logo
Lehrerin hilft ihren Schülern. | Quelle: Getty Images
Quelle: Lehrerin hilft ihren Schülern. | Quelle: Getty Images

"Mein Vater hat ein Bild von ihm, auf dem er dich küsst!", sagt Mädchen zur Lehrerin, die sie zum ersten Mal trifft – Story des Tages

Ankita Gulati
28. Dez. 2022
13:00

Das Leben einer ledigen Lehrerin erblüht zu etwas, das sie sich nie hätte vorstellen können, nachdem ein kleines Mädchen mit rotbraunem Haar in ihr Klassenzimmer kommt und mit der süßesten Stimme sagt: "Oh! Du bist es! Mein Vater hat ein Bild von ihm, auf dem er dich küsst!"

Werbung

Amanda hatte kein sehr aufregendes Leben. Keine Männer. Keine Familie. Gar nichts. Alles, was sie hatte, war ihr Job, den sie liebte, aber er war auch etwas, das sie manchmal nicht liebte.

Mit 34 hätte Amanda nie gedacht, dass sie ein einsames Leben als Lehrerin führen würde. Sie liebte es, Kinder um sich zu haben, was ihren Job erträglich machte, aber manchmal fragte sie sich, warum Gott ihr ein solches Leben geschenkt hatte. Sie hätte einen Ehemann, eine Familie und einen kleinen Stamm von Kindern haben können, die um ihr Haus liefen, aber nichts davon war passiert.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Werbung

Aber eines Tages änderte sich Amandas Leben. Sie hatte keine Ahnung, dass sie verblüfft zurückbleiben würde, wenn sie sie sehen würde. Das kleine Mädchen, Milly, hatte große blaue Augen, rotbraunes Haar und ein hübsches Lächeln, das Amanda an jemanden erinnerte, den sie einst von ganzem Herzen geliebt hatte …

"Alle, begrüßt eure neue Freundin. Sie ist gerade in diese Stadt gezogen und sie kommt etwas spät zu uns, also hoffe ich, dass ihr ihr helfen werdet!", sagte Amanda, als sie ihre neue Schülerin im Klassenzimmer willkommen hieß.

Damit betrat Milly die Klasse, und Amanda hatte das Gefühl, als hätte ihr Herz aufgehört zu schlagen.

Werbung

"Hallo, alle zusammen", sagte Milly mit der süßesten Stimme, "ich bin Milly und ich wäre gerne mit euch allen befreundet!"

Liebe bedeutet viel. Sie ist geduldig und freundlich, aber auch schmerzhaft und traurig.

Amanda musste tief durchatmen, bevor sie etwas sagen konnte. "Willkommen – Willkommen, Milly. Es ist so ein Vergnügen, dich zu haben! Wie … ähm … wie wäre es, wenn du zu deinen Freunden gehst?"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Das kleine Mädchen ging zu einem der leeren Plätze in der ersten Reihe, und Amanda konnte immer noch nicht glauben, dass Milly in ihrer Klasse war.

Nachdem sie an diesem Tag ihren Unterricht beendet hatte, spürte Amanda, wie eine Hand sie aufhielt, als sie die Klasse verließ. Sie drehte sich um und stand Milly gegenüber.

"Hi, Liebling", sagte sie und verbarg ihren Schock über das Erscheinen des Mädchens, "kann ich dir mit irgendwas helfen?"

Milly lächelte ihr hübsches Lächeln und sagte dann: "Du bist es! Ich kenne dich!"

"Wirklich?", fragte Amanda. "Oh, natürlich bin ich deine Lehrerin, Frau Dudley... Natürlich kennst du mich!", sagte Amanda mit schnell klopfendem Herzen.

Werbung

Milly schüttelte den Kopf. "Mein Vater hat ein Bild von ihm, auf dem er dich küsst! Du bist die junge, hübsche Dame auf diesem Bild!"

Als Milly das sagte, fiel es Amanda schwer, ihre Tränen zurückzuhalten. "Es tut mir leid, Milly", sagte sie und schluckte schwer, "ich - ich verstehe nicht!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Dylan", sagte Milly stolz, "das ist der Name meines Papas. Er sieht sehr gut aus, Frau Dudley. Ich habe ein Bild gesehen, auf dem er dich küsst! Kennt ihr euch?"

"Oh nein, ich – ich glaube nicht", log Amanda, "und... und was ist mit deiner Mami, Liebling?"

"Ich habe keine Mami", sagte sie traurig, "als ich noch sehr klein war, hat Papa mir gesagt, dass sie zum Engel gegangen ist, aber jetzt bin ich ein großes Mädchen und ich weiß, was er meinte. Meine Mami ist gestorben, also sind nur Papa und ich da!"

Als Amanda das hörte, konnte sie ihre Tränen nicht mehr zurückhalten. Sie ging einfach von Milly weg, ohne es zu wagen, sie anzusehen.

Werbung

Amanda hätte nie gedacht, dass ihre Vergangenheit sie auf diese Weise einholen würde. Milly war Dylans Tochter! Sie war ein lebhaftes Ebenbild von ihm!

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Als Amanda in ihr Büro zurückkehrte und in ihren Stuhl sank, konnte sie nicht anders, als über ihre Vergangenheit nachzudenken. Vor fünfzehn Jahren war sie verliebt gewesen. Das erste und das letzte Mal.

Sein Name war Dylan. Er war groß, gutaussehend und hatte ein charmantes Lächeln. Sie hatten sich in einem Café getroffen, in dem sie Teilzeit gearbeitet hatte, und bald wurde ein Treffen zu mehreren Treffen und es hatte sich in eine Romanze verwandelt.

Dann war eines Tages Amandas Welt zusammengebrochen. Dylan, der sich der Armee angeschlossen und versprochen hatte, bald zurückzukehren, war einfach verschwunden. Es gab keine Neuigkeiten über ihn, also war Amanda zu seinem Haus gegangen, um seine Eltern zu fragen, ob sie etwas wüssten, und da war ihr klar geworden, dass er nicht zurückkehren würde.

Werbung

"Er ist tot!", hatte seine Mutter geschrien. "Mein Sohn ist gestorben! Er kommt nicht zurück! Niemals! Warum lasst ihr uns nicht einfach in Ruhe? Ich möchte nicht, dass Leute mit vorgetäuschter Sympathie auftauchen. Wir könnten ihn nicht einmal begraben! Sie sagten, die Leiche... sie sei in einem schrecklichen Zustand!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Bald darauf hatte Amanda die Stadt verlassen, um den schmerzhaften Erinnerungen zu entfliehen, und niemand hatte davon gewusst. Sie hatte neu begonnen, indem sie einen neuen Teilzeitjob angenommen hatte, Kurse besucht hatte und schließlich Lehrerin geworden war.

Nicht, dass Amanda danach nicht gedatet hätte, aber keiner der Jungs war, was Dylan gewesen war. Sie konnte ihre erste Liebe nie vergessen, also blieb sie unverheiratet und allein.

Aber Milly veränderte alles. Sie gab ihr die Hoffnung, dass sie Dylan vielleicht, nur vielleicht, zurückhaben könnte.

An diesem Nachmittag blieb Amanda nach dem Unterricht zurück auf dem Spielplatz und sah zu, wie Milly aus dem Eingangstor der Schule rannte. Dann bemerkte sie einen gutaussehenden Mann, der aus seinem Auto stieg und Milly umarmte.

Werbung

Amandas Hände wanderten zu ihrem Mund. "Dylan", flüsterte sie, "es ist er!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Amanda konnte sich nicht davon abhalten, auf ihn zuzugehen. "Dylan!", schrie sie, dann wurde ihr klar, dass sie das nicht hätte tun sollen. "Es tut mir leid!"

Werbung

Der Mann drehte sich um und lächelte. Oh, wie sehr hatte Amanda dieses Lächeln all die Jahre vermisst!

"Ich wusste das!", mischte sich Milly ein. "Frau Dudley ist die schöne Dame, Papa! Du hast sie gefunden!"

"Du hast sie gefunden?", fragte Amanda verwirrt.

"Amanda...", sagte Dylan mit einem Lächeln, "oh, du bist es! Mensch, es ist lange her!"

"Es ist…", sagte sie leise, "bestimmt. Und du bist am Leben…"

"Sehr viel!", lachte er. "He, es tut mir leid, was passiert ist… Eigentlich, lass das. Was sind deine Pläne für das Abendessen heute?"

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

"Ich weiß nicht", sagte sie schüchtern, "ich muss zum Lebensmittelgeschäft und …"

"Kannst du uns ein gutes Restaurant empfehlen? Milly und ich sind neu hier, verstehst du… Und wie wäre es, wenn du heute Abend mit uns essen gehst?"

Werbung

"Festos um 8? Geht das?", platzte sie heraus. "Es ist ein sehr berühmtes Restaurant."

"Perfekt!", lächelte Dylan. "Bis dann."

Amanda glaubte es nicht. Sie konnte es immer noch nicht glauben. Dylan war am Leben und er lud sie zum Abendessen ein!

An diesem Abend zog sie sich ein hübsches Blumenkleid an und gesellte sich zu Dylan und Milly zum Abendessen.

"Also, wie war das Leben für dich?", fragte er.

"Gut, denke ich", seufzte sie, "Dylan, bist du das wirklich? Ich kann es einfach nicht glauben", fügte sie mit Tränen in den Augen hinzu.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Er hielt ihre Hand und sagte: "Es tut mir leid, was du durchgemacht hast, Amanda. Es war alles meine Schuld. Ich bin nach Hause zurückgekehrt, nachdem ich auf dem Schlachtfeld verletzt worden war. Mama und Papa haben mir später erzählt, dass sie dich angelogen haben, weil sie dich nie gemocht haben. Als ich mich erholte, suchte ich dich, aber du warst schon lange ausgezogen, und niemand wusste, wo du warst."

Werbung

"Als ich dich nicht finden konnte, habe ich einfach mit dem Leben weitergemacht. Es war schwer, aber ich habe es geschafft. Ich habe Jade getroffen. Wir haben geheiratet und Milly bekommen. Aber Jade ist an Krebs gestorben, als Milly 3 war, und das ist wo wir gerade sind. Ich habe hier einen Job bekommen, also bin ich umgezogen."

"Und Papa hat mir viel über dich erzählt, und er hat mir auch von deiner Liebesgeschichte erzählt… Ich glaube, Mama hätte dich gerne kennengelernt, Frau Dudley! Du bist süß!"

Mit Tränen in den Augen lachte Amanda. Sie hatte schon lange nicht mehr so ​​herzlich gelacht. "Und ich denke, du bist ein kluges Mädchen, Fräulein Besserwisserin!"

Werbung

"Möchtest du eine Mama von 'Besserwisserin' sein? Ich mag dich und…", bedeckte sie ihren Mund und flüsterte. "Papa liebt dich auch!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Werbung

"Milli!", rief Dylan verlegen. "Hör auf! Kinder heutzutage!"

Amanda lächelte. "Und ich liebe euch beide auch", flüsterte sie, "ich wäre gerne deine Mama!"

Sechs Monate später wurde Amanda tatsächlich Millys Mama und sie hatte endlich die Familie, von der sie immer geträumt hatte.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Liebe bedeutet viel. Sie ist geduldig und freundlich, aber auch schmerzhaft und traurig. In Dylan verliebt zu sein, war eine der schönsten Zeiten in Amandas Leben, aber als diese Liebe verschwand, hatte sie nur Schmerz.
  • Liebe und Fürsorge sind das, was eine Familie ausmacht. Umarme die Menschen, die du liebst. Milly nahm Amanda in ihr Leben auf, heilte Amandas Herz und brachte sie als Familie zusammen.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht diese Geschichte über eine Lehrerin gefallen, die erfährt, dass die Tochter ihres Ex gezwungen ist, ihre Hausaufgaben auch bei Regen auf der Straße zu machen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

"Danke, Mama & Papa" - Adoptiertes Mädchen bricht in Tränen aus, als es sein eigenes Bett sieht, nachdem es jahrelang obdachlos war – Story des Tages

23. Dezember 2022

Junge bringt einsamer alter Dame täglich Hühnersuppe und sieht einmal vier Männer, die versuchen, ihr Haus zu öffnen – Story des Tages

08. September 2022

Mann kümmert sich jahrelang um Haus seiner verstorbenen Mama, wie er versprochen hatte, und erfährt mit 60, dass er adoptiert wurde - Story des Tages

29. Oktober 2022

Meine Frauen verließen mich, nachdem sie meine behinderte Tochter kennengelernt hatten; eines Tages kamen sie alle zu mir nach Hause – Story des Tages

12. Dezember 2022

Mein Zwillingsbruder hat meinen Teil des Erbes gestohlen und ist verschwunden. 35 Jahre später sucht er nach Hilfe - Story des Tages

27. Oktober 2022

Armer Mann ist zerrissen, als ein Waisenmädchen zu ihm rennt und fragt: “Papa, bist du für mich gekommen?” – Story des Tages

06. September 2022

Oma ist fassungslos, als ein Junge ihren Garten putzt, um einen Mann im Rollstuhl zu holen, den sie vor 25 Jahren verloren hatte – Story des Tages

20. Dezember 2022

Meine Tochter beschwert sich, dass ich überfürsorglich bin, bis sie ein Jahr später alleinerziehende Mutter von Zwillingen wird – Story des Tages

02. Dezember 2022

Mann bringt alte Adoptivmutter ins Altersheim; trifft leiblichen Vater, der nicht wusste, dass er einen Sohn hat – Story des Tages

14. Dezember 2022

Frau fragt sich, warum ihr Enkel nicht wie ihr Sohn aussieht und macht einen DNA-Test – Story des Tages

29. November 2022

Junge besucht Teich, wo er früher mit dem verstorbenen Vater fischte, sieht Vaters Ebenbild aus der Ferne – Story des Tages

07. Dezember 2022

Junge spart ein Jahr lang, um Oma ein Geschenk zu kaufen, und bekommt am nächsten Tag das 20-fache vom Ladenbesitzer - Story des Tages

11. September 2022

Pastor sieht Mädchen mit riesigem Babybauch auf Bürgersteig schlafen und erkennt entfremdete 18-jährige Nichte – Story des Tages

12. Dezember 2022

Einen Tag, nachdem sie das Foto ihrer Mutter in seiner Tasche gefunden hat, erhält die Krankenschwester das Erbe des alten Patienten – Story des Tages

15. September 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited