logo
Getty Images
Quelle: Getty Images

Anne McLaren: Wer ist die Wissenschaftlerin von der Google Doodle-Seite?

Edita Mesic
27. Apr. 2021
19:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Google Doodle feiert heute den 94. Geburtstag der Biologin Anne McLaren. Die Arbeit der Genetikerin führte zur In-vitro-Fertilisation beim Menschen - bekannt als IVF - und gab Millionen von Menschen die Hoffnung, eine Familie gründen zu können.

Werbung

Anne Laura Dorothea McLaren war eine britische Wissenschaftlerin, die eine führende Figur in der Entwicklungsbiologie war. McLaren wurde am 26. April 1927 in London geboren, zog aber zu Beginn des Zweiten Weltkriegs auf das Anwesen ihrer Familie in Bodnant, Wales.

Werbung

Ihr Vater war ein begeisterter Gärtner und ein liberaler Abgeordneter. Als Kind hatte sie eine kleine Rolle in dem Science-Fiction-Film "The Shape of Things to Come" von H. G. Wells aus dem Jahr 1936. Aufgrund ihrer Leidenschaft für die Wissenschaft studierte sie Zoologie an der Universität Oxford.

Mit ihrer bahnbrechenden Forschung in den 50er Jahren hat es ihr gelungen, mithilfe von Mäusen einen Embryo außerhalb einer Mutter zu erzeugen. Sie hat in ihrem Leben über 300 wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht.

Werbung

1991 wurde McLaren zur Außenministerin und später zur Vizepräsidentin der Royal Society ernannt. Sie war auch die erste Frau, die ein Amt in der 330-jährigen Geschichte der Institution bekam.

Anne McLaren gilt als eine der bedeutendsten Reproduktionsbiologinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre Grundlagenforschung zur Embryologie hat unzähligen Menschen geholfen, ihre Träume von Elternschaft zu verwirklichen.

Werbung

In den 1950er Jahren begann McLaren mit Mäusen zu arbeiten, um die Biologie der Säugetierentwicklung besser zu verstehen. Nachdem McLaren und ihr Kollege John Biggers erfolgreich Mausembryonen in vitro (in Labor-Geräten) gezüchtet hatten, zeigten sie die Möglichkeit, gesunde Embryonen außerhalb des Mutterleibs zu erzeugen.

Ihre im Jahr 1958 veröffentlichten Ergebnisse der Wasserscheide ebneten den Weg für die Entwicklung der In-vitro-Fertilisation-Technologie (IVF). 20 Jahre später, wurde IVF erstmals erfolgreich beim Menschen angewendet.

Werbung

Die Google-Gründer Larry und Sergey zeichneten ein Strichmännchen hinter das zweite "o" von Google, um zu zeigen, dass sie sich nicht im Büro befinden, sondern beim Burning Man-Festival waren, und damit waren Google Doodles geboren. Das Unternehmen entschied, das Logo zu dekorieren, um kulturelle Momente zu markieren, und es wurde schnell klar, dass die Nutzer die Änderung der Google-Startseite wirklich genossen.

Jetzt gibt es ein volles Team von Kritzeleien, Illustratoren, Grafikdesignern, Animatoren und klassisch ausgebildeten Künstlern, die dabei helfen, das zu schaffen, was Sie an diesen Tagen sehen.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Stories mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu