logo
Kellnerin spricht mit altem Mann. | Quelle: Getty Images
Kellnerin spricht mit altem Mann. | Quelle: Getty Images

Kellnerin bedient jahrelang mürrischen Rentner, eines Tages hinterlässt er Schlüssel zu seinem Haus als Trinkgeld – Story des Tages

Edita Mesic
24. Feb. 2023
16:00

Eine Frau musste jahrelang einen mürrischen alten Mann als Kellnerin bedienen, weil es sonst niemanden von den Mitarbeitern mochte. Eines Tages hinterließ er jedoch seinen Schlüssel und eine Notiz, in der er etwas erklärte, was das Herz der Frau brach.

Werbung

"Okay, Jessie. Da du das neue Mädchen hier bist, bedienst du Tisch 13", sagte ihr Kollege Mark, als sie ihre Schürze an ihren ersten Arbeitstag als Kellnerin in einem örtlichen Restaurant anzog. Am beliebtesten war es während des Mittagessens.

Als Jessie sich jedoch zu Tisch 13 wandte – sie hatte so viel wie möglich auswendig gelernt, um ihren ersten Tag richtig zu beginnen – sah sie einen älteren Mann, der auf seinem Stuhl zusammengekauert saß und die Speisekarte inspizierte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Es ist nur ein alter Mann", sagte Jessie verwirrt. "Was ist so schlimm an ihm?"

"P.S. mein Tee war zu süß, aber ich habe mich nicht beschwert. Siehst du? Meine Zeit kommt."

Werbung

"Oh, Schätzchen. Er ist schrecklich. Sie bereit. Niemand hier bedient ihn gerne", sagte Mark und legte den Kopf schief.

"Ich kann mit allem umgehen", antwortete Jessie zuversichtlich.

Aber sie lag falsch. Der Mann am Tisch – Herr Norton – war ein Stück Arbeit.

"Hm, wer bist du?", spottete er, als sie sich mit einem Lächeln näherte.

"Ich bin Jessie. Wie kann ich ihnen heute behilflich sein?", fragte sie und behielt ihre freundliche Haltung bei.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Ich habe immer das Gleiche, und ihr fragt mich immer wieder, was ich bestellen will. Eistee. Aber nicht zu kalt oder zu süß. Zwei Stück Zitrone und ein Strohhalm", murmelte der Mann genervt.

Werbung

"Sicher. Wollen Sie etwas für Mittagessen bestellen?"

"Noch nicht. Geh jetzt und bring mir meinen Eistee!", forderte er.

Jessies Augenbrauen hoben sich, aber sie ging weg und gab die Bestellung auf. Obwohl die Bestellung relativ einfach war, beschwerte sich der Mann. Zuerst war es zu süß und dann war es zu kalt. Die Zitrone war nicht saftig genug. Sein Strohhalm war dünn, weil er jetzt aus Papier hergestellt war.

"Wir haben jetzt nur Papierstrohhalme", erklärte Jessie und versuchte, beim vierten Glas, die Fassung nicht zu verlieren.

"Dumme Generation. Gut! Ich will die Lasagne", antwortete der Mann und warf ihr die Speisekarte auf die Brust. Jessie hatte ein permanentes Lächeln auf ihrem Gesicht. Sie würde sich von dem Mann an ihrem ersten Tag nicht die Laune vermiesen lassen. Aber als die Lasagne ankam, fing der Mann sich noch mehr zu beschweren.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Tatsächlich dauerte die Bedienung so lange, dass sie sechs Familien um den älteren Mann herum bediente, bevor er endlich fertig war. Immerhin hat er Trinkgeld hinterlassen.

"Ich hätte zuhören sollen", sagte Jessie am Ende des Tages zu Mark.

"Ja. Es tut uns leid. Aber jemand muss sich um ihn kümmern", lachte er.

Trotzdem ließ sich Jessie nicht von einem schlechten Kunden herunterziehen. Sie tat dies für ihre Kinder. Sie hatte fünf zu Hause, und ihr Mann Bob arbeitete lange Stunden, um in der Lage zu sein, sich um sie zu kümmern. Doch das Geld war immer knapp, also fing Jessie wieder zu arbeiten und gab alles, um die Lebenslage ihrer Familie zu verbessern. Zum Glück passte ihre Mutter kostenlos auf die jüngeren Kinder auf, während sie arbeitete.

