Über AM
NewsInternational

06. Juli 2021

Eishockey-Star Matiss Kivlenieks, 24, stirbt auf tragische Weise - Todesursache bekannt

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Eishockey ist ein rauer Sport. Im Ringen um den Puck rammen die Spieler in die Banden und stoßen hart gegen einander. Trotz Helmen und ausgefeilter Schutzkleidung kommt es immer wieder zu Verletzungen. Ein Spieler der "Columbus Blue Jackets" verstarb am 04. Juli – der körperkontaktintensive Sport hatte damit jedoch nichts zu tun.

Matiss Kivlenieks war gebürtiger Lette. Er stammte aus Lettlands Hauptstadt Riga und war seit 2017 bei der NHL Mannschaft der "Columbus Blue Jackets" als Torhüter verpflichtet und 2020 mit ihnen sein erstes Ligaspiel absolviert. Auch für Lettlands Nationalmannschaft war er mehrmals angetreten, darunter beispielsweise bei der IIHF Weltmeisterschaft 2021.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Nun verkündete sein Team traurige Nachrichten. Im Alter von nur 24 Jahren ist der Eishockeyprofi verstorben. Berichten zufolge ist er durch einen Feuerwerkskörper tödlich verletzt worden, und nicht, wie zunächst vermutet, bei einem Sturz verunglückt.

Der 4. Juli ist Unabhängigkeitstag in den Vereinigten Staaten von Amerika. Traditionell feiert man ihn im Kreise der Familie oder mit Freund*innen, genießt gutes Essen und womöglich auch Alkohol. Essenziell für viele ist dabei auch Feuerwerk.

Wird geladen...

Werbung

Im Gegensatz zu Deutschland wird an Silvester in den USA kein Feuerwerk gezündet – das machen die Amerikaner früher im Jahr zum Unabhängigkeitstag. Dabei kommt es immer wieder zu Verletzungen.

Ermittler rekonstruierten mithilfe von Zeugenaussagen und gerichtsmedizinischen Untersuchungen den Vorfall, der den 24-jährigen Profisportler das Leben kostete. Er soll sich in einem Außenwhirlpool aufgehalten haben, als ein Feuerwerkskörper der Nachbarn fehlzündete. Statt senkrecht in die Luft schoss er horizontal auf das Grundstück, auf dem sich der Lette aufhielt.

Wird geladen...

Werbung

Das Geschoss traf den jungen Mann in die Brust. Gegen 10 Uhr abends wurde er mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gefahren, konnte dort jedoch nur noch für tot erklärt werden. Die Polizei stufte den Fall als tragischen Unfall ein. Das Team des Verstorbenen veröffentlichte zu seinem Ableben eine Pressemitteilung.

"Wir sind schockiert und betroffen über den Tod von Matiss Kivlenieks. Unser aufrichtiges Beileid gilt in dieser schweren Zeit seiner Mutter, Astrida, sowie seiner weiteren Familie und seinen Freund*innen," so der Präsident der Blue Jackets, John Davidson.

Er beschrieb den Torhüter als außergewöhnlichen jungen Mann, der jeden Tag und jeden Menschen mit einem Lächeln begrüßte. Den Eindruck, den er bei den "Blue Jackets" hinterlassen habe, werde man nicht vergessen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung