Viral

14. November 2021

Eltern stellen fest, dass sie einen Fremden aufgezogen haben, während sie glaubten, dass er ihr Sohn war

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Ein Junge blieb ohne Eltern zurück, während sie zu Hause mit einem Fremden das Abendessen zubereiteten, lachten, Brettspiele spielten und fernsahen, aber wie begann diese seltsame Reihe von Ereignissen?

Im April 1964 wurde in Chicago ein Neugeborenes namens Paul Fronczak aus dem Michael Reese Hospital entführt. Die Eltern Chester und Dora Fronczak waren am Boden zerstört, als die Suche des FBI nach ihrem kleinen Sohn begann.

Ein jüngerer Chester und Dora Fronczak [links]; Ihr nicht-biologischer Sohn namens Paul Fronczak [rechts]; Paul Fronczak als Erwachsener [Mitte]. | Quelle: Youtube.com/WGN News

Werbung

Zwei Jahre nachdem eine Dame, die wie eine Krankenschwester aussah, Paul gestohlen hatte, wurde in New Jersey ein Kleinkind entdeckt. Als Chester und Dora ihn trafen, glaubten sie wirklich, dass es der leibliche Sohn war, um den sie trauerten. In dieser Zeit gab es jedoch keine DNA-Tests, die eine Blutsverwandtschaft wissenschaftlich nachweisen konnten.

VERDÄCHTIGE MEINUNGEN

Die Polizei stellte die Gültigkeit der biologischen Verbindung in Frage. Die Eltern waren sich jedoch sicher, dass sie ihren blutsverwandten Sohn zu Hause hatten. Schließlich kamen Zweifel auf, als Paul im Alter von 10 Jahren von der Entführung erfuhr.

Werbung

Eine Zeitung der Chicago Tribune mit einer Überschrift über die Entführung des neugeborenen Babys Paul Fronczak im Jahr 1964. | Quelle: Youtube.com/WGN News

Er fragte sich, warum die Haare und die Gesichtsfarbe seiner Eltern so anders waren als seine Merkmale. Er war ziemlich hell, während Chester und Dora dunklere Züge trugen.

Werbung

Die starken Persönlichkeitsunterschiede machten Paul auch unruhig. Der Junge war freigeistiger, während Chester und Dora viel konservativer waren.

Werbung

EINE VERBLÜFFENDE ENTHÜLLUNG

Als Erwachsener beschloss er, einen DNA-Test zu machen. Obwohl er bereits eine Ahnung hatte, war Paul immer noch schockiert, als er herausfand, dass er nicht mit seinen Eltern verwandt war. Er war daran interessiert, dieses mysteriöse Neugeborenes zu finden. 2014 äußerte er:

“Ist das echte Fronczak-Baby noch am Leben? Ist es da irgendwo? Und wenn ja, können wir es finden? Können wir es tatsächlich mit meiner Mutter und meinem Vater vereinen?"

Es stellte sich heraus, dass das entführte Baby wahrscheinlich noch am Leben war und gefunden werden konnte, aber was seine Absicht geht, um seine Geschichte als erwachsener Mann zu erzählen, hat der angebliche Entführte geschwiegen.

Werbung

DIE UNTERSUCHUNG GEHT WEITER

Das W.G.N. Nachrichtenagentur behauptete, den wahren Fronczak 55 Jahre nach dem ursprünglichen Fall gefunden zu haben. Dieser Mann wollte angeblich anonym bleiben. Als das FBI den Fall wieder aufgerollt hatte, fragte der Nachrichtensender, ob er tatsächlich das entführte Neugeborenes sei. Die Agentur erklärte:

Werbung

"Wir bitten um Privatsphäre für die Opfer, während wir die Fakten rund um diesen Fall weiter untersuchen."

Wird sich dieser John Doe jemals dafür entscheiden, aus dem Schatten zu treten? Welche schrecklichen Geschichten wird er eurer Meinung nach als mutmaßliches Verbrechensopfer zu erzählen haben und wird er jemals wieder mit seiner biologischen Familie vereint sein?

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.