Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Lehrer erfährt, dass Kinder den kleinen Jungen wegen Jerseys mobben, den seine Oma ihm gestrickt hatte – Story des Tages

Ankita Gulati
07. Feb. 2022
15:15
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein beliebter Lehrer entdeckte, dass die Kinder in seiner Klasse einen armen Jungen mobbten, weil er es sich nicht leisten konnte, ein Jersey zu kaufen – wie löste er das Problem?

Werbung

Nachdem der Film von Captain Man in den Kinos rund um Ben Hansens Stadt uraufführte, schien jeder den Wahnsinn zu spüren und versuchte wie der kriminelle Superheld auszusehen.

Ben war nicht anders. Captain Man war sein Lieblingsheld, und man konnte nicht zählen, wie oft der Junge den neuen Film gesehen hatte.

Der Hype darum führte schnell zur Schaffung von Captain Man-Kostümen, die von dem Unternehmen hinter dem Franchise verkauft werden sollten. Es war ein bisschen teuer, aber jeder, der den Captain liebte, war bereit, sich mit den Konsequenzen auseinanderzusetzen.

Auf dem Schulgelände war der Trend noch mehr im Trend, denn die Kinder wollten ihre coolen Superhelden-Outfits zeigen. Einen Monat nach der Veröffentlichung des Films hatte jeder in seiner Klasse das Superhelden-Jersey außer Ben. Der Junge lebte bei seiner Oma, die nur mit ihrer Rente über die Runden kam.

Werbung

Dies bedeutete, dass sie kein Geld hatten, das sie für Frivolitäten wie das Jersey verschwenden konnten. Trotzdem beschloss Ben, dass er versuchen würde, seine Oma dazu zu überzeugen, ihm das Kostüm zu kaufen.

"Ich kann es nicht wissen, bis ich es versucht habe, das hat Mama immer gesagt", sagte er sich, als er eines Nachmittags auf dem Heimweg war.

Als er nach Hause kam, traf er seine Oma, die ihren kleinen Garten pflegte.

“Oma”, begann er. "Ich habe mich gefragt, ob du mir etwas Geld ersparen könntest, da ich dieses Superhelden-Jersey kaufen möchte."

“Oh mein liebes Kind, wir wissen beide, dass ich es mir nicht leisten kann, so leichtsinnig Geld auszugeben”, sagte seine Großmutter und tätschelte ihm den Kopf, als sie an ihm vorbeiging.

Werbung

Ben war nicht anders. Captain Man war sein Lieblingsheld | Quelle: Pexels

Ben war für den Rest des Tages unglücklich, und seine Oma bemerkte das. Es tat ihr leid, dass sie ihn nicht mit all seinen Bedürfnissen versorgen konnte.

Werbung

Die alte Frau, die nicht in Selbstmitleid schwelgen konnte, beschloss, ihrem Enkel trotzdem eine Freude zu machen, indem sie ihm ein Jersey fertigte.

Zu diesem Zweck blieb sie die ganze Nacht wach und strickte, und als Ben am nächsten Morgen aufwachte, überreichte sie ihm das Geschenk.

Es sah aus wie eine flauschige Abzocke des Original-Jerseys, aber Ben sagte seiner Oma das nicht; er dankte ihr einfach für das Geschenk und zog es über, um sie glücklich zu machen.

Er trug es an diesem Tag zur Schule, aber er begann es zu bereuen, als die anderen Schüler anfingen, sich über ihn lustig zu machen. Überall, wo er hinging, schien ihn ein Kichern oder unterdrücktes Lachen zu verfolgen, bis er sich sehr unglücklich fühlte.

Werbung

Aber es platzte Ben der Kragen, als er auf ein Mädchen traf, das er immer gemocht hatte, und sie lachte ihm ins Gesicht.

"Was trägst du da?", sagte sie.

Er trug es an diesem Tag zur Schule, aber er begann es zu bereuen, als die anderen Schüler anfingen, sich über ihn lustig zu machen. | Quelle: Pexels

Werbung

Das machte ihn sehr traurig, also ging er schnell weg und rannte unter Tränen den ganzen Weg nach Hause.

Herr Bauer, ein beliebter und fröhlicher junger Lehrer, der ihre Klasse unterrichtete, bemerkte, was den ganzen Tag passiert war, und als er entdeckte, dass Ben weinend nach Hause gerannt war, beschloss er, etwas dagegen zu unternehmen.