Jessie kam jedoch nachts erschöpft nach Hause und verbrachte fast keine Zeit mit ihren Kindern. Als sie einschlief, versprach sie sich, es morgen besser zu machen und mit ihren Kindern zu spielen.

Leider war das nicht möglich, da jeder Tag komplizierter und härter war. Sie musste sich mit ihrem mürrischen Kunden und den anderen Gästen den ganzen Tag beschäftigen. Kellnerin zu sein war jetzt eine größere Herausforderung als früher, aber zumindest waren die Trinkgelder gut.

Werbung

***

Jahrelang bediente sie den alten, mürrischen Herr Norton, und sie hatte eine Art, mit ihm umzugehen, die den Rest des Personals beeindruckte.

Sie war geduldiger und lernte sogar ein wenig über sein Leben. Während des Wutanfalls benahm er sich die meiste Zeit wie ein Kind, aber manchmal war er fast freundlich und fragte nach ihrem Leben. Und egal wie oft er sich beschwerte, hinterließ er immer solide 15 % Trinkgeld, also war das wenigstens nett.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Eines Tages lag jedoch kein Geld auf dem Tisch. Normalerweise bezahlte er und hinterließ er ein paar zusätzliche Scheine, aber Jessie fand an diesem Tag einen Schlüssel und eine Notiz. Ihre Augenbrauen zogen sich zusammen, als sie die Notiz aufhob.

Werbung

Sie wusste, dass der Mann aus einem bestimmten Grund mürrisch war.

"Liebe Jessie, danke, dass du diesen alten Grummel so lange ertragen hast. Ich ziehe jetzt in ein Altersheim, also komme ich nicht zurück. Das ist der Schlüssel zu meinem Haus. Er gehört dir. Dort findest du die Kontaktdaten meines Anwalts, damit du alles offiziell arrangieren kannst. Auf Wiedersehen, Liebes. P.S. Mein Tee war zu süß, aber ich habe mich nicht beschwert. Siehst du? Meine Zeit kommt", las Jessie laut vor und war schockiert.

Sie konnte es nicht glauben. Er hatte seinen Schlüssel, die Adresse seines Hauses und die Kontaktdaten des Anwalts hinterlassen, damit sie ihn erreichen konnte. Aber das war unmöglich. "Warum sollte er sein Haus einem völlig Fremden überlassen?", fragte sich Jessie. "Er hat doch seine eigene Familie."

Die fünffache Mutter kontaktierte den Anwalt und erkundigte sich nach der Einrichtung, damit sie den Mann besuchen und Antworten bekommen konnte. Dort angekommen bemerkte sie, wie mager Herr Norton geworden war. Als er in Restaurant war, hatte sie es nicht gut bemerkt, aber es war klar.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Der alte mürrische Mann wiederholte, was in der Notiz stand, und sagte ihr, dass es kein Scherz war.

"Aber warum? Was ist mit Ihren Kindern?", fragte Jessie verwirrt.

"Meine Kinder hassen mich. Ich habe sie seit vielen Jahren nicht mehr gesehen oder von ihnen gehört. Ich war allen in meinem Leben gegenüber mürrisch, solange ich mich erinnern kann, und die einzige Person, die mich jemals mit einem breiten Lächeln behandelt hat, warst du. Also behalte dieses Haus für deine große Familie. Es ist riesig. Es ist für Menschen wie dich gedacht, die mit alten Menschen geduldig sein können", sagte Herr Norton zu ihr und Jessie brach schließlich in Tränen aus.

Sie hatte keine Ahnung, wann sie angefangen hatte, Herr Nortons Anwesenheit zu mögen, aber die Vorstellung, ihn nie wiederzusehen, war zu viel. Oder vielleicht hasste sie es einfach, dass er so einsam war. Jessie kam an diesem Wochenende mit ihren Kindern, um Herr Norton zu besuchen. Zum ersten Mal seit Jahren sah er den alten Mann lächeln und das war unbezahlbar.

Herr Norton starb ein paar Wochen später und Jessie erbte das Haus offiziell. Sein Anwalt sagte, dass seine Familie nichts wollte, also ging sein gesamter Nachlass am Ende an sie. Es gab nicht viel außer dem schönen Zuhause, aber es war eine riesige Sache für Jessie und ihre große Familie.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Ihre Kinder waren begeistert, weil sie jetzt ihre eigenen Zimmer hatten und Jessie und ihr Mann bei der Arbeit befördert worden waren, was bedeutete, dass ihre finanzielle Situation etwas besser war. Sie hatten viele Sachen, für die sie dankbar sein konnten, also meldeten sie sich so oft wie möglich freiwillig im örtlichen Seniorenzentrum zu Ehren von Herrn Norton.

Jessie achtete immer auf die älteren Menschen mit den schlechtesten Verhalten. Sie wusste, dass sie aus einem bestimmten Grund mürrisch waren, und sie erinnerten ihn an den Mann, der ihr Leben verändert hatte.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Ältere Menschen brauchen genauso viel Geduld wie Kinder. Als fünffache Mutter war Jessie die einzige Angestellte im Restaurant, die gut mit Herrn Norton umging, weil er selbst wie ein Kind war.
  • Nett zu sein, zahlt sich auf überraschende Weise aus. Jessie hat einen mürrischen älteren Mann mit Freundlichkeit bedient, und er hat es ihr mit seinem großen Haus zurückgezahlt.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese über eine Kellnerin gefallen, die einem Obdachlosen Essen gegeben hatte und Jahre später begann, für ihn zu arbeiten.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Opa baut Krippen für Nachbars Babys, Jahre später versammeln sie sich zu seinem 100. Geburtstag - Story des Tages

28. Oktober 2023

Arme Frau adoptiert autistischen Jungen, den niemand wollte, ohne zu wissen, dass sein verstorbener Vater ihm 1,2 Millionen Dollar hinterlassen hat - Story des Tages

23. Oktober 2023

Krankenschwester schenkt Mann, der die Hoffnung verloren hatte, jemals wieder gehen zu können, eine Gehhilfe. Jahre später begleitet er sie zum Altar - Story des Tages

20. September 2023

Mann bringt Frau nach Hause, ihr Ehemann und ihre Brüder kommen ein paar Tage später zu ihm - Story des Tages

30. Oktober 2023

Einen Monat bevor sie Millionärin wurde, durchwühlte die arme Frau den Müll - Story des Tages

16. September 2023

Kleines Mädchen verkauft Lieblingspuppen, um Mamas kaputtes Auto zu reparieren, Familie bekommt am nächsten Tag ein neues Auto - Story des Tages

29. September 2023

Junges Paar traf sich zum ersten Mal an einer Jukebox, 60 Jahre später kehrten sie für einen letzten Tanz dorthin zurück - Story des Tages

31. Oktober 2023

Ich fand eine Karte auf dem Tisch meines verstorbenen Vaters, die mich zu einem versteckten Ort im Wald führte - Meine Story

28. Oktober 2023

Besitzer einer Autowaschanlage schließt seinen Laden, um einem armen kleinen Jungen zu helfen, Geld für die Behandlung seiner Mutter zu verdienen - Story des Tages

05. September 2023

Ich habe erfahren, dass mein Stammkunde, der mir immer viel Trinkgeld gibt, mein Vater ist - Meine Story

05. November 2023

Der Vater von vier Kindern erfährt, dass er ein 1,3-Millionen-Dollar-Haus von einer unbekannten "Lisa Adams" bekommt - Story des Tages

24. Oktober 2023

Alleinstehender Mann adoptiert armes Nachbarsmädchen, eine Woche später zeigt sie ihm den Tresor in ihrem Haus - Story des Tages

21. Oktober 2023

Ich verfolgte meinen Sohn, nachdem ich Zigaretten in seinem Schreibtisch gefunden hatte, und es stellte sich heraus, dass er ein Gangmitglied ist - Story des Tages

07. November 2023

Ehepaar geht seit 50 Jahren jede Woche ins gleiche Restaurant, eines Tages kommt der Mann allein - Story des Tages

27. Juli 2023