logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Busfahrerin wirft Jungen in die Kälte raus und sieht ihn wieder, als sie nach Hause kommt – Story des Tages

Ankita Gulati
02. Mai 2022
09:20
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Stefanie wollte früh nach Hause, um sich auf den Geburtstag ihres Mannes vorzubereiten. Nach ihrer letzten Haltestelle war noch ein Kind im Bus, also sagte sie ihm, er solle aussteigen, ohne sich vorzustellen, was später passierte.

“Ja, Linda, zu Günthers Geburtstag komme ich früher nach Hause. Keine Sorge, es ist sowieso nicht so kalt. Ich meine für Hamburg. Es ist definitiv nicht das schlechteste Wetter, das wir je gehabt haben”, sagte Stefanie ihrer Freundin Linda am Telefon.

Linda war die Schwester ihres Mannes Günther, und sie planten, ihn an diesem Abend zu seinem Geburtstag im Haus eines anderen Freundes zu überraschen. Aber sie musste früh da sein, um sich vorzubereiten, bevor er von der Arbeit kam.

Normalerweise beendete Stefanie ihre Touren früher, aber das kalte Wetter hatte sie an diesem Tag ausgebremst. Sie musste ihren Schulbus langsam fahren und warten, bis die Kinder zumindest ihre Häuser erreichten, bevor sie losfuhr. Trotzdem liebte Stefanie ihren Job und überstürzte sie nicht. Allerdings hatte sie Günthers Geburtstag im Kopf.

Als sie schließlich das Ende ihrer Route erreichte, bat sie das letzte Kind, Julian, auszusteigen. Er war 8 Jahre alt und sein Haus war fünf Minuten von der Bushaltestelle entfernt. Normalerweise beobachtete sie ihn aus der Ferne, wenn er nach Hause ging, aber an diesem Tag hatte es heftig angefangen zu schneien.

“Hey Kleiner. Du solltest besser nach Hause eilen, bevor es noch schlimmer wird”, sagte sie zu ihm.

“Können wir noch ein bisschen warten, Frau Thiel? Es ist ein bisschen beängstigend da draußen”, fragte Julian sie.

Sie hatten viel Spaß bei Günthers Überraschungsgeburtstag. | Quelle: Unsplash

Sie hatten viel Spaß bei Günthers Überraschungsgeburtstag. | Quelle: Unsplash

“Ich kann nicht ewig warten, Kleiner. Ich muss auch nach Hause. Dein Haus ist nicht weit von hier. Mach dir keine Sorgen. Du musst nur ganz schnell laufen und deine Mama kommt mit einem heißen Kakao”, versuchte Stefanie ihn zu überzeugen.

“Okay, wenn du das sagst”, sagte Julian und nahm seine Büchertasche von seinem Platz. Stefanie öffnete die Tür des Busses, und Julian sprang die Treppen herunter. Der Junge rannte zu seinem Haus, und Stefanie gab Gas, um nach Hause zu kommen.

Günthers Geburtstag verlief wunderbar. Alle hatten eine fantastische Nacht, aber sie konnten nicht zu lange feiern, weil es unter der Woche war. “Liebling, meine Party war wunderbar und das Essen … hmmm … lecker! Vielen Dank”, sagte Günther, als sie nach Hause kamen und sich fürs Bett fertig machten.

“Linda hat mir sehr geholfen. Ich bin nur froh, dass das Wetter meine Route nicht so stark ausgebremst hat”, kommentierte Stefanie.

Stefanie erstarrte, als sie Julians Foto in den Nachrichten sah | Quelle: Pexels

Stefanie erstarrte, als sie Julians Foto in den Nachrichten sah | Quelle: Pexels

“Du musstest dir aber keine Sorgen machen. Es geht nur um die Sicherheit dieser Kinder”, fügte Günther hinzu und gähnte. Aus irgendeinem Grund erinnerten die Worte ihres Mannes sie an Julian. Er muss zu Hause in Ordnung sein, oder?, dachte sie.

Sie machten es sich im Bett bequem, und sie fing an, durch die Kanäle zu zappen, bis sie zu einem Lokalnachrichten-Beitrag kamen und Stefanie erstarrte, als sie ein Bild auf dem Bildschirm sah.

“Ein kleiner Junge hat sich heute früh nach der Schule verirrt und wurde erst um 22 Uhr gefunden. Es gelang ihm, in der leeren Hundehütte eines Nachbarn Unterschlupf zu finden, nur zwei Gehminuten von seinem Haus entfernt”, erklärte die Nachrichtensprecherin.

“Die Behörden haben angegeben, dass der Junge einige Erfrierungen hatte, sich aber in der Kinderklinik bereits in einem stabilen Zustand befindet. Seine Eltern, Herr und Frau Bachmann, sind dankbar für all die Hilfe, die sie in dieser Zeit von Nachbarn und Beamten erhalten haben”, schloss die Journalistin.

Frau Bachmann saß vor Julians Zimmer in der Klinik. | Quelle: Pexels

Frau Bachmann saß vor Julians Zimmer in der Klinik. | Quelle: Pexels

"Oh mein Gott!", weinte Stefanie und stand auf.

"Was? Was ist los, Stefanie?”, sagte Günther und sah von seinem Handy auf.

“Das war Julian! Er hat sich heute verlaufen! Er steigt an meiner letzten Bushaltestelle aus. Ich habe ihn aus meinem Bus rausgeschmissen, weil ich früh nach Hause wollte. Er hatte Angst vor dem Sturm, aber sein Haus war nur fünf Minuten von meiner Haltestelle entfernt. Das ist meine Schuld!”, schrie sie hysterisch.

“Beruhige dich, Stefanie. Bitte”, antwortete ihr Mann.

“Ich muss morgen zu ihm gehen!”, beschloss Stefanie. Am Morgen schnappte sie sich ihren Mantel und fuhr früh los, um Julian zu besuchen. Frau Bachmann hatte sich immer freiwillig in der Schule gemeldet. Jeder kannte sie, und Stefanie sah sie vor einem Zimmer sitzen, als sie die Klinik erreichte.

“Frau Thiel, was machen Sie hier?”, fragte Frau Bachmann.

Julian war wirklich aufgeregt, sie zu sehen. | Quelle: Pexels

Julian war wirklich aufgeregt, sie zu sehen. | Quelle: Pexels

“Ich habe letzte Nacht die Nachrichten über Julian gesehen. Ich musste zu ihm kommen. Wie geht es ihm?”, fragte Stefanie.

“Ach, es geht ihm gut. Er ist nur ein wenig erschrocken und hat ein paar Erfrierungen an einem Zeh. Aber die Ärzte haben gesagt, dass bald alles in Ordnung sein wird”, erklärte Frau Bachmann.

"Danke Gott!", fügte Stefanie hinzu.

“Danke für Ihr Kommen, Frau Thiel. Das war so schön. Du kümmerst dich immer um unsere Kinder, als wären es deine eigenen. Es ist erstaunlich”, fügte Frau Bachmann hinzu.

Stefanie fühlte sich tief schuldig, weil sie Julian nicht richtig beobachtet hatte, aber das konnte sie seiner Mutter nicht sagen. Zum Glück rief eine Krankenschwester Frau Bachmann. “Du kannst reingehen und Julian sehen, während ich mich um den Papierkram kümmere”, sagte sie zu Stefanie.

Sie trat ein, und Julian sah von seinem Tablet auf. “Frau Thiel. Du bist hier!”, sagte Julian fröhlich.

Sie bat um Julians Vergebung. | Quelle: Unsplash

Sie bat um Julians Vergebung. | Quelle: Unsplash

"Hey Kleiner. Ich habe gehört, du hast dich gestern verlaufen, aber du hast ein paar verrückte Überlebensfähigkeiten, was?”, sagte Stefanie und hoffte, er würde sie lustig finden.

"Ja. Am Anfang war es beängstigend, aber dann war es wie ein Abenteuer. Und es war warm im Haus. Ich habe eine Hundedecke benutzt, aber mein Zeh ist immer noch ein bisschen gefroren. Bald ist alles in Ordnung”, sagte Julian. Stefanie konnte nicht glauben, wie mutig dieser Junge war.

"Julian. Es ist meine Schuld. Ich hätte mit dir im Bus warten oder dich nach Hause begleiten sollen. Ich war egoistisch. Kannst du mir vergeben?", flehte Stefanie den Jungen an.

"Es ist nicht deine Schuld. Ich war etwas verwirrt von dem vielen Schnee, dann hat meine Brille beschlagen. Das Schlimmste ist, dass ich direkt nebenan war. So peinlich! Das wird nicht wieder vorkommen", sagte Julian vehement.

Stefanie begleitete Julian seitdem jeden Tag nach Hause. | Quelle: Pexels

Stefanie begleitete Julian seitdem jeden Tag nach Hause. | Quelle: Pexels

“Nein, das kommt bestimmt nicht wieder vor”, versicherte Stefanie dem Jungen.

Seit diesem Tag passte sie auf jedes Kind auf ihrer Route auf und wartete darauf, dass sie in ihr Haus kamen, bevor sie losfuhr. Sie stieg auch aus dem Bus und brachte Julian direkt zu seinem Haus.

Außerdem begann sie, jedes Wochenende ehrenamtlich in der Kinderabteilung der Klinik zu arbeiten, und achtete mehr auf die Sicherheit der Kinder. Unter meiner Aufsicht wird nie wieder ein Kind zu Schaden kommen!, dachte sie.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Konzentriere dich auf deine Arbeit. Stefanie war so mit einer Party beschäftigt, dass sie nicht warten wollte, bis Julian sein Haus erreichte. Es war ein großer Fehler.
  • Wiedergutmachung ist wichtig. Wenn du einen Fehler machst, musst du dich entschuldigen und versuchen, es besser zu machen. Stefanie tat ihr Bestes und zum Glück war Julian in Sicherheit.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über eine alte Witwe, die jeden Tag einen einsamen Jungen sieht, der den Müll vor ihrem Haus aufräumt.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Ähnliche Neuigkeiten

Kleines Mädchen trifft Bruder immer, wenn er von der Schule zurückkommt, eines Tages steigt er nicht aus dem Bus – Story des Tages

19. Mai 2022

Jeden Tag wartet eine weinende alte Frau an der Bushaltestelle und geht fort, wenn der Bus kommt - Story des Tages

14. Mai 2022

Ein Mädchen bittet Eltern, ein verlassenes Kind zu adoptieren, das sie im Bus gefunden hat - Story des Tages

12. Februar 2022

Arme Mutter lebt mit Sohn in altem Wohnwagen und lässt niemanden herein, bis sie ins Krankenhaus eingeliefert wird – Story des Tages

01. März 2022

Mutter rennt zur Schule und findet ihre Tochter nicht; das Mädchen kommt nachts mit Baby im Arm nach Hause – Story des Tages

17. Mai 2022

Mann verlässt Ehefrau mit neugeborenen Drillingen, wenige Jahre später treffen sie sich zufällig wieder – Story des Tages

22. März 2022

Mama betritt spät nachts das Zimmer ihres kleinen Sohnes und erschrickt, als er nirgends zu finden ist - Story des Tages

27. Januar 2022

Alle hielten sich vom Haus der alten Frau fern, weil sie als Hexe gebrandmarkt war. Eines Tages schaut ein kleiner Junge herein - Story des Tages

31. Januar 2022

Junge, der nach dem Tod seiner Eltern den Glauben verlor, sucht zum ersten Mal seit Jahren Hilfe in der Kirche - Story des Tages

07. Februar 2022

Mädchen verirrt sich in fremder Stadt, Polizei findet ihren Handschuh in der Nähe eines alten, verlassenen Hauses und geht hinein - Story des Tages

13. März 2022

Postbote hört lauten Schrei aus verlassenem Haus und stürmt hinein – Story des Tages

11. Mai 2022

Taxifahrer setzt kleines Mädchen am falschen Ort ab, sie ruft Mama an und sagt: “Hier ist es kalt und dreckig” – Story des Tages

01. April 2022

Mann verlässt Verlobte, nachdem er erfuhr, dass sie mit Drillingen schwanger ist, 6 Jahre später treffen sie sich wieder – Story des Tages

14. April 2022

Busfahrer schmeißt kleines Mädchen raus, das das Ticket nicht bezahlen kann, sieht sie wieder, als er nach Hause kommt – Story des Tages

30. März 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2022 AmoMama Media Limited