Leben

02. Dezember 2020

Frau täuschte Krebs im Endstadium vor und verleitete Freunde dazu, fast 9.000 € für ihre Hochzeit zu bezahlen

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Eine 29-jährige Frau hat Krebs im Endstadium vorgetäuscht und ihre Freunde dazu gebracht, fast 9000 Euro für ihre Traumhochzeit aufzubringen. Die Frau rasierte sich sogar den Kopf und gab Interviews, um den Leuten das weiszumachen. Wegen ihres schrecklichen Betrugs soll sie nun vor Gericht stehen.

Toni Standen aus Liverpool versuchte, ihre Freunde zu betrügen, indem sie lügte, sie habe Krebs im Bein und nur noch zwei Monate zu leben. 

Die 29-Jährige drückte ihren Wunsch nach einer Traumhochzeit aus und daher richteten ihre fürsorglichen Freunde eine GoFundMe-Seite ein, um Geld für das Paar zu sammeln.

Werbung

Toni rasierte sich sogar den Kopf und gab Interviews für Magazine, um die Leute zu überzeugen.

"Es ist in mein Gehirn gegangen, in meine Knochen - es ist überall", erklärte sie über ihren Krebs.

Die Gruppe sammelte rund 9000 Euro, was dem Paar zu einer Traumhochzeit und einer Hochzeitsreise in die Türkei verhalf. Leider starb ihr Vater vor dem großen Tag am Krebs, aber bei der Hochzeit wurde ein Video abgespielt, das er aufgenommen hat.

Werbung

Standens Lüge wurde schließlich aufgedeckt, als sie behauptete, Coronavirus zu haben, was bei einigen Freunden Verdacht erregte. Sie riefen sie später an und konfrontierten sie mit einem Anruf, den sie aufzeichneten.

Laut ihnen fing sie an zu weinen und gab zu, dass sie alle Lügen waren. Ihre enttäuschten Freunde beendeten den Anruf und riefen sofort die Polizei an, um ihren Betrug zu melden. Eine ihrer Freundinnen, Cheryl Aston, die mehr als 525 Euro spendete, erzählte gegenüber Mirror:

“Sie hätte einen Oscar gewinnen können, ihr Schauspiel war so gut. Sie hat uns alle reingelegt. Wir wurden darin hineingezogen.”

Werbung

Werbung

Die arbeitslose Frau ist wegen Betrugs durch falsche Darstellung für schuldig befunden worden. Standen wurde jedoch von Ehemann James am Amtsgericht von Chester unterstützt.

Richter am Amtsgericht Nicholas Sanders sagte, Toni habe einen "schrecklichen Vertrauensbruch" begangen. Es ist auch möglich, dass ein Richter Standen auffordert, die Spenden zurückzuzahlen.

Ihre freundin Cheryl sagte:

"Wenn wir etwas zurückbekommen, werde ich es einer Krebsstiftung spenden. Am Ende dieser dunklen Geschichte muss etwas Licht sein.”

Toni Standen soll zu einem späteren Zeitpunkt verurteilt werden. 

Werbung