logo
Ein zerbrochenes Fenster. | Quelle: Shutterstock
Quelle: Ein zerbrochenes Fenster. | Quelle: Shutterstock

Reicher Junge schlägt das Fenster der Lehrerin wegen schlechter Noten ein, am nächsten Tag muss er in ihr Haus einziehen – Story des Tages

Edita Mesic
12. Jan. 2023
12:30

Der verwöhnte Ben glaubt, dass er mit allem davonkommen kann, nur weil er der Sohn eines reichen Bankers ist. Eines Tages schlägt er das Fenster seiner Lehrerin ein, nachdem er schlechte Noten bekommen hat. Am nächsten Tag wird er gezwungen, in ihr Haus einzuziehen, weil sein Vater ihm eine Lektion erteilen möchte.

Werbung

Eines Tages kündigte die Schulleiterin die Ankunft einer neuen Literaturlehrerin an. "Liebe Schüler, Frau Adams wird ab morgen Literatur unterrichten. Ich erwarte, dass alle sie herzlich willkommen heißen und sich gut benehmen, da sie zuvor in einem Gefängnis gearbeitet hat und eine harte Nuss ist", teilte sie mit.

Als sie hörten, dass die neue Lehrerin in einem Gefängnis gearbeitet hatte, sahen sie sich alle gegenseitig ängstlich an. Es gab nur einen Jungen, der sich kaum fürchtete, und das war Ben. Er schüttelte den Kopf. "Mal sehen, ob sie streng gegenüber mir sein wird", flüsterte er seinem Klassenkameraden und besten Freund Liam zu.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Ben machte sich keine Sorgen um die strenge Lehrerin, denn alle Lehrer waren nett zu ihm. Sein Vater war einer der Top-Sponsoren der Schule, und deswegen wurde er immer gut behandelt.

Am nächsten Tag betrat Frau Adams das Klassenzimmer. Sie sah frisch und freundlich aus. Sie sprach leise und Ben bekam den Eindruck, dass sie ein Schwächling war. "Das ist die Lehrerin, vor der wir Angst haben sollten? Sie sieht aus, als könnte sie nicht einmal einer Fliege etwas zuleide tun", neckte er.

Ohne viel Aufhebens unterrichtete Frau Adams ihre Lektion über Shakespeare geduldig, damit jeder verstehen konnte, wovon sie sprach. Sie bat die Klasse, sich vor dem Ende ihrer Stunde auf ein kurzes Quiz vorzubereiten, das alle dazu aufforderte, sich Notizen zu machen und aufmerksam zuzuhören.

Werbung

Unterdessen konnte sich Ben nicht auf den Unterricht konzentrieren. Er fand Literatur langweilig und weigerte sich, ihr zuzuhören. Stattdessen kritzelte er in sein Notizbuch, während sich alle anderen auf ihren Test vorbereiteten.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Als es endlich Zeit für den Test war, konnte Ben nichts verstehen. Er bemühte sich, eine der Fragen richtig zu beantworten, aber er nahm an, dass die Lehrerin seinen Test gut bewerten würde, wie alle anderen Lehrer es taten.

Während der nächsten Stunde gab Frau Adams alle Tests zurück. Sie lobte diejenigen, die es geschafft hatten, eine Eins zu bekommen, und Ben erwartete, einer von ihnen zu sein. Als er nicht aufgerufen wurde, ging er nach vorne, um sein Test zu holen, und sah, dass sie ihm eine Fünf gegeben hatte.

"Mach es das nächste Mal besser, Ben", rief Frau Adams. Bens nahm das Papier und zerknitterte es. Sie war die erste und einzige Lehrerin, die ihm je eine Fünf gegeben hatte, und er konnte sie nicht akzeptieren.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Ben ging rechtzeitig zum Abendessen nach Hause, wo sein Vater ihn fragte, wie sein Schultag verlaufen war. Der Junge zögerte nicht zu sagen, dass die neue Lehrerin ihm seine einzige schlechte Note gegeben hatte. "Sie hat mir eine Fünf gegeben! Sie ist so unfair!", schrie er.

Werbung

Wütend auf Frau Adams, weil sie ihn vor seinem Vater in Verlegenheit gebracht hatte, nahm Ben einen Ziegelstein vom Boden und warf ihn gegen ihr Fenster.

Bens Vater, Patrick, konnte nicht glauben, dass sein Sohn eine Fünf bekam, weil er immer ein Ehrenschüler war. Er versicherte seinem Sohn, dass er der Schulleiterin am nächsten Tag einen Besuch abstatten würde. Ben war zufrieden und dachte, die Lehrerin würde eine harte Lektion erhalten und verstehen, dass sie sich nicht mit ihm anlegen sollte.

Getreu seinem Wort besuchte Patrick am nächsten Tag die Schulleiterin. "Mein Sohn sagte, er sei gestern in seinem Literaturunterricht unfair behandelt worden. Er hat eine ungenügende Note bekommen – seine allererste!", beschwerte er sich.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Die Schulleiterin lächelte und teilte mit, dass Frau Adams Ben genauso, wie alle anderen Schüler behandelt hatte. "Hier ist der Test", sagte die Schulleiterin und holte ihn aus einer Mappe. "Wenn Sie es durchgelesen haben, sehen Sie, wieso Frau Adams ihm eine schlechte Note gegeben hat."

