logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Adoptiertes Mädchen weint, als sie ihre allererste Geburtstagstorte sieht, bekommt am nächsten Tag 40.000 Euro vom leiblichen Papa – Story des Tages

Ankita Gulati
15. Sept. 2022
21:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein kleines Mädchen wird von einem Liebespaar adoptiert und bekommt ihre allererste Geburtstagstorte. Am nächsten Tag erhält sie einen unerwarteten Glücksfall von ihrer leiblichen Familie.

Werbung

Melanie war sechs Jahre alt und sie wollte eine Familie. Sie war seit ihrem zweiten Lebensjahr in einer Pflegefamilie gewesen – zu jung, um sich überhaupt an ihre Mutter und ihren Vater zu erinnern.

Sie fragte sich oft: "Wer waren sie? Haben sie mich geliebt?" Dann weinte und flüsterte sie: "Warum wollten sie mich nicht?" Aber eines Tages geschah etwas Wunderbares, etwas, wofür Melanie gebetet hatte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Eine Sozialarbeiterin besuchte Melanie und mit ihr kam ein junges Paar. Der Mann zwinkerte Melanie zu und grinste, die Frau lächelte. Sie hatte die süßesten, freundlichsten Augen, die Melanie je gesehen hatte.

“Das sind Gordon und Helen”, erklärte die Sozialarbeiterin, "und sie wollen dich adoptieren."

"Sie wollen?", keuchte Melanie, dann drehte sie sich zu dem Paar um und fragte misstrauisch: “Warum willst du das tun?”

Wunder geschehen, wenn man sie am wenigsten erwartet.

Der Mann, Gordon, wirkte schockiert über Melanies Frage, aber Helen kniete sich hin, damit sie Melanie in die Augen sehen konnte, und sagte: “Wir wollen dich adoptieren, weil wir wollen, dass das netteste, lustigste und hübscheste Mädchen in Berlin unsere Tochter wird.”

Werbung

Melanie lächelte ein breites, sonniges, glückliches Lächeln und warf ihre Arme um Helen. Sie hatte eine Familie gefunden, die sie wollte und bereit war, sie für sich selbst zu lieben!

Melanie zog zu Gordon und Helen und entdeckte, dass es sowohl wunderbar als auch schrecklich war, Eltern zu haben. Es war wunderbar, weil du zwei Menschen hattest, die dir die ganze Zeit all ihre Liebe und Aufmerksamkeit schenkten.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Es war schrecklich, weil du zwei Menschen hattest, die dir die ganze Zeit all ihre Liebe und Aufmerksamkeit schenkten und bemerkten, wenn du Dinge nicht tatest, die du tun solltest.

Melanie stellte fest, dass sie nicht davonkommen konnte, ihre Hausaufgaben nicht zu machen oder irgendwelche der unanständigen, aber lustigen Dinge zu tun, die sie im Pflegeheim getan hatte. Da waren so viele Kinder, da kam man mit allem durch.

In einer echten Familie kommt man mit nichts davon, weil sich die Leute um einen KÜMMERN! Es war eine wunderbare Erkenntnis, und als Helen Melanie sagte, sie müsse ihr Zimmer vor dem Abendessen aufräumen, rief sie: “Danke, danke!” und umarmte sie.

Werbung

Helen lachte. "Ich muss dir noch mehr erzählen, Melanie!", rief sie aus.

“Ja, bitte”, rief Melanie, "dann weiß ich, dass du dich um mich kümmerst!"

Sechs Monate vergingen und das Leben verlief für die kleine Familie angenehm. Sie lernten sich kennen. Melanie wusste, dass sie morgens keinen Lärm machen sollte, weil Gordon in der Nachtschicht arbeitete. Gordon lernte, Melanie nicht mit Plastikspinnen zu erschrecken, weil sie WIRKLICH Angst hatte, nicht lustig, so tun, als hätte sie Angst.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Helen erfuhr, dass sowohl Gordon als auch Melanie Erdnussbutterkekse liebten. Sie saßen auf der hinteren Veranda und verschlangen eine ganze Riesenpackung in fünf Sekunden, stopften sich die ganzen Kekse in den Mund, um zu sehen, wer schneller essen konnte.

Sie alle lernten, wie es ist, eine glückliche Familie zu sein.

Aber dann passierte etwas Schreckliches. Gordon wurde bei der Arbeit verletzt und musste mehrere Wochen im Krankenhaus verbringen. Helen sah im Laufe der Tage immer besorgter aus.

Melanie war ein aufgewecktes Mädchen. Sie wusste, dass Ärzte viel Geld kosten. Manchmal hörte sie Helen spät in der Nacht weinen, und sie schlich sich in ihr Bett und umarmte sie.

Werbung

“Gott sei Dank für dich, Melanie”, flüsterte Helen und küsste sie.

Glücklicherweise ging es Gordon besser und er kam nach Hause, aber er musste auf Krücken herumlaufen. Das war der Zeitpunkt, an dem die Rechnungen ankamen. Helen legte sie in kleinen Stapeln auf die Kommode und betrachtete sie besorgt. “Wir werden das regeln, Helen”, sagte Gordon leise.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

“Unsere Ersparnisse sind alle weg, Gordon”, flüsterte sie, “ich habe Angst. Es sind nicht mehr nur wir. Was ist, wenn Melanie etwas braucht und wir das Geld nicht haben.”

Gordon legte seine Arme um Helen. “Vertraue auf Gott, meine Liebe”, sagte er, “hey Melanie, warum siehst du so traurig aus? Habe ich nicht ein paar Erdnussbutterkekse versteckt im obersten Regal gesehen?”

Eines Morgens, hell und früh, wachte Melanie mit einem Ruck auf. Jemand hatte einen Luftrüssel direkt in ihr Ohr geblasen! Sie zuckte zusammen und öffnete die Augen.

Ihr Schlafzimmer war voller Luftballons! Helen und Gordon (ja, er war auf!) standen am Fußende des Bettes, trugen alberne Partyhüte und grinsten. "ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG!", riefen sie.

Werbung

Melanie begann zu lächeln. "Ich habe vergessen, dass ich Geburtstag habe!"

“Steh auf, steh auf”, sang Gordon, "es gibt eine ÜBERRASCHUNG!"

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Melanie stand auf und folgte Helen und Gordon ins Esszimmer. An der Wand hing ein großes Banner mit der Aufschrift: "Alles Gute zum Geburtstag Melanie!" und auf dem Tisch stand die schönste Geburtstagstorte, die sie je gesehen hatte!

"Das für mich?", fragte Melanie flüsternd. Sie kam näher und sah den Schriftzug auf der Torte in Silber mit Sternen ringsum: “Alles Gute zum Geburtstag Melanie.”

"Da steht mein Name drauf!", rief Melanie und brach in Tränen aus. Sie begann so heftig zu schluchzen, dass Helen und Gordon erschrocken und aufgebracht waren.

“Bitte, Melanie”, sagte Gordon, “warum weinst du, Schatz?”

Werbung

"Ich hatte noch nie einen Kuchen!", schluchzte Melanie. “Heißt das, du liebst mich? Wirklich, wirklich liebst du mich?”

Gordon und Helen legten ihre Arme um Melanie. “Natürlich lieben wir dich”, rief Helen aus, “wir haben dich AUSGEWÄHLT! Von allen kleinen Mädchen auf der Welt wollten wir DICH!”

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Werbung

Die Familie hatte einen wunderbaren Tag und Melanie ging mit leichten Bauchschmerzen ins Bett, weil sie zu viel Kuchen gegessen hatte, aber es war der beste Geburtstag ihres ganzen Lebens.

Der nächste Tag war ein Sonntag und die Familie machte sich gerade fertig, um in die Kirche zu gehen, als jemand an die Tür klopfte. Dort stand ein großer Mann. "Sind Sie Melanies Adoptivmutter?", fragte er Helen.

“Ja”, sagte Helen, "wer bist du?"

“Ich bin ein Freund ihres verstorbenen Vaters”, sagte der Mann, "und ich will sie sehen."

“Du kannst sie nicht wegnehmen”, rief Helen, "das Gericht hat sie uns gegeben."

Werbung

“Ich will sie nicht wegnehmen”, sagte der Mann sanft, "ich will sie nur sehen."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Unsplash

Helen und Gordon saßen Händchen haltend in der Lounge, während der Mann mit Melanie sprach. “Meine Liebe”, sagte er, “ich denke, du wirst die Geschichte, die ich dir jetzt erzählen werde, besser verstehen, wenn du älter bist …”

Werbung

“Ich bin sieben”, sagte Melanie stolz, "ich bin gestern sieben geworden!"

“Ich weiß”, sagte der Mann lächelnd, “ich war dabei, als du geboren wurdest. Du musst wissen, dass deine Mama und dein Papa dich sehr geliebt haben, Melanie. Aber als du ein Jahr alt warst, kam deine Mama in den Himmel.”

“Nicht lange danach stellte dein Vater fest, dass er sehr krank war. Er wollte sichergehen, dass er alles für dich tat, also bat er mich, alles zu verkaufen, was er hatte.”

Der Mann nahm ein Stück Papier heraus und gab es Melanie. “Er wollte, dass ich dir dieses Geld gebe, als du achtzehn warst oder als du von einer guten Familie adoptiert wurdest. Ich weiß, dass Helen und Gordon gute Menschen sind, die dich lieben. Das ist für dich und deine neue Familie.”

Werbung

Melanie gab Helen das Papier, die anfing zu weinen. Es war ein Scheck über 40.000 Euro. Melanies leibliche Familie hatte sich gemeldet und ihrer neuen Familie geholfen, als sie es am meisten brauchte!

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Pexels

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Wunder geschehen, wenn man sie am wenigsten erwartet. Melanie wurde von einem wunderbaren Paar adoptiert, nachdem sie die Hoffnung aufgegeben hatte, dann erhielt sie ein unerwartetes Geschenk von ihren leiblichen Eltern.
  • Eine Familie wird auf Liebe und Akzeptanz aufgebaut. Melanie, Gordon und Helen wurden eine wunderbare Familie, obwohl sie nicht verwandt waren, weil sie sich liebten.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über einen Mann, der seine Familie verloren und beschlossen hat, einen kleinen Jungen zu adoptieren, den niemand will, weil er das Down-Syndrom hat. Jahre später wird er von einem Anwalt mit überraschenden Neuigkeiten kontaktiert.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Meine Kinder ließen mich an meinem 86. Geburtstag im Stich, nachdem sie am Vortag einen Brief von unbekannter Frau erhalten haben - Story des Tages

24. Juli 2022

Alleinerziehende, dreifache Mutter wird von Job gefeuert; kleiner Sohn besucht ihren Ex-Chef, um sich für sie einzusetzen – Story des Tages

04. August 2022

Frau feiert allein ihren 100. Geburtstag, bis ein Mann, den sie seit 60 Jahren nicht mehr gesehen hat, vor ihrer Haustür auftaucht – Story des Tages

17. August 2022

Waisenmädchen teilt Essen mit Obdachlosem, eines Tages kommt er in einem Luxusauto und adoptiert sie - Story des Tages

31. Juli 2022