logo
Getty Images
Quelle: Getty Images

Dieter Hallervorden hat eine Klage gegen Lockdown-Regeln eingereicht

Maren Zimmermann
06. Nov. 2020
21:08
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Die aktuelle Corona-Pandemie stellt uns alle vor eine große Herausforderung. Auch Stars sind von den Folgen der Lockdown-Regelungen nicht verschont. Dieter Hallervorden hat nun beschlossen, sich zur Wehr zu setzen und hat Klage gegen die Lockdown-Regeln eingereicht.

Werbung

Der 85-jährige Komiker und Entertainer hat nun Klage erhoben gegen die Schließung seines Schlossparktheaters, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Werbung

Er empfinde nach eigener Aussage die Maßnahmen als ungerechtfertigt. Seiner Meinung nach würde die ganze Branche unfair behandelt werden. Er sagte:

"Ich fordere von der Politik die späte Einsicht, dass Anfahrten zu Bekleidungsgeschäften und Friseuren risikobehafteter sind und dass Friseure ihren Kunden weit näher kommen als Schauspieler ihren Zuschauern."

Das Ganze wäre jedoch nicht so einfach wie gedacht, denn es bestünde immer noch die Gefahr, dass allein die Anfahrt zum Theater als zu risikohaft gesehen würde.

Hallervorden ist der Meinung, Besucher sollen nachweisen dürfen, keine öffentlichen Verkehrsmittel verwendet zu haben und bot sogar an, bei sozialen Härtefallen die Taxikosten zu übernehmen.

Werbung
Werbung

Eine noble Geste und augenscheinlich ein verzweifelt anmutender Versuch, die Unterhaltungsbranche zu retten, die von den Maßnahmen wieder einmal äußerst schwer getroffen wurde.

Am 28. Oktober war Dieter Hallervorden aufgrund dessen bei einer Demonstration in Berlin gegen die von der Bundesregierung beschlossenen Lockdown-Maßnahmen.

Mit seiner Klage möchte die beliebte Comedy-Legende "eine politische Entscheidung korrigieren".

Werbung

Es heißt nicht, dass er den Virus leugnen würde. Vielmehr könne er nicht verstehen, weshalb das Theater geschlossen wird, aber die Menschen weiterhin zum Friseur gehen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren könnten.

Die aktuelle weltweite Situation sorgt immer wieder für massive Veränderungen. Ausgangssperren, Kontaktverbote, Maskenpflicht herrscht so gut wie überall.

Christiane Zander und Dieter Hallervorden, Potsdam, 2019 | Quelle: Getty Images

Christiane Zander und Dieter Hallervorden, Potsdam, 2019 | Quelle: Getty Images

Werbung

Einige Menschen versuchen, sich in dieser schwierigen Zeit selbst auf manch ungewöhnliche Art und Weise zu helfen, die Menschen auf Abstand zu halten. So wurde beispielsweise ein 71-jähriger Mann aus Aachen dabei erwischt, wie er mit Pfefferspray eine Gruppe Jogger besprühte und ebenso zwei Fahrradfahrer anging.

Laut eigener Aussage wollte er sie auf die Abstandsregeln so hinweisen. Nun wird wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr gegen ihn ermittelt.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
info

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!

Ähnliche Neuigkeiten

Mutter trifft Sohn am Friedhof und fragt, warum er da ist, "ich weiß nicht, wer du bist", antwortet er

10. Mai 2022

Frau verklagt ihren Ehemann auf Entschädigung, Tochter unterstützt Stiefvater, nicht sie - Story des Tages

26. Februar 2022

Arme Mutter von Drillingen lässt niemanden in ihr Haus, Klempner kommt per Notruf - Story des Tages

13. Februar 2022

Frau steckt Kugel für fremden Sohn ein, sein Vater kommt zur Beerdigung und trifft dort auf 9 weinende Kinder - Story des Tages

03. April 2022