Serena Williams sprach über die schwere Zeit nach der Geburt ihrer Tochter

Serena Williams ist durchaus ausgelastet, wenn es um ihre beruflichen Aktivitäten gibt. Doch seitdem sie Mutter ist, hat sie ihre Prioritäten ein wenig verändert und bis heute, auch fast zwei Jahre nach der Geburt ihrer Tochter, hat sie keinen Tag ohne ihr Kind verbracht.

Leider verlief die Geburt ihrer ersten Tochter Olympia nicht ganz reibungslos für den Tennis-Star. Es wurde zeitweise sogar recht gefährlich, wie bekannt wurde. 

"Ich bin fast gestorben bei der Geburt meiner Tochter Olympia.", schrieb Serena für einen CNN-Artikel.

Eine einfache Schwangerschaft

Serena Williams, 91st Annual Academy Awards, Hollywood, 2019 | Quelle: Getty Images

Serena Williams, 91st Annual Academy Awards, Hollywood, 2019 | Quelle: Getty Images

Die Schwangerschaft selbst war recht mild verlaufen. Sie behauptete sogar, dass es eine "einfache Schwangerschaft" gewesen war. Doch die Geburt selbst war dann weitaus dramatischer. Es wurde ein Not-Kaiserschnitt veranlasst, nachdem ihre Herzfrequenz während der Kontraktionen der Wehen erheblich abgefallen war.

Komplikationen

Serena Williams, The Championships - Wimbledon 2018 | Quelle: Getty Images

Serena Williams, The Championships - Wimbledon 2018 | Quelle: Getty Images

Glücklicherweise verlief die Operation selbst gut. Kurz nach der Geburt jedoch erlitt Serena eine Lungenembolie, die ihren Zustand noch einmal kritisch werden ließ. Eine Lungenembolie kann tödlich verlaufen, da Blutgerinnsel die Arterien in der Lunge verstopfen. Durch extremes Husten hat sich zudem ihre Wunde vom Kaiserschnitt wieder geöffnet. Bei einer darauffolgenden Operation fanden Ärzte ein Hämatom in ihrem Bauchbereich. 
Serena Williams und Ehemann Alexis Ohanian, The Serena Collection Pop-Up VIP Reception, Los Angeles, 2018 | Quelle: Getty Images

Serena Williams und Ehemann Alexis Ohanian, The Serena Collection Pop-Up VIP Reception, Los Angeles, 2018 | Quelle: Getty Images

Nicht allein auf dieser Welt

All diese Komplikationen sorgten dafür, dass sie die ersten sechs Wochen als frischgebackene Mutter im Bett verbringen musste. Olympia wird im September diesen Jahres zwei Jahre alt und Mutter Serena schafft es noch immer, ihre Tochter an die erste Stelle zu setzen - trotz ihrer Tennis-Karriere und einigen weiteren beruflichen Ausschweifungen (wie beispielsweise eine eigene Modelinie) - war sie seit Olympias Geburt noch keinen Tag von ihrem Kind getrennt.

"Ich bin eine super praktische Mutter. Ich bin jeden Tag mit ihr zusammen, seit sie geboren wurde. Wir haben keinen Tag getrennt verbracht", verrät Williams. "Trotz meiner Bemühungen, Dinge zu sagen, wie: "Oh, ich nehme sie mit"... Es war wirklich schwierig. Das ist für mich ein ganz neues Gebiet.", verriet sie.

Es ist ganz sicher nicht einfach für die beschäftigte Mutter, doch wer selbst schon Kinder großgezogen hat, weiß, dass es sich dabei um einen Teil deines Lebens handelt, den man um nichts in der Welt eintauschen möchte. Für rein gar nichts. Auch wenn es manchmal schwer und fast unmöglich erscheint, alles unter einen Hut zu bekommen. Hast du ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ähnliche Artikel
Getty Images
Medien Jun 23, 2019
Die 19-jährige Tochter von Boris Becker ist wunderschön
Beziehung May 10, 2019
Meghan Markles Schwester reagiert auf die Ankunft des Royal Babys
Beliebteste May 09, 2019
Meghan Markles Vater reagiert auf die Geburt des königlichen Enkels
Gesundheit May 08, 2019
Teenager-Mama, die gegen Hirnkrebs kämpfte, um die Geburt zu ermöglichen, ist verstorben