logo
Facebook.com/courtney.r.pedigo
Quelle: Facebook.com/courtney.r.pedigo

Erschöpfte Mama bittet um Essen zum Mitnehmen, nachdem ihre Tochter unruhig wird, die Kellnerin sagt "Nein" und setzt sich zu ihr

Maren Zimmermann
15. Mai 2022
10:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Babys und Kleinkinder sind oft anstrengend, egal ob zu Hause oder in öffentlichen Räumen. Eine überforderte alleinerziehende Mama aus Greensboro hatte mit ihrem Kleinkind in einem Restaurant ein ziemliches Erlebnis, aber es grenzte an ein Wunder, als eine Fremde einsprang und ihr half.

Werbung

Mutterschaft ist eine lebenslange Reise, und viele haben bestätigt, dass sie eine Herausforderung ist. Aber eine der überwältigendsten Phasen ist wahrscheinlich die Kleinkindzeit. Wenn Kinder auf Entdeckungsreise gehen und an ihre Grenzen stoßen, stehen Mütter vor dem Dilemma, mit ihren Ausbrüchen umgehen zu müssen.

Diese Situationen können oft außer Kontrolle geraten, so dass Passanten und Fremde manche Mütter für inkompetent halten, aber die Wahrheit ist, dass Mütter oft müde sind und eine helfende Hand brauchen. Eine Mama aus Greensboro, North Carolina, teilte 2018 auf Facebook ihre Erfahrungen aus erster Hand, als ihre kleine Tochter sich während eines Ausflugs nicht beruhigen wollte.

Werbung
Werbung

MAMA IN BEDRÄNGNIS

Die alleinerziehende Mama, Courtney Pedigo, dachte, es sei ein guter Tag für einen kleinen Familienausflug, als sie mit ihrer Tochter und ihrem Vater und ihrer Stiefmutter den Olive Garden besuchte. Pedigo hatte sich vorgenommen, das Beste aus dem Lokal herauszuholen, aber ihre kleine Tochter Harlynn war anderer Meinung.

Pedigo erzählte, dass Harlynn von Zeit zu Zeit einen Wutanfall bekam, wenn es kurz vor dem Schlafengehen war. An diesem schicksalhaften Tag war es kurz vor der Schlafenszeit und das kleine Mädchen war wie immer sehr unruhig.

Werbung

Zunächst versuchte die Mutter, die Situation in den Griff zu bekommen, aber Harlynn ließ sich davon nicht beirren und wälzte sich immer wieder aus den Armen ihrer Mama. Das junge Mädchen wollte im Olive Garden herumlaufen. Ihre Mama erklärte:

"Ich war völlig überfordert, weil sie den ganzen Olive Garden wissen ließ, dass sie im Haus war, und versuchte, sich an mir herunterzuschlängeln, um durch das Restaurant zu laufen."

Pedigo versuchte immer wieder, ihr Kleinkind zu beruhigen, aber nichts schien zu funktionieren. Irgendwann wurde sie sich der anderen Leute im Restaurant bewusst. Sie beschloss, die kleine Party nach draußen zu verlegen, denn sie wollte nicht, dass sich alle durch das Getue ihres Kleinkindes gestört fühlten.

Werbung
Werbung

DAS UNERWARTETE MITGEFÜHL

Pedigo war sich sicher, dass sie die Situation mit Harlynn nicht mehr bewältigen konnte, ohne einen Ausbruch zu provozieren. Sie machte die Kellnerin auf sich aufmerksam und bat sie, eine Box mit Essen zum Mitnehmen zu packen.

Der Plan war, im Auto zu essen, mit dem quengelnden Baby und allem drum und dran. Doch die Ereignisse, die sich danach abspielten, zeigten ein tiefes Level an Mitgefühl.

Die Kellnerin, Nianni Nani Rudder, beobachtete das Dilemma und die Frustration der Mama und beschloss, einzugreifen. Pedigo erinnert sich an die unglaubliche Reaktion auf ihre Bitte:

Werbung

"Sie sagte wirklich NEIN: "Du wirst dich hinsetzen und dein Essen genießen, und ich werde da sein und mich zu ihr setzen!"

Rudder sagte der alleinerziehenden Mama, dass sie sich nicht stören lassen solle, denn sie bat sie, sich zu ihrer Familie zu setzen und ihr Abendessen zu genießen. Ruder versprach außerdem, sich selbst um ihr unruhiges Kleinkind zu kümmern.

Werbung

RUDDER'S UNVERGESSLICHER AKT DER FREUNDLICHKEIT

Kurz nachdem sie die Mama freundlich an ihren Platz zurückgeschickt hatte, hielt sich Ruder an ihre Worte. Sie setzte sich zu der Familie an den Tisch und brachte eine Schüssel Eis mit Karamellsauce für Harlynn mit.

Die Kellnerin setzte sich dicht an den Tisch und begann, das kleine Mädchen zu füttern. Harlynn wäre lieber in den Armen ihrer Mama geblieben, aber es machte ihr nichts aus, das Eis von Ruder zu nehmen.

Ihre Mama erklärte, dass Harlynn immer wieder wählerisch war, wenn sie ihre Hände in die Eisschale tauchte, aber Rudder machte das nichts aus. Irgendwann machte sich Pedigo Sorgen, dass Rudder Ärger mit ihren Arbeitgebern bekommen würde, weil sie bei ihnen saß, aber die Kellnerin versicherte ihr, dass alles in Ordnung sei.

Werbung
Werbung

PEDIGO ZEIGT DANKBARKEIT

In ihrem Facebook-Post konnte Pedigo ihre Dankbarkeit und Erleichterung darüber, dass sich jemand um sie gekümmert hatte, kaum unterdrücken. Sie schwärmte davon, dass sie das Essen genießen konnte, solange es noch warm war.

Den zweiten Absatz ihres Posts richtete sie an Ruder und schrieb, dass sie sie "ernsthaft" bewundere. Pedigo schrieb, dass sie es toll fand, wie die Kellnerin mit ihrer hilflosen Situation umgegangen sei, und bezeichnete sie als eine starke Person.

In ihrem Posting teilte die Mama ein Bild von Rudder, wie sie Harlynn mit Eiscreme fütterte. Die aus North Carolina stammende Mutter erzählte kurz Rudders rührende Geschichte, die die Kellnerin beim Füttern der Familie preisgegeben hatte.

Werbung
Werbung

Die Restaurantangestellte hatte zwei Jahre zuvor ihre Mama verloren und musste als Kellnerin arbeiten, um ihre Ausbildung zu finanzieren. Pedigo lobte, dass sie Harlynn so viel Zuneigung entgegengebracht hatte und dass ihre Mama "so unglaublich stolz" auf sie wäre. In ihrem eigenen Facebook-Post erklärte Ruder:

"Ich habe das getan, was ich mir wünschen würde, wenn ich in dieser Situation wäre. Die Menschen müssen mehr Mitgefühl füreinander haben."

Rudders freundlicher Akt brachte ihr einen silbernen Stern von der Restaurantleitung ein. Die bleibende Botschaft, die sie vermittelte, war jedoch, dass die Menschen Müttern mehr Hilfe und Mitgefühl entgegenbringen sollten, wenn sie mit dem normalen Getue von Kindern zu kämpfen haben.

Werbung