logo
Junge mit einer Hand, die Basketball spielt | Quelle: Shutterstock
Quelle: Junge mit einer Hand, die Basketball spielt | Quelle: Shutterstock

Einhändiger Junge schwor dem sterbenden Vater, Basketball-Star zu werden; Schulstadion singt Vaters Namen später – Story des Tages

Edita Mesic
24. Nov. 2022
16:40
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Tims Vater war für immer gegangen, aber seine Worte blieben tief in den Erinnerungen des Jungen. Jahre später, in seinem Moment des hart erkämpften Sieges, hatte er nicht damit gerechnet, den Namen, der ihm am meisten bedeutete, in der Menge widerhallen zu hören.

Werbung

Tim saß da ​​und hielt die Hände seines Vaters, wissend, dass ihre letzte Umarmung Sekunden entfernt war.

Tim war still, während sein Vater, sein Held, ihn, mit Tränen in den Augen, stolz von Kopf bis Fuß beobachtete.

"Sohn", sagte Tims Vater. Der Sterbende holte tief Luft und versuchte, seine letzte Kraft zu sammeln, um seine letzten Worte zu sagen.

Der Junge beugte sich näher zu seinem Vater, sein Herz war bereit, jedes einzelne Wort aufzufangen, das in dem Moment gesagt wurde.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Denke daran: Du bist kein gebrochener Junge. Du bist für große Dinge im Leben bestimmt. Du sollst nicht an der Seitenlinie sitzen und darauf warten, ausgewählt zu werden. Steig selbst auf und beweise deine Spielfähigkeiten."

"Es wird Menschen geben, die sich über dich lustig machen. Aber eines Tages werden sie deinen Erfolg loben."

"Lege dein Herz ins Spiel, mein Sohn. Und egal wie schwer es dir erscheinen mag, gib nicht auf. Mein Tim, mein Champion, gib mir dein Wort!"

Tim umarmte seinen Vater und versprach unter Tränen: "Du hast mein Wort, Papa. Ich werde nicht aufgeben. Dein Sohn wird nicht ruhen, bis er ein Basketball-Superstar ist!"

Werbung

In diesem einen Moment durchlebten der Vater und der Sohn jedes unermüdliche Training, jedes Spiel, das sie sich ansahen, jede Technik, die sie erlernten, und jedes Lachen und jede Lebenslektion, die sie auf dem Trainingsplatz teilten.

Im Schmerz und der Kraft dieser letzten festen Umarmung mit seinem Vater vergaß Tim, dass er nur eine Hand hatte.

Drei Tage später, als sich Freunde und Familienmitglieder versammelten, um sich von Tims Vater endgültig zu verabschieden, berührte Tim die nasse Erde und wiederholte sein Versprechen.

"Ich werde ein Basketball-Superstar, Papa", sagte Tim. "Wo auch immer du bist, bleib in der Nähe, Papa und pass auf mich auf."

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Tims Versprechen an seinen Vater wurde zu seinem Ziel. Ohne ihm hätte er nach dem schrecklichen Unfall, der ihm die Hand gekostet hat, mit dem Sport aufgehört. Ohne die Unterstützung seines Vaters hätte sich Tim mit Mitleid und Sympathie von anderen zufriedengegeben, anstatt sich der Herausforderung zu stellen, ein unschlagbarer Einhand-Basketballspieler zu werden.

Werbung

Es ist diese Liebe zu seinem Vater und der Wahnsinn nach Exzellenz, der Tim dazu brachte, am Morgen nach der Einäscherung seines Vaters aufzuwachen und direkt zum Basketballplatz in der Nachbarschaft zu gehen.

"Hey, kann ich mit euch spielen?", fragte er. Tim versuchte zu ignorieren, wie die Kinder am Hof ​​auf seinen ausgehöhlten rechten Ärmel starrten.

"Basketball? Willst du Basketball mit einer Hand spielen? Du machst wohl Witze, Kumpel. Das ist nichts für dich …"

"Oh, das ist kein Problem. Ich kann wirklich spielen …", versuchte Tim zu erklären und forderte eines der Kinder auf, ihm den Ball zuzuwerfen.

Werbung

"Nee, Mann, das ist verrückt. Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich dich nur anschaue. Du spielst auf keinen Fall mit uns. Also entweder du gehst oder wir", sagte der Anführer der Gruppe abscheulich.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Geh bitte!", flehte ein anderer Junge aus der Gruppe. Irgendwie tat das mehr weh als die Beleidigung des Gruppenleiters.

Tim senkte den Kopf und ging langsam zurück zu seinem Haus.

Am nächsten Tag war der Junge nach der Schule wieder auf dem Friedhof und kniete dort, wo seine größte Kraftquelle zur Ruhe gelegt worden war.

Höre auf die Stimmen, die an dich glauben.

"Ich weiß, dass ich es dir versprochen habe, Papa. Aber ich habe Angst. Die Leute um mich herum, die Kinder meiner Schule, Nachbarn, Onkel und Cousins, sehen mich nur als ein Kind mit einer Hand. Niemand wird mich jemals als normal betrachten. Vielleicht bin ich ein gebrochener Junge …" Tim weinte in seine Hände und sehnte sich danach, die eine Stimme zu hören, die ihm entrissen worden war.

Werbung

"Hallo, mein Sohn!", rief von hinten die vertraute Stimme eines älteren Mannes. Erschrocken drehte sich Tim um, um nachzusehen. Es war Onkel Dan, einer der besten Freunde von Tims Vater.

"Habe ich dir jemals gesagt, wie wir deinen Vater in der Highschool immer genannt haben?", fragte Onkel Dan und wischte dem Jungen die Tränen ab.

"Wir nannten ihn früher 'Determinator'. Er war in keinem Sport großartig und in den akademischen Fächern nur durchschnittlich. Aber eines würde er niemals aufgeben. Da war dieses Mädchen in der Highschool, zwei Jahre jünger als wir ...", lächelte Onkel Dan.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Dein Vater hat sie kennengelernt und sich im Handumdrehen in sie verliebt. Das Mädchen war ein Star in der Schule und hatte einen anderen Freund, diesen großen Riesen mit langen Haaren und großen Händen. Der Junge und seine Freunde haben deinem Vater viel Ärger zubereitet."

"Aber unser Determinator, der eine sture Seele war, steckte eine Menge Schläge ein. Er wehrte sich. An dem Tag, an dem er sich die Nase gebrochen hat und ins Krankenhaus gebracht werden musste, stand ich an seinem Bett."

"Er sagte mir: 'Dan, ich werde dieses Mädchen eines Tages heiraten.'"

Ich lachte und fragte ihn: "Warum sagst du das?"

Werbung

Er lächelte und bat mich, hinter mich zu schauen.

Sicherlich stand das Mädchen, das dein Vater fünf Jahre lang verfolgt hatte, am Rande des Bettes und lächelte schüchtern.

"Diese Frau ist deine Mutter, Tim. Seitdem war das der größte Beweis für die Entschlossenheit deines Vaters, und er liebte es, diese Geschichte weiterzuerzählen. Bis du da warst. Dann wurdest du seine stolzeste Geschichte."

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Du bist sein Sohn, Tim. Welchen Mut oder welche Stärke du auch immer suchst, du hast sie bereits. Suche weiter, bis du sie findest."

Seit diesem Gespräch mit Onkel Dan wartete Tim jede Nacht, bis der Basketballplatz in der Nachbarschaft leer war.

Seine Mutter wartete draußen, während Tim stundenlang alleine übte. Er entfernte sich von all den mitleidigen Blicken und dem Spott und hatte die Ruhe gefunden, die er brauchte, um an seinen Basketballfähigkeiten zu arbeiten.

Seine Mutter gab glücklich ihren Schlaf für Tim auf, da sie sah, wie viel es dem Jungen bedeutete.

Werbung

Vier Jahre vergingen und Tim hatte die Gelegenheit, die ihn gleichzeitig begeisterte und erschreckte.

Tims Schule feierte ein wichtiges Jahr, und es sollte ein großes Basketballspiel geben, für das die Kinder monatelang im Vorfeld der Veranstaltung üben mussten.

Dies war Tims Chance, seine Fähigkeiten zu demonstrieren, an denen er gearbeitet hatte. Er freute sich darauf, an diesem Tag zur Schule zu gehen, da er in seinem Herzen wusste, dass er für das Team ausgewählt werden würde.

Aber es sollte nicht sein. Tim betrat den Basketballplatz und stellte bald fest, dass sich nichts geändert hatte. Die Kinder waren nicht freundlicher. Tatsächlich war ihr Spott im Laufe der Jahre immer größer und schlimmer geworden.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Während die Lehrer hilflos versuchten, die bösartigen Jungs und Mädchen, die ihn auslachten, unter Kontrolle zu halten, fand sich Tim mit denselben schrecklichen Namen und Slogans wie vor all den Jahren in die Enge getrieben.

Werbung

In dem Lärm und dem Regen aus zerknitterten Papierkugeln, die aus allen Richtungen auf ihn geschleudert wurden, ertrank, senkte Tim den Kopf und ging hinaus.

Die Wochen vergingen wie im Flug, bis es nur noch eine Woche bis zum großen Spiel war. Niemand in der ganzen Schule war so besorgt wie der Basketballtrainer, Herr Sutton.

"Wir sind in einer ziemlich schwierigen Situation", sagte Herr Sutton und kratzte sich ahnungslos an seiner Glatze. "Mit einem unserer besten Spieler, der ein gebrochenes Bein hat, wissen wir nicht, wie wir konkurrieren werden."

"Dafür haben wir Sie eingestellt, nicht wahr, Herr Sutton? Wir haben eine Menge Probleme mit diesem Spiel. Bitte überlassen Sie mich meinen Millionen Aufgaben und kommen Sie nicht ohne eine Lösung hierher zurück", sagte der Schulleiter und deutete auf die Tür.

Werbung

Herr Sutton konnte in dieser Nacht nicht schlafen. Er wusste, dass er kurz vor einer Entlassung stand, und der Verlust dieses Jobs würde die jahrelange Behandlung seiner Frau infrage stellen.

Gedankenverloren spazierte der Trainer mit seinem Hund durch die Nachbarschaft, die tief und fest schlief.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Da bemerkte er jemanden, der auf dem kleinen Basketballplatz in der Nachbarschaft spielte. Unter der flackernden Straßenlaterne sah Herr Sutton etwas, das ihn gleichzeitig mit Scham, Ehrfurcht und Hoffnung erfüllte.

Er beobachtete, wie Tim zielstrebig den Sport praktizierte, indem er auswich, dribbelte und in die Luft sprang, um den Ball jedes Mal meisterhaft durch das Rammen zu landen.

Eine Stunde war vergangen, als Herr Sutton den Jungen unterbrach.

"Du hast diese Techniken sicher geübt, Kleiner! Aber die Wut in deinem Spiel, woher kommt das?"

Aus dem Augenwinkel hatte Tim Trainer Sutton vor einigen Minuten erkannt.

Werbung

"Was kümmert es dich?", schrie Tim, unfähig, seine Wut zu kontrollieren.

"Es ist mir wichtig, denn ohne zu wissen, woher diese Wut kommt, kann ich dich am Samstag nicht beim letzten Spiel in der Schule spielen lassen."

Tim hielt für eine Sekunde schockiert inne und lachte dann darüber. "Du siehst, dass ich der 'Timmy mit fünf Fingern' bin, wie sie mich in Schulen nennen, nicht wahr? Ich bin nicht gerade jemand, den die Schule in ihrem Team haben möchte …"

"Es ist mir egal, was die Schule will. Ich bin hier. Ich sehe dich an. Ich bemerke das Feuer in deinen Augen und das rohe Talent in deinen Bewegungen, und ich frage dich: Was WILLST DU?"

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Tim ließ den Ball fallen und zum ersten Mal in seinem Leben erzählte er jemandem, was er seinem sterbenden Vater versprochen hatte.

Werbung

Herr Sutton wusste nicht, wie er den Jungen trösten sollte. Stattdessen sagte er: "Ich möchte dich morgen um 5 Uhr auf dem Basketballplatz der Schule sehen."

Der Countdown bis zum Spieltag stand auf null, und Tim war nur noch Sekunden davon entfernt, den Platz zu betreten, um sein erstes großes Spiel zu gewinnen.

Er versuchte, sich weder von der Menge noch von dem anderen Team abzulenken. Tim schloss die Augen und erinnerte seinen Vater daran, auf ihn aufzupassen.

Er erinnerte sich an die letzten Worte des Mannes.

"... aber eines Tages werden sie deinen Sieg feiern."

Werbung

Während des gesamten Spiels behielt Tim den Ball und den Korb im Auge und blendete die Hänselei und Kommentare seiner Gegner aus.

Die ganze Schule sah schweigend zu, wie der Junge, den sie all die Jahre verspottet hatten, Punkt um Punkt erzielte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Und als Tim in den entscheidenden letzten Sekunden des letzten Viertels in die Luft sprang, um den Ball durch den Reifen zu sinken, war es, als ob ihr Herz in seiner Hand wäre.

Er hat es getan! Tim hatte sein Team bis zum Schluss zum Sieg geführt. Und doch herrschte im Publikum nur Stille, abgesehen von einem lauten, fröhlichen Pfiff von Herrn Sutton, der in der Menge nicht zu sehen war.

Das Adrenalin des Sieges war alles, was Tim sich vorgestellt hatte. Er sank auf die Knie und warf seine geballte Faust in die Luft. Und gerade als Tim tief Luft holte und aufschreien wollte, wurde er an seinen Vater erinnert. Umringt von seiner ganzen Schule, brach der Junge stattdessen in Tränen aus.

Werbung

Hätte Tim nicht die Augen geschlossen und sich seinen Tränen hingegeben, hätte er gesehen, dass im Publikum kein Auge trocken blieb.

Nachdem er in der gewaltigen Stille geweint hatte, stand Tim endlich auf und ging zum Umkleideraum.

Da brach die Stille im Raum, mit hundert brüllenden Stimmen um Tim herum. Transparente mit der Aufschrift "Tim, unser Basketball-Superstar!" wurden in der Menge gehalten. Jedes Auge war stolz, jede Handfläche hocherhoben und schwankend, und jede Stimme sang einen Namen.

"Larry! Larry! Schau, er hat es geschafft, Larry! Larry! Larry! Schau, er hat es geschafft, Larry!"

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Tim war von dem plötzlichen Gesang überwältigt, und als er Herr Sutton in der Menge fand, schenkte er Tim ein wissendes Lächeln und bat ihn, den Moment zu genießen.

Werbung

Herr Sutton hatte der ganzen Schule von Tims Geschichte erzählt, wie er seinen Arm verlor, wie er Basketballstar werden wollte und wie viel ihm sein Vater bedeutete.

Als er hörte, wie Kinder und Lehrer diesen einen Namen laut sangen, gab Tim auf und weinte erneut. Larry! Das war der Name, der Tim am nächsten lag. Es war der Name seines Vaters.

Am nächsten Tag kehrte Tim zum Friedhof zurück, diesmal mit etwas Besonderem, das er seinem Vater zeigen konnte, egal von wo aus er zusah.

"Ich habe mein Versprechen gehalten, Papa. Und obwohl du nicht dabei warst, ist dies auch dein Sieg. Ich werde dich immer stolz machen!"

Werbung

"Das hier ist für dich, von deinem Champion." Mit diesen Worten öffnete Tim das ordentlich gefaltete Trikot, das er beim Spiel getragen hatte. Es war ein leuchtendes, gelbes Trikot, und seine Teamkollegen hatten die Worte "Basketball Superstar" geschrieben. Er zeigte es dem Himmel, faltete es dann wieder zusammen und ließ es unter dem Namen seines Helden zurück, um es dort für immer zu bewahren.

Was können wir aus der Geschichte lernen?

  • Gib niemals deine Träume auf. Tim musste seine Basketballfähigkeiten unter Beweis stellen, und stoß dabei auf viele Hindernisse, aber er ließ sich von keinem davon brechen.
  • Höre auf die Stimmen, die an dich glauben. Genau wie Tim haben wir alle mindestens eine Person in unserem Leben, die an uns glaubt, auch wenn wir nicht an uns selbst glauben. Diese Stimmen verdienen es, geschätzt und gewürdigt zu werden.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, könnte dir diese Geschichte über einen weiteren aufgeweckten Jungen gefallen, der im Bus seinen Platz für eine ältere Frau aufgab, obwohl er selbst nur ein Bein hatte.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Reicher alter Mann trifft Jungen, der das Ebenbild seiner verstorbenen Frau ist; Jahre später erbt er sein ganzes Eigentum – Story des Tages

28. September 2022

Junge kümmert sich um Mädchen, dessen Militärvater weg ist, findet einmal eine Menge Soldaten vor seinem Haus – Story des Tages

06. Oktober 2022

Junge setzt sich für den Hausmeister der Schule ein und landet im Krankenhaus; 12 Polizisten erscheinen später auf seiner Station – Story des Tages

07. Oktober 2022

Junge verspricht Mutter, in einem Monat 1000 gute Taten zu vollbringen und rettet sie versehentlich vor der Entlassung - Story des Tages

15. Oktober 2022

Meine Kinder ließen mich an meinem 86. Geburtstag im Stich, nachdem sie am Vortag einen Brief von unbekannter Frau erhalten haben - Story des Tages

24. Juli 2022

Schulhausmeister bittet Waisenjungen, ihn für einen Tag zu vertreten, kehrt mit Luxus-SUV zurück und adoptiert den Jungen - Story des Tages

06. August 2022

Ein Jahr nachdem Mann Geburtstag des Vaters verpasst und nur Geschenk geschickt hatte, sieht er unberührtes Geschenk auf Veranda - Story des Tages

19. November 2022

Kind hört Mutter weinen, nachdem ihr das Geld für das Essen ausgegangen ist; sie findet am nächsten Tag 300 Euro in ihrer Handtasche – Story des Tages

12. Oktober 2022

Klassenkameraden verbringen Tage und Nächte in der Nähe des Zimmer des einsamen Lehrers, der Direktor platzt am dritten Tag herein - Story des Tages

05. Oktober 2022

Lehrer hilft armen Mädchen mit Halloween-Kostüm, Jahre später führte er sie als Vater den Gang entlang – Story des Tages

09. November 2022

Jeden Tag rennt ein Junge aus der Schule weg und kehrt unter Tränen nach Hause zurück, bis die Mutter in die Schule stürmt – Story des Tages

19. September 2022

Lediger kämpft, um die Kinder seiner verstorbenen Schwester großzuziehen; leiblicher Vater taucht bei der Hochzeit einer der Töchter – Story des Tages

01. November 2022

Mädchen, das sich für ihren Vater schämt, versteckt ihn vor allen; eines Tages kommen ihre Klassenkameraden zu ihm – Story des Tages

02. August 2022

"Du verdienst nur die Abfälle einer Müllhalde": Reicher Junge verspottet armen Mitschüler und bittet ihn eine Woche später um Essen - Story des Tages

06. November 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited