logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Jeder beurteilt arme Kinder, die ein Plakat mit Text "Helfen Sie unserer Mutter!" halten – Story des Tages

Ankita Gulati
28. Okt. 2021
22:00

Zwei Kinder, die in der Weihnachtszeit vor einem Luxus-Einkaufszentrum betteln, werden von den Ladenbesitzern vertrieben, aber ein freundlicher Mann verändert ihr Leben.

Werbung

Es war Ende November, und der Haupteingang des Einkaufszentrums glitzerte bereits mit Weihnachtsschmuck und Lichtern, selbst die herunterwehenden Schneetreiben wirkten wie auf Bestellung hergestellt.

Eine Sache verdarb die weihnachtliche Stimmung – neben der Tür, die mit riesigen goldenen Glöckchen und Stechpalmenzweigen geschmückt war, standen zwei Kinder in ihren Mänteln zusammengekauert und trugen ein Plakat mit der Aufschrift: “Helfen Sie unserer Mutter!”

Die Käufer gingen an ihnen vorbei und warfen ihnen einen missbilligenden Blick zu. "Schrecklich!" sagte eine ältere Frau, die in Pelzschichten gehüllt war. "Was manche Leute tun werden, um Geld aus uns herauszuholen!"

Werbung

"Ihre Kinder benutzen, um Geld zu erpressen!" rief eine andere Käuferin, deren Arme voller bunt verpackter Pakete waren. Die Nachricht von den beiden winzigen Bettlern muss sich im Einkaufszentrum herumgesprochen haben, denn zwei Ladenbesitzer kamen heraus.

"Was macht ihr hier?" fragte eine Person wütend. "Unsere Kunden sollen nicht von Bettlern belästigt werden! Raus!"

"Ich rufe den Sicherheitsdienst des Einkaufszentrums an," sagte der andere Ladenbesitzer. "Also es wäre besser wenn du dich bewegst!"

Drinnen kauften die Leute Geschenke, während die Kinder in der Sonne bettelten | Quelle: Unsplash

Drinnen kauften die Leute Geschenke, während die Kinder in der Sonne bettelten | Quelle: Unsplash

Werbung

Das ältere Kind, ein Mädchen von ungefähr 12 Jahren, schrumpfte in ihrem Mantel und sah verängstigt aus, aber der kleinere Junge stand aufrecht und funkelte die beiden Erwachsenen an. “Das ist DEUTSCHLAND,” sagte er, “Wir sind nicht in Ihrem stinkenden Einkaufszentrum, also dürfen wir hier sein. Es ist ein freies Land!”

"Das Land, junger Mann," sagte die Frau ärgerlich, "ist das einzige, was kostenlos ist. Alles andere kostet Geld, und du bekommst hier nichts!"

Die beiden Erwachsenen gingen zurück in das warme Einkaufszentrum und ließen die beiden zitternden Kinder zurück, die tapfer ihre Plakate hochhielten. Die Ladenbesitzer hatten recht. Ihre Kunden, die im Luxus schwelgten, fühlten sich nicht besonders wohltätig.

Werbung

Es war fast Feierabend, als ein Mann vor den Kindern anhielt. “Hey,” sagte er sanft. "Ich habe dir etwas zu essen besorgt, also hoffe ich, dass du Hamburger magst."

Die Frau beschwerte sich, dass die Kinder ihre Kunden störten | Quelle: Unsplash

Die Frau beschwerte sich, dass die Kinder ihre Kunden störten | Quelle: Unsplash

Werbung

Der Junge sah den Mann verächtlich an. "Hamburger? Wir brauchen keine Hamburger! Verstehst du das nicht? Wir brauchen GELD!"

Das Mädchen gab ihrem Bruder einen Schubs. “Ralf, sei nicht unhöflich,” rief sie. Dann wandte sie sich dem Mann zu. "Es tut mir leid, Herr, Ralf ist unhöflich. Danke für das Essen, wir wissen es zu schätzen."

Gib niemals auf, du weißt nie, wann ein Wunder geschehen kann.

Neben ihr murmelte der Junge: "Wir würden uns über das Geld mehr freuen!"

"Kinder," sagte der Mann, "Wie alt seid ihr? Wie heißt ihr?"

Werbung
Ein Mann sah die Kinder unter der Weihnachtsbeleuchtung betteln | Quelle: Unsplash

Ein Mann sah die Kinder unter der Weihnachtsbeleuchtung betteln | Quelle: Unsplash

Das Mädchen sagte: "Ich bin Martha und ich bin fast zwölf, und Ralf hier ist acht."

"Und ihr seid um diese Zeit hier draußen? Im Schnee, bettelt ihr?" fragte der Mann.

Werbung

“Wir müssen unserer Mutter helfen, Herr,” erklärte Martha mit Würde. "Sie braucht jeden Cent, den wir kriegen können."

"Deine MUTTER schickt euch hier raus?" keuchte der Mann. "Was für eine Mutter macht das?"

Der Mann gab den Kindern Burger und Pommes | Quelle: Unsplash

Der Mann gab den Kindern Burger und Pommes | Quelle: Unsplash

Werbung

Ralf trat vor, die kleinen Hände zu Fäusten geballt. “Sag nichts Gemeines über unsere Mutter! Sie ist krank, sie weiß nicht…”

“Wir warten, bis ihr Schmerzmittel sie in den Schlaf schickt, dann kommen wir hierher,” unterbrach Martha ihren Bruder. “Weißt du, unser Vater ist weggegangen, als sie krank wurde. Er sagte, er habe sich nicht mit einem Krüppel für das Leben angemeldet.”

Der Mann sah die Kinder entsetzt an. “Das hat er gesagt? Eure Mutter ist verkrüppelt?”

Martha erklärte: “Die Ärzte sagen, dass Mama eine Art Tumor in der Wirbelsäule hat, aber niemand will sie operieren und die Versicherung läuft aus. Wir versuchen, Geld zu bekommen, um Mama Hilfe zu holen, vielleicht von einem anderen Land?”

Werbung
"Wir brauchen keine Hamburger! Verstehst du es nicht? Wir brauchen GELD!" | Quelle: Unsplash

"Wir brauchen keine Hamburger! Verstehst du es nicht? Wir brauchen GELD!" | Quelle: Unsplash

Der Mann sah über ihre Köpfe hinweg auf das leuchtende Jesuskind in Neonlichtern, die über das Dach des Einkaufszentrums flackerten. “Weißt du,” sagte er. "Vielleicht, nur vielleicht, das ist ein verfrühtes Weihnachtswunder!"

Werbung

Der Mann stellte sich als Kurt vor und bestand darauf, die Kinder mit nach Hause zu nehmen. Er kam mit ihnen herein und sah eine zerbrechlich aussehende Frau auf der Couch liegen, ein Handy in der Hand.

"Martha! Ralf! Wo wart ihr? Ich bin aufgewacht und ihr wart weg. Ich habe alle angerufen…," sagte sie. "Ich wollte gerade die Polizei rufen!"

Kurt trat vor, eine Hand auf der Schulter jedes Kindes. "Ich denke, ich kann es erklären. Ihre Kinder haben mich gesucht und gefunden."

"Wir müssen unserer Mutter helfen, Herr," erklärte Martha mit Würde | Quelle: Unsplash

"Wir müssen unserer Mutter helfen, Herr," erklärte Martha mit Würde | Quelle: Unsplash

Werbung

Die Frau richtete sich mit zitternden Armen auf der Couch auf. "DU? Wer bist du und was machst du mit meinen Kindern?" fragte sie.

“Ich bin Dr. Kurt Gabel, ich bin Neurochirurg und einer der Besten – deshalb wollten mich die Kinder,” sagte er ruhig. "Ich bin hier, um Ihnen zu sagen, dass ich Ihren Zustand untersuchen und Sie operieren werde, wenn es möglich ist."

Martha und Ralf starrten Kurt mit offenen Mündern an. “Aber, aber...,” stammelte Ralf. "Wir haben kein Geld!"

“Das ist okay,” sagte Kurt mit einem Augenzwinkern. "Du kannst MICH jederzeit mit einem Hamburger bestechen."

Werbung
Kurt hat Marthas und Ralfs Mutter operiert | Quelle: Unsplash

Kurt hat Marthas und Ralfs Mutter operiert | Quelle: Unsplash

Es war alles ein bisschen wie einer dieser Träume, aus denen man nicht aufwachen möchte. Am nächsten Tag kam ein Krankenwagen, um Ralfs und Marthas Mutter Sandra Dubsky für viele Tests in Kurts Klinik zu bringen.

Werbung

Während ihre Mutter im Krankenhaus war, blieben die Kinder bei Kurt, der die meiste Zeit wirklich von Junk-Food lebte. Die Tests zeigten, dass, wie Kurt gehofft hatte, Sandras Zustand kompliziert war, aber er könnte ihn vielleicht einfach reparieren.

Und er tat es. Sieben Stunden brauchten Kurt und sein Team, aber die Operation war ein Erfolg. Sandras Arztkosten wurden von Kurt übernommen, ebenso ihre Physiotherapie.

Sobald Sandra wieder auf den Beinen war, fing Kurt an, ein- oder zweimal die Woche zum Abendessen vorbeizuschauen, und es dauerte nicht lange, bis es jeden Abend war. Eines Tages sagte Kurt: "Hör zu, Sandra, ich dachte... Es ist so schlimm, dass ich die ganze Zeit zum Essen hierher kommen muss... Warum heiratest du mich nicht einfach?"

Werbung
Sie wurden eine der glücklichsten Familien | Quelle: Unsplash

Sie wurden eine der glücklichsten Familien | Quelle: Unsplash

So wurde Kurt Ralfs und Marthas neuer Vater und Sandra ein liebevoller und hingebungsvoller Ehemann. Er wusste nie, dass er sein eigenes Wunder der Liebe erleben würde, wenn er an diesem verschneiten Abend am Eingang des Einkaufszentrums vorbeikam.

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Gib niemals auf, du weißt nie, wann ein Wunder geschehen kann. Martha und Ralf glaubten, ihrer Mutter helfen zu können, und zufällig – oder vielleicht durch Gottes Willen – kam Kurt mit.
  • Anderen zu helfen bringt Freude in dein Leben. Kurt hätte nie gedacht, dass es ihm Liebe und Glück bringen würde, den Kindern zu helfen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, mag dir vielleicht diese Geschichte über einen Mann gefallen, der nachts mitten auf der Straße ein kleines Mädchen in ihrem Nachthemd fand.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Ein Mädchen bittet Eltern, ein verlassenes Kind zu adoptieren, das sie im Bus gefunden hat - Story des Tages

12. Februar 2022

Obdachloser Mann erkennt kleinen Jungen, der um Almosen für die Beerdigung seiner Mama bettelt - Story des Tages

28. Januar 2022

Mann sieht zufällig die Doppelgängerin seiner Tochter auf der Straße betteln und folgt ihr – Story des Tages

07. April 2022

Alte Frau enterbt ihre Kinder, nachdem sie deren Streit im Krankenhauszimmer belauscht hat - Story des Tages

27. Februar 2022

Mutter lässt Kind auf Geburtsstation, Vater findet es heraus und sucht nach dem Kind – Story des Tages

10. Mai 2022

Besitzer eines Antiquitätenladens fragt Obdachlosen, der um Essen bettelt, woher er seinen Ring hat – Story des Tages

02. März 2022

Frau fordert Ehemann auf, seine Sachen rauszuholen, nachdem sie ihn 23 Jahre lang unterstützt hat - Story des Tages

26. Januar 2022

Jungen aus reicher Familie geben sich als Bettler aus: "Wir wollen unserem Freund helfen", sagen sie den Leuten - Story des Tages

20. April 2022

Zwillinge schicken Papa ins Pflegeheim und erfahren, dass er sein Erbe dem Hausmeister hinterlassen hat, der ihr Ebenbild ist - Story des Tages

03. März 2022

Am Valentinstag trifft eine alte Frau, die ihre Kinder kaum wiedererkennt, den Mann, den sie vor 56 Jahren verloren hat - Story des Tages

05. März 2022

Nach dem Tod ihres Mannes erfährt die Witwe, dass sie nie verheiratet waren und sie keinen Anspruch auf Erbe erheben kann – Story des Tages

23. Februar 2022

Kleines Mädchen schnappt sich die Hand eines schmutzigen Obdachlosen und bringt ihn zu ihrem Haus – Story des Tages

14. April 2022

Reicher Schuljunge bemerkt, dass seine Lehrerin nach dem Unterricht ein verlassenes Haus besucht und beschließt, ihr zu folgen - Story des Tages

22. Mai 2022

Trauernde Mutter weint sich nach dem Tod ihres Sohnes in den Schlaf, wacht auf und findet sein Ebenbild in ihrem Hinterhof – Story des Tages

23. Mai 2022

logo

AmoMama AmoMama erstellt sinnvolle und interessante Beiträge für Frauen. Wir sammeln und erzählen Geschichten über die Menschen aus der ganzen Welt

Wir sind fest daran überzeugt, dass jede Geschichte, die uns erzählt wird, sehr wichtig ist und die Möglichkeit bietet sich in der Gesellschaft nicht alleine zu fühlen. Unsere Beiträge berühren Herzen und lassen niemanden gleichgültig.

InstagramFacebookYoutube
© 2023 AmoMama Media Limited