An diesem Wochenende stattete Herr Bauer Ben einen Besuch ab, während Ben mit dem Fahrrad unterwegs war. Nach einiger Zeit fuhr Herr Bauer ab, aber nicht bevor Ben einen Blick auf ihn werfen konnte, als er mit seinem Fahrrad nach Hause zurückkehrte.

“Das muss mir eingebildet sein”, dachte Ben. "Herr Bauer wohnt nicht hier in der Nähe."

Werbung

Am nächsten Tag entschied sich Ben, noch einmal im selben Jersey zur Schule zu gehen, weil er seine Großmutter nicht kränken wollte. Er erwartete Gelächter und Kichern, als er eintrat, also war sein Gesicht auf den Boden gerichtet.

Er hatte es fast bis zu seinem Platz geschafft, als er merkte, dass alle still waren. Das ließ ihn aufblicken, und dann sah er warum.

Herr Bauer, den alle verehrten, war genau dort im selben Klassenzimmer und trug das gleiche gestrickte Jersey wie Ben. Er war bei ihnen zu Hause gewesen, um die Oma des Jungen zu bitten, ihm das gleiche Jersey zu stricken.

Herr Bauer war ein beliebter und fröhlicher junger Lehrer, der ihre Klasse unterrichtete | Quelle: Pexels

Werbung

Nachdem Ben ihn bemerkt hatte, rief der Lehrer plötzlich aus. “Wen sehe ich da? Das ist mein Partner! Lass uns ein Foto mit unserem coolen Jersey-Partner machen!”, sagte Herr Bauer und schockierte alle im Raum.

Nach der Unterstützung wollten plötzlich alle Kinder das gleiche coole gestrickte Jersey wie das von Ben und Herrn Bauer. Viele seiner Mitschüler entschuldigten sich dafür, dass sie sich über ihn lustig gemacht hatten, und Ben bekam sogar ein Lächeln und ein Winken von seinem Schwarm.

Als Reaktion auf die Forderungen ihrer Kinder nach dem gestrickten Jersey begannen die Eltern von Bens Mitschülern, seine Großmutter anzurufen und sie zu bitten, die gleichen Jerseys für ihre Kinder zu stricken.

Werbung

Sie boten Geld an, und so konnte Ben und Herr Bauer, Bens Großmutter, etwas Geld verdienen, das sie sinnvoll verwendete, indem sie ihn in einen Vergnügungspark mitnahm.

Ben trug an dem Tag, an dem sie in den Park gingen, sein cooles Jersey, und zu seinem Glück war Captain Man, der Superheld, den er so sehr liebte, im Park anwesend, um für den Film zu werben.

Bens Großmutter musste etwas Geld verdienen, das sie gut gebrauchen konnte | Quelle: Pexels

Werbung

Sie mussten einige Zeit in einer langen Schlange verbringen, aber nach der Wartezeit konnte sich Ben in seinem coolen Jersey mit dem Superhelden, den er verehrte, fotografieren lassen.

Er hat diesen Tag nie in seinem Leben vergessen, und er hat auch Herrn Bauer nicht vergessen, den Mann, der alles möglich gemacht hatte.

Was haben wir aus dieser Geschichte gelernt?

  • Achte immer darauf, nicht undankbar zu wirken. Ben mochte das Jersey nicht wirklich, das seine Oma ihm gestrickt hatte, aber weil er wusste, wie viel Zeit und Mühe sie für ein solches Unterfangen aufwendete, beschloss er, ihn zu tragen, um sie glücklich zu machen. Er wurde dafür ausgelacht, aber das Glück seiner Oma hatte mehr Vorrang.
  • Versuche es, auch wenn du denkst, dass du scheitern könntest. Ben wusste, dass seine Oma sich das Jersey, das er wollte, höchstwahrscheinlich nicht leisten konnte, aber er brachte trotzdem den Mut auf, sie zu fragen, denn ehrlich gesagt, du wirst es nie wissen, bis du es versuchst.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden und Familie, um sie zu inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht diese Geschichte über eine Frau gefallen, die Foto einer Obdachlose sieht, die ihr zum Verwechseln ähnlich ist, und beschließt, Kontakt aufzunehmen.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung