Leben

21. Dezember 2020

7-Jährige sammelt durch den Verkauf von Freundschaftsbändern rund 18.000 Euro für Covid-Ausrüstung im Krankenhaus

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Ein 7-jähriges Mädchen dient als Inspiration, da sie rund 18.000 Euro für Covid-19-Geräte gesammelt hat, die in einem Kinderkrankenhaus verwendet werden sollen. Das kleine Mädchen kreierte und verkaufte Freundschaftsbänder, um dem Krankenhaus zu helfen, in dem sie einst behandelt wurde.

Ein kleines Mädchen namens Hayley Orlinsky leistet ihren Beitrag zur Bekämpfung der anhaltenden Coronavirus-Pandemie.

Als die 7-Jährige im März aus den Nachrichten erfuhr, dass Ärzten und Krankenschwestern in den hektischen ersten Wochen der Coronavirus-Pandemie nicht genug Masken haben, war sie bereit zu helfen. 

Prozess des Webens eines Freundschaftsarmbandes aus Zahnseidenfäden | Quelle: Getty Images

Werbung

Das kleine Mädchen hatte eine Idee und machte ein Freundschaftsarmband, um zu verkaufen.

"Ich sagte meiner Mutter, dass ich diese Armbänder verkaufen und Geld für eines der Krankenhäuser aufbringen wollte," sagte das Mädchen aus Chicago.

Sie begann, farbenfrohe Gummi-Armbänder herzustellen und zu verkaufen, um Geld für das Ann & Robert H. Lurie Kinderkrankenhaus in Chicago zu sammeln, wo sie einmal Patientin auf der Intensivstation für Neugeborene war.

Werbung

Sieben Jahre später hilft Hayley diesem Krankenhaus durch diese nachdenkliche Anstrengung. Durch den Verkauf der handgefertigten Armbänder an Menschen auf der ganzen Welt versucht Hayley, Geld für PSA zu sammeln, um es an Front-Beschäftigten und Familien von Patienten zu geben.

Nachdem ihr Projekt in den sozialen Medien populär geworden war, verkaufte sie rund 9000 bunte Armbänder und konnte mehr als 18.000 Euro für das Krankenhaus aufbringen.

Werbung

Tracey McCusker, stellvertretende Direktorin für Engagement in der Gemeinde bei Lurie Children's, teilte mit, dass Hayley wichtige Mittel für ihr Krankenhaus gesammelt hat, um auf die sich schnell ändernden Bedürfnisse der COVID-19-Pandemie reagieren zu können.

"Sie war eine Inspiration und ein helles Licht für unsere Mitarbeiter, Familien von Patienten und die Gemeinschaft", fügt McCusker hinzu. "Wir sind so dankbar für all ihre harte Arbeit und Unterstützung!"

Atemmaske auf dem Schreibtisch im Büro | Quelle: Getty Images

Werbung

Hayley beschloss, jedes Gummiarmband für 2,5 Euro zu verkaufen und zwei für 4 Euro anzubieten. Sie hat sich auch Variationen zum Thema Festtage ausgedacht, unter anderem für Chanukka und Weihnachten.

Das kleine Mädchen hat mit Hilfe ihrer Mutter auch eine Spendenaktion eingerichtet, bei der sie sich ein Ziel von rund 150 Euro gesetzt hat. Zu ihrer Überraschung konnte sie mehr als erwartet verkaufen und sammelte satte 18.000 Euro. 

Werbung

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!