logo
Ein leeres Klassenzimmer. | Quelle: Shutterstock
Quelle: Ein leeres Klassenzimmer. | Quelle: Shutterstock

Mädchen verachtet neuen Lehrer, weil er ihr schlechte Noten gibt, nennt ihn Jahre später "meinen zweiten Vater" – Story des Tages

Ankita Gulati
13. Jan. 2023
19:40

Ein junges Mädchen verachtet ihren neuen gerechten Lehrer, der ihr bei ihren Klassenaufgaben keine Einsen gibt oder auf ihre Tricks hereinfällt, aber Jahre später erkennt sie, dass er ihr im Leben so viel beigebracht hatte und er nicht weniger als ein "Zweiter Vater" zu ihr war.

Werbung

Isabelle bekam immer, was sie wollte. Sie war die hübscheste Cheerleaderin der Schule, mit einer langen Reihe von Jungs, die darauf warteten, mit ihr auszugehen. Sie war besonders nett zu den Lehrern, um sie davon zu überzeugen, ihr gute Noten zu geben, und sie wollte Teil des "coolen" Mädchenclubs in der Schule sein.

Die Väter dieser Mädchen waren wohlhabende Geschäftsleute, Anwälte und Politiker. Sie hatten Macht und Geld, und Isabelle wollte so cool sein wie sie, so reich und mächtig wie sie.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Eines Tages erzählte die 16-Jährige ihren Eltern, dass sie sich ein neues Auto wünsche.

"Vater, bitte?", sagte sie. "Alle Kinder... keiner geht zu Fuß zur Schule! Das ist so arm! Wir haben ein gutes Leben. Du verdienst gutes Geld... Warum besorgst du mir nicht ein Auto?"

"Liebling", sagte ihr Vater, "deine Schule ist nur einen kurzen Spaziergang entfernt. Außerdem glaube ich, dass du zu jung für ein Auto bist."

"PAPA!", protestierte Isabelle. "Nein, bin ich nicht! Ich meine, all diese reichen Mädchen…" und dann verstummte sie.

"All diese reichen Mädchen?", fragte ihr Vater.

Werbung

Ein guter Lehrer kann alles verändern.

"Okay, gut … Ich will nur ein Auto, weil ich mit ihnen befreundet sein möchte, Papa. Sie sind wirklich die berühmtesten Leute in der Schule, und ich verdiene es, sie als Freundinnen zu haben… Ich möchte einer sein von ihnen, und ich verlange nicht viel."

Isabelles Vater seufzte. "Liebling, ich glaube, du bist noch nicht bereit für ein Auto. Frag deine Mutter. Und lass mich dir sagen, diese Freundschaften halten nicht lange."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Mama! Komm schon!", sagte Isabelle. "Ich bekomme immer gute Noten und bin gut im Sport. Ich verdiene es, ein Auto zu bekommen, Mama!"

Isabelles Mutter war auch dagegen, ihr ein Auto zu kaufen, weil sie wusste, wie rücksichtslos Kinder beim Autofahren sein können. Aber sie sagte nicht direkt "nein".

"In Ordnung, machen wir es so", sagte sie, "wie wäre es, wenn du dieses Jahr gute Noten bekommst? Vielleicht können wir dann darüber nachdenken?"

"Versprochen?", fragte Isabelle. "Versprichst du das?"

"Ich schätze schon, Schatz", sagte ihre Mutter, und ihr Vater nickte widerstrebend.

Werbung

Also brauchte Isabelle gute Noten. Nur dann würde sie in der Lage sein, dieses Auto zu bekommen und mit den "coolen" Mädchen in der Schule befreundet zu sein.

"Das wird ein Kinderspiel", dachte sie, "perfekt!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Isabelle verbrachte an diesem Abend Stunden damit, das Auto auszuwählen, das sie wollte. Sie suchte nach Fahrschulen in der Nähe ihres Hauses und wie lange sie brauchen würde, um einen Führerschein zu bekommen.

Ein paar lockere gute Noten würden genügen, dachte sie. Sie wusste, dass sie sie bekommen würde. Das tat sie immer. Alle Lehrer kannten sie gut. Sie liebten sie.

Aber eines Tages erfuhr Isabelle, dass es einen neuen Lehrer gab, Herr Barton, der sie bald unterrichten würde. Er war eine harte Nuss, und er war der Schule beigetreten, nachdem einer ihrer Lehrer gekündigt hatte.

Laut den Schülern war Mr. Barton streng, sehr streng, und er gab nicht leicht gute Noten. Das war allen klar, besonders nach dem ersten Einsatz.

Werbung

Niemand in der Klasse kam über eine 2 hinaus, und Isabelle bekam eine 3 für ihre Hausaufgabe. Das erschreckte und verärgerte sie.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Werbung

"Herr Barton!" Isabelle näherte sich ihm, als alle ihre Klasse verließen. "Note 3? Wirklich? Ich verdiene etwas Besseres."

Der ältere Mann lächelte. "Wirklich, Fräulein Fischer?", fragte er. "Ich denke, ich war sehr fair. Ich hätte Note 4 geben können… Aber ich war großzügig. Note 3 ist das Maximum, das du bekommst, wenn du die Hälfte der Aufgaben von deinen Freunden kopiert hast… Einige von ihnen haben Note 4 bekommen."

Isabelle errötete. "Sie machen das mit Absicht, nicht wahr?"

"Nun, ja, ich habe ein Ziel. Ich möchte, dass meine Schüler in der Schule und im Leben besser abschneiden."

Werbung

"Okay, Sie sind bist also wirklich das, was sie sagen! Ein Spinner!", sagte Isabelle grob. "Sie sollten den Job kündigen oder... wie wäre es, wenn wir das einfach regeln?"

"Du bist ein bisschen zu unhöflich für dein eigenes Wohl", sagte er, "und wie regelst du das, Fräulein Fischer?", fragte Herr Barton neugierig.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Isabelle holte ein paar Euroscheine aus ihrem Rucksack und schob sie über Herr Bartons Tisch. "Wie wäre es, wenn Sie das einfach akzeptieren und mir die Noten geben, die ich will? Sehen Sie, ich weiß, dass Lehrer heutzutage nicht sehr gut bezahlt werden. Ist das nicht eine brillante Idee, um unser Problem zu lösen?"

"UNSER Problem lösen?", fragte Herr Barton ruhig. "Nun, ich werde es akzeptieren, Fräulein Fischer, aber…"

"Ich wusste es!", grinste sie.

"Wenn du Privatunterricht wünschst", fuhr Herr Barton fort, "biete ich auch Privatunterricht für Schüler mit Schwierigkeiten an, und ich muss dies mit deinen Eltern besprechen. Du bist noch jung, Fräulein. Du musst dich auf dein Leben konzentrieren. Ich möchte meine Schüler nicht erniedrigen, indem ich ihnen schlechte Noten gebe. Ich möchte, dass sie besser werden, und ich weiß, dass du besser werden kannst, Fräulein Fischer!"

Werbung

Isabelle war wütend. Herr Bartons gerechtes Verhalten machte sie wütend. Sie entschied, dass sie alleine hart arbeiten und gute Noten bekommen würde. Sie war keine schlechte Schülerin. Sie musste nur ein paar Monate bis zum Ende des Schuljahres hart arbeiten, und sie könnte das Auto haben.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Aber Isabelle konnte es nicht alleine schaffen. Herr Bartons Aufgaben waren hart. Sie mussten mehr lernen, als sie es je getan hatte. So verschlechterten sich ihre Noten weiter und schließlich musste sie Herrn Barton um Hilfe bitten.

Herr Barton war mehr als glücklich, das Mädchen zu führen. Er gab Isabelle Nachhilfe, und mit seiner Hilfe bekam sie gute Noten. Aber am Ende des Schuljahres wollte sie das Auto nicht mehr. Sie wollte sich einen Namen machen und eine bessere Version ihrer selbst sein, wie Herr Barton es ihr beigebracht hatte.

"Wissen ist nicht auf Bücher beschränkt", sagte er oft, "wir wachsen jeden Tag. Wir lernen von den Dingen um uns herum, um eine bessere Version von uns selbst zu werden. Und ja, es ist wichtig, sich selbst treu zu bleiben. Es ist wichtig, sich selbst zu fragen, was man will, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was andere über einen denken würden.…"

Werbung

***

Jahre vergingen, und ein alter Herr Barton vergaß Isabelle Fischer nie. Manchmal fragte er sich, wie naiv sie war, ihn für Noten zu bestechen. Dann erhielt er eines Tages eine Einladung, eine seltsame Einladung.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Wir laden Sie herzlich zum Galadinner ein..."

Herr Barton war überrascht, aber er lächelte und weinte ein wenig. Seine berüchtigtste Schülerin hatte ihn nicht vergessen.

An dem großen Tag zog Herr Barton einen schicken Anzug an und kam am Veranstaltungsort an. Er nahm Platz und lächelte stolz, als er sie sah. Isabelle. Sie bemerkte ihn auch in der Menge und lächelte.

"Alle", sagte sie, nahm das Mikrofon und wandte sich an die Menge. "Heute ist ein ganz besonderer Tag. Ich fühle mich zwar geehrt, als beste Geschäftsfrau des Jahres ausgezeichnet worden zu sein, aber nichts davon wäre ohne die Hilfe meines zweiten Vaters möglich gewesen. Er ist derjenige, der mir beigebracht hat, dass das Leben mehr ist als Bücher und aus Büchern lernen. Er hat mich dazu inspiriert, eine bessere Version meiner selbst zu sein", fügte sie hinzu, ging auf Herrn Barton zu und begleitete ihn zur Bühne, "er ist der Mann, der diese Wertschätzung verdient. Er war nicht weniger als ein zweiter Vater für mich…"

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

An diesem Punkt zeigte Isabelle den Prüfungsbogen, auf dem sie von Herrn Barton Note 1 bekommen hatte. Sie hatte ihn ihr ganzes Leben lang bewahrt. Und der stolze Lehrer brach in Tränen aus, als er ihn sah.

Werbung

"Ich habe nur eins zu sagen", sagte er und wischte sich die Tränen weg, "ich wusste immer, dass du es schaffen könntest, Fräulein Fischer. Ich wusste, dass du es könntest! Ich wusste, dass du besser sein könntest!"

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Es gibt keinen Erfolg ohne harte Arbeit. Nachdem sich Isabelles Wege mit einem Lehrer wie Herrn Barton gekreuzt hatten, der die Bildung schätzte, lernte sie, wie wichtig es ist, hart zu arbeiten und eine bessere Version ihrer selbst zu werden.
  • Ein guter Lehrer kann alles verändern. Herr Bartons aufrichtige Prinzipien verwandelten die verwöhnte, rücksichtslose Isabelle in einen erfolgreichen und bescheidenen Menschen.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über einen reichen Jungen, der das Fenster der Lehrerin wegen schlechter Noten einschlägt. Am nächsten Tag muss er in ihr Haus einziehen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Trauerndes Mädchen geht zum Friedhof statt zur Schule, Lehrer erfährt, dass sie das Grab seines Sohnes besucht - Story des Tages

02. Oktober 2022

Lehrer kann Kinder nicht ernähren, da er die Arztrechnungen seiner Frau bezahlt; Ganze Schule versammelt sich bei ihm zu Hause – Story des Tages

30. September 2022

Alleinerziehender Vater adoptiert Nichte und bemüht sich, sie großzuziehen, erfährt Jahre später von ihrem 2-Millionen-Euro-Erbe – Story des Tages

06. Oktober 2022

Armer Junge kümmert sich täglich um den kranken alten Lehrer; sein Sohn taucht ein Jahr später auf – Story des Tages

18. Oktober 2022

Lehrer arbeitet nachts in einem Lebensmittelgeschäft, um armen Schülern zu helfen; bekommt einen 50.000-Euro-Scheck für seine Schule – Story des Tages

20. Oktober 2022

Lehrer nimmt auf der Bank schlafendes Mädchen auf und erfährt, dass ihr reicher Vater sein ehemals bester Schüler war - Story des Tages

25. September 2022

Klassenkameraden verbringen Tage und Nächte in der Nähe des Zimmer des einsamen Lehrers, der Direktor platzt am dritten Tag herein - Story des Tages

05. Oktober 2022

Reicher Mann spielt mit dem Sohn des Hausmädchens, während sie arbeitet, und bittet den Jungen Jahre später, seine Firma zu führen – Story des Tages

14. Dezember 2022

"Du verdienst nur die Abfälle einer Müllhalde": Reicher Junge verspottet armen Mitschüler und bittet ihn eine Woche später um Essen - Story des Tages

06. November 2022

Älterer Lehrer näht Abschlussballkleid für arme Schülerin, ihr Baby nennt ihn Jahre später "Opa" – Story des Tages

10. Januar 2023

"Du bist ein Versager wie dein Vater!", sagen Verwandte zum Sohn des Hausmeisters, 20 Jahre später ist er Millionär – Story des Tages

21. Dezember 2022

Lehrer sieht Junge, der den letzten Schulbus sausen lässt: "Zu Hause wartet niemand auf mich", sagt er - Story des Tages

01. Oktober 2022

Junge mäht Rasen für Geld, um dem Hausmeister der Schule zu helfen, die Hypothek abzuzahlen und in den Ruhestand zu gehen – Story des Tages

27. Dezember 2022

Reiches kleines Mädchen weint und weigert sich, vom Kindergarten nach Hause zurückzukehren, bis Lehrerin ihr Haus überprüft – Story des Tages

10. November 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited