logo
Flickr/Kevin Marsh
Quelle: Flickr/Kevin Marsh

Lehrer bemerkt, dass Mädchen nicht mehr zur Schule geht; erfährt, dass sie keine Kleidung hat, und besucht sie – Story des Tages

Edita Mesic
23. Aug. 2022
22:50
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Lehrer beschließt, eine seiner Schülerinnen zu besuchen, nachdem sie nicht am Unterricht teilgenommen hatte. Er erfährt, dass sie durch einen Raubüberfall viele ihrer Habseligkeiten verloren hat, darunter all ihre Kleider.

Werbung

Jack war ein leidenschaftlicher Lehrer, der von seinen Schülern für seine Freundlichkeit und seine Fähigkeit, mit ihnen allen in Beziehung zu treten, geliebt wurde. Für seine Schüler war er einer der "coolen" Lehrer, und er wurde dieser Erwartung gerecht.

Er unterrichtete Geschichte, und anstatt sich an das Buch zu halten, dachte er sich kreative Wege aus, um sicherzustellen, dass der Unterricht für seine Schüler nicht langweilig wurde. Er fügte soziale Medien, Videos und manchmal sogar Ausflüge außerhalb des Klassenzimmers ein, damit seine Schüler den Unterricht besser verstehen konnten.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Eines Tages bemerkte der Lehrer der 9. Klasse, dass eine seiner besten Schülerinnen, Deborah, nicht mehr zum Unterricht kam. Er dachte zunächst, sie sei krank geworden, bis aus einem Tag eine Woche wurde und sie immer noch nicht zurück war.

Deborah war schwer zu übersehen, weil sie eine von allen geliebte Einser-Schülerin war. Sie war sehr höflich zu allen ihren Lehrern und half ihren Klassenkameraden zwischen den Unterrichtsstunden.

Als Deborah eine ganze Weile abwesend war, begannen sich die Menschen zu fragen, wohin sie gegangen war. Eine Klassenkameradin verbreitete das Gerücht, dass Deborah keine Kleidung für die Schule hätte, also entschied sie sich, überhaupt nicht zur Schule zu gehen.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Jack hörte von dem Gerücht und fand es ziemlich seltsam. Er beschloss, Deborah zu besuchen, die in einem Obdachlosenheim für Frauen und Kinder in der Nähe lebte.

Werbung

Als er dort ankam, schämte sich Deborah so sehr, um aus ihrem Zimmer zu kommen. Und als Jack sie sah, trug sie ein zerrissenes, übergroßes schwarzes Hemd und ein Paar lange Jersey-Shorts, die ihrer Größe kaum entsprachen.

"Was ist passiert, Deborah?", fragte Jack geschockt. "Wir haben uns in der Schule solche Sorgen um dich gemacht."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Deborah legte ihre Arme um ihren Bauch, es war ihr peinlich, dass ihr Lieblingslehrer sie in einem solchen Zustand sah.

"Ich besaß nicht viele Sachen. Ich hatte nur drei T-Shirts, eine Hose und ein Kleid. Letztes Wochenende boten einige freiwillige Mitarbeiter des Tierheims an, uns auf eine Wanderung mitzunehmen. Ich nahm alle meine Kleider mit", erklärte sie.

"Wir haben nicht bemerkt, dass das Auto beim Wandern versehentlich unverschlossen gelassen wurde. Jemand hat all unsere Sachen mitgenommen, und jetzt habe ich nichts mehr", weinte Deborah.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Jack war so aufgebracht, als er hörte, was passiert war, besonders für jemanden, der ohnehin schon so wenig hatte. Deborah enthüllte, dass das Tierheim nicht viele Spenden erhalten hatte und die meisten Kleidungsstücke in einem schlechten Zustand waren und nicht getragen werden konnten, weil sie ihr zu groß waren.

"Es tut mir leid, dass du so einen schrecklichen Vorfall durchmachen musstest, Deborah", sagte Jack mit viel Mitleid. Er versicherte ihr, dass er und der Rest der Schule hinter ihr standen und dass er sein Bestes tun würde, um ihr zu helfen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Unmittelbar nach ihrem Treffen wandte sich Jack an die sozialen Medien, um die Hilfe ihrer Schulgemeinschaft in Anspruch zu nehmen. In seinem Beitrag schrieb er:

"Deborah Graham ist eine begabte Schülerin, die von allen geliebt wird. Sie ist eine höfliche und hilfsbereite Schülerin gegenüber ihren Lehrern und eine großzügige und geduldige Klassenkameradin gegenüber ihren Mitschülern, die sich dafür entscheidet, ihren Mitschüler zwischen den Stunden zu helfen. "

"Deborah tut all dies, ohne eine Gegenleistung zu erwarten, trotz ihres harten Lebens. Sie lebt derzeit mit ihrer alleinerziehenden Mutter in einem Obdachlosenheim für Frauen und Kinder, und sie verlassen sich für ihre Grundbedürfnisse auf das Heim."

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Kürzlich wurden Deborahs wenige Habseligkeiten gestohlen. Ihre ohnehin begrenzte Kleidung wurde ihr weggenommen, und jetzt bleibt sie mit zerlumpten, übergroßen gespendeten Sachen zurück. Weil sie nichts zum Anziehen hat, fehlt sie seit über einer Woche in der Schule."

Werbung

"Ich bitte demütig um Hilfe, Deborah mit dem zu versorgen, was sie braucht, damit sie wieder zur Schule gehen und auf eine bessere Zukunft für sich selbst hinarbeiten kann. Spenden werden über Boxen gesammelt, die an der Eingangstür unserer Schule aufgestellt sind. Unterzeichnet, Jack Collins."

Kurz nachdem Jack die Nachricht in den sozialen Medien gepostet hatte, wurde sie viral. Er erhielt Hunderte von Botschaften von barmherzigen Samaritern, die ihre Unterstützung zusagten.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Am nächsten Tag waren Jacks Kartons vor der Schule mit nagelneuen und kaum benutzten Kleidern für Deborah und andere Frauen gefüllt, die ihre Sachen im Tierheim verloren hatten. Da es zu viele Spenden gab, teilte Jack einen Teil anderen kämpfenden Kindern in der Schule zu, die jetzt neue Kleidung zum Anziehen hatten.

Abgesehen von den Schülerspenden war Jack überrascht, von mehreren Eltern zu hören, die dafür sorgen wollten, dass Deborah an einem sichereren Ort lebte. Ein Elternteil besaß einen Apartmentkomplex und bot Deborah und ihrer Mutter eine Studioeinheit an, in der sie kostenlos wohnen konnten.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Als Deborah und ihre Mutter von diesem Angebot hörten, konnten sie nicht anders, als in Tränen auszubrechen. Deborahs Mutter arbeitete als Putzfrau und ihr Gehalt reichte nicht aus, um ihnen eine Wohnung zu vermieten.

Da sie die Miete nicht bezahlen konnte, bot Deborahs Mutter an, stattdessen für die Eltern zu arbeiten, damit sie sie irgendwie dafür zurückzahlen könnten, dass sie ihnen erlaubten, kostenlos in der Studioeinheit zu wohnen.

Am Ende erhielten sie nicht nur eine kostenlose Unterkunft, sondern Deborahs Mutter bekam auch eine Gehaltserhöhung, damit sie sich und ihre Tochter besser versorgen konnte.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

Werbung
  • Liebe deine Freunde und Bekannte wie dich selbst. Für Jack ist das Lehrersein mehr als nur ein Job. Er kümmert sich wirklich um seine Schüler und möchte, dass sie erfolgreich sind. Als er herausfand, dass eine seiner besten Schülerinnen Probleme hatte, beschloss er, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, um ihr zu helfen.
  • Viele Menschen sind bereit zu helfen. Verliere niemals die Hoffnung. Deborah konnte nicht zur Schule gehen, weil sie keine Kleider zum Anziehen hatte. Sie dachte nicht daran, Hilfe zu holen, weil sie sich zu sehr schämte, nur um festzustellen, dass viele Menschen bereit waren, ihr zu helfen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sue könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über eine Lehrerin, die beschließt, einer ihrer Schülerinnen nach Hause zu folgen, nachdem sie beim Essen von Essensresten aus der Schulkantine erwischt wurde.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Verwitwete Mama folgt ihrem Sohn eines Nachts in den Keller und sieht, wie er einem Unbekannten einen Teddybär schenkt - Story des Tages

16. Juli 2022

"Du stinkst!", sagen Kinder und schmeißen schlecht gekleidetes Mädchen aus dem Schulbus raus, bis sie ihr Foto im Fernsehen sehen – Story des Tages

16. Mai 2022

Jeden Tag geht der Hausmeister 2,5 Stunden zu Fuß, um zur Arbeit zu kommen, bis die Kollegen davon erfahren – Story des Tages

12. Mai 2022

Junge gibt armem Mädchen täglich heimlich sein Mittagessen und hilft ihr, eine Adoptivfamilie zu finden – Story des Tages

08. Juli 2022