Über AM
LebenEltern

06. August 2020

Frau schrieb einen bewegenden Brief an ihren Vater mit Down-Syndrom: "Herzlichen Glückwunsch zum 50. Geburtstag, Papa"

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Eine junge Frau hat das Internet mit einem Brief an ihren Vater berührt. Der Anlass für diesen Brief war der 50. Geburtstag des Mannes. Was die Geschichte so besonders macht? Ihr Vater hat Down-Syndrom.

Während ihrer Kindheit hatte Richie Anne Castillo eine komplizierte Beziehung zu ihrem Vater, denn aufgrund seines Down-Syndroms wurde sie in der Schule oft gemobbt und gehänselt.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Doch nun teilt sie mit dem Internet, was sie in all den Jahren voller Liebe alles gelernt hat und wie es ihr Leben verändert hat. Obwohl ihr Vater selbst kein Facebook hat, so gab sie an, wollte sie dennoch, dass die ganze Welt erfährt, wie stolz sie darauf ist, dass er ihr Vater ist.

Sie beginnt, in ihrem Brief zu erklären, dass ihre Kindheit nicht immer einfach für sie war. Denn obwohl andere Kinder sich über sie lustig machten, weil ihr Vater "anders" war, als andere, sah sie ihn als normal an - er war einfach nur ihr Papa.

Wird geladen...

Werbung

Er hat in seinem Leben eine Menge durchgemacht, hat sich vielen Operationen und Eingriffen unterzogen, doch in all den Jahren habe er sich nie beschwert, sagt sie. Dies macht ihn zum "stärksten und mutigsten Menschen der Welt" für Richie Anne Castillo. Sie schrieb:

"Du bist der Mutigste, weil du so viel durchgemacht hast und nie, nicht ein einziges Mal, Angst hattest. Ich kann mir nicht vorstellen, mich in deine Lage zu versetzen. Ich habe dich in deiner schlimmsten Phase gesehen, als du zusammengebrochen bist und gesagt hast, dass du müde bist. Diese Worte zu hören: 'Kapoy na. (Ich bin müde)' oder 'Sakit kaayo. (Es tut wirklich weh)' hat mich tagelang zum Weinen gebracht, und ich konnte es nicht mehr ertragen, zurück ins Krankenhaus zu gehen."

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Als Tochter weiß sie, dass sie ihm seinen Schmerz nicht nehmen kann, und doch wünscht sie sich genau das: An seine Stelle treten zu können, damit er keine Schmerzen mehr erleiden muss.

Sie öffnete sich völlig in diesem bewegenden Brief und verriet auch, dass sie Schuldgefühle hegt. Sie entschuldigte sich in den Zeilen bei ihrem Vater - dafür, dass sie nicht genug da war für ihn, ihn nicht öfter mit an den Strand genommen hat, oder ihm nicht sein Lieblingsessen gebracht zu haben.

Wird geladen...

Werbung

Neben ihren Schuldgefühlen und dem Stolz, den sie für ihn empfindet, äußerte sie auch ihre tief empfundene Liebe. Sie schrieb:

Weiterlesen

"Deinetwegen bin ich stark und mutig, und ich liebe dich so sehr, Papa. Ich glaube, ich bin jetzt groß genug, um mich gegen die Rüpel zu verteidigen. Alles Liebe, Deine Tochter."

Mit diesem Brief hat die junge Frau es geschafft, unzählige Menschen auf der ganzen Welt zu rühren. Der Post hat über 250.000 Likes erhalten und wurde bisher mehr als 77.000 Mal geteilt.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung