Über AM
MedienTV

26. September 2021

“Poltergeist”-Star Heather O’Rourke tat ihren letzten Atemzug mit nur 12 Jahren – die extrem ungewöhnlichen Umstände ihres Todes

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

1987 erkrankte Heather O'Rourke schwer. Die ersten Symptome waren Übelkeit, und das Krankenhaus bestand darauf, dass sie die Grippe habe. Während der Dreharbeiten zu "Poltergeist III" unterzog sich der Kinderstar der ersten Behandlung ihres Zustands, obwohl ihr Gesicht sich aufblähte.

Die Krankheit blieb der Öffentlichkeit bis zum 1. Februar 1988 unbekannt, als Heather nach einer Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert wurde, bei der das Krankenhaus einen akuten Darmverschluss festgestellt hatte.

Obwohl sie sich einer Notoperation unterzog, verstarb sie an den Folgen eines septischen Schocks infolge des Verschlusses und der anschließenden Sepsis. Der dritte Film beginnt mit einer Widmung zu ihrem Andenken.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

ÜBER HEATHER O'ROURKE

Am 27. Dezember 1975 wurde der Kinderstar aus San Diego von Regisseur Steven Spielberg beim Mittagessen in den Metro-Goldwyn-Mayer-Studios mit ihrer Mutter und ihrer älteren Schwester entdeckt. Ihre ältere Schwester Tammy O'Rourke arbeitete als Tänzerin im Film "Pennies from Heaven".

Wird geladen...

Werbung

Spielberg, der Filme aus dem "Poltergeist"-Franchise produzierte, besetzte sie nach dem Vorsprechen, bei dem sie den "Schrei"-Test machte, obwohl sie erst fünf Jahre alt war. Der Film war berüchtigt für den mysteriösen Tod von vier seiner Figuren.

Heather wurde als Tochter von Kathleen und Michael O'Rourke geboren. Ihre Mutter arbeitete als Näherin, ihr Vater als Bauarbeiter. Ihre Eltern ließen sich 1981 scheiden, und ihre Mutter heiratete 1984 den Teilzeit-LKW-Fahrer Jim Peele, während sie in einem Wohnwagenpark in Anaheim, Kalifornien, lebte.

Wird geladen...

Werbung

Heathers Erfolg ermöglichte es der Familie später, ein Haus in Big Bear Lake, Kalifornien, zu kaufen. Zwischen ihren Schauspieljobs besuchte Heather die Big Bear Elementary School. Zum Zeitpunkt ihres Todes lebte ihre Familie in Lakeside, Kalifornien, einem Vorort von San Diego.

HEATHERS ERKRANKUNG

Wird geladen...

Werbung

Anfang 1987 wurde das kleine Mädchen krank, aber es wurde schließlich als Morbus Crohn fehldiagnostiziert und sie wurde während der Dreharbeiten zu "Poltergeist III" medizinisch behandelt.

Die Dreharbeiten für den Film dauerten von April bis Juni dieses Jahres, wobei der Juni 1988 das erwartete Datum für die Veröffentlichung des Films war und Heather in der Lage war, ihre Rolle zu beenden.

In Wirklichkeit litt sie an Giardiasis, die bis zum Morgen des 1. Februar 1988 unbekannt blieb, als Heather erkrankte und ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Sie stellten fest, dass sie einen akuten Darmverschluss entwickelt hatte und sie starb im Alter von 12 Jahren.

Wird geladen...

Werbung

HEATHERS "UNGEWÖHNLICHER TOD"

Im Januar 1988 begann Heather grippeähnliche Symptome zu zeigen. Am nächsten Morgen brach sie zu Hause zusammen und wurde ins El Cajon Community Hospital gebracht. Während der Fahrt erlitt sie einen Herzstillstand, aber Sanitäter schafften es, ihren Herzschlag wiederherzustellen.

Wird geladen...

Werbung

Später flogen sie sie ins Kinderkrankenhaus von San Diego, wo sie eine Darmobstruktion entdeckten und sie notoperierten. Mike Meyer, der Manager und Anwalt der Schauspielerin, sagte, ein Abschnitt ihres Darms sei geplatzt, nachdem er sich auf einen Durchmesser von 10 Zentimetern aufgebläht hatte.

Wird geladen...

Werbung

Ihre Todesursache war eine angeborene Darmstenose, die durch einen septischen Schock kompliziert wurde. Daniel Hollander, Chefarzt der Gastroenterologie an der University of California, Irvine Medical Center, sagte, ihr Tod sei "ziemlich ungewöhnlich", weil ihr frühere Symptome der Darmbeschwerden fehlten. Er sagte:

"Ich hätte ihr ganzes Leben lang mit vielen (Verdauungs-)Schwierigkeiten gerechnet, aber nicht erwartet, dass sie plötzlich ein Problem entwickeln würde."

Er sagte jedoch auch, dass es möglich ist, dass sich der angeborene Darm verengt, was einen plötzlichen symptomfreien Tod verursacht, wenn eine Infektion zu einem Darmriss geführt hat, obwohl es sehr selten vorkommt, dass die Erkrankung ein älteres Kind tötet, das keine ersten Symptome hatte.

Wird geladen...

Werbung

Er spekulierte weiter, dass ihre Darmverengung möglicherweise nicht angeboren war, sondern sich aufgrund einer Entzündung plötzlich entwickelt haben könnte. Dies liegt daran, dass der Defekt normalerweise bei der Geburt sichtbar wird. Schließlich verursacht es starke Bauchschmerzen, Erbrechen und Übelkeit.

Wird geladen...

Werbung

Dr. Frank Sinatra, Leiter der Gastroenterologie am Kinderkrankenhaus von Los Angeles, erklärte, dass eine angeborene Darmverengung nach Jahren ohne Symptome zum plötzlichen Tod führen könnte, wenn die Infektion zu einem Darmriss oder einer Perforation führte.

Wird geladen...

Werbung

Auch Dr. Paul Hyman, Chef der pädiatrischen Gastroenterologie an der Harbour-University of California, Los Angeles, Medical Center, stellte klar, dass eine mäßige Darmverengung bei der Geburt möglicherweise keine Symptome verursacht, aber ein Mangel an Symptomen vor dem 12. Lebensjahr “eindeutig ungewöhnlich” wäre. 

Meyer sagte weiter, dass es seltsam sei, da alles zu schnell passiert sei. Er sagte: “Es ist seltsam. Sie war am Samstag völlig gesund, sie dachten, sie hätte am Sonntag die Grippe und am Montag war sie tot.” Ein anderer Arzt, Dr. Hartley Cohen, ein USC-Gastroenterologe, sagte: "Es scheint einfach keinen Sinn zu ergeben."

Wird geladen...

Werbung

KATHLEEN ÜBER DEN TOD IHRER TOCHTER

Wütend über den Tod ihrer Tochter reichte Kathleen im Mai 1988 eine Klage wegen ungerechtfertigten Todes beim California Superior Court in San Diego County ein. Sie behauptete, die Krankheit ihrer Tochter sei falsch diagnostiziert worden, was schließlich zu ihrem Tod führte.

Die Hauptangeklagten der Klage waren das Kaiser Foundation Hospital und die Southern California Permanente Medical Group, ein Plan, bei dem ein rotierendes Personal Patienten behandelt.

Wird geladen...

Werbung

Sie gab an, einen Brief vom 30. März 1987 von Dr. James Tipton vom Kaiser Foundation Hospital in L.A. erhalten zu haben, in dem es hieß, es gebe "eindeutige radiologische Beweise für Morbus Crohn [eine chronische Darmentzündung]".

Die Klage wies darauf hin, dass die Operation an Heather am Tag ihres Todes im Kinderkrankenhaus und Gesundheitszentrum in San Diego schlüssig ergab, dass sie nicht an Morbus Crohn, sondern an einer angeborenen Stenose litt, die zu einem akuten Darmverschluss führte.

Wird geladen...

Werbung

Kathleen argumentierte, dass es sich um eine Darmobstruktion handelte, die wahrscheinlich von Geburt an vorhanden war. Wenn sie die Röntgenbilder richtig betrachtet hätten, hätte es ergeben, dass der Zustand chirurgisch und nicht nur mit Medikamenten behandelt werden sollte.

Kaiser-Sprecher Alan Mann behauptete jedoch, man habe den Fall ausführlich geprüft und sei von der Richtigkeit der Diagnose und der gebotenen Versorgung überzeugt.

Wird geladen...

Werbung

In ihrer Klage enthüllte der Beverly Hills-Anwalt, Sanford Gage, der Kathleens Anwalt war, dass sie Schadensersatz in nicht näher bezeichneter Höhe verlangte. "Es deckt sowohl den persönlichen Verlust [den emotionalen Stress, den Heathers Mutter erlitten hat] als auch den wirtschaftlichen Verlust ab."

Für Kathleen war der Verlust enorm und sie erinnerte sich, dass sie Heather gesagt hatte: “Ich liebe dich”, und Heather antwortete: “Ich liebe dich auch.” Dies waren ihre letzten Worte, bevor Heather starb

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung