logo
Alter Mann, der draußen auf einem Rollstuhl sitzt. | Quelle: Shutterstock
Alter Mann, der draußen auf einem Rollstuhl sitzt. | Quelle: Shutterstock

Meine Schwiegertochter warf mich aus dem Haus, als ich zur Last wurde, kroch später auf die Knie – Story des Tages

Ankita Gulati
26. Nov. 2022
17:00

Ein kranker älterer Mann wurde von seiner Schwiegertochter, die sich nicht um ihn kümmern wollte, aus dem Haus seines Sohnes geworfen. Sie kam jedoch zurückgekrochen, als etwas Überraschendes passierte.

Werbung

"Bist du neu hier?", fragte mich eine freundliche Dame im Pflegeheim, als ich ankam und mich niederließ. Das Personal rollte mich in meinem Rollstuhl nach draußen und spürte, dass ich etwas Entspannung brauchte. Diese Frau kam vorbei. Sie muss meinen traurigen Gesichtsausdruck gesehen haben.

Ich zuckte mit den Schultern. "Warum sind alle hier?", antwortete ich sardonisch. Ich hob einen Mundwinkel, aber sie starrte nur mit großen Augen und Neugier zurück. "Nun, ich habe früher bei meinem Sohn gewohnt. Aber meine Schwiegertochter sah die Gelegenheit, mich rauszuschmeißen, als er zur Arbeit reisen musste."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Ach, das ist schrecklich", sagte sie, "aber hier ist es nicht so schlimm. Du wirst nicht allein sein. Die Leute sind nett und es gibt viele Aktivitäten."

Werbung

Ich seufzte. Ich wusste nicht, was ich ihr sagen sollte.

"Ich verstehe. Wie ist dein Name?"

"Miriam, und du?"

"Don."

"Schön dich kennenzulernen, Don", sagte sie, "ich bin neugierig. Was wird dein Sohn tun, wenn er herausfindet, dass du nicht da bist, wenn er zurückkommt?"

"Nun, ich habe keine Ahnung", schüttelte ich den Kopf, "ich hoffe, er wird seiner Frau wenigstens einen Vorwurf machen, weil sie Dinge hinter seinem Rücken tat. Aber ich vermute, sie könnte ihn davon überzeugen, dass es besser ist. Vielleicht ist es so besser. Sie musste manchmal kochen und sich um mich kümmern. Das kann anstrengend werden."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Du kannst immer jemanden einstellen, und du kannst zu Hause bleiben", sagte Miriam und schüttelte ihren eigenen Kopf.

"Ich dachte, das würde passieren. Ich meine, mein Sohn hat Geld. Es geht nicht um Geld", sagte ich.

"Na, hier wird es dir gefallen, und vielleicht holt dich dein Sohn bald ab", vermutete sie und lächelte. Ich lächelte zurück, sagte aber nichts und betrachtete weiter die Natur.

***

Zu meinem größten Schock war die Person, die Wochen später verzweifelt im Pflegeheim erschien, nicht mein Sohn Jackson. Es war Adeline, seine Frau.

"Don! Don! Oh mein Gott, es tut mir so leid! Bitte, du musst nach Hause kommen!", jammerte sie und kniete vor mir. Ich hatte im Gemeinschaftsraum gelesen und alle drehten sich zu uns um.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Adeline, steh auf. Mach keine Szene", sagte ich leise.

"Bitte, Don. Jackson hat mich rausgeschmissen! Und… niemand sonst wollte mir eine Bleibe anbieten. Alle waren so mit ihrem Leben beschäftigt, dass sie überhaupt nicht an mich dachten, und mein Mann ließ mich nicht zurück ins Haus", schluchzte Adeline auf meinem Knie.

"Nun, ich weiß, wie sich das anfühlt", murmelte ich, der Sarkasmus in meinem Ton deutlich.

"Ich weiß! Ich weiß! Ich war schrecklich zu dir! Bitte, du musst mit uns zurückkommen! Ich werde alles tun! Ich werde mich um dich kümmern! Ich werde nicht wieder so egoistisch sein! Ich hasse mich selbst, aber ich möchte nicht, dass mein Mann oder du mich hassen. Bitte, es tut mir sooooo leid. Bitte, wirst du mir helfen?", bettelte Adeline, ihre tränenreichen Augen starrten mich an.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

"Wenn Jackson dich rausgeschmissen hat, warum ist er dann nicht für mich da?"

"Ich habe ihm nicht gesagt, in welches Pflegeheim ich dich geschickt habe. Es war das letzte Druckmittel, das ich hatte. Ich wollte ihn dafür bestrafen, dass er sauer auf mich war. Ich wette, er hat nach dir gesucht, aber es ist erst drei Tage her, seit er es herausgefunden hat", antwortete sie und hob ihren Kopf von meinem Knie.

Ich seufzte. Ich wusste nicht, was ich ihr sagen sollte. Ich hatte ehrlich gesagt begonnen, die Dinge dort zu mögen. Miriam hatte recht gehabt. Es war nett. Ich habe ein paar Freunde gefunden und das Personal war äußerst professionell. Das könnte die richtige Wahl gewesen sein, auch wenn ich es nicht selbst getroffen habe.

Ich habe Adeline gesagt, dass ich nicht zurückgehen könnte. Aber ich bat sie, Jackson anzurufen und ihm zu sagen, wo ich war. Ich musste mit meinem Sohn sprechen.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Jackson kam und entschuldigte sich für das, was seine Frau mir angetan hatte. Er sagte, er habe seiner Mutter – meiner verstorbenen Frau Sarah – versprochen, dass er sich immer um mich kümmern und mich nie wegschicken würde.

Ich sagte ihm, dass es keine schlechte Einrichtung war. Tatsächlich versicherte ich ihm, dass es mir im Pflegeheim besser ginge als allein zu Hause, wenn ich nichts zu tun hatte.

Allerdings drängte ich ihn nicht, Adeline zu vergeben. Das lag an ihm. Denn am Ende hatte sie hinter seinem Rücken gehandelt, und was dann geschah, war seine Entscheidung.

Schließlich vergab mein Sohn Adeline, nachdem sie begonnen hatte, das Pflegeheim zu besuchen und dort ehrenamtlich zu arbeiten. Es dauerte eine Weile, bis er diese Entscheidung traf. Sie zog drei Monate zurück, nachdem er sie rausgeschmissen hatte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Weil ich mich entschied, im Pflegeheim zu bleiben, ging es mir viel besser, und als zusätzlicher Bonus kamen Miriam und ich uns näher und wir kamen schließlich zusammen. Irgendwann bedankte ich mich sogar bei Adeline, was sie zum Lachen brachte und sie sich erneut entschuldigte. Sie handelte nie wieder egoistisch.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Große Entscheidungen, wie die Entsendung eines Elternteils in ein Pflegeheim, sollten zuerst besprochen werden. Adeline traf eine vorschnelle Entscheidung, ohne vorher ihren Mann zu konsultieren, was sie später bereuen ließ.
  • Jeder verdient eine zweite Chance. Obwohl Adeline einen großen Fehler machte, vergaben Don und Jackson ihr irgendwann, weil sie zur Familie gehörte und die Chance verdient hatte, Wiedergutmachung zu leisten.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über eine Schwiegertochter, die eine ältere Frau zum Einzug in alte Garage zwingt, ein paar Wochen später kommt ein Mann herein.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

"Da ist etwas drin!", schreit Junge, nachdem er sich auf das alte Sofa gesetzt hat, das ihm seine Großmutter hinterlassen hat - Story des Tages

09. August 2023

Geschäftsmann erfährt, dass er seinen Erfolg seinem Vater verdankt, der heimlich sein Haus verkaufte und obdachlos wurde - Story des Tages

26. Oktober 2023

Mama hat mich rausgeschmissen, als ich 18 wurde. Jetzt bittet sie darum, mit mir zu leben, anstatt in ein Pflegeheim zu ziehen - Meine Story

28. Oktober 2023

Mama ist sicher, dass sie ihren Sohn vor einem Jahr begraben hat und findet ihn an einer verlassenen Tankstelle vor - Story des Tages

12. September 2023

Reiche Frau verfolgt kleinen Jungen, der jeden Tag Essensreste aus ihrer Mülltonne holt - Story des Tages

30. Juli 2023

Einsame Frau wünscht sich zum 90. Geburtstag eine Familie, Sohn, den sie zur Adoption freigegeben hat, taucht auf - Story des Tages

29. September 2023

Ich wettete mit meiner Frau, dass ich eine Woche lang ihr Leben leben könnte - Meine Story

31. Oktober 2023

4 Familien weigerten sich innerhalb von 5 Jahren, mich wegen meiner leiblichen Mama zu adoptieren - Meine Story

02. November 2023

Alleinstehender Mann adoptiert armes Nachbarsmädchen, eine Woche später zeigt sie ihm den Tresor in ihrem Haus - Story des Tages

21. Oktober 2023

Die Enkel versuchen, die Oma loszuwerden und rauben sie aus, doch sie erweist sich als klüger - Story des Tages

19. Juli 2023

Mann gibt Vater die Schuld an ihrer Armut, nach VaterMann gibt Vater die Schuld an ihrer Armut, nach Vaters Tod ist Sohn gezwungen, seinen Job zu übernehmen - Story des Tagess Tod ist Sohn gezwungen, seinen Job zu übernehmen - Geschichte des Tages

06. Oktober 2023

Mein wunderbarer zukünftiger Sohn erschien in meinem Schlafzimmer am Tag nachdem ich erfahren hatte, dass ich unfruchtbar bin - Story des Tages

21. September 2023

Ich habe trotz der Warnung meiner Freunde ein Mädchen mit Parkinson geheiratet. Jetzt feiern wir 40 Jahre mit 14 Enkelkindern - Meine Story

26. Oktober 2023

Reiche Frau beschimpft arme alte Dame im Opernsaal, bis sie plötzlich auf der Bühne erscheint - Story des Tages

13. Oktober 2023