logo
Eine Mutter, die ihren kleinen Sohn umarmt. | Quelle: Shutterstock
Quelle: Eine Mutter, die ihren kleinen Sohn umarmt. | Quelle: Shutterstock

"Zu früh rumgemacht" - Kollegen verspotten alleinerziehende Mutter eines Jungen; erfahren, dass sie nicht seine leibliche Mutter ist - Story des Tages

Edita Mesic
21. Dez. 2022
16:20

Eine alleinstehende junge Frau, die einen Jungen alleine großzieht, wird von ihren Arbeitskollegen über ihre schlechte Erziehung verurteilt, bis sie erkennen, dass sie nicht die leibliche Mutter des Kindes ist.

Werbung

Kate summte ihr neues Lieblingslied und packte zwei monsterförmige Sandwiches und eine Packung Cracker ein, während sie Mikes Hausaufgaben durchging.

Nachdem alles fertig und die Schultasche gepackt war, ging sie nach oben, um ihren kleinen Jungen zum Frühstück herunterzuholen.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Iss schnell, Liebling", sagte sie süß, als sie ihm ein Sandwich und ein Glas Milch reichte. "Mama muss zu einem Treffen."

So sah der typische Morgen der 22-jährigen Kate aus. Von dem Moment an, als sie aufwachte, war die junge Frau immer auf den Beinen, kümmerte sich um die Hausarbeit, bereitete dann Mikes für die Schule vor und ging schließlich zur Arbeit.

An den meisten Tagen hatte Kate kaum Kraft, um aus dem Bett aufzustehen, aber die junge Mutter würde sich für ihren sechsjährigen Jungen anstrengen.

***

Kate küsste Mike auf die Wange und winkte zum Abschied, als sie ihn an diesem Tag zur Schule brachte. "Sei ein guter Junge!", sagte sie. Dann ging sie zur Bushaltestelle.

Werbung

Kate verdiente nicht viel Geld und konnte sich kein Auto leisten, also fuhr sie mit dem Bus zur Arbeit. Glücklicherweise war zumindest Mikes Schule zu Fuß erreichbar.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Als Kate in den Bus stieg und ihr Handy überprüfte, geriet sie in Panik. Es gab unzählige wütende Nachrichten von ihrem Manager über die Präsentation, die sie für das Meeting halten sollte.

Kate hatte völlig vergessen, die Präsentation fertig zu stellen, in Eile um Vorbereitungen für Mikes Schule. Sie sah auf ihre Armbanduhr und runzelte die Stirn. Sie kam bereits zu spät zu dem Treffen, auf das sie überhaupt nicht vorbereitet war.

Besorgt zog sie ihren Laptop aus ihrem Rucksack und begann im Bus mit der Arbeit an dem Bericht. Aber der Tag war einfach nicht zu Kates Gunsten.

Sie steckte im Stau und kam erst nach Beendigung des Meetings im Büro an.

Werbung

"Herr Litster möchte Sie im Konferenzraum sehen", sagte seine Sekretärin, als sie sich an ihren Schreibtisch setzte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Kate erwartete eine formelle Warnung, als sie den Konferenzsaal betrat, aber sie war nicht auf das vorbereitet, was als Nächstes geschah.

"Sie wollten mich sehen?", fragte sie Herrn Litster, den Manager.

"Oh, ja, ja, das habe ich", sagte er ernst. "Kommen Sie herein, Frau Farrell. Sie sind gerade rechtzeitig angekommen."

Kate sah sich im Raum um und war verwirrt. Alle ihre Kollegen waren dort versammelt, obwohl das Treffen schon lange vorbei war.

Jeder Mensch hat eine Geschichte. Verurteile sie nicht, ohne ihre Seite der Geschichte zu kennen.

Werbung

"Sie müssen sich bewusst sein, dass Sie heute an dem Meeting nicht teilgenommen haben, und wir wollten herausfinden, warum. Ihre Kollegen und ich sind neugierig zu erfahren, womit Sie so beschäftigt waren, dass Sie etwas so Wichtiges verpasst haben! Wir sind an Ihre Verspätung gewöhnt, aber das Ausfallen beim Meetings ist neu, oder?"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Die Sache ist, ich steckte fest …"

"Oh Gott, war es diesmal Verkehr?", fragte der Manager sarkastisch und die anderen Angestellten lachten Kate aus.

"Kommt schon. Lacht nicht. Jeder kann im Stau stecken bleiben", fügte er in einem sachlichen Ton hinzu. "Also, Frau Farrell, sagen Sie uns die Wahrheit. Waren es die Schularbeiten Ihres Sohnes, die dazu geführt haben, dass Sie zu spät zum Meeting kamen? Unsere Kunden haben es nicht geschätzt, auf die Präsentation zu warten, und ich bin sicher, Herr Carter würde gerne mit Ihnen später unter vier Augen selbst sprechen. Viel Glück!", sagte er, als er aufstand und hinausging.

Werbung

Kate war zutiefst verlegen. Sie war gerade vor ihren Arbeitskollegen ausgelacht worden. Aber das war noch nicht alles.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ihr Sohn?", sagte ein männlicher Kollege. "Sie sieht zu jung aus, um Mutter zu sein! Zu früh rumgemacht, schätze ich", sagte er auslachend. Kate stand den Tränen nah.

"Ich habe ihren Sohn einmal getroffen und der Rotz redet mit niemandem! Das passiert, wenn man jung schwanger wird!", spottete eine weitere Arbeitskollegin. "Elternschaft ist nicht jedermanns Sache!"

"Viel Glück, Mama!", lachte jemand, als alle den Raum verließen. "Wir wünschen Ihnen einen schrecklichen Tag, weil wir ihretwegen durch die Hölle mit den Kunden gegangen sind."

Kate brach in Tränen aus, als sie alleine in dem Konferenzraum zurückgelassen wurde. Sie versuchte ihr Bestes. Sie tat es wirklich. Ihre Kollegen hatten keine Ahnung, wie schwer es für sie gewesen war, als sie in jungen Jahren ihre Eltern verlor und alleine für sich sorgen musste, oder wie müde sie war, alles zu bewältigen.

Werbung

"Diese Menschen haben es leicht zu verurteilen!", schluchzte sie. "Ich kann einen anderen Job finden! Ich möchte nicht mit Menschen arbeiten, die mich oder meine Lebenslage nicht respektieren können!"

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

***

Kate stand mit ihrem Kündigungsschreiben vor dem Büro des Direktors.

"Sind Sie sich da sicher, Kate?", fragte Herr Carter sie, als er den Brief entgegennahm. Er war ein freundlicher Mann, der wusste, dass sie eine alleinerziehende Mutter eines kleinen Jungen war.

"Ja, Herr Carter. Ich bin davon überzeugt. Danke, dass Sie mir die Gelegenheit gegeben haben, mich hier unter Beweis zu stellen", sagte sie.

"Also gut, Kate. Ich akzeptiere das, aber haben Sie etwas dagegen, wenn ich frage, wo Mikes Vater ist? Sehen Sie, ich habe zwei Mädchen gezeugt, sie großgezogen und gesehen, wie sie ihre eigenen Familien gegründet haben. Und wenn man jung ist, ist es definitiv nicht einfach."

Werbung

"Mike ist nicht mein leibliches Kind", sagte sie unter Tränen.

"Ich … ich habe ihn nach sechs langen Jahren des Wartens adoptiert. Ich hatte ihn als Baby in einem Müllcontainer gefunden. Seine Eltern hatten ihn zum Sterben zurückgelassen, aber ich konnte das nicht ertragen. Wenn ich nicht zu Hause bin, kümmern sich meine Nachbarn um ihn. Bei uns ist es leider etwas schwieriger. Mein kleiner Junge ... er kann nicht hören. Er ist taub, und ich brauchte Geld für seine Operation, weshalb ich den Job unbedingt behalten wollte, aber nachdem meine Kollegen ihre Meinung über Mike und mich geteilt haben, glaube ich nicht, dass ich hier bleiben kann. Es tut mir leid ..."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Damit verließ Kate das Büro und kehrte nach Hause zurück. Sie wusste, dass die kommenden Tage eine Herausforderung werden würden, weil sie keine Ersparnisse hatte, und die Suche nach einem neuen Job nervenaufreibend sein würde. Was die alleinerziehende Mutter jedoch nicht wusste, war, dass sich ihr Leben bald ändern würde.

Als Kate ihre Sachen von ihrem Schreibtisch holte und ging, rief Herr Carter alle ihre Kollegen zu einem dringenden Meeting zusammen.

Zwei Wochen später, an einem Sonntagmorgen, während sie beim Frühstücken ihre Bewerbungsunterlagen durchblätterte, klingelte es an ihrer Haustür. Sie öffnete die Tür und fand ihre ehemaligen Arbeitskollegen, den Manager und Herrn Carter vor ihrer Haustür.

Werbung

"Herr Carter, was … was macht ihr alle hier?", fragte sie verwirrt, während der Direktor sie anlächelte und ihr einen Umschlag reichte.

"Machen Sie es schon auf. Nur zu …", sagte er.

Kates Kiefer fielen zu Boden, als sie den Umschlag aufriss. "Das ist VIEL Geld! Warum geben Sie mir das?", fragte sie überrascht.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Weil Sie es sich verdient haben, Kate. Wir hatten keine Ahnung, dass Sie so ein großes Herz haben. Wir wussten nicht, dass Sie Mike adoptiert haben", sagte der Mann, der vor ein paar Wochen sehr unhöflich zu ihr gewesen war.

"Und hier", fügte er hinzu und gab ihr einen Schlüsselbund. "Das sind die Autoschlüssel meines verstorbenen Onkels. Ich hoffe, das macht Ihr Leben ein wenig einfacher. Wir fühlten uns schrecklich, nachdem wir von Mikes Zustand erfahren hatten und als wir gehört hatten, wie schwierig Ihre Lage ist. Entschuldigung, wir hatten vorher keine Ahnung. Wir hoffen, Sie verzeihen uns."

"Ich weiß die Entschuldigung zu schätzen, aber das fühlt sich immer noch falsch an … all das Geld und dieses Auto …"

Werbung

"Behalten Sie es mit Dankbarkeit", versicherte Herr Carter. "Wir haben alle mitgeholfen, womit wir konnten, und wir hoffen, dass dies bei Mikes Operation hilft. Bitte kommen Sie auch wieder zur Arbeit. Ich akzeptiere die Kündigung nicht!"

Der freundliche Direktor hatte noch eine Bitte. "Können wir ihn kennenlernen? Ich möchte dem kleinen Rockstar Hallo sagen!"

Kate war in Tränen aufgelöst. "Danke, dass Sie so rücksichtsvoll sind. Ich schätze Ihre Nachdenklichkeit. Bitte, kommen Sie herein."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Kate brachte alle hinein und servierte ihnen Tee und Kekse, während sie alle Spaß daran hatten, mit Mike zu interagieren. Kate brachte ihnen bei, wie man in Gebärdensprache sagt: "Du bist ein Rockstar", und Mike erwiderte seinen Dank ebenfalls in Zeichensprache.

Sie hatte die Gebärdensprache für ihren kleinen Jungen gemeistert, obwohl sie einige Zeit gebraucht hatte, um sie zu lernen.

Als alle gingen, winkten Mike und Kate ihnen zum Abschied zu und Mike hatte eine süße Nachricht für sie alle.

"Danke, dass ihr so nett zu meiner Mutter seid. Ihr seid alle wunderbare Menschen", sagte er in Zeichensprache, während Kate unter Tränen lächelte.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Jeder Mensch hat eine Geschichte. Urteile nicht über eine Person, ohne ihre Seite der Geschichte zu kennen. Kates Kollegen behandelten sie schlecht und verurteilten sie, ohne ihre Geschichte zu kennen. Später erkannten sie, wie falsch sie lagen.
  • Ein liebendes Herz macht Menschen zu Eltern, nicht die Genetik. Kate adoptierte den kleinen Mike und gab ihm das beste Leben, weil sie das Herz hatte, eine gute Mutter zu werden. Dass sie nicht mit ihm verwandt war, war ihr egal.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese über eine Reihe gemeiner Kinder, die einen Jungen wegen des Halloween-Kostüms verspotteten, bis der Schulleiter beschloss, seine künstlerischen Fähigkeiten zu zeigen.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Bettler verschenkt seine letzten 2 Euro für die Fahrkarte einer Mutter und ihres Babys; bekommt Job und Unterkunft von einem Fremden– Story des Tages

07. Dezember 2022

Junge verspricht Mutter, in einem Monat 1000 gute Taten zu vollbringen und rettet sie versehentlich vor der Entlassung - Story des Tages

15. Oktober 2022

Junge wird nach 5 Pflegefamilien in 5 Jahren endlich adoptiert; leibliche Mutter findet ihn einen Tag später – Story des Tages

29. August 2022

Armer Junge kümmert sich täglich um den kranken alten Lehrer; sein Sohn taucht ein Jahr später auf – Story des Tages

18. Oktober 2022

Armer Junge hilft im Blumenladen, um einen Geburtstagsstrauß für seine Mutter zu besorgen und findet 1100 Euro darin – Story des Tages

01. September 2022

Klassenkameraden verbringen Tage und Nächte in der Nähe des Zimmer des einsamen Lehrers, der Direktor platzt am dritten Tag herein - Story des Tages

05. Oktober 2022

Alleinerziehende Mutter, die einem Obdachlosen, der sein Gedächtnis verloren hat, Unterschlupf gibt, erfährt, dass Millionär ist - Story des Tages

10. Oktober 2022

Kleiner Junge geht von Tür zu Tür und bettelt um Geld, um Essen für die kranke Mutter zu kaufen; eine Frau folgt ihm – Story des Tages

07. September 2022

Alleinerziehende dreifache Mutter wird gefeuert, weil sie Mann im Rollstuhl hilft, jüngster Sohn hilft, ihren Job zurückzubekommen – Story des Tages

14. September 2022

Pförtner bemerkt kleines Mädchen Tag und Nacht auf dem Spielplatz, "Ich kann nirgendwo hingehen", gibt sie zu – Story des Tages

26. Oktober 2022

Meine Frauen verließen mich, nachdem sie meine behinderte Tochter kennengelernt hatten; eines Tages kamen sie alle zu mir nach Hause – Story des Tages

12. Dezember 2022

Armer Student bringt Essen für alten Nachbarn; der Mann hilft ihm, ein Stipendium als Belohnung zu bekommen – Story des Tages

27. September 2022

Mädchen heiratet rollstuhlfahrenden armen Mann und macht ihn in 3 Jahren zum Millionär - Story des Tages

05. November 2022

Junge hilft alter Dame, ihre Einkäufe zu tragen, sieht Foto von Kind in ihrem Haus, das wie er aussieht – Story des Tages

17. Oktober 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited