Inspirierende Stories

12. November 2021

Restaurantbesitzers Tochter verspottet das Mädchen, dessen Mutter als Spülerin arbeitet und sie mit Resten füttert – Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Gretas Vater besaß ein schickes Restaurant, in dem Sarahs Mutter als Spülerin arbeitete. Sarah half ihrer Mutter oft nach der Schule und aß Reste in der Küche, also mobbte Greta sie. Aber für Greta drehte sich das Blatt und sie lernte eine große Lektion.

Greta wusste schon in jungen Jahren, dass ihr Vater reich war. Er besaß mehrere der besten Restaurants in München, darunter eines namens La Verrerie. Als Kind bekam sie immer alles, was sie wollte, und auch ihre Freundinnen waren privilegierte Töchter.

Sie gingen jedoch auf eine öffentliche Schule, weil ihre Gegend eines der besten Bildungssysteme des Landes hatte, und Greta lernte mit Menschen unterschiedlicher Herkunft wie Sarah. Sarahs Mutter Dona arbeitete als Spülerin in La Verrerie.

Werbung

Dona arbeitete als Spülerin im Restaurant von Herrn Hansen. | Quelle: Shutterstock

Dona war auch eine alleinerziehende Mutter und Sarah war ein gutes Kind. Nach der Schule ging sie oft ins Restaurant und half, wo sie konnte. Aber sie blieb meistens in der Küchenecke und machte ihre Hausaufgaben, und Dona brachte ihr oft ein paar Reste.

Werbung

Sie hatten nicht viel Geld, aber Sarah war es egal, bis Greta die Wahrheit über ihre Mutter herausfand. Sie hat es allen anderen Mädchen in der Schule erzählt, und sie haben sie jahrelang gnadenlos gemobbt. “Das Einzige, was sie zu essen hat, sind Reste!” lachte Greta auf Sarahs Kosten.

"Pfui! Greta, du solltest deinem Vater sagen, dass Sarahs Mutter wahrscheinlich Essen für ihr Haus stiehlt, weil sie so arm sind,” sagte ein anderes Mädchen spöttisch.

Sarah sagte kein Wort, weil sie befürchtete, dass Greta zu ihrem Vater gehen und Ärger machen würde. Also ertrug sie ihr Mobbing und erzählte niemandem davon. Aber Sarah wusste nicht, dass Gretas Vater Alex Hansen ein guter Mann war, der Dona ihren Job angeboten und ihr gesagt hatte, sie solle Reste nehmen, wann immer sie sie brauchte.

Werbung

Sarah wurde gemobbt, weil sie arm war. | Quelle: Pexels

Als die Mädchen die High School besuchten, begannen sich die Dinge zu ändern. Eines der Restaurants von Herrn Hansen wurde wegen Steuerhinterziehung geschlossen, was einen massiven Skandal in der Stadt verursachte. Der Rest seiner Geschäfte wurde während der Bundesuntersuchung ebenfalls geschlossen.

Werbung

Als Gretas Freunde entdeckten, was passiert war, ließen sie sie aus ihrer Gruppe, da sie ihrer Popularität nicht mehr zuträglich war. Herrn Hansen wurden mehrere Dinge vorgeworfen, darunter Geldwäsche, aber selbst Dona glaubte es nicht.

"Herr Hansen ist ein guter Mann, Sarah. Er würde so etwas nie tun,” sagte Dona Sarah, als die junge Teenagerin sie danach fragte. Damals übte sie ihre Backkünste.

Dona glaubte nicht, was die Nachrichten über Herr Hansen sagten. | Quelle: Pexels

Werbung

“Aber du hast deinen Job verloren, und wenn die Polizei involviert ist, könnte etwas Wahres daran sein. Ich bin 15 Jahre alt, Mama. Ich habe gelesen, was sie online sagen,” argumentierte Sarah.

“Das sind alle Lügen, Schatz. Manchmal vertraust man in der realen Welt den falschen Leuten und plötzlich alles, wofür du jemals gearbeitet hast, ist in einer Sekunde weg,” erklärte Dona. "Ich bin mir sicher, dass jemand versucht, Herr Hansen zu verleumden."

Unabhängig davon hatte Hansens Ruf in München einen großen Einbruch erlitten, ebenso wie Greta, die danach oft allein in der Cafeteria saß. Eines Tages kam Sarah zu spät zum Mittagessen und alle anderen waren gegangen, außer dem Mädchen, das sie jahrelang gemobbt hatte.

Werbung

"Hey, warum sitzt du immer noch hier?" fragte sich Sarah.

Sarah sah Greta allein in der leeren Cafeteria. | Quelle: Unsplash

"Was? Oh... Sarah... Nichts, ich denke nur. Ich möchte nicht in den Unterricht gehen, während alle mich verurteilen und über den Fall meines Vaters klatschen,” antwortete Greta leise. Es war das erste Mal, dass beide Mädchen direkt miteinander gesprochen hatten.

Werbung

"Hast du etwas gegessen?" Sarah sagte weiter.

Greta sah beschämt auf den Tisch. “Die Konten meines Vaters wurden eingefroren, und im Moment gibt es nicht viel Essen im Haus. Da... bist du glücklich?” rastete sie aus.

"Warum sollte ich mich darüber freuen?" fragte Sarah verwirrt.

“Weil ich dich dafür verspottete, dass du arm bist, und jetzt hat sich der Spieß umgedreht. Wie geht es deiner Mutter? Ich frage ernsthaft,” stellte Greta klar.

"Jawohl. Du warst eine riesige Mobberin. Aber ich denke, du hast deine Lektion bereits gelernt. Mama geht es eigentlich gut. Sie hat einen anderen Job als Hilfsköchin bekommen, und sie bilden sie zur Köchin aus,” antwortete Sarah. "Möchtest du etwas von meinem Mittagessen?"

Werbung

Sarah gab Greta ihr Mittagessen. | Quelle: Unsplash

Greta sah überrascht zu Sarah auf. “Machst du das aus Mitleid? Weil ich es nicht brauche!” höhnte sie stolz.

Werbung

“Es ist nicht Mitleid. Es ist Empathie. Du hast Hunger, also iss das. Wir müssen keine Freunde sein,” erklärte Sarah, ließ das Mittagessen auf dem Tisch und ging weg.

Trotz ihrer Worte schlossen sie und Greta in den folgenden Tagen langsam eine Freundschaft. Greta konnte nicht glauben, wie freundlich Sarah war, selbst nach all den Jahren, in denen sie sie gemobbt hat. Sarah lud sie sogar zu sich nach Hause ein, wo Dona ihnen einige erstaunliche Dinge kochte.

“Dein Vater wird bald aus dieser Situation herauskommen. Die Ermittler werden die Wahrheit finden und deinem Vater wird es gut gehen. Mach dir keine Sorgen, Liebling,” sagte Dona zu Greta und klopfte ihr die Wange.

Werbung

Sie waren während des Rests der High School beste Freunde. | Quelle: Pexels

Ein paar Monate später erwies sich Dona als richtig. Herr Hansen wurde freigesprochen. Die Ermittlungen ergaben, dass sein Geschäftsführer der wahre Verbrecher war. Er stahl Geld und versäumte es, Steuern für die Restaurants zu erheben.

Werbung

Es dauerte eine Weile, bis sie einen der Standorte wieder eröffnen konnten, aber Herr Hansen hat es geschafft. Dann stellte er Dona als Küchenchefin für La Verrerie ein, aber schließlich arbeitete sie sich zur Köchin hoch.

Greta und Sarah wurden während der High School beste Freundinnen. Greta entschuldigte sich bei allen, die sie jemals gemobbt hatte, besonders bei denen, die nicht wohlhabend waren.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Verspotte niemals diejenigen, die nicht die gleichen Dinge haben wie du. Niemand ist weniger als du, weil er nicht so viel Geld hat wie du.
  • Der Spieß könnte sich schnell drehen. Du kannst an einem Tag in einer vorteilhaften Position sein und sie am nächsten Tag verlieren. Du weißt nie, was passieren kann, also bleib bescheiden.

Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, mag dir vielleicht diese über eine Frau gefallen, die 12 Jahre von ihrem Kind getrennt war und nicht wusste, dass er behindert war.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com

Werbung