logo
Flickr
Quelle: Flickr

Junge besucht den Chef, der seine Mutter nicht eingestellt hat; am nächsten Tag bekommt sie ein noch besseres Jobangebot – Story des Tages

Edita Mesic
08. Sept. 2022
10:35
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein kleiner Junge fühlte sich schrecklich, dass seine Mutter den Arbeitsplatz, für den sie sich beworben hatte, nicht bekam, weil sie früher an diesem Tag etwas für ihn erledigen musste. Am nächsten Tag erhielt seine Mutter überrascht einen Rückruf von dem Unternehmen, das ihr einen Job anbot, der besser war als der, für den sie sich beworben hatte.

Werbung

Ophelia ging zu einem Vorstellungsgespräch bei einem Unternehmen, das mehrere Start-up-Unternehmen leitete. Sie bewarb sich als geschäftsführende Sekretärin des Unternehmensleiters, aber ihre Chancen, den Job zu bekommen, waren gering, weil sie zu spät zum Vorstellungsgespräch kam.

"Es tut mir wirklich leid, dass ich zu spät gekommen bin", entschuldigte sich Ophelia, sobald das Interview beendet war. "Ich hatte einen Notfall, um den ich mich früher kümmern musste, deshalb konnte ich es nicht rechtzeitig schaffen. Ich hoffe, Sie können mir eine Chance geben. Ich würde diesen Job wirklich gerne machen", fügte sie hinzu.

Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

Werbung

Der Leiter sah sie neugierig an, als ob er darüber nachdachte, ob ihre Entschuldigung gerechtfertigt war oder nicht. Nach einigen Sekunden des Schweigens gab er ihr eine Antwort:

"Normalerweise stört es mich nicht, wenn Mitarbeiter ein paar Minuten zu spät zur Arbeit kommen, aber Sie bewerben sich für die Stelle meiner Sekretärin. Sie müssen dabei rund um die Uhr auf dem neuesten Stand sein, und zu spät zu einem Vorstellungsgespräch zu kommen, sieht einfach nicht gut aus", sagte er ihr. "Es tut mir leid, aber ich kann Sie nicht einstellen."

Ophelia sah nach unten, enttäuscht von sich selbst. Sie wollte um eine zweite Chance betteln, aber sie entschied sich, ihr Schicksal zu akzeptieren. "Ich verstehe", sagte sie und nickte. "Danke, dass Sie mir trotzdem ermöglicht haben, zum Vorstellungsgespräch zu kommen." Sie lächelte, bevor sie herausging.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

An diesem Abend sah Ophelia eindeutig aufgebracht aus. "Was ist los, Mama? Wie lief das Vorstellungsgespräch?", fragte ihr Sohn Jessie.

Werbung

"Ich habe den Job nicht bekommen, Sohn. Ich habe es nicht rechtzeitig zum Vorstellungsgespräch geschafft", seufzte sie. Jessie stand kurz vor einem Tränenausbruch, als sie das hörte, aber Ophelia versicherte ihm schnell, dass alles in Ordnung sei.

"Ist schon gut, mein Sohn. Es gibt viele andere Jobs, für die ich mich bewerben kann. Es ist keine große Sache", sagte sie und umarmte ihn.

Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

Werbung

Am nächsten Tag wurde dem Leiter des Unternehmens mitgeteilt, dass ein kleiner Junge in seinem Büro auf ihn wartete. Neugierig ging er schnell zu seinem Büro und sah den Jungen vor seinem Schreibtisch sitzen.

"Hallo", begrüßte ihn der Leiter. "Ich bin James. Wie kann ich Ihnen heute helfen, junger Mann?"

"Hallo", sagte der Junge. "Mein Name ist Jessie. Meine Mutter kam gestern zu einem Vorstellungsgespräch, aber Sie haben sie abgelehnt. Besteht eine Möglichkeit, dass Sie ihr eine zweite Chance geben können? Ich verspreche Ihnen, meine Mutter ist die fleißigste Person, die Sie jemals treffen werden!", sagte er dem Mann.

Werbung

"Echt?", sagte James überrascht, dass Jessie den ganzen Weg in sein Büro gekommen war, um für eine zweite Chance zu bitten. "Warum sollte ich ihr diese Chance geben?", beschloss er zu fragen.

Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

Werbung

"Es war meine Schuld, dass sie es nicht rechtzeitig geschafft hat. Ich habe versehentlich Essen auf mein Hemd fallen lassen und sie musste es waschen, weil ich nur eine Schuluniform tragen konnte. Es hat eine Weile gedauert, bis der Fleck entfernt war, also war sie zu spät", enthüllte Jessie.

"Meine Mutter ist eine fleißige Frau. Meine Eltern haben einmal ein Unternehmen gegründet, und meine Mutter hat all die schwierigen Aufgaben erledigt. Als sie es geschafft hatten, gutes Geld zu verdienen, fing mein Vater an, mit anderen Frauen herumzualbern. Er übernahm alle Anteile der Firma und hat uns verlassen, obwohl Mama alles getan hat", sagte er und überzeugte den Leiter, seiner Mutter eine zweite Chance zu geben.

Werbung

"Was war das für eine Firma, die sie gegründet haben? Warum hat sie es nicht in ihren Lebenslauf aufgenommen?", fragte James Jessie.

Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

Werbung

"Sie stellten natürliche Reinigungsmittel her. Sie nahm es nicht in ihren Lebenslauf auf, weil sie keine Beweise für ihre Beteiligung am Unternehmen finden konnte. Mein Vater nahm alle Dokumente weg und entfernte den Namen meiner Mutter aus der Dokumentation", erklärte Jessie.

Es stellte sich heraus, dass Jessie mit seiner Großmutter ins Büro kam. Er hatte sie besorgt angerufen, weil er wusste, wie sehr seine Mutter den Job haben wollte. Der tapfere kleine Junge bat seine Großmutter, draußen auf ihn zu warten, damit er selbst mit James sprechen konnte.

Am selben Tag wurde Ophelia gebeten, ins Büro zurückzukehren. "Schaffen Sie es hier in 30 Minuten?", fragte die Empfangsdame. Überrascht zog sich Ophelia schnell an und sagte, sie würde pünktlich da sein.

Werbung

Als sie im Büro des Leiters ankam, bot er ihr die Position der Marketingdirektorin in einem ihrer Start-up-Unternehmen an, das sich auf Reinigungsmittel und -Geräte konzentrierte. Es handelte sich um einen direkten Konkurrenten der Firma ihres Ex-Mannes.

Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich möchte Ihnen diese Position anbieten, weil ich weiß, dass Sie gut abschneiden werden. Ich habe Gutes über Ihre Arbeit in diesem speziellen Geschäftsbereich gehört. Ich möchte, dass Sie unsere Marke verbessern und sie zur Nummer eins machen. Waschen Sie diese Konkurrenten weg. Sind Sie dazu in der Lage?", fragte Jessie.

Ophelia nickte, zuversichtlich, dass sie das Geschäft erfolgreicher machen könnte. "Definitiv", antwortete sie, "aber ich hoffe, Sie haben nichts dagegen, wenn ich frage … woher wussten Sie, dass ich früher mit diesen Produkten gearbeitet habe?"

Jessie lächelte. "Sie haben einen wunderbaren Sohn, und ich hatte das Glück, ihn gestern kennenzulernen", verriet er. "Er erzählte mir die Geschichte, wie Sie ein Geschäft von Grund auf aufgebaut haben und Ihr Ex-Mann alles weggenommen und sie ohne jegliche Rechte verlassen hat."

Werbung
Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecke | Quelle: Pexels

Die Frau kehrte in dieser Nacht nach Hause zurück und umarmte ihren Sohn. "Danke, Liebling", sagte sie. "Dank dir hat Mama einen tollen Job, der uns ein angenehmeres Leben ermöglichen wird. Das ist für dich, mein Sohn."

Werbung

Nach einiger Zeit wurde das Unternehmen durch Ophelias herausragende Marketingkampagnen und Rebranding-Initiativen zum besten auf dem Markt. Es übertraf schließlich die Firma, die ihr Ex-Mann ihr gestohlen hatte, und ihr Ex-Mann bat um eine Unternehmensfusion, die sie und Jessie höflich ablehnten.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Ein aufrichtig freundlicher Mensch zu sein bringt Segen mit sich. Ophelias Ex-Mann hat sie in vielerlei Hinsicht betrogen, aber sie ließ den Kopf nicht hängen. Sie blieb ihrem Sohn eine gute Mutter und arbeitete weiterhin hart für ihre Familie.
  • Es ist nie zu spät, noch einmal von vorn anzufangen. Ophelia wollte einen neuen Job, um mit ihrem Sohn ein angenehmeres Leben zu führen. Obwohl die Umstände sie daran hinderten, dies einfach zu tun, durfte sie schließlich für ein gutes Unternehmen mit einer hoch bezahlten Position arbeiten. Trotz allem, was sie durchgemacht hat, konnte sie noch einmal von vorn anfangen und das Leben für sich und ihren Sohn besser machen.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese über einen kleinen Jungen, der zum Chef seiner Mutter ging, um ihn zu bitten, ihr einen Tag freizugeben. Am nächsten Tag erhielt sie einen Blumenstrauß von ihrem Chef.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Junge hilft armer alter Frau beim Tragen ihrer Einkäufe, seine Mama bekommt ein paar Tage später 265.000 Euro als Belohnung - Story des Tages

21. Mai 2022

Meine Kinder ließen mich an meinem 86. Geburtstag im Stich, nachdem sie am Vortag einen Brief von unbekannter Frau erhalten haben - Story des Tages

24. Juli 2022

Junge wäscht Scheiben eines Luxusautos auf dem Parkplatz, am nächsten Tag erscheint sein Gesicht auf Leinwand des Einkaufszentrums - Story des Tages

09. Juli 2022

Kleiner Sohn geht zum Chef der verwitweten Mama und bittet um freien Tag, am nächsten Tag kommt Chef mit einem Blumenstrauß zu ihr - Story des Tages

16. Juli 2022