Junger Lehrer adoptiert das Kind der verstorbenen besten Freundin und enthüllt, dass sie nicht seine leibliche Tochter ist – Story des Tages

Edita Mesic
21. Dez. 2021
21:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Als Aaron wieder mit seinem lange verlorenen Freund Kyle in Kontakt kam, schloss er auch eine Verbindung zu seiner Tochter Hope. Leider starb Kyle und Aaron musste das kleine Mädchen seines Freundes aufnehmen. Dann entdeckte er die schockierende Wahrheit von Kyles Taten und wie dunkel seine Vergangenheit war.

Werbung

"Kyle, bist du das?", fragte Aaron, als er seinen alten Jugendfreund Kyle sah, der eines der Mädchen in seiner Klasse abholte. Kyle starrte ihn überrascht an und zog die Augenbrauen hoch. Aber dann lächelte er langsam und näherte sich seinem Freund für eine große Umarmung. Aaron konnte einen solchen Zufall nicht glauben.

Nach seinem Abschluss in Pädagogik am Skidmore College zogen Aaron und seine Freundin Stephanie in eine andere Stadt, um ihrer Karriere nachzugehen. Glücklicherweise bekam er einen Job an der Academy of St. Joseph, wo er Grundschulkinder unterrichtete. Es war sein Traumberuf.

Kyle starb und Aaron nahm Hope hin und wieder mit zu ihm. | Quelle: Shutterstock

Werbung

Schließlich haben er und Stephanie geheiratet und sich in ihrem Leben eingelebt. Aaron hätte nie gedacht, dass er Kyle in der Schule treffen würde. Die Tatsache, dass er Vater war, war noch überraschender. Kyle hatte nicht die beste Erfolgsbilanz.

Kyles Eltern starben, als er 18 war, und es traf seinen Freund ziemlich hart. Er fing an, sich von Aaron zu entfernen, obwohl er versuchte, ihn zu unterstützen. Auch Aarons Eltern versuchten zu helfen, aber es half nichts. Kyle wollte ihre Hilfe nicht. Stattdessen fing er an, mit komischen Menschen rumzuhängen, brach die Universität ab und verschwand aus dem Leben seines Freundes.

Aaron wusste nicht, was er tun sollte. Er war ein pleites College-Kind ohne Finanzen, also wurde es fast unmöglich, Kyle zu finden. An den meisten Tagen glaubte er, Kyle sei aus beruflichen Gründen nach New York gezogen. Zumindest hoffte er das. Obwohl Aaron seinen Freund nie vergaß, musste er weiterziehen. Und jetzt war Kyle genau dort.

Werbung

"Hey Mann. Es ist so schön, dich zu sehen“, sagte Kyle, klopfte Aaron ein paar Mal auf den Rücken und ließ los. Er sah auf den Boden und steckte die Hände in die Taschen. "Also, was tust du hier?"

Aaron begrüßte seinen Freund mit einem breiten Lächeln. | Quelle: Pexels

Werbung

„Oh, ich bin hier Lehrer. Du bist gekommen, um Hope abzuholen, richtig? Sie ist unglaublich – mit Sicherheit eine der Besten in meiner Klasse. Du musst so stolz sein“, erklärte Aaron, lächelte seine Freundin an und zeigte auf Hope, die immer noch mit einigen ihrer Freunde sprach.

„Ja, Hope ist unglaublich. Sie ist meine ganze Welt. Und ja, sie ist die klügste der Welt. Sonst könnte ich sie nicht hierher schicken, Mann“, sagte Kyle, sah zu seinem Kind und grinste verlegen. „Ich denke gerne, dass ich mein Leben umgedreht habe. Aber ich verdiene immer noch nicht genug Geld für so einen Ort. Hoffnung ist hier im Stipendienprogramm.“

"Nun, das ist fantastisch!", antwortete Aaron begeistert. „Hey, wie wäre es, wenn wir aufholen? Holen wir uns bald ein paar Bier oder so. Du musst meine Frau Stephanie kennenlernen. Sie liebt auch Kinder. Ich bin sicher, sie und Hope werden miteinander auskommen.“

Werbung

Kyle nickte und rief Hope zu sich. "Das klingt gut. Ich muss jetzt gehen. Ich habe eine Nachtschicht und ich muss Hope nach Hause bringen. Ruf mich an, wann immer du willst“, sagte sein Freund und ging mit seiner Tochter.

Kyles Vergangenheit war immer noch ein großes Rätsel. | Quelle: Pexels

Werbung

Aaron und Kyle haben sich sofort wieder verbunden. Es war, als wäre überhaupt keine Zeit vergangen, und sie kehrten zu der lockeren Freundschaft zurück, die sie immer hatten. Stephanie und Hope waren jedoch im Bilde, sodass ihre Ausflüge in erster Linie familienfreundlich waren.

Schon bald liebten sich alle innig und Hope war froh, eine enge Beziehung zu ihrem Lehrer zu haben. Sie war mit neun Jahren ein so neugieriges Mädchen. Aaron war sich sicher, dass sie irgendwann das Ivy League College besuchen würde.

Das einzige Problem war, dass Kyle, egal wie oft Aaron fragte, nie über seine Vergangenheit sprach und was passierte, nachdem er das College abgebrochen hatte. Es war ein komplettes Mysterium. Aaron ließ es vorerst gehen, aber er hoffte, dass Kyle sich ihm irgendwann anvertrauen würde, weil etwas Seltsames an seinem Freund war.

Werbung

Er war nicht derselbe Kyle. Selbst wenn er um seine Eltern trauerte, konnte Aaron das kleine Kind erkennen, das er immer gekannt hatte. Aber jetzt war alles anders. Kyle sprach auch nicht über Hope und wie er Vater wurde. Aaron wollte nicht zu früh zu viel fragen und riskieren, dass Kyle wieder verschwindet. Er dachte, er respektiere die Grenzen seines Freundes.

Hope rief ihn eines Nachts an und bat um Hilfe. | Quelle: Pexels

Werbung

Ich werde der Sache noch früh genug auf den Grund gehen, dachte Aaron, während er über Kyles Einstellung nachdachte und was möglicherweise all die Jahre passiert war. Leider würde Aaron seine Fragen nie entdecken.

Eines Nachts rief Hope ihn direkt an. "Herr. Hastings, bitte, kommen Sie rüber. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Soll ich 911 anrufen?“ sagte das kleine Mädchen am Telefon.

„911? Hope, was ist los? Bist du verletzt?", fragte Aaron besorgt, als er seine Jacke anzog und seine Autoschlüssel schnappte.

„Papa bewegt sich nicht. Ich… ich weiß nicht, was passiert“, sagte Hope mit zitternder Stimme.

Werbung

„Mach dir keine Sorgen. Ich werde bald da sein. Ich sitze schon in meinem Auto“, versicherte Aaron und eilte zu Kyles Haus. Aber die Szene, die auf ihn wartete, war zu schrecklich für Worte. Es würde ihn noch lange verfolgen, und Aaron wünschte, Hope hätte es nie gesehen.

Er rief sofort die Notrufnummer 911 an und wählte dann Stephanies Nummer. Sie musste Hope abholen, damit sie sich alles nicht mehr ansehen muss. Einige Minuten später kam seine Frau und brachte das Mädchen nach Hause.

„Sind Sie der Vormund dieses Mannes?“ fragte ihn ein Offizier, Lt. Marins.

„Ja, ich bin sein Freund. Er hat keine andere Familie“, verriet Aaron.

Werbung

Ein Polizist stellte Aaron Fragen zu Kyle. | Quelle: Pexels

„Dies ist eindeutig ein Fall einer Überdosis. Wissen Sie etwas über den Drogenkonsum von Mr. Richards?“ Lt. Marins setzte seine Befragung mit strengem Ton fort.

Werbung

„Ich wusste nicht einmal, dass er süchtig ist, Sir. Wir haben vor kurzem wieder angefangen zu reden, nachdem wir jahrelang nichts von ihm gehört hatten. Ich bin überrascht, aber gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass ich es hätte wissen sollen“, erklärte Aaron und fuhr sich frustriert mit den Händen durch die Haare.

„In solchen Fällen können Sie nichts tun“, fuhr der Beamte fort, schnallte seinen Gürtel ein wenig hoch und drehte sich zum Gehen. „Oh, warte eine Sekunde. Nehmen Sie das kleine Mädchen mit nach Hause?“

Aaron nickte und der Beamte erklärte, dass sie wahrscheinlich bald eine Frau vom Sozialamt besuchen würde, um die Lage zu beurteilen. "In ein paar Tagen können Sie ihre Sachen ins Haus holen. Wir brauchen nur etwas Zeit für die Ermittlungen, da es sich um einen Drogenfall handelt, aber es sieht nicht so aus, als ob er ein Verkäufer war, also geht es schnell. Vielen Dank für Ihre Zeit und es tut mir leid für ihren Verlust“, beendete der Offizier und ging.

Werbung

Das Haus war verbarrikadiert, und Aaron stand auf dem Vorgarten und wusste nicht, was er tun sollte. Aber er konnte seine Frau nicht allein mit dem verängstigten kleinen Mädchen zu Hause lassen, also ging Aaron mit der Absicht, ein paar Tage später zurückzukehren, als sich der Staub gelegt hatte.

Kyles Zimmer zu betreten war das Schwierigste. | Quelle: Pexels

Werbung

Als die Sozialarbeiterin zu ihnen nach Hause kam, bot Stephanie sofort an, Hope zu behalten. Sie waren in so kurzer Zeit ans Herz gewachsen, dass Aaron überhaupt nicht überrascht war. Zum Glück stimmte die Dame zu, erinnerte sie aber daran, die Papiere des Kindes zu besorgen und bald alles in Ordnung zu bringen.

Aaron kehrte zu Kyles Haus zurück und sah, dass alle Polizeiutensilien verschwunden waren. Er nahm an, dass es bedeutete, dass er die Erlaubnis erhielt, hineinzugehen und die Dinge zu überprüfen. Er wollte nicht hineingehen und an den Tod seines Freundes erinnert werden, aber Hope brauchte ihre Kleidung und er wollte die Papiere finden, die sie gebraucht hatten, um sie zu adoptieren.

Werbung

Das Zimmer seines Freundes zu betreten war das Schwierigste, also fing Aaron so schnell wie möglich an, sich umzusehen. Er hatte kein Glück, bis er eine große Kiste unter Kyles Bett fand.

Aaron zog es heraus und öffnete den Riegel leicht. Oben drauf lag ein an ihn adressierter Brief.

Aaron zog eine Kiste unter Kyles Bett hervor. | Quelle: Pexels

Werbung

„Lieber Aaron,

Wenn du dieses Brief liest, bedeutet dies, dass ich es endlich getan habe. Es tut mir leid, mein Freund. Es tut mir Leid. Bitte pass auf Hope auf. Sie bedeutet mir die Welt, aber ich kann so nicht mehr leben. Es ist schwer zu erklären, aber mein Leben war nicht einfach. Ich bin aus einem bestimmten Grund aus deinem Leben verschwunden: Ich wollte dich nicht hineinziehen.

Hope ist nicht meine wahre Tochter. Als ich das College abbrach, begann ich für einige schreckliche Leute zu arbeiten und tat Dinge, die ich jeden Tag bereue. Aber dann tauchte eine Frau namens Elizabeth in meinem Leben auf. Sie war schwanger und wir haben uns schnell verliebt. Wir liefen vor diesen Leuten davon und beschlossen, unser Leben umzukrempeln.

Werbung

Elizabeth hat den Namen unseres Babys ausgewählt. „Hope“ sollte unser neues Leben und unser Traum sein, bessere Menschen zu werden. Aber sie starb im Krankenhaus. Sie starb und ich war wieder allein. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, aber ich hatte Hope. Ich dachte, ich würde es schaffen. Ich habe jahrelang hart gearbeitet und versucht, meine Depression, Sucht, Laster und Probleme zu verbergen. 

Hope war alles. Aber ich kann nicht mehr. Ich kann nicht. Du hast keine Ahnung, wie leid es mir tut. Ich bitte dich, sich um Hope zu kümmern oder eine gute Familie für sie zu finden. Sie wird die Welt verändern. Sie verdient großartige Menschen in ihrem Leben. Ich bin keiner davon. Bitte tu mir diesen Gefallen.

Werbung

Danke schön. Auf Wiedersehen."

Aaron konnte seinen Schmerz nicht ertragen. | Quelle: Pexels

Aaron konnte nicht aufhören zu schluchzen. Er kniete auf dem Boden, eine Hand bedeckte seine Hände und die andere hielt immer noch den Brief, als ihn der Schmerz durchfuhr. Es war kein Unfall. Sein Freund hat es mit Absicht getan.

Werbung

Nach ein paar Minuten wischte Aaron sich die Tränen ab und schaute in die Kiste. Alles, was Hope brauchen konnte, war drin, einschließlich ihrer Geburtsurkunde und einem Bankkonto mit Kyles letzten Ersparnissen. Es war nicht viel, aber Aaron würde es für Hopes Zukunft behalten. Das Haus war vermietet, also könnte er vielleicht auch die Kaution zurückbekommen.

Aaron packte das Ganze und ging. Er packte nichts von Hopes Sachen. Dies war genug. Er und seine Frau würden ihr alles andere kaufen.

Stephanie war untröstlich, als Aaron ihr die Wahrheit über Kyles Tod erzählte. Aber sie beschlossen, sie in eine Therapie zu schicken, und sagten ihr nichts, bis sie alt genug war, damit umzugehen.

Werbung

Sie haben Hope mit aller Liebe der Welt großgezogen. | Quelle: Pexels

Es dauerte einige Zeit, aber Hope blieb mit ihnen, und sie liebten sie sehr. Aaron machte sich jahrelang Vorwürfe, dass er seinen Freund nicht genauer angeschaut oder ihm mehr Fragen zu seinem Leben gestellt hatte. Leider konnte er nichts tun und ging auch zur Therapie.

Werbung

Er und Stephanie hielten die Erinnerung an Kyle um Hopes Willen wach. Mehrmals im Jahr besuchten sie sein Grab. Aber am wichtigsten ist, dass sie sie mit aller Liebe der Welt großgezogen haben.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Nehme die psychische Gesundheit nie als selbstverständlich an. Man weiß nie, was im Kopf eines anderen vorgeht. Selbst wenn die Menschen lächeln, könnten sie sich auch niedergeschlagen fühlen. Suche nach Hilfe. Geh zur Therapie. Spreche mit deinem Partner über diese Probleme. Mach es nicht alleine.
  • Wende dich an deine Freunde. Wir haben das Glück, im Zeitalter des Internets und der sozialen Medien zu leben. Treffen deine Freunde, auch wenn ihr euch seit Jahren nicht mehr gesehen habt. Du weißt nie, wann sie für immer weg sind.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren. 

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, mag dir vielleicht diese über ein Mädchen gefallen, das im Regen einen Kinderwagen gefunden hat.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.  

Werbung