Über AM
Leben

08. Oktober 2021

Frau besucht unter Tränen das Grab ihres Mannes und findet dort ein Neugeborenes liegen – Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Eine Frau war schockiert, als sie ein neugeborenes Baby entdeckte, als sie das Grab ihres Mannes besuchte. Ein Brief bezeichnete das Kind als das größte Erbe ihres Mannes.

Daisy war eine 45-jährige Witwe, die in der vergangenen Woche ihren Mann Mike bei einem Autounfall verloren hatte. Leider war nicht mehr viel von ihm am Tatort, also mussten sie die Beerdigung beschleunigen.

Daisy liebte ihn sehr und war in den ersten Tagen unkontrollierbar. Am siebten Tag nach der Beerdigung beschloss sie, das Grab ihres Mannes zu besuchen, um ihr Respekt zu erweisen und die Leute zu entkommen, die sich aus Angst um ihre psychische Gesundheit weigerten, sie allein zu lassen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Daisy wusste, dass sie es gut meinten, aber sie brauchte eine Atempause, um ihren Verlust zu verkraften. Menschenmassen hängen nicht um Gräber herum, weshalb sie beschlossen hat, einige Zeit dort zu verbringen.

Wird geladen...

Werbung

Als sie sich dem Grab näherte, hörte sie ein Baby weinen. Nachdem sie sich nach der Quelle umgesehen und sie nicht gefunden hatte, ging sie weiter zum markierten Grab ihres Mannes.

Als sie näher kam, wurde das Weinen lauter, und als sie das Grab erreichte, wurde ihr klar, warum. Das Baby wurde auf dem Grab ihres Mannes neben einem Brief gelegt, der das Kind als "größtes Erbe ihres Mannes" bezeichnete.

Wird geladen...

Werbung

Es stellte sich heraus, dass ihr Mann während ihrer Ehe eine Affäre hatte, die zur Geburt des Kindes führte. Daisy wusste es natürlich nicht, bevor sie das Baby fand, weshalb es sie schockierte.

Sie wartete stundenlang auf die Rückkehr der Mutter des Kindes, aber als niemand kam, nahm sie das Kind mit nach Hause und nannte es David. Wochen vergingen und Daisy entdeckte, dass sie auch mit dem Kind ihres Mannes schwanger war.

Als ihr Schwangerschaftstest positiv ausfiel, weinte sie bitterlich. Sie und ihr Mann hatten jahrelang erfolglos versucht, ein Baby zu bekommen. Sie fand es traurig, dass er gestorben war, ohne jemals zu wissen, dass sie es geschafft hatten.

Wird geladen...

Werbung

Gleichzeitig war es ein Grund zur Freude, denn es bedeutete, dass sie etwas hatte, um sich an ihn zu erinnern. Als das Kind geboren wurde, nannte sie ihn zu Ehren ihres verstorbenen Mannes Mike und zog ihn zusammen mit David auf.

Wird geladen...

Werbung

Daisy war immer noch verblüfft über David, aber das hielt sie nicht davon ab, ihm ihre Liebe so sehr zu überschütten, wie sie es mit ihrem eigenen Kind tat. Sie war eine großartige Mutter.

Als die Kinder sieben Jahre alt wurden, kam eine fremde Frau zu Daisy zu Hause. “Hi, ich bin Karla,” sagte sie, als Daisy ihr ihre Türen öffnete.

"Hallo kenne ich dich?" fragte Daisy.

“Nein, tust du nicht,” sagte Karla. "Aber ich kenne dich."

"Okay? Wie kann ich dir helfen?"

“Ich bin die Mutter dieses Kindes,” sagte Karla und zeigte auf David, der gekommen war, um zu sehen, wer vor der Tür stand.

Wird geladen...

Werbung

Als Daisy das hörte, führte sie sie hinein, um zuzuhören, was sie zu sagen hatte. Sie konnte nicht erwartet haben, was sie hörte. “Ich möchte zunächst sagen, dass es mir sehr leid tut,” sagte Karla.

Wird geladen...

Werbung

"Was meinst du?" fragte Daisy.

"Ich hatte eine Affäre mit deinem Mann, bevor er starb, und es führte zur Geburt von David, aber nachdem Mike von dem Kind erfuhr, beendete er unsere Affäre und starb vor allem bei diesem schrecklichen Unfall," antwortete Karla beschämend.

Daisy war fassungslos über die Enthüllung, aber sie ließ David mit neuen Augen sehen; er sah ihrem Mann ein bisschen ähnlich und noch mehr wie Karla. Es war keine Frage, die Frau sagte die Wahrheit.

"Warum hast du das Kind dort gelassen, wo du es getan hast?" fragte Daisy verbittert.

Sie war traurig über das, was ihr Mann getan hatte, aber er war tot, und sie wollte vermeiden, sein Andenken nur wegen seines Fehlers zu missachten, also beschloss sie, Karla nicht sofort rauszuschmeißen.

Wird geladen...

Werbung

"In Wahrheit musste ich es tun, weil ich nach Mikes Tod keine Möglichkeit hatte, mich selbst zu ernähren," sagte Karla ihr. "Ich wusste, dass du in den ersten Tagen nach seinem Tod oft sein Grab besuchen würden, also habe ich es auch getan, in der Hoffnung, mit dir sprechen zu können."

Wird geladen...

Werbung

“Am Ende bekam den Flattermann, also habe ich das Kind zurückgelassen, damit du es finden und fliehen konntest. Es tut mir leid, kannst du mir jemals verzeihen?”

Trotz ihrer Traurigkeit über die ganze Tortur beschloss Daisy, der jungen Mutter keinen weiteren Schmerz zuzufügen, also sagte sie Karla, dass sie keine Vergebung geben könne, da dem Kind Unrecht zugefügt wurde, nicht ihr.

“Ich bin nicht diejenige, die du um Verzeihung bitten musst, es ist dein Junge,” sagte sie. “Allerdings ist er zu jung, um zu verstehen, wie groß das ist, worum du bittest, also musst du gehen. Du kannst zurückkehren, wenn er erwachsen ist, um um Vergebung zu bitten, aber nicht früher.”

Wird geladen...

Werbung

Karla war untröstlich. Sie vermisste ihr Kind, und die Schuld, es im Stich gelassen zu haben, war ihr jahrelang ein Dorn im Auge gewesen, und jetzt, als sie versuchte, dieses Unrecht wiedergutzumachen, wurde ihr gesagt, sie solle später zurückkehren.

Wird geladen...

Werbung

Karla konnte nirgendwo hin, und sie wollte ihr Kind nicht verlassen. Sie flehte Daisy an, ihr zu erlauben, sich die Vergebung ihres Sohnes zu verdienen, und obwohl die ältere Frau zunächst skeptisch war, stimmte sie ihr zu.

So begann Karla, Daisy bei der Erziehung der Kinder zu helfen, und sie lebten wie eine Familie unter einem Dach. Karla blieb bei den Kindern, wenn Daisy zur Arbeit ging und umgekehrt.

Es dauerte Jahre und die Gemeinschaft half Daisy zu vergessen, dass ihr Mann sie verraten hatte, und als David alt genug war, setzte Daisy ihn hin und enthüllte, dass Karla seine leibliche Mutter war.

Wird geladen...

Werbung

Karla schloss die Augen, als Daisy die Enthüllung machte, aus Angst vor dem, was passieren könnte. Aber als sie sie öffnete, stand David, der größer geworden war als sie, vor ihr.

“Ich vergebe dir, Mutter, und ich hege keinen Groll gegen dich für deine vergangenen Fehler,” sagte er. “Im Gegenteil, bin ich froh, dass es passiert ist, weil es mir auch die Möglichkeit gegeben hat, Daisy zu treffen. Ihr habt mich erzogen und dafür gesorgt, dass es mir nichts fehlt. Ich bin froh, dass ich zwei Mütter habe.”

Von diesem Tag an lebten sie alle glücklich. Schließlich zog Karla aus, um mit dem Segen ihres Sohnes ihr Leben neu zu beginnen. Sie fand die Liebe wieder, aber Daisy blieb für den Rest ihres Lebens Witwe.

Wird geladen...

Werbung

Was haben wir aus dieser Geschichte gelernt?

  • Vergebung ist schwer, aber notwendig. Karla hat Daisy Unrecht getan, indem sie mit ihrem Mann geschlafen hat und sie zurückließ, um mit den Folgen fertig zu werden, aber als sie ihre Gründe gestand, war Daisy gezwungen, die Vergangenheit zu vergessen und weiterzumachen, indem sie Karla vergab und ihr eine Chance gab, sich reinzuwaschen. Es war nicht einfach, aber es war das Richtige.
  • Es gibt immer einen Silberstreifen. Trotz der Tragödie, die die Geburt von David und Mike Jr. umgab, war ihre Existenz ein Silberstreif am Horizont für ihre Mütter, insbesondere für Daisy, die durch die Betreuung von Mikes Kindern damit abschließen konnte. Die Kinder brachten die beiden Mütter zusammen und halfen ihnen, ihre Verletzungen zu heilen, was länger gedauert hätte, wenn sie nicht geboren worden wären.
Wird geladen...

Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, magst du vielleicht diese über einen Mann, der ihre schwangere Frau verlässt und einen großen Fehler macht.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung