logo
youtube.com/Um Himmels Willen
Quelle: youtube.com/Um Himmels Willen

Janina Hartwig ("Um Himmels Willen") spricht über die Demenz ihrer Mutter

Edita Mesic
14. Apr. 2021
19:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Die Schauspielerin Janina Hartwig verkörpert in der ARD Serie "Um Himmels Willen" die Schwester Hanna. Janina wurde jedoch in ihrem wirklichen Leben mit schweren Schicksalsschlägen konfrontiert, wie sie nun in einem Interview enthüllte.

Werbung

Janinas Vater, der Sportjournalist Wolfgang Hartwig verstarb infolge einer kurzen Krankheit. Gleichzeitig verschlechterte sich der Gesundheitszustand ihrer an Demenz leidenden Mutter.

Janina Hartwig kommt zur Theaterpremiere von "Half Truths". Foto: Ursula Düren / dpa I Quelle: Getty Images

Werbung

"Mein Vater war 87 Jahre alt, als die Ärzte feststellten, dass sein Körper voller Metastasen war", erklärt Janina für das Bunte Magazin. Die Schauspielerin war damals in Mitte der Dreharbeiten, doch wie sie enthüllt war die Filmproduktion sehr rücksichtsvoll.

Das Team ermöglichte der Schauspielerin so oft wie möglich zwischen Berlin und München zu pendeln, um so viel Zeit, wie möglich mit ihrem Vater zu verbringen. Janina sagt:

"Mein Papa starb einen Tag vor meinem Geburtstag – und einen Tag später musste ich wieder drehen."

Janina Hartwig und Nina Hoger während eines Fototermins für die TV-Show "Um Himmels Willen" im Literaturhaus am 24. Mai 2016 in München. (Foto von Hannes Magerstaedt) I Quelle: Getty Images

Werbung

Obwohl es ein schreckliches Erlebnis für Hartwig war, erklärt sie, dass die Dreharbeiten damals auch eine gewisse Art von Halt für sie dargestellt haben.

Doch die Schauspielerin hatte kaum Zeit, um ihren Vater zu trauern, da die Dreharbeiten nicht die einzige Beschäftigung für sie sind. "Meine Mutter ist leider demenzkrank und wurde von meinem Vater in den letzten Jahren gepflegt", enthüllt die Schauspielerin.

Janina Hartwig besucht den Aigner Wiesn während des Oktoberfestes 2015 bei Vinzenzmurr Metzgerstubn am 28. September 2015 in München. (Foto von Gisela Schober) I Quelle: Getty Images

Werbung

Der Verlust ihres Ehemannes war laut Janina, nach einer 60-jährigen Ehe einschneidend für ihre Mutter, denn schließlich war ihr Vater derjenige, der ihre Mutter die nötige Pflege geleistet habe.

Das Kurzzeitgedächtnis ihrer Mutter ist beschädigt, und die Familie wiederholt immer wieder was sie zu ihrem Vater in seinen letzten Stunden gesagt haben.

Janina Hartwig kommt am 11. November 2010 im Filmpark Babelsberg in Potsdam zum Bambi 2010 Award. (Foto von Andreas Rentz) I Quelle: Getty Images

Werbung

Doch diese familiären Ereignisse haben die 56-jährige Schauspielerin dazu gebracht ihr zukünftiges Leben zu bedenken. Sie fragt sich jetzt oft was mit ihr passieren soll, wenn sie sich nicht mehr um sich selbst kümmern kann.

"Ich möchte meinen Kindern nicht zumuten, für mich entscheiden zu müssen", sagt Janina. Die Schauspielerin hat sich schon um eine Patientenverfügung Vorsorgevollmacht und einen Organspende-Ausweis gekümmert. "Ich werde jetzt ein Testament machen", schließt die Schauspielerin das Fazit.

Werbung