Der Golden Retriever lief 2 Wochen lang 62 Meilen, um seinen Besitzer zu finden

M. Zimmermann
07. Nov. 2020
15:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Hunde sind schon seit Jahrtausenden treue Begleiter des Menschen. Haben sie einen ins Herz geschlossen, gibt es so gut wie nichts, was sie nicht für uns tun würden. Dieser Golden Retriever hat dies auf eindrucksvolle Art und Weise einmal mehr bewiesen.

Werbung

Ein treuer Familienhund in China hat dies einmal mehr auf äußerst eindrucksvolle Art und Weise bewiesen.

Der treue Golden Retriever ist ein Jahr alt und hört auf den Namen "Ping An", was so viel wie "sicher und gesund" heißt. Er hat sich allein auf den Weg nach Hause gemacht, nachdem seine Familie ihn bei Freunden abgab, damit diese zeitweise auf den Hund aufpassen konnten.

Werbung

Als man ihn fand, war er ziemlich mager geworden und hatte blutige Pfoten. Doch das ist auch kein Wunder, denn auf dem Weg nach Hause hat der treue Hund rund 62 Meilen zu Fuß zurückgelegt (circa 100 km) - und das in nur 14 Tagen!

Der Retriever war am Humpeln, als er vor einem Bürogebäude von Arbeitern gesehen wurde. Sie retteten den Hund und machten die Besitzer ausfindig, sollen lokale Zeitungen berichtet haben.

Jianghai Evening News berichtete, dass die Familie ihr Haus im Juni renovierte und deshalb Freunde bat, eine Weile auf den Hund aufzupassen.

Sie fuhren rund zwei Stunden lang, um den Hund zu den Freunden zu bringen, die rund 100 km von ihnen entfernt leben. Vier Monate später mussten sie jedoch erfahren, dass ihr geliebtes Haustier ausgebüchst und verschwunden war.

Werbung

Zu dem Zeitpunkt hatten sie noch keine Ahnung, dass ihr treuer Hund sich auf den Heimweg gemacht hatte - auf eigene Faust.

Werbung

Nachdem er 14 Tage lang unermüdlich mehr als 100 Kilometer gelaufen war, wurde Ping An letzten Montag von einer Gruppe von Arbeitern vor einem Büro in der Stadt Qidong gesichtet und gerettet.

Neben seinen verletzten Pfoten soll er auch 'ziemlich deprimiert ausgesehen haben, nachdem er seine Besitzer nicht finden konnte',

sagten

die Retter. Die von den Angestellten gemachten Fotos zeigen den Golden Retriever auf der Straße liegend, unterernährt und scheinbar traurig mit gesenktem Kopf.

Während sie sich vorübergehend um den Hund kümmerten, versuchten die Arbeiter, die Besitzer ausfindig zu machen, indem sie vor Ort Informationen über WeChat, einer beliebten chinesische Nachrichten-App, austauschten.

Innerhalb eines Tages wurde ihr Post von der chinesischen Familie gesehen, die ihren Hund auf den Bildern erkannte und sich beeilte, Ping An von der Baustelle der Firma abzuholen.

Werbung

In einem herzerwärmenden Video sieht man die Familie, wie sie ihren Golden Retriever streichelt und umarmt, als sie nach vier Monaten endlich wieder vereint waren. Aktuell soll sich das Tier nach Angaben der Familie von seinen Strapazen erholen.

Berührt von der Loyalität des Haustiers, erzählte die Familie Reportern, dass sie Ping An für den Rest ihres Lebens an ihrer Seite behalten werden.

Werbung