3 Polizisten starben in Frankreich nach einem Angriff während der Rettung einer Mutter

Cyrille Morel (45), Adjutant Rémi Dupuis (37) und Brigadier Arno Mavel (21) wurden erschossen, als sie versuchten eine Mutter vor ihrem bewaffneten Ehemann zu schützen.

Der 48-jährige Angreifer eröffnete am 23. Dezember das Feuer in der abgelegenen Gemeinde Saint-Just in der Nähe von Lyon im Departement Pay-de-Dôme in Zentralfrankreich.

Dann zündete er das Haus an, in dem seine Frau auf das Dach kletterte, um ihm und den Flammen zu entkommen. Der Angreifer war mit einem französischen Standard-Sturmgewehr, zwei Pistolen, einer Nachtsichtbrille und einer kugelsicheren Weste bewaffnet, berichtet Europe1.

Zwei Beamte kamen gegen 2.30 Uhr Ortszeit an, nachdem die Frau die Polizei in dem abgelegenen Weiler in der Nähe von Saint-Just um Hilfe gebeten hatte. Eine Sprecherin des Gendarmdienstes bestätigte, laut The Sun, dass sie von ihrem Ehemann angegriffen und als Geisel genommen wurde.

Der Schütze, der als ehemaliger Soldat gilt, erschoss sofort einen Offizier und verwundete einen anderen am Oberschenkel, der später starb. Dann brannte er das Haus nieder, als zwei weitere Beamte geschickt wurden, um zu beurteilen, ob sie ihre Kollegen retten konnten und ob Feuerwehrleute das Feuer bekämpfen konnten.

Sie wurden aber auch zu Schießzielen, bei denen der Angreifer einen tötete und den anderen am Bein verletzte. Die Identität der verunglückten Polizeibeamten wurde jetzt bekannt gegeben. 

Laut lokalen Medien war Cyrille Morel Vater von zwei Kindern und Absolvent der National Gendarmerie Officer Schule. Die drei Beamten konfrontierten den Angreifer als Reaktion auf einen Aufruf wegen häuslicher Gewalt am 23. Dezember.

Es ist der tödlichste Angriff seit Jahren auf die französische Strafverfolgungsbehörde außerhalb von Terroranschlägen. Der mutmaßliche Angreifer ist den Behörden für Sorgerechtsstreitigkeiten bekannt.

Er hatte sich im Haus verbarrikadiert und schien schwer bewaffnet zu sein, aber seine Frau konnte schließlich fliehen. Ihr Mann floh und  löste eine Polizeijagd mit Beamten der Elite-Polizeieinheit Frankreichs aus, zu der 300 weitere Beamte, Polizeihunde und Hubschrauber gehörten.

Er wurde einige Stunden nach seiner Flucht tot aufgefunden. Einige seiner Waffen wurden legal gehalten, andere waren nicht registriert. Der französische Präsident Emmanuel Macron würdigte heute die drei Offizier.

Auf Twitter sagte er: "Sie haben eingegriffen, um eine Frau zu retten, die zu einem Opfer häuslicher Gewalt in Puy-de-Dôme geworden ist. Drei Beamte wurden getötet, ein vierter verletzt. Die Nation schließt sich dem Kummer der Familien an. Um uns zu schützen, handeln unsere Streitkräfte auf Lebensgefahr. Sie sind unsere Helden."

ⓘ AMOMAMA.DE unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AMOMAMA.DE setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AMOMAMA.DE plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.

Ähnliche Artikel
facebook.com/QueenslandPolice
Virale Videos Nov 14, 2020
Der bezaubernde Moment, in dem ein Polizeihund nach 2 Tagen der Suche wieder mit seinem Hundeführer vereint wurde
Getty Images
Medien Nov 04, 2020
Der Angriff in Wien: die Identität des Angreifers wurde bekanntgegeben
Getty Images
News Nov 03, 2020
Olaf Scholz unterstützt Österreich nach gestrigen Angriffen: “Den mutigen Einsatzkräften alles Gute”
twitter.com/WAZ_Redaktion
Sep 16, 2020
Celle (Niedersachsen): Juwelier, der zwei Räuber erschossen hat, wollte seine Frau retten