Über AM
MedienVirale Videos

04. Juli 2021

Stan lebte 555 Tage ohne Herz und mit Rucksack

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Diese Geschichte klingt fast zu fantastisch, um wahr zu sein, und dennoch ist sie es. Stan lebte 555 Tage ohne ein eigenes Herz, dafür mit einem Rucksack auf dem Rücken.

Stans Geschichte klingt unglaublich. Er überlebte mehr als ein Jahr lang ohne eigenes Herz in der Brust. Und er überlebte nicht nur, er spielte auch mit Freunden Sport und führte ein völlig normales Leben.

Stan Larkin erhielt 2016 ein neues Herz. Zuvor hatte er fast zwei Jahre lang auf einen Spender gewartet. Um während dieser langen Zeit zu überleben hatte er stets einen Rucksack mit einem ganz besonderen Inhalt dabei. Der Rucksack beinhaltete ein künstliches Herz, das rund 6 Kilo wog. Larkin sprach mit "Science Daily" über die Transplantation, die sein Leben veränderte und sagte:

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

"Es war eine emotionale Achterbahnfahrt. Ich habe die Transplantation vor zwei Wochen bekommen und ich fühle mich, als könnte ich jetzt joggen gehen. Ich möchte dem Spender danken, der sich für mich geopfert hat. Ich würde gerne eines Tages die Familie kennenlernen. Hoffentlich möchten sie mich kennenlernen."

Stan war nicht der einzige in der Familie, der eine Herztransplantation erhielt. Auch sein Bruder Dominique erhielt 2015 ein neues Herz. Beide Brüder litten an einer genetischen Kardiomyopathie. Dieser Zustand beschreibt eine Art Herzinsuffizienz, die auch bei gesunden Menschen auftreten kann. 

Wird geladen...

Werbung

Jonathan Haft war der Arzt, der die Transplantation durchführte. Als er die beiden Brüder kennenlernte, ging es ihnen sehr schlecht. Er wusste, dass die Zeit drängte, während sie auf einen Spender warten mussten. Larkin erhielt das künstliche Herz und hatte das Glück, dass er nicht im Krankenhaus bleiben musste, um regelmäßig überwacht zu werden.

Er konnte mit seinem Rucksack sogar Basketball spielen, auch wenn dies sicherlich nicht angedacht gewesen war, als man ihm das künstliche Herz anschloss. 

Larkins Geschichte zeigt, dass es nichts gibt, das einen aufhalten kann, wenn man nur fest daran glaubt und sich nicht unterkriegen lässt.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.