"Das sind großartige Neuigkeiten" WHO freut sich über die Ergebnisse der COVID-19-Studie mit Dexamethason

M. Zimmermann
18. Juni 2020
08:15
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Die WHO (World Health Organisation) freut sich über Testergebnisse einer COVID-19 Studie. Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus bezeichnete die Ergebnisse am Dienstag, den 16.06.2020 als "großartige Neuigkeiten".

Werbung

Das getestete Präparat heißt Dexamethason und hat die Sterberate der Patienten um ein Drittel gesenkt, die an Beatmungsgeräten angeschlossen waren.

Tedros Adhanom Ghebreyesus, WHO | Quelle: Getty Images

Werbung

"Dies ist die erste Behandlung, die nachweislich die Sterberate bei Patienten mit COVID-19 senkt, die Sauerstoff oder die Unterstützung durch ein Beatmungsgerät benötigen."

"Das sind großartige Neuigkeiten, und ich gratuliere der Regierung des Vereinigten Königreichs, der Universität Oxford und den vielen Krankenhäusern und Patienten im Vereinigten Königreich, die zu diesem lebensrettenden wissenschaftlichen Durchbruch beigetragen haben."

Tedros Adhanom Ghebreyesus, WHO | Quelle: Getty Images

Werbung

Dexamethason wird seit 1960 als Entzündungshemmer verwendet. Vor allem bei Asthmapatienten und Patienten mit Arthritis hat sich das preiswerte Präparat bewehrt.

Laut Forschern der University of Oxford hat das Mittel im Rahmen der Studie auch die Sterberate der Patienten um ein Fünftel vermindert, die auf Sauerstoff angewiesen waren. Unterschiede bei Patienten mit einem milderen Krankheitsverlauf konnten nach Angaben nicht festgestellt werden.

Die Forscher tauschten mit der WHO erste Erkenntnisse über die Ergebnisse der Studie aus, und in den kommenden Tagen sollen vollständige Analysen vorliegen. Die WHO wird eine Meta-Analyse koordinieren, um das Gesamtverständnis zu verbessern. Die klinischen Richtlinien der WHO werden aktualisiert werden, um zu ermitteln, wie und wann das Medikament im Zusammenhang mit COVID-19 eingesetzt werden sollte.

Werbung

Patienten werden auf den Virus getestet, China | Quelle: Getty Images

Die Nachricht baut auf der WHO-Tagung zum Forschungs- und Entwicklungskonzept auf, die Mitte Februar in Genf stattfand, um die Gesundheitstechnologien für COVID-19 zu beschleunigen.

Patient und Krankenpfleger, Indien | Quelle: Getty Images

Die Ergebnisse bestätigen die Bedeutung großer zufallsgenerierter Kontrollstudien, die verwertbare Beweise liefern. Die WHO wird weiterhin mit allen Partnern zusammenarbeiten, um lebensrettende Therapien und Impfstoffe zur Bekämpfung von COVID-19 zu entwickeln.

Werbung