logo
 twitter.com/HunndoHefner
Quelle: twitter.com/HunndoHefner

Polizei nimmt weinenden 8-jährigen Jungen fest – durch die Luft hallen "Lasst ihn in Ruhe"-Schreie

Edita Mesic
14. Juni 2022
12:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Als Polizisten eines Tages am helllichten Tag einen kleinen Jungen festnahmen, hallten seine lauten Schreie durch die Luft und erregten die Aufmerksamkeit anderer in der Nähe. Kurz darauf wurden die Polizisten von einer fremden Stimme unterbrochen.

Werbung

Manche Menschen mögen es, Dinge nach Vorschrift zu machen. Je nach Situation und Umständen haben andere möglicherweise eine etwas andere Herangehensweise an die Handhabung von Angelegenheiten. Aber zu welchen Maßnahmen auch immer Polizisten greifen, sie könnten immer noch als hart, unhöflich und gefährlich angesehen werden.

Einige mögen sogar denken, dass Polizisten gerne auf strenge Polizeitechniken zurückgreifen. Jede Geschichte hat jedoch immer die zweite Seite, und das scheint auch für die Geschichte der Fall zu sein, die wir heute mit euch teilen.

DAS VIDEO

Im April 2022 wurde Syracuse, New York, tagsüber Zeuge eines erschreckenden Vorfalls, an dem Männer in Uniformen und ein kleines Kind beteiligt waren. Es stellte sich heraus, dass ein paar örtliche Polizisten einen kleinen Jungen festgehalten und seine Arme auf den Rücken gedreht hatten, als er versuchte, sich zu befreien.

Werbung

Auch das Fahrrad des Jungen stand neben ihm auf dem Boden. Ein Passant hielt den Vorfall von seinem Handy aus fest, und das Video des Zuschauers machte in den sozialen Medien, einschließlich Twitter und Facebook, die Runde.

Das virale Video hat mehr als 5,5 Millionen Aufrufe angehäuft, seit es zum ersten Mal geteilt wurde, und gemischte Meinungen von Internetnutzer*innen, die Berichten zufolge hin und her gerissen darüber waren, wie die Polizei den Jungen festgenommen hatte.

Werbung

BEDENKEN GEÄUSSERT

Der einminütige Clip soll von Kenneth Jackson aufgenommen worden sein, der schnell seine Besorgnis über den Vorfall zum Ausdruck brachte. Er sagte, dass die Polizisten die Situation falsch gehandhabt hätten und verurteilte ihr Verhalten gegenüber dem kleinen Jungen scharf.

Er riet den Menschen auch, von Schuldzuweisungen abzusehen, und stellte fest, dass die "viszerale Reaktion" der Gemeinde wahrscheinlich darauf zurückzuführen sei, dass der Junge schwarz und die Beamten weiß seien.

Das kurze Video zeigte Jackson hinter der Kamera, wie er den Beamten fragte, der das Kind festhielt, was die Polizei tat. Dann hörte man ihn sagen, dass der Junge für ihn "wie ein Baby aussieht".

Werbung

Die Cops stellten sich vor, wie sie versuchten, den Jungen in den Streifenwagen zu bekommen. | Quelle: youtube.com/WPLG Lokal 10

EIN KURZER AUSTAUSCH

Dann erschien ein anderer Polizist vor der Kamera und sagte dem Mann: "Er stiehlt Sachen. Wenn er in Ihr Haus einbricht und etwas stiehlt..." Die Stimme des Offiziers wurde unhörbar und seine restlichen Worte waren schwer zu entziffern. Ein anderer Polizist antwortete ebenfalls:

Werbung

"Mach weiter, Alter. Du weißt nicht einmal, wovon du redest."

Das Video zeigte die Polizisten, die versuchten, den weinenden Jungen ins Auto zu bekommen. Mehrere Leute verabscheuten die Polizisten im Hintergrund weiter, einer von ihnen schrie sogar: "Lasst ihn in Ruhe." Eine andere Person rief: "Das ist verrückt. Wie alt ist er? 10?"

Werbung

NICHT DIE GANZE GESCHICHTE

Trotz des gemeldeten Aufschreis mehrerer Zeugen achteten die Polizisten nicht darauf und fuhren mit ihrem Streifenwagen davon, nachdem sie den Jungen mitgenommen hatten. In der Zwischenzeit äußerte Jackson, dass die Polizei die Angelegenheit nicht korrekt gehandhabt habe. Er sagte gegenüber der NBC-Tochter WSTM:

"Ich habe seinen Schrecken gespürt und beschlossen, einzugreifen. Es gibt einen Weg, wie die Polizei mit Kindern umgehen muss, und was sie an diesem Tag getan haben, war völlig inakzeptabel."

Laut WSTM wurde der Junge als Achtjähriger identifiziert. Laut der Polizei von Syracuse enthüllte das Video nicht die ganze Geschichte. Die Polizei sagte, sie hätten Teile der Körperkameraaufnahmen der drei Beamten am Tatort.

Werbung

Die Polizisten vor Ort. | Quelle: youtube.com/WPLG Lokal 10

DER EINSATZ

Ein Clip zeigte den Beamten, der sich einer Gruppe von Kindern näherte und ein Kind aufforderte, von seinem Fahrrad abzusteigen, bevor er den weinenden Jungen in ein Polizeiauto setzte und ihn nach Hause brachte. Die Polizei von Syracuse sagte, dass die Polizisten auf einen Anruf wegen eines laufenden Diebstahls bei einem "Dollar General"-Laden im Norden der Stadt reagiert hätten.

Werbung

Die Beamten sagten, der Verkäufer habe sich über mehrere Jugendliche beschwert, die mehrere Tüten mit Doritos-Chips gestohlen hätten. Der erste stellvertretende Leiter Joe Cecile erklärte, dass das Video nur einen alternativen Blickwinkel der Interaktion und nicht das vollständige Bild zeige.

Ein Polizist neben dem Streifenwagen. | Quelle: youtube.com/WPLG Lokal 10

Werbung

EIN BESORGTER VATER

Die Polizei von Syracuse gab auch eine Erklärung ab, in der es heißt, dass dem Jungen niemals Handschellen angelegt undkeine Anklage gegen ihn erhoben worden sei und die Polizei ihn einfach nach Hause gebrachtund den Vorfall seinem Vater erzählt hätten. Der Vater des Jungen, Anthony Weah, sagte:

"Warum behandelt die Polizei dieses Kind auf diese Art? Wegen einer 3 Dollar-Chipstüte."

Bürgermeister Ben Walsh teilte seine Gedanken zu diesem Thema mit und sagte, obwohl die Dinge hätten besser sein können, habe die Situation ein gutes Ergebnis gebracht.

Werbung

Er riet den Menschen auch, von Schuldzuweisungen abzusehen, und stellte fest, dass die "viszerale Reaktion" der Gemeinde wahrscheinlich darauf zurückzuführen sei, dass der Junge schwarz und die Beamten weiß seien.

Was denkst du über diese Geschichte? Glaubst du, dass die Polizeibeamten die Situation richtig gehandhabt haben? Hättest du es anders gemacht, wenn du ein Augenzeuge gewesen wärst? Wenn du diese Geschichte gerne gelesen hast, teile sie bitte mit deinen Lieben.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Stories mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
info

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.