News

24. Februar 2021

Heinz Hermann Thiele: Einer der reichsten Deutschen ist im Alter von 79 Jahren gestorben

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Unternehmer Heinz Hermann Thiele, einer der reichsten Männer Deutschlands, ist im Alter von 79 Jahren in München gestorben. Die Nachricht von seinem Tod teilte die Knorr-Bremse AG mit, deren Vorstandsvorsitzender und Mehrheitsaktionär er war.

Heinz Hermann Thiele, Mehrheitseigentümer und langjähriger Vorstandsvorsitzender des Bremsenherstellers Knorr-Bremse, starb unerwartet mit 79 Jahren in München. Das Unternehmen hat die Nachricht angekündigt aber es hat weder eine Todesursache angegeben noch seinen Ersatz genannt.

Heinz Hermann Thiele an der Frankfurter Wertpapierbörse in Frankfurt am Freitag, den 12. Oktober 2018. | Quelle: Getty Images

Werbung

Der Tycoon erregte kürzlich Aufmerksamkeit, als er letztes Jahr zum größten Aktionär der Lufthansa in der Corona-Krise wurde. Im Juni äußerte er sich unzufrieden mit dem Plan der Regierung, die Fluggesellschaft zu retten, stimmte aber später zu.

Es ist nicht sofort klar, welche Bedeutung Thieles Tod für Lufthansa haben könnte. Seine Familie hat nicht öffentlich kommentiert, was sie vorhat.

Thiele begann 1969 bei Knorr-Bremse als Rechtsspezialist in der Patentabteilung zu arbeiten und stieg auf, bevor er das Unternehmen im Jahr 1985 kaufte. Dank Thiele hat sich Knorr-Bremse-Gruppe in über 35 Jahren von einem mittelständischen Unternehmen in einer schwierigen wirtschaftlichen Situation zu einem profitablen, weltweit erfolgreichen Unternehmen entwickelt. 

Werbung

Werbung

Der Weltmarktführer für Zug- und LKW-Bremsen beschäftigt fast 30.000 Mitarbeiter und erzielte einen Jahresumsatz von rund sieben Milliarden Euro.

Thieles Vermögen von 20,2 Milliarden USD (ca. 16,6 Milliarden Euro) machte ihn laut Bloomberg Billionaires Index zum viertreichsten Mensch in Deutschland und zum 97. reichsten Mensch der Welt. Überraschenderweise erbte er es nicht, er war eher ein selbst gemachter Milliardär.

In einem ersten Nachruf erwähnt das Unternehmen den frühen Tod seines Vaters, der ihn sehr geprägt hatte. Rückblickend hatte er äußerst begrenzte finanzielle Verhältnisse und die ihm sehr fehlende Vaterfigur genutzt, um aus eigener Kraft etwas zu erschaffen.

Werbung

Er engagierte sich auch für die Gesellschaft. 2005 gründete er den gemeinnützigen Verein Knorr-Bremse Global Care e. V. und unterstützte viele andere Projekte. Er wurde auch mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse ausgezeichnet.

Thiele hinterlässt seine Frau Nadia Thiele und seine Kinder Julia Thiele-Schürhoff und Henrik Thiele.

Werbung