logo
youtube.com/Facing Life Head On
Quelle: youtube.com/Facing Life Head On

Ärzte schalten die Lebenserhaltung der jungen Frau ab, Ehemann hört sie sagen: “Bring mich hier raus”

Ankita Gulati
14. Juni 2022
22:50
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Als eine 31-jährige Frau ins Koma fiel, schlugen die Ärzte zwei Wochen später vor, die lebenserhaltenden Geräte abzuschalten. Ihr Mann traf die schwierige Entscheidung, war aber schockiert, als er sie ein paar Stunden später sprechen hörte.

Werbung

Nicht alle Menschen erkennen, dass es bei der Ehe nicht nur darum geht, das perfekte Outfit für deinen großen Tag auszuwählen oder das ideale Reiseziel zu finden. Die eigentliche Herausforderung beginnt, wenn das Paar anfängt, zusammen zu leben, weil sie sich geschworen haben, durch dick und dünn zusammen zu bleiben.

Nachdem sie den Bund fürs Leben geschlossen haben, erwarten die Menschen von ihren Lebensgefährten, dass sie sie jederzeit unterstützen. Einschließlich der Zeiten, in denen sie auf dem Krankenbett liegen und durch lebenserhaltende Maschinen atmen, und der Arzt ihrem Lebensgefährten sagt, er solle die Lebenserhaltung beenden. In solchen Momenten wird die Liebe einer Person zu ihrem Partner auf die Probe gestellt.

Werbung

EINES SCHÖNEN TAGES

Eines Morgens im Mai 2007 wachte Ryan Finley auf, ohne zu wissen, wie sich sein Leben nach diesem Tag ändern würde. Er sah auf die Uhr und ging, um seine Frau Jill Finley zu wecken. Er erinnerte sich:

“Ich bin gegangen, um Jill aufzuwecken, was an sich schon ein Wunder ist, da ich das niemals, niemals, am Samstagmorgen mache.”

Als er ihren Namen rief, antwortete sie nicht. Er war erschrocken und schüttelte sie, sprach mit ihr, aber sie lag still. Kurz darauf bemerkte er, dass Jill nicht atmete. Ryan geriet in Panik und rief sofort 911 an, um Hilfe für seine leblose Frau zu holen. Bis die Sanitäter eintrafen, führte Ryan eine HLW an Jill durch und versuchte sein Bestes, um sie wiederzubeleben.

Werbung

Ryan Finley. | Quelle: youtube.com/Facing Life Head On

IM KRANKENHAUS

Als die Sanitäter eintrafen, untersuchten sie Jill und brachten sie ins Oklahoma Heart Hospital. Ryan folgte dem Krankenwagen in seinem Truck und wartete darauf, dass die Ärzte ihren Zustand beurteilten. Ryan entdeckte, dass Jill einen Herzstillstand erlitten hatte, und die Ärzte versuchten ihr Bestes, um sie wiederzubeleben.

Werbung

Die Ärzte hatten ihm gesagt, es wäre besser, die lebenserhaltenden Maßnahmen zu beenden, weil sich ihr Zustand nicht besserte.

Jill unterzog sich speziellen medizinischen Verfahren und die Ärzte beobachteten sie 24 Stunden lang. In der Zwischenzeit blieb Ryan außerhalb der Notaufnahme und die Ärzte informierten ihn ständig über ihren Zustand.

Ryan Finley. | Quelle: youtube.com/Facing Life Head On

Werbung

EINE ERNSTE SITUATION

Ryan erinnerte sich, was passierte, als der Notarzt ihm von seinem Verdacht erzählte. Ryan sagte, sein Kopf sei voller Fragen und er könne nie vergessen, wie er sich gefühlt habe, als der Arzt ihm sagte, er solle für seine Frau beten. Er sagte:

“Wenn ein Arzt dir sagt, du musst anfangen zu beten, ist es meiner Meinung nach so ernst, wie es nur werden kann.”

Bald erklärten die Ärzte, dass Jill im Koma lag. Zu diesem Zeitpunkt konnte Ryan nicht glauben, was geschah. Es war schwer zu akzeptieren, dass seine 31-jährige Frau um ihr Leben oder den Tod kämpfte.

Werbung

Ryan Finley. | Quelle: youtube.com/Facing Life Head On

GOTTVERTRAUEN

Während der zwei Wochen, in denen sie im Koma lag, traf Ryan Dutzende von Besuchern, die kamen, um Jill zu sehen. Einer von ihnen war Jills Cousin, der seine Bibel mitbrachte und fast eine Stunde lang laut daraus rezitierte, während er im Krankenzimmer stand. Bevor er ging, ließ er seine Bibel bei Ryan und bat ihn, einige Passagen zu lesen, wenn er interessiert wäre.

Werbung

Nach diesem Tag las Ryan jeden Tag mehrere Stunden lang ein paar Verse aus der Bibel vor. Er wollte, dass Jill ihr Bewusstsein wieder erlangte, weil er sich nicht vorstellen konnte, ohne sie zu leben.

Am 11. Tag ging Ryan nach Hause, um einige Zeit allein zu verbringen und über alles nachzudenken, was passiert war. Die Ärzte hatten ihm gesagt, es wäre besser, die lebenserhaltenden Maßnahmen von Jill zu beenden, weil sich ihr Zustand nicht besserte.

Ryan Finley. | Quelle: youtube.com/Facing Life Head On

Werbung

DIE SCHWIERIGE ENTSCHEIDUNG

Nachdem er sich die ganze Nacht darauf vorbereitet hatte, dass Jill sterben könnte, fuhr er ins Krankenhaus und informierte die Ärzte über seine schwierige Entscheidung. Er stimmte zu, die Behandlung zu beenden und die lebenserhaltenden Maßnahmen abzuschalten.

Am 14. Tag stellten die Ärzte Jills Lebenserhaltung ab. Fünf Stunden später fing sie an, sich zu bewegen und zu murmeln, aber Ryan konnte sie so nicht sehen. Er dachte, das wären ihre letzten Momente, also ging er in den Wartebereich. Er erinnerte sich:

"Die Krankenschwester kam heraus und sagte: 'Ich glaube, Sie müssen reinkommen, sie spricht etwas.'"

Werbung

Ryan Finley. | Quelle: youtube.com/Facing Life Head On

IHRE ERSTEN WORTE

Ryan ging zurück in Jills Krankenzimmer, nachdem die Krankenschwester ihn gerufen hatte. An diesem Punkt dachte Ryan, dass Jill nicht überleben würde, und er hatte das Gefühl, dass er sie zum letzten Mal sprechen hören würde. Ryan erzählte:

Werbung

“Ich bin reingekommen und Jill hat gesprochen. Als Erstes sagte sie: ‘Bring mich hier raus. Ich will nach Hause.’”

Ryan war fassungslos, Jill sprechen zu sehen, aber er wollte sicherstellen, dass es nicht nur vorübergehend war, also fragte er sie nach den Namen ihrer Haustiere und ein paar Fragen zur Kopfrechnen. Zu seiner Überraschung beantwortete sie alles richtig. Jill sagte ihm sogar, sie wolle in ihr Lieblingsrestaurant gehen, um mexikanisches Essen zu essen.

Jill Finley. | Quelle: youtube.com/Facing Life Head On

Werbung

KEINE ERINNERUNG

In einem Interview enthüllte Jill, dass sie sich an nichts von ihrem Krankenhausaufenthalt erinnern könne. Sie sagte, es habe sich angefühlt, als wäre sie schon lange irgendwo weg gewesen. Als der Interviewer das Paar bat, zu erklären, wie Jill wieder zum Leben erweckt worden war, antwortete Ryan:

“Gott. Göttliche Intervention. Ich empfinde das ehrlich so.”

Jill enthüllte, dass sie nach ihrer wundersamen Rückkehr mit ihren motorischen Fähigkeiten zu kämpfen gehabt habe. Sie habe Probleme gehabt, ihre Zähne zu putzen und ihre Schnürsenkel zu binden, also musste sie diese Fähigkeiten von Grund auf neu lernen.

Werbung

Ryan und Jill Finley. | Quelle: youtube.com/Facing Life Head On

LEBEN NACH DEM WUNDER

Nachdem sie zwei Wochen getrennt gewesen waren, stellte das Paar sicher, dass sie jeden Moment zusammen verbrachten, egal ob sie Lebensmittel einkaufen oder im Park spazieren gingen. Sie genossen die Gesellschaft des anderen in vollen Zügen, denn die zwei Wochen hatten ihnen den größten Schrecken ihres Lebens beschert.

Werbung

Als Jill gefragt wurde, ob ihr Mann die richtige Entscheidung getroffen habe, indem er ihre Lebenserhaltung beendet habe, sagte sie ja. Sie wollte nicht ihr ganzes Leben auf dem Bett liegend verbringen, weil die Ärzte gesagt hatten, sie würde "bloß dahinvegetieren". In einem Interview sagte Ryan:

“Es vergeht immer noch keine Nacht, in der ich nicht aufwache. Normalerweise trete ich sie und wenn sie mich zurücktritt, weiß ich, dass es uns gut geht.”

Was hättest du getan, wenn du an Ryans Stelle gewesen wärst? Hättest du zugestimmt, die Lebenserhaltung von Jill abzuschalten? Wir würden gerne wissen, was du von dieser wunderbaren Geschichte hältst.

Klicke hier, um diese Geschichte über ein Paar zu lesen, das sich von ihrem Baby verabschiedet und die Lebenserhaltung ausschaltet. Aber sofort beginnt das Baby zu atmen.

Werbung
info

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.