Familie trauert um drei Mitglieder, die in weniger als einer Woche an COVID-19 starben

M. Zimmermann
09. Nov. 2020
15:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Der neuartige COVID-19 Erreger hat weltweit viele Opfer gefordert und hat unsere Leben nachhaltig verändert. Eine Familie erlebte ebenfalls den Verlust und verlor gleich drei Familienmitglieder innerhalb weniger Tage durch die Erkrankung.

Werbung

Die Familie aus dem Süden von Wales verlor drei Familienmitglieder innerhalb von nur fünf Tagen. Familie Lewis aus Rhondda Valley hatte versucht, sich bestmöglich vor einer Infektion zu schützen, doch alle Vorsichtsmaßnahmen haben sie nicht schützen können. 

Trauernde Familienangehörige | Quelle: YouTube/Channel 4 News

Werbung

Zwei Brüder, die in ihren 40ern waren, und ihre Mutter starben innerhalb einer Woche an dem Virus.  

Die Familie, die nun mit diesem schweren Verlust umgehen muss, fleht andere Menschen nun an, die Bedrohung durch COVID-19 ernst zu nehmen.  

Großmutter Gladys Lewis (74) starb am 29. Oktober im Royal Glamorgan Hospital. Ihr 44-jähriger Sohn Dean Lewis wurde am Tag darauf nicht ansprechbar in seinem Haus gefunden. Kurz nach dem Fund wurde er toterklärt. 

Am Montag dann starb sein Bruder Darren (42), nachdem er auf der Intensivstation des gleichen Krankenhauses behandelt wurde, in dem seine Mutter dem Virus erlag. 

Werbung

Gladys Lewis, Verstorbene Großmutter der Familie Lewis | Quelle: YouTube/Channel 4 News

Alle drei Angehörigen der Familie wurden positiv auf Covid getestet und der Virus wurde als Todesursache angegeben. 

Werbung

Die 41-jährige Tochter von Frau Lewis, Debbie Mountjoy, sagte gegenüber Channel 4 News, dass der Virus förmlich durch ihre Familie hindurchgefegt ist und Verwüstung angerichtet hat. 

Sie beschrieb, dass Darren, der am Down-Syndrom litt, das Haus seit Februar nicht mehr verlassen hatte, außer für Krankenhaustermine. 

Frau Lewis, die an chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und Emphysem litt, hatte sich auch abgeschirmt, und Dean ging nur einmal pro Woche aus dem Haus, um für seine Eltern einzukaufen. 

Der Schmerz sitzt tief, doch ebenso tief ist nun auch die Angst verwurzelt: Die Angst davor, weitere Familienmitglieder zu verlieren. Zehn weitere Mitglieder, darunter auch Frau Mountjoy, ihr Vater und Deans Frau Claire Lewis wurden bereits positiv auf COVID-19 getestet und befinden sich in Selbstisolation. 

Werbung

Darren, ebenfalls Verstorbener an COVID-19 der Familie Lewis | Quelle: YouTube/Channel 4 News

Frau Lewis soll rund eine Woche vor ihrem Tod erste Symptome gezeigt haben und wurde schließlich am 25. Oktober ins Krankenhaus eingeliefert. Dean Lewis wurde positiv getestet, nachdem seine Mutter eingeliefert wurde. Er erhielt eine Behandlung mit Steroiden und Antibiotika. Nach Angaben seiner Frau soll sein Zustand sich in der Woche erst verbessert haben. Sie sagte:  

Werbung

“Wir sprachen um 3 Uhr morgens. Ich fragte ihn, ob er ok sei, er sagte, er sei ok. Ich wachte um 9.30 Uhr auf, und er war nicht ansprechbar.” 

Darren Lewis wurde in das Royal Glamorgan Hospital eingeliefert, nachdem er seinem Vater mitgeteilt hatte, dass er krank sei, und wurde später auf die Intensivstation verlegt. 

Werbung

Die Familie war nicht in der Lage, bei Darren zu sein, da der Test auf Covid-19 positiv war. Doch sie bedankten sich für die exzellente Arbeit des Krankenhausteams bei eben jenen. 

Sie ermöglichten es der Familie, über FaceTime mit Darren zu sprechen und die Trennung etwas erträglicher zu machen. Die drei Beerdigungen sollen in der gleichen Kirche stattfinden.  

Die Familie hat Berichten zufolge auf Social Media Gegenwind von Menschen erhalten, die behaupten, COVID-19 sei nicht echt und alles wäre nur ein Hoax. 

Daher bittet die Familie die Menschen inständig, auf die Beschränkungen und Regeln der Regierung zu hören und sich daran zu halten. Es wurde eine “GoFundMe”-Seite erstellt, um die Kosten für die Beerdigungen abzudecken.  

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!