logo
Zwillingsbrüder treffen sich 35 Jahre, nachdem sie aufgrund einer Erbschaft auseinandergerissen worden waren | Quelle: Shutterstock
Quelle: Zwillingsbrüder treffen sich 35 Jahre, nachdem sie aufgrund einer Erbschaft auseinandergerissen worden waren | Quelle: Shutterstock

Mein Zwillingsbruder hat meinen Teil des Erbes gestohlen und ist verschwunden. 35 Jahre später sucht er nach Hilfe - Story des Tages

Maren Zimmermann
27. Okt. 2022
20:20
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Mein gieriger Zwilling stahl meinen Anteil am Erbe und ließ mich allein zurück. Oh, wie ich ihn dafür verachtete! Aber 35 Jahre später hatte unser Schicksal eine andere Wendung genommen, und er kam um Hilfe angekrochen.

"Eltern kennen ihre Kinder in- und auswendig!"

Wenn mir jemand diesen Satz vor 35 Jahren gesagt hätte, hätte ich ihm nicht geglaubt. Ich hätte sie sogar genauso verachtet wie meinen Vater.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

"Dylan ist der Verantwortungsvollere von uns beiden... Wenn ich nicht da bin, weiß ich, dass er entscheiden wird, was das Beste für euch beide ist. Deshalb habe ich mich entschieden, ihm mein Erbe zu hinterlassen und ihn mit der Aufteilung zu betrauen", stand in dem Brief, den uns der Anwalt meines Vaters nach seiner Beerdigung zeigte.

Mein Vater hatte das gesamte Erbe meinem Zwillingsbruder Dylan vermacht, weil er ihm vertraute. Dylan war immer sein Lieblingskind. Der perfekte Sohn. Derjenige, den er am meisten bewunderte. Ich war in seinen Augen das schwarze Schaf der Familie, nichts wert.

"Hat er mich jemals geliebt? Hat er mich überhaupt als Sohn gesehen?" Ich stellte die Liebe meines Vaters zu mir in Frage. Ich zweifelte an seinem Glauben an mich. 35 Jahre später wurde mir klar, dass ich einen Fehler gemacht hatte...

Zu meinem großen Entsetzen verschwand Dylan plötzlich einen Tag nach unserem Besuch im Büro des Anwalts. Ich konnte ihn nicht erreichen. Sein Telefon war ausgeschaltet. Seine Freunde hatten keine Ahnung, wo er war. Auch der Anwalt hatte keine Ahnung, wo er sich aufhielt, aber er erzählte mir etwas, das mich innerlich zerbrach.

"Dein Bruder hat mir gestern Abend einen Besuch abgestattet", sagte er. "Er wollte wissen, ob es notwendig ist, dir einen Teil des Vermögens zu hinterlassen, und ich habe ihm versichert, dass das nicht der Fall ist, weil es seine Entscheidung ist."

Eltern kennen ihre Kinder wirklich in- und auswendig.

Bald wurde mir klar, dass Dylan mich sich selbst überlassen hatte. Innerhalb eines Tages war ich ohne Familie (unsere Mutter starb kurz nach unserer Geburt), und innerhalb weniger Wochen war ich obdachlos, weil Dylan das Haus unseres Vaters verkauft hatte. Ich war so verletzt. So verängstigt. Ich hatte solche Angst um meine Zukunft.

Ich werde diese Zeit in meinem Leben nie vergessen. Ich fühlte mich hoffnungslos. Ich war kurz davor, alles zu beenden und aufzugeben. Ich hielt mich für einen Einzelgänger und mein Leben für wertlos. Aber ich bin froh, dass ich nicht aufgegeben habe.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Heute stehe ich stolz als 60-jähriger erfolgreicher Geschäftsmann da. Hallo, ich heiße Edward, und eines der wichtigsten Dinge, die du über mich wissen musst, ist, dass ich jedes Wochenende Schokoladenkuchen esse, obwohl mein Arzt mir gesagt hat, dass das schlecht für meinen Diabetes ist.

Wenn ich auf den jungen Edward zurückblicke, möchte ich nur sagen: "Ich bin stolz auf dich, junger Mann. Du hast es geschafft."

Inzwischen besitze ich drei Unternehmen und mehrere Vermögenswerte in Übersee, und der Herr hat mich mit einer großen Familie mit vielen Enkelkindern gesegnet. Meine Frau Rose ist letztes Jahr gestorben, und ich vermisse sie. Aber ich weiß, dass sie in meinem Herzen weiterlebt.

Ich erzähle euch diese Geschichte, um all den jungen Leuten da draußen zu versichern, dass sie sich keine Sorgen machen müssen! Die Dinge werden sich sehr bald von selbst regeln. Glaube an dich selbst.

Dylan, der mir alles weggenommen hatte, verschuldete sich, und das Gericht beschlagnahmte sein Haus. Das war der letzte Strohhalm für ihn. Bevor du ein Urteil fällst, möchte ich dir sagen, dass ich über diese Nachricht nicht erfreut war. Ich wollte nie, dass Dylan etwas Schlimmes zustößt. Ich wollte mich nie rächen. Er war ja schließlich mein Bruder.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nachdem er den Gerichtsbescheid über sein Haus erhalten hatte, besuchte Dylan mich. Wir sahen uns nach 35 Jahren wieder, aber er hat mich nicht einmal umarmt! Das hat mich verletzt. Alles, was er sagte, war, dass er meine Hilfe brauchte.

Ich verlor die Fassung und wies ihn ab. "Du klopfst an die falsche Tür, Dylan", sagte ich. "Du musst dir überlegen, wie du aus diesem Schlamassel herauskommst, wenn du das Haus behalten willst. Und ja, dabei kann ich dir nicht helfen. Also bitte, geh!"

Er bettelte. "Bitte! Hilf mir doch einmal, Edward!", bat er. Ich änderte meine Meinung nicht.

Aber an dem Tag, an dem sein Haus geräumt wurde, besuchte ich ihn. Ich fuhr zu seinem Haus und fand ihn mit dem Kopf in den Händen sitzend vor, während seine Habseligkeiten hinausgeworfen wurden.

Ich rief auf seinem Handy an. "Schau nach links und steig ein. Wir müssen reden", sagte ich, als er an sein Telefon ging.

Er schaute auf mein Auto und ich winkte ihm zu.

"Was willst du? Du bist doch jetzt glücklich, oder? Du hast deine Rache bekommen, Edward! Du hast alles, und ich habe nichts."

"Hör auf, dich wie ein rücksichtsloser Teenager aufzuführen. Ich warte", sagte ich und legte auf.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Sobald er eingestiegen war, fuhr ich zu dem Park, in dem wir immer mit unserem Vater spazieren gingen. Ich setzte ihn auf eine Bank und reichte ihm einen Umschlag. Darin waren seine Hausschlüssel.

"Niemand schmeißt dich aus dem Haus. Ich habe ihn für dich gekauft. Ich hoffe, das wird dir eine gute Lektion sein", sagte ich.

Dylan war den Tränen nahe. "Ich weiß nicht, wie ich dir dafür danken soll, Edward. Ich danke dir sehr!"

Ich habe nichts gesagt. Ich stand auf und ging zurück zu meinem Auto. Ich war mir sicher, dass er seine Lektion nicht gelernt hatte. Ich konnte die Gier in seinen Augen sehen. Aber ich hatte mich geirrt. Meine Augen hatten mich getäuscht.

An diesem Abend erhielt ich von Edward einen Umschlag mit den Hausschlüsseln und einem Brief.

"Ich weiß alles zu schätzen, was du für mich getan hast, Edward, aber es tut mir leid, dass ich das nicht annehmen kann", begann der Brief. "Ich weiß nicht warum, aber ich war wütend, als du gegangen bist, ohne etwas zu sagen. Ich habe stundenlang geweint. Ich wurde daran erinnert, wie ich dich betrogen habe, als wir jünger waren. Indem ich die Schlüssel zurückbringe, will ich beweisen, dass ich mich für das schäme, was ich getan habe. Du bist die einzige Familie, die ich habe. Meine Frau ist vor einigen Jahren gestorben... wir hatten nie Kinder. Ich möchte meine Fehler bereuen. Es tut mir leid, dass ich dir in der Vergangenheit wehgetan habe. Ich hoffe, du verzeihst mir.

- Dylan."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Ich lächelte, obwohl ich Tränen in den Augen hatte. Das Lächeln in meinem Gesicht zeigte, dass mein Bruder endlich eingesehen hatte, dass er im Unrecht war. Ich freute mich für ihn. Ich war froh, dass er sich gebessert hatte.

Ich beschloss, mich mit ihm zu treffen. Ich fuhr zurück zu seinem Haus, aber er war nicht da. Mein Herz raste, als ich die umliegenden Straßen nach ihm absuchte. Ich hatte schreckliche Angst. Was, wenn ich ihn nicht finden könnte? Würde das Schicksal uns wieder trennen, und das, obwohl ich ihn von ganzem Herzen umarmen wollte?

"Dylan!" rief ich, als ich ihn entdeckte. "Oh, danke, Herr!" Er saß auf dem Bordstein in der Nähe eines Restaurants.

"Edward, was machst du denn hier...." Bevor er noch etwas sagen konnte, umarmte ich ihn fest.

"Ich bin froh, dass du wirklich alles realisiert hast. Ich bin so stolz wie ein Bruder!" sagte ich, und Dylan umarmte mich zurück. Er schluchzte wie ein Baby. Wir hatten uns nach 35 LANGEN Jahren wieder versöhnt! Aber damit war es noch nicht vorbei.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Drei Jahre später traf ich den besten Freund meines Vaters auf einer Party, und er sagte mir etwas, das mich meinen Hass auf meinen Vater bereuen ließ.

"Dein Vater hat dich mehr geliebt als Dylan", sagte er zu mir. "Er wusste, dass du für größere Dinge im Leben bestimmt bist, Edward. Er hat es dir nie gezeigt, aber er hat dich geliebt. Dylan war immer das schwächere Kind - zynisch, launisch und verletzlich. Dein Vater hat dich und deinen Bruder auf die Probe gestellt. Und schau, was passiert ist. Er hatte Recht. Eltern kennen ihr Kind in- und auswendig", fügte er hinzu und lächelte.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Eltern kennen ihre Kinder wirklich in- und auswendig. Edwards Vater war immer zuversichtlich, dass Edward alleine zurechtkommen würde, Dylan aber nicht. Und er hatte ja auch Recht.
  • Eltern sollten ihren Kindern gegenüber offener sein. Wenn Edwards Vater ihm nur gesagt hätte, warum er Dylan wirklich alles überlassen hat, hätte das Edward den Schmerz und das Elend erspart, unter dem er als kleiner Junge gelitten hat.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die Geschichte über ein Zwillingsmädchen, das sich Sorgen machte, dass sich seine Zwillingsschwester im Grab einsam fühlte. Als sie sie eines Tages besuchte, holte sie ihr Lieblingsspielzeug und fand einen Brief.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Junger Fremder kümmert sich um altes Ehepaar; Frau bemerkt, dass er das gleiche Muttermal hat wie sie – Story des Tages

20. Juli 2022

Alte Witwe hilft Obdachlosem im Park und bemerkt, dass er ihrem verstorbenen Ehemann wie aus dem Gesicht geschnitten ist - Story des Tages

06. Oktober 2022

Gang-Junge ist der Einzige, der eine alte Dame zum 100. Geburtstag besucht, ihr Sohn kommt und erkennt ihr Haus nicht wieder - Story des Tages

28. September 2022

Mädchen nimmt verlassenen kleinen Jungen mit nach Hause, Jahre später erfährt sie vom Anwalt, dass er 2,7 Millionen Euro geerbt hat - Story des Tages

08. September 2022

Armer Sohn putzt Haus, während die geschiedene Mama Tag und Nacht arbeitet, und findet einen Tresor, von dem sie nie etwas wusste - Story des Tages

17. September 2022

Mann kümmert sich um seine Oma, alle anderen in der Familie ignorieren sie, bis sie ihr Testament herausbringt – Story des Tages

26. September 2022

Mann nimmt alte Frau im Park auf und erfährt, dass sie seine Mama ist, nach der er gesucht hat - Story des Tages

03. Oktober 2022

Armes Mädchen tröstet reichen Jungen, dessen Vater im Koma liegt, 19 Jahre später kommt sie zu ihm und bittet um Hilfe - Story des Tages

03. September 2022

Familie wird kleinen Jungen nach dem Tod seiner Mutter los, Jahre später sieht sie ihn beim Aussteigen aus Limousine – Story des Tages

05. Oktober 2022

80-jähriger Mann feiert Geburtstag allein, Sohn, von dem er nie wusste, kommt, um ihn zu begrüßen - Story des Tages

10. Juli 2022

Ein armer Junge bietet einem alten Mann seine Hilfe an, um Donuts für seine Mama zu bekommen, und erhält 230.000 Euro statt Donuts - Story des Tages

16. Juli 2022

Ein Junge schenkt einer alten Witwe seinen Welpen, damit sie nicht einsam ist. Jahre später erscheint sie auf seiner Hochzeit - Story des Tages

14. August 2022

Einen Tag, nachdem sie das Foto ihrer Mutter in seiner Tasche gefunden hat, erhält die Krankenschwester das Erbe des alten Patienten – Story des Tages

15. September 2022

Armer Junge bemerkt, dass täglich Essen in seiner Lunchbox auftaucht, obwohl seine einsame Mama im Koma liegt - Story des Tages

17. Juli 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited