Leben

21. Dezember 2020

Elizabeth Prettejohn hat 47 Jahre lang allein in einem verlassenen Dorf gelebt

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Nachdem ein massiver Sturm im Jahr 1917 ein Dorf komplett ruiniert hat, weigerte sich Elizabeth Prettejohn weigerte es zu verlassen. Sie führte eine unglaubliche Existenz in den Ruinen des Dorfes und lebte von ihren Hühnern und allem, was das Meer bieten konnte.

Hallsands war einst ein blühendes Fischerdorf in Devon mit Häusern, einer Kneipe und sogar einem Postamt. Aber im Jahr 1917 entwickelte sich ein massiver Sturm und spülte einen Großteil des Dorfes ins Meer. Erstaunlicherweise starb niemand.

Werbung

Die 79 Einwohner konnten fliehen und suchten Sicherheit auf höherem Boden. Aber eine Frau weigerte sich zu gehen: Elizabeth Prettejohn. Damals war sie 33 Jahre alt und beschloss, in den Überresten von Hallsands zu bleiben. Sie führte eine vereinfachte Existenz und aß Eier von ihren Hühnern oder Fische vom Meer. Sie blieb dort bis zu ihrem Tod im Jahr 1964. 

Elizabeth Prettejohn in ihren 70ern im Dorf I Quelle: youtube.com/BritishPathé

Werbung

Der schreckliche Sturm von 1917 spülte 37 Häuser sowie den Laden und die Kneipe mit dem Namen “The London Inn” weg. Eine ganze Gemeinde, die seit Jahrhunderten dort war, wurde zerstört.

Bis zum letzten Erdrutsch im Jahr 2012 war es noch möglich, zwischen den zerstörten Gebäuden zu spazieren. Aber die gefährliche Straße wurde jetzt gesperrt und Sie können jetzt von einer Aussichtsplattform auf der Klippe auf die gespenstischen Überreste von Hallsands hinunterblicken, bevor Sie durch ein Waldstück zurück zum Point gehen.

Elizabeth Prettejohn lebte von ihren Hühnern und von allem, was der See ihr geben konnte I Quelle: youtube.com/BritishPathé

Werbung

Aus der Ferne sehen Sie ein Haus, das am höchsten Punkt über dem Meer in den alten Hallsands noch bemerkenswert intakt aussieht - und dies ist "Sea View", das Haus der Familie Prettejohn. Nach der Evakuierung im Jahr 1917 waren sie die einzigen, die blieben. Elizabeth blieb bis zu ihrem Tod 1964 im Alter von 80 Jahren hartnäckig und heldenhaft in ihrem Haus.

Kurz vor ihrem Tod sagte sie: "Ich habe alle meine Erinnerungen hier, aber es ist nicht gut, sich hinzusetzen. Es war der Sturm, die unseren ganzen Strand einnahm. Es dauerte vier Tage und vier Nächte. Das Meer war wie Berge. Ich betete Gott, dass der Wind aufhören würde."

Elizabeth Prettejohn beim Angeln am See I Quelle: youtube.com/BritishPathé

Werbung

Wunderschönes altes britisches Pathé-Nachrichten-Material aus dem Jahr 1960 zeigt Elizabeth Ende 70, die immer noch mit ihrer Katze und ihren Hühnern in "Sea View" lebt. Elizabeth Ann Prettejohn wurde in Hallsands im London Inn geboren. Ihre Eltern waren die Vermieter der Dorfkneipe, die hoch über der Linie gebaut wurde. Sie war 33 Jahre alt, als das Dorf 1917 zerstört wurde.

Nach ihrem Tod wurde "Sea View" gekauft und in ein Sommerferienhaus umgewandelt. Die Menschen blieben dort - obwohl nie während eines Sturms - bis zum Erdrutsch im Jahr 2012.

Elizabeth Prettejohn fishing by the see I Source: youtube.com/BritishPathé

Werbung

Die frühe Geschichte von Hallsands ist unbekannt, aber dort existiert seit mindestens 1506 eine Kapelle. Das Dorf befand sich in einer Höhle namens Poke Hole und war wahrscheinlich nicht vor 1600 bewohnt.

Das Dorf wuchs im 18. und 19. Jahrhundert an Größe und hatte im Jahr 1891, 37 Häuser, das London Inn und 159 Einwohner. Die meisten Einwohner waren darauf angewiesen, ihren Lebensunterhalt in der nahe gelegenen Skerries Bank zu verdienen.

Werbung