sie betrogen und sich aus dem Staub gemacht und sie mit gebrochenem Herzen und einem riesigen Babybauch zurückgelassen. Sie war gefangen zwischen ihrem Baby und ihrer Traumkarriere. Ein paar Monate nach der Geburt ihres Babys ließ Josephine ihn bei seiner Großmutter zurück, während sie versuchte, eine vielversprechende Karriere in Hollywood anzustreben.

Leider schaffte sie es nie, geschweige denn eine einzige Rolle zu bekommen, nicht einmal als Nebendarstellerin. Josephine versuchte es mehrere Jahre lang, pendelte zwischen ihrem Job als Model in der Kleinstadt und den Filmsets hin und her und bettelte um eine Chance in Hollywood.

Werbung

Aber nichts klappte, und mit der Zeit wuchs ihr Sohn Dylan in der Obhut seiner Großmutter auf, ohne dass Josephine sich darum kümmerte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Schließlich schloss Dylan das College ab, heiratete seine Freundin und wurde sesshaft.

Irgendwann hörte Josephine auf, ihren unerfüllten Träumen nachzujagen und zog zu ihrem Sohn und dessen Frau. Sie war nur noch ein altes und vergessenes Model, aber in ihrem Herzen fühlte sie sich immer noch wie ein Star. Aber das kam bei Dylan nicht gut an.

Er liebte seine Mutter, aber nicht ihre Art. Er versuchte sogar, sie davon abzubringen, sich für eine Berühmtheit zu halten, aber als Josephine nicht auf ihn hören wollte, beschlossen er und seine Frau, sie wegzuschicken.

Außerdem planten sie, Kinder zu bekommen, und beschlossen, dass Josephine nicht ganz in ihre neuen Pläne passte.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Als Josephine aus dem Fenster schaute und die Welt an sich vorbeiziehen sah, konnte sie nicht anders, als sich zu fragen, was ihre Zukunft bringen würde.

Werbung

Wohin wird er mich bringen? Wird man sich gut um mich kümmern? Ich hoffe, es ist kein Pflegeheim! Josephines Gedanken verfolgten sie. In diesem Moment hielt Dylan vor einer schäbigen, alten Scheune an und forderte sie auf, abzusteigen.

"Das ist der Ort, an dem du ab heute wohnen wirst", sagte Dylan und zeigte auf das Gebäude in einem abgelegenen Teil einer neuen Stadt.

"Es gehört den Eltern meines Freundes. Sie sind im Ausland, und mein Freund hat gesagt, dass ich hier wohnen kann, wenn ich will. Das ist also dein neues Zuhause, Mama! Alles, was du brauchst, ist hier."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Josephine spürte, wie ihr ein Kloß im Hals aufstieg, als sie aus dem Auto stieg und ihre Tränen zurückschlug.

Vielleicht hat er ja recht! Vielleicht ist es auch besser so, dachte sie und versuchte, positiv zu bleiben. Und mein Sohn hat ein gutes Haus für mich gefunden. Ich bin mir sicher, dass er nur das Beste für mich tun wird.

Aber als Josephine die verlassene Scheune betrat, sank ihr das Herz. Das Haus war ein einziger Scherbenhaufen, mit fleckigen, schimmeligen Wänden und einem Dach, das jeden Moment einstürzen konnte.

Dylan hatte die Innenräume mit gebrauchten Möbeln aus Secondhand-Läden eingerichtet. Und von den modernen Annehmlichkeiten, die Josephine bei ihrem Aufenthalt im Haus ihres Sohnes genossen hatte, war nichts zu sehen.

Werbung

Tränen stiegen ihr in die Augen, als ihr klar wurde, dass Dylan sie an diesem trostlosen Ort zurücklassen würde, um allein zu leben.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Gefällt dir dein neues Zuhause, Mama? Ich habe es sogar eingerichtet!" Dylan unterbrach Josephine, die das Gefühl nicht loswurde, wie sie es schaffen würde, allein in einem so baufälligen Haus zu leben.

Sie hatte sich ein besseres Haus erhofft, vielleicht mit einem kleinen Garten oder einer Veranda. Doch stattdessen wurde sie in eine alte Scheune geschickt, die kaum zu einem bewohnbaren Raum umgebaut worden war.

"Mir geht es gut, Schatz. Ich danke dir vielmals. Es war so nett von dir, dafür zu sorgen, dass ich mich wohl fühle", sagte Josephine.

Dylan freute sich, weil er annahm, dass seine Mutter ihr neues Haus mochte, und ging, wobei er ihr sagte, sie solle ihn anrufen, wenn sie etwas brauche.

Werbung

"Auf Wiedersehen, Mama! Ich werde oft nach dir sehen, in Ordnung? Und behalte das Geld, um Lebensmittel und Medikamente zu kaufen", sagte er, bevor er ging.

Josephine ahnte nicht, dass sie ihren geliebten Sohn nie wieder sehen würde.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Josephine konnte sich eines Gefühls des Bedauerns und der Schuld nicht erwehren, als sie ihren Sohn gehen sah. Sie hatte ihn bei seiner Großmutter zurückgelassen, als er noch klein war, um ihren Träumen nachzugehen, und jetzt zahlte sie den Preis für ihre Vernachlässigung.

Obwohl Josephine hoffte, es wieder gutmachen zu können, verfolgten sie ihre Fehler aus der Vergangenheit noch immer.

Als sie sich in dem leeren, staubigen Haus umsah, erkannte Josephine, dass dies ihr Zuhause für immer sein würde. Sie wusste nicht, wie sie dort allein leben sollte, aber sie wusste, dass sie keine andere Wahl hatte.

"Wenigstens hat mich mein Sohn nicht im Pflegeheim zurückgelassen, wie viele Kinder heutzutage ihre alten Eltern verlassen", dachte sie.

Werbung

Schweren Herzens begann sie, ihre Habseligkeiten in der leeren Scheune zu sortieren.

Josephine spürte plötzlich einen tiefen Schmerz in ihrem Herzen, als sie eine Schachtel mit alten Fotos herauszog. Als sie die alten Bilder ihres Sohnes betrachtete, wurde ihr etwas klar, das sie noch mehr erschütterte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

"Es tut mir so leid, mein Schatz... Mama wollte, dass wir ein schönes Leben haben. Ich hätte nie gedacht, dass du das durchmachen würdest", weinte Josephine, während ihre zitternden Hände Dylans Fotos aus verschiedenen Zeitlinien hielten. Auf jedem einzelnen Bild war er allein, und es gab kein einziges Foto, auf dem die beiden zusammen waren.

Josephines Herz zerbrach und sie konnte sich nicht verzeihen, wie sehr sie ihren Sohn vernachlässigt hatte. Sie war so sehr damit beschäftigt gewesen, ihre Träume zu verwirklichen, dass sie so viel von seinem Leben verpasst hatte... sie hatte verpasst, ihn aufwachsen zu sehen.

Als Josephine die Fotos betrachtete, sah sie die Einsamkeit und Verzweiflung in Dylans Augen, die ihr das Herz brachen. Wie sehr wünschte sie sich, die Zeit zurückzudrehen und ihn aufwachsen zu sehen ... ihn im Arm zu halten und ihm zu sagen, wie sehr sie ihn liebte. Aber Josephine wusste, dass sie die Vergangenheit nicht ändern konnte.

Werbung

Sie verbrachte eine Reihe von Tagen und schlaflosen Nächten damit, nur zu weinen und ihrem Sohn zu sagen, dass sie ihn nie wieder verlassen würde. Die Tage wurden zu Wochen und die Wochen zu Monaten. Dylan meldete sich nie bei ihr und es schmerzte sie noch mehr, als er sie nie besuchte oder auf ihre Anrufe reagierte.

Doch eines Tages änderte sich Josephines Leben, als sie jemanden hinter der Wand husten hörte.

"Wer ist da?", fragte sie, als sie merkte, dass es nicht die Stimme ihres Sohnes war.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Wer bist du? Und was machst du in meinem Haus?" Josephine schrie auf, als sie einen Teenager im Rollstuhl an der Türschwelle sah.

"Wer bist du? Das ist meine Scheune. Was machst du hier?", konterte der Junge und versetzte Josephine einen gehörigen Schreck.

"Deine Scheune?"

"Ja! Das ist meine Scheune. Wer bist du? Wie bist du hier reingekommen?"

"Aber mein Sohn hat mir gesagt, dass dies die Scheune seines Freundes ist und er sie benutzen darf."

"Lady, ich glaube, du irrst dich. Dieser Ort gehört jetzt mir."

Werbung

Dieser Abend wurde zu Josephines schlimmstem Albtraum, als sie merkte, dass Dylan sie in einer verlassenen Scheune in einer fremden Stadt zurückgelassen hatte, um sie loszuwerden.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Nicht weinen, arme Frau", unterbrach der Junge Josephine.

"Hör zu, ich wusste nicht, dass du hier wohnst... und ich bin nicht gekommen, um dich rauszuwerfen, okay? Du kannst hier bleiben, aber ich habe eine kleine Bedingung."

"Bist du mit mir einverstanden?", fragte der Junge kurz darauf. Er stellte sich als Sully vor, und ein Lächeln strahlte über sein Gesicht. Er hatte Josephine eine seltsame Bedingung gestellt, und da sie nicht wusste, wohin sie gehen sollte, stimmte sie zu, ohne weiter darüber nachzudenken.

"Los geht's!", sagte Josephine, aber sie konnte immer noch nicht glauben, dass ihr Sohn sie so im Stich lassen würde. Sie hoffte, dass er eines Tages zu ihr kommen würde, bevor es zu spät war.

Werbung

Aber Dylan dachte gar nicht daran, seine Mutter zu besuchen, bis er eines Tages seinen alten Freund traf. Die Begegnung an diesem Tag machte Dylan Angst und zwang ihn, sich sofort zu seiner Mutter zu beeilen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Jake?!" Dylan war aufgeregt, als er seinen Highschool-Freund antraf. "Was machst du denn hier? Ich dachte, du wärst in Seattle bei deinen Eltern."

Als Dylan zuhörte, wie Jake über den Tod seiner Eltern sprach, spürte er, wie ihm die Angst in die Glieder kroch.

"Ich habe mir nicht einmal die Mühe gemacht, sie anzurufen. Sie haben mich so sehr geliebt, aber ich habe ständig gemeckert ... und sie für jede Kleinigkeit verantwortlich gemacht. Ich vermisse meine Eltern. Ich möchte ihnen sagen, dass es mir leid tut, aber ich habe Angst, dass ich das nie tun kann", sagte Jake mit einer Stimme voller Bedauern und Schuldgefühlen.

Werbung

Als Jake weiter vom Tod seiner Eltern erzählte und wie sehr er sich danach sehnte, sie zu sehen, dachte Dylan an seine alte Mutter, die er verlassen hatte.

Er konnte den Gedanken nicht ertragen, sie zu verlieren. Er konnte es einfach nicht!

Außerdem fühlte sich Dylan so schuldig, dass er seine Mutter verlassen hatte, nur weil sie in seiner Kindheit nie für ihn da war und sich auf ihren Traum konzentrierte. Er erkannte, dass es nicht ihre Schuld war und dass sie alles versucht hatte, um ihr Leben zu verbessern, aber es nicht geschafft hatte.

"Es tut mir so leid für deinen Verlust, Jake. Was ist mit der Scheune, die deinen Eltern gehörte? Du hast mir gesagt, ich könnte sie benutzen..." fragte Dylan Jake.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Seine Hände hüllten sein Gesicht vor Schreck ein, als Jake ihm erzählte, dass die Scheune abgerissen und das Grundstück vor einigen Monaten an jemand anderen verkauft worden war.

Werbung

"Was?? Du hast die Scheune verkauft?"

"Ja, meine Eltern hatten sie an jemanden verkauft. Ich habe die neuen Besitzer noch nicht kennengelernt, und die Scheune ist alt und abbruchreif. Ich bin froh, dass sie verkauft ist", erklärt Jake.

"Es hat mir das Herz gebrochen, als du mich hier allein gelassen hast."

"Oh nein! Ich frage mich, was mit Mama passiert ist", wurde Dylan nervös, weil er seine Mutter, die in der Scheune wohnte, seit mehreren Monaten nicht mehr angerufen hatte, und beeilte sich, sie zu treffen.

Doch als er dort ankam, pochte sein Herz vor Angst, denn er sah ein atemberaubendes Herrenhaus an der Stelle der Scheune.

Werbung

Dylan konnte seinen Augen nicht trauen. Die schäbige Scheune, in der er seine Mutter vor einem Jahr zurückgelassen hatte, um allein zu leben, war nun durch ein prächtiges Anwesen ersetzt worden.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

"Mein Gott... was ist mit meiner Mutter passiert? Wo ist sie hin?" Panisch rannte Dylan zur Tür und klopfte.

Wenige Augenblicke später öffnete sich die Tür knarrend und Dylan stiegen Tränen in die Augen.

"MOM?!", rief er vor Freude, als er Josephine lebendig und wohlauf auf der anderen Seite der Tür sah.

"Komm rein, mein Schatz. Ich habe auf dich gewartet und wusste, dass du eines Tages kommen würdest", sagte Josephine, während sie Dylan hineinführte.

Er staunte nicht schlecht, als er hineinging - das Haus war nicht nur gemütlich, sondern auch mit allem Komfort ausgestattet, von dem er sein Leben lang nur geträumt hatte. Außerdem passte es Dylan nicht, dass seine Mutter in einer solchen Luxusvilla lebte.

Werbung

Ich habe meine Mutter in einer dreckigen, alten Scheune zurückgelassen. Wie konnte sie sich in ein so schönes Anwesen verwandeln? Was ist hier passiert? fragte sich Dylan. Das neue Leben seiner Mutter war ganz anders als das, in dem sie vor einem Jahr gelebt hatte, und er konnte nicht verstehen, wie das passieren konnte. Bevor Dylan sich einen Reim darauf machen konnte, betrat ein Teenager in einem Rollstuhl den Raum. Es war Sully!

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Josephine, schau! Ich habe es geschafft! Ich habe es geschafft!" rief Sully voller Freude und erhob sich ein wenig aus seinem Rollstuhl. "Das habe ich nur dir zu verdanken. Vielen Dank, Josephine!"

Wie sich herausstellte, war Sully der einzige Sohn des wohlhabenden Witwers, der das Grundstück von Jakes verstorbenen Eltern gekauft hatte. Leider war Sullys Vater vor einem Jahr bei einem Autounfall ums Leben gekommen und er war seitdem Vollwaise.

Sein Vater hatte davon geträumt, an der Stelle, an der einst die Scheune stand, ein großes Anwesen zu bauen, und so hatte Sully vor einem Jahr das Anwesen besucht, um den Wunsch seines verstorbenen Vaters zu erfüllen. So lernte er Josephine in der Scheune kennen. Er erkannte, dass auch sie allein war und erlaubte ihr, bei ihm zu bleiben, als Gegenleistung für ihre Liebe und Fürsorge.

Werbung

"Wir haben uns letztes Jahr kennengelernt", sagt Josephine. "Ich war so untröstlich, als du mich hier allein gelassen hast. Ich merkte, dass ich es auf mich genommen hatte und konnte mir nicht verzeihen, dass ich dich vernachlässigt hatte, als du noch klein warst."

"Und dann trat Sully in mein Leben. Er hatte seine Eltern verloren, und ich hatte meinen Sohn verloren, obwohl er noch lebte. Wir trugen gegenseitig unsere Trauer und mir wurde klar, dass Gott wollte, dass ich so meine Fehler aus der Vergangenheit wiedergutmache. Es tut mir leid, dass ich nie für dich da war, mein Schatz."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Dylans Herz schmolz dahin und seine Augen quollen über vor Tränen, als er erkannte, dass seine Mutter stärker war, als er es sich je vorgestellt hatte. Josephine hatte sich ihren Kämpfen allein gestellt und sich ihren Fehlern gestellt, um alles richtig zu machen.

Dylan umarmte Josephine und entschuldigte sich bei ihr dafür, dass er sie im Stich gelassen hatte, und vergab ihr sogar. Ein paar Tage später traf er sich mit ihr, übergab ihr die Schlüssel zu seinem Haus und flehte sie an, nach Hause zurückzukehren.

"Mama, du kannst wieder in mein Haus einziehen. Amanda und ich erwarten ein Baby. Wir haben ein größeres Haus gekauft, also kannst du zurückziehen und glücklich in meinem alten Haus leben", sagte er.

Werbung

Doch zu seinem Entsetzen lehnte Josephine das Angebot ab, obwohl sie froh und dankbar war, dass ihr Sohn sie zurückhaben wollte.

"Süße, ich habe Gott um einen Weg gebeten, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen. Er hat Sully zu mir geschickt. Und jetzt ist dieser Junge mein zweiter Sohn. Ich möchte ihn aufwachsen sehen. Ich will ihm die Mutter sein, die du dein ganzes Leben lang nicht hattest."

Dylan war an diesem Tag der stolzeste Sohn und umarmte seine Mutter, während ihm Tränen der Freude und der Schuld in die Augen schossen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Verlasse niemals deine Familie. Geld, Name und Ruhm sind nicht so wichtig wie das Zusammensein mit deinen Liebsten. Josephine konnte ihren Sohn nicht aufwachsen sehen, während sie ihrem Traum, Schauspielerin zu werden, nachjagte. Jahre später wurde sie von ihrem Sohn in einer baufälligen Scheune ausgesetzt und musste für ihre Fehler der Vergangenheit büßen.
  • Du wirst nur stärker, wenn du anderen vergibst. Josephine und Dylans Beziehung als Mutter und Sohn wurde stärker, als sie ihre Fehler erkannten und sich gegenseitig vergaben.

Sag uns, was du denkst, und teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte sie inspirieren und ihren Tag erhellen.

Werbung

Ein Mann, der blindlings in seine böse Verlobte verliebt ist, lässt seine Oma in einem Pflegeheim zurück. Doch die ältere Dame findet einen Weg, ihm eine unvergessliche Lektion zu erteilen. Klicke hier, um die ganze Geschichte zu lesen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Fahrer bemerkt, dass kleiner Junge im Schulbus weint, springt ein, um zu helfen, nachdem er seine Hände gesehen hat – Story des Tages

27. Januar 2023

Mariska Hargitay wird 59: Sie und ihr Ehepartner ziehen 3 Kinder groß, nachdem sie für eine Adoption gebettet hatten und "ihr Sohn aus dem Himmel kam"

01. März 2023

Keanu Reeves traf in seiner Hotelbar einen Fan, der gerade geheiratet hatte - später erschien er überraschend auf der Hochzeit des Paares

09. März 2023

Mila Kunis rührte ihre Mama zu Tränen, nachdem sie die elterliche Wohnung renoviert hatte - ihre Mutter und ihr Vater arbeiteten hart, um für sie zu sorgen

12. März 2023

Matthew McConaughey fand Freude an Gott und lebte im Trailer, nachdem er Millionen verdient hatte - Einblicke in sein bescheidenes Leben als Christ

08. März 2023

Arme dreifache Mama nimmt Obdachlosen auf und hilft ihm, wissenschaftliches Projekt im Wert von 1 Million Euro abzuschließen - Story des Tages

05. Februar 2023

Kassiererin erfährt, dass sie ein 3,5-Millionen-Euro-Geschäft besitzt, nachdem sie Testament auf ihren Namen gefunden hat – Story des Tages

25. Februar 2023

Owen Wilsons Tochter verbrachte ihren 4. Geburtstag ohne Vater und Brüder - sie hat sie auch nach dem DNA-Test nie getroffen

11. März 2023

Ein Paar aus Ohio verliert 4 Babys in 2 Jahren und wird mit einem zweiten Satz Drillinge gesegnet

01. April 2023

Tom Cruise wurde vor 10 Jahren zum letzten Mal mit seiner Tochter gesehen - Mama Katie Holmes kocht und gibt ihr eine 'unschuldige Kindheit'

12. März 2023

John Waynes 7 Kinder haben jetzt ihre eigenen Familien - seine Enkelkinder halten sein Erbe am Leben

15. März 2023

Brendan Fraser lebt auf einem abgelegenen Bauernhof und kümmert sich um seinen autistischen Sohn - Einblicke in sein neues Leben, nachdem die Menschen ihn ausgegrenzt haben

23. März 2023

Motel-Besitzer weigert sich, ein frierendes Mädchen hereinzulassen, nicht wissend, dass sie ihm das Geschäft kaputt machen wird - Story des Tages

12. Februar 2023

Junge, der davon träumte, Feuerwehrmann zu werden, rettete an Weihnachten zwei kleine Schwestern vor dem Feuer – Retro-Story

26. Januar 2023

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited