logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Vater bemerkt, dass Tochter nach dem Unterricht Stunden in der Schulküche verbringt: er eilt zum Büro des Schulleiters – Story des Tages

Edita Mesic
23. Aug. 2022
12:25
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Als Daniel Sutton bemerkte, dass seine Tochter Faith jeden Abend später nach Hause kam, beschloss er, etwas Besonderes zu tun. Aber als er sie nach der Schule abholen wollte, entdeckte er, dass sie in der Schulküche arbeitete, und er wütete gegen den Schulleiter, bis sie ihm die überraschende Wahrheit sagten.

Werbung

"Liebling, das ist köstlich. Aber du musst nicht jeden Abend für uns kochen, besonders wenn du spät nach Hause kommst", sagte Daniel seiner 15-jährigen Tochter, während sie die Spaghetti und Fleischbällchen aßen, die sie zum Abendessen gemacht hatte.

Seine Frau Anna starb, als Faith zehn Jahre alt war, und seitdem bestanden ihre Nächte aus zu viel Essen zum Mitnehmen, weil Daniel ein gefrorenes Abendessen kaum in der Mikrowelle erhitzen konnte. Aber das hat sich vor Kurzem geändert.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

Daniel freute sich, als seine Tochter anfing zu kochen, fühlte sich aber auch schrecklich. Sie übernahm eine Rolle, die sie nicht sollte. Er sollte der Elternteil sein, und offensichtlich wurden die Schulaufgaben für sie schwieriger, da sie bis spät in der Schule blieb und das Abendessen kochte, wenn sie nach Hause kam.

"Nein, das habe ich nicht gemeint. Warum arbeitet meine Tochter in der Küche? Wird sie dafür bezahlt?", wollte er wissen. Er stellte seine Hände an seine Taille, während sein Temperament stieg.

"Oh nichts. Ich lerne nur mit meinen Freunden in der Bibliothek. Es ist besser, als hier gelangweilt und allein zu sein", antwortete Faith und ließ ihre Gabel auf ihrem Teller kreisen. Daniel nickte und glaubte seiner Tochter sofort, da sie ihm nie einen Grund gegeben hatte, ihr nicht zu vertrauen.

Werbung

Er war auch in das köstliche Essen vertieft, das sie zubereitete. Der Geruch von Tomaten und Oregano verführte seine Sinne, und es schien ein einfaches Gericht zu sein, aber seine Tochter hatte das Kochtalent ihrer Mutter geerbt. "Nun, überfordere dich einfach nicht. Und Liebling dieses Abendessen ist köstlich. Du könntest sogar eine gute Köchin werden, wenn du älter bist", kommentierte Daniel.

"Das weiß ich nicht", entgegnete Faith, als sie ihr Essen beendeten, ihren Eistee tranken und begannen, den Abwasch zu machen. Daniel wollte weiter nachforschen, aber es schien, als wollte seine Tochter nicht mehr reden. Sie hatte etwas im Kopf, aber er hatte keine Ahnung, was.

"Ich werde den Abwasch machen, Schatz. Geh und entspann dich", beharrte Daniel und seine Tochter nickte. Er fühlte sich immer noch schrecklich, ihr diese Bürde mit seinen mangelnden Kochkünsten aufzubürden, aber er war so stolz auf Faith wegen ihrer Reife und ihres Wunsches im Haushalt zu helfen.

Werbung

Seine Tochter nickte leise bei seinen Worten und kehrte in ihr Zimmer zurück, was ihn leicht die Stirn runzeln ließ. Er fragte sich, was sie dachte und machte sich erneut Sorgen darüber, ein schlechter Vater zu sein. Aber was konnte er dagegen tun?

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Werbung

Ihm kam eine Idee. Er beschloss, sie am nächsten Tag mit einem Ausflug zum Six Flags Fiesta Texas zu überraschen, das in der Nähe ihrer Heimatstadt San Antonio lag. Sie würde nicht einmal die Schule verpassen müssen. Er würde sie nach dem Unterricht abholen und sie könnten einen tollen Tag zusammen haben. Sie hatte es verdient und hoffentlich würde sie ihm sagen, was sie in der Zukunft gerne machen würde.

***

Daniel saß in seinem Auto vor Faiths Schule und versuchte, sie über ihr Handy zu erreichen, aber sie ging nicht ran. Er hatte keine Ahnung, warum. Vielleicht erlaubte ihnen die Bibliothek nicht, Handys zu benutzen, was Sinn machte. Also beschloss er zu parken und nach ihr zu suchen.

Werbung

Als er die Flure der Schule betrat, wurde er an seine eigene Jugend erinnert und daran, wie sehr er einen Tag bei Six Flags geliebt hätte, was ihn nur noch aufgeregter machte, seine Tochter mitzunehmen. Er ging schneller und sah Faiths Klassenlehrerin Frau Grimes.

"Frau Grimes, kennen Sie den Weg zur Bibliothek? Ich suche Faith. Ich habe eine Überraschung für sie", erklärte Daniel, der sein Lächeln nicht verbergen konnte.

"Die Bibliothek? Nun, Sie müssen weiter geradeaus gehen, das Gebäude durch die Hintertür verlassen und am Hof vorbeigehen, und Sie werden es sehen. Aber Faith wird nicht in der Bibliothek sein", antwortete Frau Grimes stirnrunzelnd.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

"Was meinen Sie?", fragte er, seine Aufregung schwand bei ihren Worten.

"Faith ist in der Schulküche. Sie arbeitet dort jeden Tag nach der Schule", verriet sie lässig.

Werbung

"Was?", fragte er, sein Kopf neigte sich verwirrt zur Seite.

"Ja. Faith arbeitet in der Küche. Sie müssen nur das Gebäude verlassen, wie ich vorhin erklärt habe, und das Cafeteria-Gebäude ist neben der Bibliothek", erklärte Frau Grimes, die nicht verstand, warum Daniel verwirrt war.

"Nein, das habe ich nicht gemeint. Warum arbeitet meine Tochter in der Küche? Wird sie bezahlt?", wollte er wissen. Er stellte seine Hände an seiner Taille, als sein Temperament stieg.

"Soweit ich weiß, nein, sie wird nicht bezahlt. Ich dachte, Sie wüssten davon", zuckte die Lehrerin mit den Schultern. "Sie können sie selbst fragen."

Werbung

Frau Grimes ging weg und Daniel stand ein paar Sekunden völlig geschockt da. Nutzte die Schule seine Tochter aus? Mit freien Arbeitskräften? "Oh, verdammt nein", murmelte er leise und ging auf das Cafeteria-Gebäude zu, in dem sich die Schulküche befand.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Werbung

Genau wie Frau Grimes sagte, Faith arbeitete. Sie trug eine Uniform und alles. Daniel traute seinen Augen und der Wut nicht, die aus seiner Brust stieg. Seine einzige Tochter kochte nicht nur zu Hause, weil sie einen mittelmäßigen Vater hatte, sondern die Schule nutzte sie aus.

Sein Gesicht wurde rot, aber er wollte seine Tochter oder einen der Arbeiter dort nicht anschreien. Er musste zu einem Vorgesetzten, also drehte er sich um und ging schnell zum Büro des Direktors. Er musste ein paar verweilende Schüler nach dem Weg fragen, aber er kam schnell dorthin.

"WAS SOLL DAS HERR COLLINS?", schrie er, als er durch die Bürotür stürmte und die Sekretärin umging, die von ihrem Schreibtisch sprang. Aber sie konnte Daniel nicht aufhalten. Er war entschlossen, dem auf den Grund zu gehen.

Werbung

"Entschuldigen Sie bitte, aber wer sind Sie?", fragte der Schulleiter, erhob sich von seinem Schreibtisch und nahm seine Lesebrille ab.

"Ich bin Daniel Sutton. Meine Tochter ist Faith Sutton, die bei Ihnen ohne Bezahlung in der Küche arbeitet! Sie möchten, dass ich ein paar Leute anrufe?", schrie Daniel und zeigte mit dem Finger wütend auf den Direktor.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Werbung

Direktor Collins hob abwehrend die Hände und schüttelte langsam den Kopf. Ein leises Glucksen entkam seinen Lippen und Daniel dachte, sein Kopf würde explodieren. Aber bevor er weiter schreien konnte, begann der Schulleiter zu sprechen.

"Herr Sutton, Ihre Tochter hat darum gebeten", enthüllte der Mann und Daniels Stirnrunzeln wurde noch intensiver.

"Ich verstehe das nicht", sagte er gereizt.

"Faith bat darum, nach der Schule in der Küche zu arbeiten, weil sie kochen lernen und zu Hause kochen können wollte. Aber ich denke, das ist etwas, worüber Sie mit ihr sprechen müssen. Wir fordern nichts von Ihrer Tochter, ich glaube, sie ist eine der besten Schülerinnen ihres Jahrgangs", erklärte der Schulleiter, ging zu einem Schrank und zog eine Mappe mit Faiths Namen hervor. "Ja, sie hat die besten Noten, aber sie scheint keine außerschulischen Aktivitäten zu mögen, die wir anbieten. Sie bat darum, in der Küche zu arbeiten, und wir stimmten zu. Ehrlich gesagt, es wird eine große Bereicherung für sie sein, wenn sie sich an eine Uni bewirbt."

Werbung

Daniels Wut löste sich bei den Worten des Direktors vollständig auf und er fühlte sich wie ein Idiot. Er entschuldigte sich sofort und überschwänglich. Direktor Collins ermutigte ihn, mit seiner Tochter zu sprechen, also eilte er in die Cafeteria.

Faith war überrascht, ihn dort zu sehen, und er bat sie, sich an einen der Cafeteria-Tische zu setzen, um alles zu erklären. Sie fing von vorne an und enthüllte etwas noch Überraschenderes.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Pexels

Werbung

"Frau Austin, die neue Köchin? Sie hat neulich einen Kirschkuchen gemacht, der so schmeckte wie der, den Mama früher gemacht hatte. Ich wollte lernen, also bin ich eines Tages geblieben, und sie hat es mir beigebracht. Sie hat mir beigebracht, wie man den Kuchen macht, und ich habe es noch nicht perfektioniert, aber ich bin nah dran. Frau Grimes sagte, dass ich das wahrscheinlich in ein paar Jahren in meine Bewerbung notieren könnte, also dachte ich, ich sollte damit weitermachen", erklärte seine Tochter und Daniels Kopf fiel auf seine Schultern.

"Bist du sicher, dass es das ist, was du willst? Ehrlich? Du machst das nicht, weil du dich zu Hause schlecht fühlst oder weil dein schrecklicher Vater nicht kochen kann?", fragte er schließlich mit Tränen in den Augen. Er wollte, dass seine Tochter aus dem Herzen spricht.

Werbung

"Nein, Papa. Bitte!" Faith spottete und lachte ihren Vater aus. "Das würde ich nie. Du bist erwachsen. Ich koche überhaupt nicht für dich. Ich koche für mich. Meine stärksten Erinnerungen an Mama bestehen aus ihrem Kochen. Ich erinnere mich so gut daran, dass ich manchmal sogar Dinge zu Hause rieche, als wäre sie noch am Leben. Und je mehr ich über das Kochen lernte, desto mehr wollte ich wissen. Ich werde vielleicht keine Köchin, aber ich werde in der Lage sein, all die Gerichte zuzubereiten, die Mama früher so liebevoll zubereitet hatte."

Daniels Augen füllten sich mit Tränen und er konnte nicht glauben, wie erwachsen seine Tochter zu sein schien. Er hielt ihre Hände fest und sagte ihr, wie stolz er auf sie sei. Er enthüllte auch seine Pläne für einen Six-Flags-Ausflug, und Faith war ebenfalls aufgeregt, schlug aber vor, sie auf den nächsten Tag zu verschieben. Der stolze Vater stimmte zu. Er hatte genug freie Tage angesammelt, um das für sie tun zu können.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Unsplash

Faith ging zurück in die Küche und Daniel ging nach Hause. An diesem Abend machte sie ihnen ein weiteres köstliches Gericht, das sie gelernt hatte, und am nächsten Tag gingen sie in den Vergnügungspark und genossen ihre Zeit wie nie zuvor.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Es ist am besten, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen, bevor du die ganze Geschichte kennst. Daniel eilte und schrie den Direktor an, als er entdeckte, dass seine Tochter in der Schulküche arbeitete, aber er musste sich entschuldigen, nachdem er die Wahrheit herausgefunden hatte.
  • Jeder sollte öfter mit seinen Kindern über ihr Leben, ihre Gefühle, Hobbys usw. sprechen. Daniel wusste nicht, dass seine Tochter sich so sehr fürs Kochen interessierte, dass sie anfing, in der Schule zu lernen und zu arbeiten. Er wurde von der Wahrheit überrascht, aber am Ende ging alles gut aus.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über einen Vater, der seiner 12-jährigen Tochter folgte, nur um festzustellen, dass sie jeden Tag ein verlassenes Haus besucht.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Frau weigert sich, Stieftochter zu akzeptieren, bis sie das Foto ihres Vaters sieht, das 42 Jahre lang versteckt war — Story des Tages

10. Mai 2022

87-jähriger Mann kehrt aus Krankenhaus nach Hause zurück und sieht, dass seine Sachen aus dem Haus entfernt worden waren – Story des Tages

03. Juni 2022

Mädchen kündigt Eltern Schwangerschaft an, Mutter wirft sie aus dem Haus und verliert später alles, was sie hat – Story des Tages

22. Juni 2022

Kleines Mädchen schnappt sich die Hand eines schmutzigen Obdachlosen und bringt ihn zu ihrem Haus – Story des Tages

14. April 2022