Werbung

Nachdem Patrick sich den Test angesehen hatte, war er enttäuscht, dass Ben keine der Fragen richtig beantwortete. Der Junge hatte sich über das literarische Werk lustig gemacht und Unsinn geschrieben.

Patrick verließ die Schule enttäuscht. Die Schulleiterin sah seine Enttäuschung und versuchte Frau Adams zu überreden, Ben gute Noten zu geben, damit Patrick sich als Sponsor der Schule nicht zurückzieht. Frau Adams fand das unfair und sagte der Schulleiterin, dass Ben nur lernen könne, wenn er die Noten bekomme, die er wirklich verdiene.

An diesem Abend entdeckte Ben, dass sein Vater die Wahrheit über seinen Test herausgefunden hatte. "Du hast dir keine Mühe gegeben, in diesem Test gut abzuschneiden!", beschuldigte Patrick. "Wie kannst du erwarten, dass sie dir eine gute Note gibt, wenn du Unsinn geschrieben hast?", fragte er seinen Sohn.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Bens Gesicht leuchtete rot. Er war wütend, dass sein Vater die Wahrheit erfahren hatte. Er wollte sich an seiner neuen Lehrerin rächen, also folgte er ihr am nächsten Tag nach der Schule zu ihrem Haus und erfuhr, dass sie in einem armen Viertel voller abgenutzter Wohnwagen und Containerhäuser wohnte.

Werbung

Wütend auf Frau Adams, weil sie ihn vor seinem Vater in Verlegenheit gebracht hatte, nahm Ben einen Ziegelstein vom Boden und warf ihn gegen ihr Fenster. Als er das tat, bemerkte er ein erschrockenes Mädchen im Rollstuhl, das ihn direkt ansah. Das Mädchen wurde nicht getroffen, obwohl sie nah beim Fenster war.

Der Junge bereute seine Tat sofort, rannte aber aus Angst bestraft zu werden, wenn ihn jemand dort sehen würde. Leider war es für ihn zu spät. Der Schaden war bereits angerichtet.

Patrick wartete vor ihrer Haustür auf Ben. Ben wusste sofort, dass Patrick über das Ereignis mit dem Fenster bereits informiert gewesen war. "Wie kannst du es wagen, eine andere Person zu verletzen, Ben!", schrie sein Vater. "Ich habe dich nicht zu einer Bedrohung erzogen!"

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

"Es tut mir leid", sagte Ben ängstlich.

"Ich weiß, dass du es nicht so gemeint hast. Ich habe deine Sachen gepackt. Du wirst bei Frau Adams wohnen, um ihr Fenster zu reparieren und auf ihre Tochter aufzupassen, bis du endlich deine Lektion gelernt hast", sagte er und warf Bens Tasche auf den Boden. "Jetzt raus mit dir!"

Werbung

Ben weinte, als er merkte, dass sein Vater es ernst meinte. "Papa, ich habe meine Lektion gelernt!", weinte er. "Bitte schick mich nicht zu ihr nach Hause", bat er.

Patrick weigerte sich zuzuhören und forderte Ben auf, direkt zum Haus von Frau Adams zu gehen, um sich zu entschuldigen. Ben hatte Angst vor der Reaktion seiner Lehrerin, nachdem er herausgefunden hatte, was er getan hatte.

Zu seiner Überraschung war Frau Adams ihm gegenüber unglaublich herzlich. "Ich habe in einem Gefängnis gearbeitet", erinnerte sie ihn. "Ich habe Schlimmeres gesehen und erlebt. Ich verzeihe dir, mein Sohn", sagte sie.

Als er ihr Haus betrat, stellte er überrascht fest, dass sie eine behinderte Tochter hatte, die einen Rollstuhl brauchte, um sich fortzubewegen. "Das ist Clarissa", stellte sie vor.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Jeden Tag ging Ben mit Frau Adams nach Hause und half ihr, sich um Clarissa zu kümmern. Nach tagelangen Gesprächen wurden Ben und Clarissa gute Freunde. Sie folgten einander auf Instagram und die Seite des jungen Mädchens zeigte, dass sie vor einem Jahr noch laufen konnte.

Werbung

"Ich hoffe es stört dich nicht, dass ich frage, aber was ist passiert?", fragte er.

"Meine Mutter hatte einen Ehemann – meinen Stiefvater", begann Clarissa. "Er war immer streng zu uns, aber nach einer Weile wurde er immer aggressiver. Meine Mutter wollte nicht in seiner Nähe sein, also haben wir die Stadt verlassen. Als wir das taten, hatten wir einen Unfall. Der Fahrer ist am Steuer eingeschlafen und hat uns frontal angefahren", erklärte sie.

"Mein Stiefvater hat von dem Unfall erfahren und sich geweigert, für unsere Behandlungen zu bezahlen, weil er wusste, dass wir vor ihm davongelaufen waren. 'Das war Schicksal', hat er uns immer gesagt." Clarissa schüttelte den Kopf. "Ich brauche eine Wirbelsäulenoperation, damit ich wieder laufen kann, aber meine Mutter kann es sich noch nicht leisten", teilte sie mit.

Werbung

Ben fühlte sich sofort schlecht, dass Clarissa in ihrem jungen Alter so viel durchgemacht hatte. Sie hätten genauso gut Klassenkameraden sein können, da sie im gleichen Alter waren. Er konnte sich nicht vorstellen, das durchmachen zu müssen, was sie getan hatte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

An diesem Abend rief Ben seinen Vater an und bat ihn um Geld. Er erzählte Clarissas Geschichte und Patrick wusste sofort, dass sein Sohn seine Lektion gelernt hatte. Patrick versprach Clarissa zu helfen und sagte Ben, dass er nach Hause kommen könne.

Nach ein paar Wochen konnte Clarissa dank Patrick operiert werden. Er übernahm alle Kosten für ihren Krankenhausaufenthalt und erwartete keine Gegenleistung. Als sie nach Hause kam, besuchte Ben sie jeden Tag, um ihr zu helfen, sich zu erholen. Er würde mit ihnen zu Abend essen, während Frau Adams ihm Extraunterricht geben würde, damit er seine Aufgaben richtig macht.

Bald mussten Bens Lehrer seine Noten nicht mehr fälschen. Er wurde ein hervorragender Schüler und bekam endlich gute Noten, die er wirklich verdiente. Er fing auch an, seine Lehrer zu respektieren, nachdem er erkannt hatte, dass sie eine respektable Arbeit machten.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Reich zu sein gibt keine Erlaubnis, um andere Menschen schlecht zu behandeln. Ben glaubte, dass er wegen seines reichen Vaters mit allem davonkommen könnte. Am Ende erteilte ihm sein Vater eine Lektion über Respekt und Freundlichkeit, was seine Einstellung zum Guten veränderte.
  • Die harte Arbeit wird sich schließlich auszahlen. Ben hatte es früher leicht, weil sein Vater einer der größten Sponsoren der Schule war, bis er merkte, dass er nicht die Noten bekam, die er eigentlich verdient hätte. Nachdem er seine Lektion gelernt hatte, fing er an, fleißig zu lernen, und seine harte Arbeit zahlte sich schließlich aus.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese über einen Lehrer gefallen, der bemerkt, dass ein Mädchen aus ihrer Klasse nicht mehr zu Unterricht kommt. Er findet heraus, dass sie nach einem Zwischenfall ohne Kleidung zurückgelassen wurde.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Arme Frau hilft alleinerziehendem Vater, autistischen Sohn im Café zu füttern; findet einen 50.000-Euro-Gutschein in der Tasche – Story des Tages

10. November 2022

"Sie sind die schlimmste Lehrerin", sagt Problemkind zu seiner Lehrerin, er adoptiert ihren Enkel Jahre später – Story des Tages

09. Dezember 2022

"Du bist nur für die Toilettenreinigung gut, genau wie deine Mutter"; der Arzt hört, wie sein Kind ein armes Mädchen verspottet – Story des Tages

29. September 2022

Reiche Eltern, die kürzlich den kleinen Jungen adoptiert haben, bemerken, dass er täglich das verlassene Haus besucht – Story des Tages

07. Januar 2023

Junge backt Kekse, um Geld für kranke Lehrerin zu sammeln, und wacht eines Tages mit Applaus auf seiner Veranda auf - Story des Tages

05. November 2022

“Sie sind der Grund für meinen Erfolg”, erzählt Problemkind Ex-Lehrerin 25 Jahre später – Story des Tages

15. November 2022

Armer Junge kümmert sich täglich um den kranken alten Lehrer; sein Sohn taucht ein Jahr später auf – Story des Tages

18. Oktober 2022

Pastor sieht Mädchen mit riesigem Babybauch auf Bürgersteig schlafen und erkennt entfremdete 18-jährige Nichte – Story des Tages

12. Dezember 2022

Lehrerin erfährt, dass die Tochter ihres Ex gezwungen ist, ihre Hausaufgaben auch bei Regen auf der Straße zu machen - Story des Tages

25. Dezember 2022

"Du verdienst nur die Abfälle einer Müllhalde": Reicher Junge verspottet armen Mitschüler und bittet ihn eine Woche später um Essen - Story des Tages

06. November 2022

Mutter verletzt, nachdem Klassenkameraden den Geburtstag des Sohnes ignorieren; erscheint am nächsten Tag mit Kuchen in der Klasse – Story des Tages

28. November 2022

Reiches kleines Mädchen weint und weigert sich, vom Kindergarten nach Hause zurückzukehren, bis Lehrerin ihr Haus überprüft – Story des Tages

10. November 2022

Ältere Zwillinge treffen sich wöchentlich, obwohl sie 150 Kilometer voneinander entfernt leben, bis eine von ihnen nicht auftaucht – Story des Tages

04. Januar 2023

Sohn wirft Mutter zugunsten seiner Verlobten raus; kommt Jahre später arm und geschieden vor ihre Haustür – Story des Tages

04. Januar 2023

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited