logo
Getty Images
Quelle: Getty Images

Pfadfinder wäscht Autos, um Oma seines besten Freundes zu helfen, SUV fährt für eine Belohnung vor seinem Haus vor – Story des Tages

Frida Kastner
22. Aug. 2022
09:40
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ein Pfadfinder beschließt, seine lange erwartete erste Wanderung zu verpassen, um zu helfen, Geld für die Oma seines besten Freundes zu sammeln, die dringend eine OP braucht. Tage später fährt ein SUV an seinem Haus vorbei und nimmt ihn auf ein Abenteuer mit.

Werbung

Charlie war ein 9-jähriger Junge, der davon träumte, Pfadfinder zu werden. Er hatte wunderbare Geschichten über die Pfadfinder von seinem Vater gehört, der auch mal Pfadfinder gewesen war.

Mit den Jahren hatte Charlie sich immer mehr auf den Tag gefreut, an dem sein Vater und er zusammen Campen gehen würde. Leider zerplatzte dieser Traum, als sein Vater unerwartet starb, als Charlie erst sechs war.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Charlie brauchte Jahre, bis er wieder über irgendetwas im Zusammenhang mit den Pfadfindern sprechen konnte. Erst, nachdem seine Mutter ihm Mut gemacht hatte, überlegte er wieder, der Organisation beizutreten.

"Ich bin mir sicher, dass dein Papa es toll fände, wenn du in seine Fußstapfen trittst, Charlie. Er wäre so stolz", sagte seine Mutter Anne ihm eines Tages.

"Wirklich, Mama? Du glaubst, Papa wäre froh, wenn ich auch Pfadfinder werde?", fragte er.

Anne nickte. "Natürlich, Schatz. Du und Papa habt darüber jahrelang gesprochen. Er wäre so stolz, dass du es endlich wahr machst", sagte sie und versuchte ihren Sohn zu überzeugen, Pfadfinder zu werden.

Werbung

Charlie nahm all seinen Mut zusammen und meldete sich an. Er ging zum örtlichen Büro und holte seine Uniform und meldete sich zur ersten Wanderung an, die am kommenden Wochenende stattfinden sollte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Charlie verbrachte die ganze Woche damit, sich vorzustellen, wie die Wanderung werden würde: er würde lernen, Knoten zu machen und Stockbrot zu wickeln und mit den anderen Kindern schwimmen gehen. Er würde neue Freund*innen finden und nach und nach seine Klassenkamerad*innen überzeugen, auch mit wandern zu kommen.

Am Donnerstag vor der Wanderung besuchte er seinen besten Freund in der Nachbarschaft, Matthias, um ihn zu überzeugen, auch noch kurzfristig mitzukommen. Matthias runzelte die Stirn und sagte Charlie, dass er leider nicht mitkönne, auch wenn er sehr gerne dabei gewesen wäre.

"Warum geht’s nicht?", fragte Charlie. "Es ist noch nicht zu spät, sich anzumelden. Heute ist der letzte Tag!", sagte er.

Werbung

"Meine Oma hat sich heute morgen beim Kücheputzen das Bein gebrochen", erklärte Matthias, "sie braucht dringend eine OP oder sie kann vielleicht nicht mehr richtig laufen. Ich weiß nicht, wie wir das bezahlen sollen."

Charlie wusste, dass Matthias niemanden außer seiner Oma Rita hatte. Sie hatte ihn aufgezogen, nachdem seine Eltern im Militär umgekommen waren und sie hatten ihre Rente und das Geld, das seine Eltern hinterlassen hatten.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Leider kamen sie nicht ohne weiteres an dieses Geld heran, weil es für seine Bildung und Zukunft vorgesehen war und Oma Ritas Rente konnte gerade so ihre monatlichen Ausgaben und reguläre Medizin decken.

"Keine Sorge, Matthi. Wir finden einen Weg, das Geld zusammenzukriegen", sagte Charlie und seine Gedanken rasten, wie sie Geld für Oma Rita organisieren konnten.

Nach einer Weile erklärte Charlie, er würde am Wochenende nicht auf die Pfadfinder-Wanderung gehen. "Lass uns für Geld Autos waschen", schlug er Matthias stattdessen vor.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Obwohl Matthias zögerte, die Hilfe anzunehmen, dankte er Charlie und versprach, dass sie wandern würden, wenn die Dinge besser standen. "Du bist ein toller Freund, Charlie. Danke", sagte er mit belegter Stimme.

Charlie und Matthias bauten eine provisorische Autowaschstation auf einem Parkplatz auf. Sie machten Banner und Flyer, die sie an die Nachbarn verteilten.

Bald darauf trafen die Leute ein, um die Jungs zu unterstützen. Einige Fremde gaben ihnen sogar Geld, ohne einen Waschgang zu fordern, was ihre Einnahmen beträchtlich erhöhte.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Charlies Lehrer entdeckte die beiden am Samstagnachmittag. "Charlie, warum seid ihr hier?", fragte er überrascht. "Solltest du nicht wandern sein? Du hast die ganze Woche davon gesprochen!"

Charlie nickte. "Mein bester Freund braucht mich gerade, Herr Collins. Die Wanderung kann warten, aber die OP seiner Oma nicht. Wir sammeln Geld, damit sie die bezahlen können", verriet er.

Herr Collins war gerührt von Charlies Selbstlosigkeit. Er wusste sofort, dass er den Jungen helfen wollte. Also rief er die Schuldirektorin an, um die Spendeneinnahmen zu erhöhen, und die Pfadfinder, um ihnen Charlies Lage zu schildern.

Als Charlie in der nächsten Woche zur Schule kam, hatte die Direktorin bereits dem Elternverband geschrieben und um Spenden für Oma Rita gebeten.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Charlies und Matthias‘ Waschaktion von über 40 Wagen hatte 1.020€ eingebracht und der Aufruf der Direktorin brachte ganze 12.000€ ein. Das war genug, um Oma Ritas OP zu bezahlen.

Werbung

"Vielen Dank!", strahlte Charlie, als er von der Direktorin erfahren hatte, dass sie genug für die OP zusammen hatten. Die Direktorin rief Matthias in ihr Büro und der Junge weinte vor Freude.

"Meine Oma wird wieder", schluchzte er, "dankeschön. Vielen Dank, dass Sie uns geholfen haben", sagte er dankbar.

Einige Tage darauf hielt ein großer SUV vor Charlies Haus. "WOW! Das gibt es doch nicht!", rief der Junge, als er eine Gruppe Pfadfinder auf das Haus zu marschieren sah, die vor seiner Tür hielten und nach ihm riefen.

"Hallo, Pfadfinder", begrüßten sie ihn, "bist du bereit für dein erstes Pfadfinder-Abenteuer?", fragte die Anführerin der Truppe.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Charlies Kinnlade klappte herunter. Er schaute zu seiner Mutter, die von einem Ohr zum anderen grinste. "Überraschung, Spatz!", sagte sie und reichte ihm einen Rucksack voller Campingsachen.

Werbung

Charlie umarmte seine Mutter, überrascht, dass sie Bescheid wusste. Sie alle stiegen in den Wagen und fuhren zum Campingplatz. "Ich hoffe, ich mache dich stolz, Papa", flüsterte Charlie.

Was können wir von dieser Geschichte lernen?

  • Ein gütiges Herz hilft bedingungslos. Charlie zögerte nicht, Matthias zu helfen, als er erkannte, dass er Hilfe brauchte. Er tat es, obwohl es bedeutete, dass er nicht auf den Wanderausflug gehen konnte, auf den er sich sehr gefreut hatte, und erwartete keine Gegenleistung.
  • Gute Freund*innen sind rar. Schätze sie und zeige deine Wertschätzung. Charlie bewies Matthias, was für ein guter Freund er war, indem er sein Glück opferte, um ihn in der schweren Zeit zu helfen. Wahre Freunde wie Charlie sind selten, also müssen wir sie schätzen und ihnen zeigen, wie viel sie uns bedeuten.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freund*innen. Vielleicht inspiriert sie Menschen dazu, ihre eigenen Stories zu teilen oder anderen zu helfen.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, magst du vielleicht auch diese über einen Jungen, der sich als Batman verkleidet, um die Nachbarn davon abzuhalten, Müll in den Garten seiner Oma zu werfen.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Während Mama im Koma liegt, kehrt Junge in sein verbranntes Haus zurück, um Geschenk zu holen, das er für Mamas Geburtstag bastelte – Story des Tages

04. August 2022

Oma hat keine Ersparnisse mehr, weil sie ihren Enkel alleine großzieht, und findet eines Tages 110.000 Euro auf ihrem Bankkonto - Story des Tages

22. Juli 2022

Mann schreit kleines Mädchen an, das seinen atemlosen Hund losgebunden hat; am nächsten Tag kommt Hund allein zu ihr nach Hause – Story des Tages

25. Juli 2022

Reicher Junge hört, wie sein Vater die Oma seines Mitschülers am Abschlussballabend verspottet: er setzt sich für sie ein – Story des Tages

02. August 2022