Melania Trump wollte angeblich nie First Lady werden

Melania Trump hat während ihrer Zeit als FLOTUS viele Kritiken ertragen, einige behaupten, dass sie nie die First Lady sein wollte.

Melania Trump entwickelte eine dicke Haut mit all den Kritikpunkten, denen sie ausgesetzt war, seit ihr Mann, Präsident Donald Trump, sich entschied, für ein Amt zu kandidieren, und sich durchsetzen konnte. Obwohl sie sich in ihre Rolle eingelebt hat, trotz der Monate, die sie brauchte, um nach der Amtseinführung ins Weiße Haus zu ziehen, wollte die First Lady angeblich nicht das Amt übernehmen.

Sie wollte nie FLOTUS werden

Laut Vanity Fair sagte ein ehemaliger Berater von Präsident Trump, Roger Stone im Jahr 2017, dass die FLOTUS nie eine sein wollte. Stone sagte, dass Melania ihren Mann zwar bat, für das begehrteste Amt in den Vereinigten Staaten zu kandidieren, weil sie wusste, dass er traurig wäre, wenn er es nicht tun würde, aber die Mutter war von der Idee nicht begeistert. Der ehemalige Berater erzählte, dass das Ex-Model sagte, dass Politik nicht ihr Ding sei, aber das ihres Mannes und die Nachrichtenagentur berichteten, dass Melanias Freunde sagten, FLOTUS zu werden, sei nicht das, was sie wollte, da sie nie dachte, dass es passieren würde.

Ins Spotlight gerückt

Es geschah, und die geringe öffentliche Wahrnehmung der Trump-Matriarchin, die Abwesenheit von der sozialen Szene, während sie in New York lebte, und die Tatsache, dass sie während der Kampagne ihres Mannes im Hintergrund blieb, führten ihre Kritiker zu dem Schluss, dass Melania sich von der Regierung von Präsident Trump distanzieren will. Nach diesen Behauptungen sprach sich Stephanie Grisham, eine Vertreterin der Trumps, zur Verteidigung der FLOTUS aus. Grisham sagte, dass diejenigen, die das frühere Modell kritisieren und sie eine widerwillige First Lady nennen, respektlos und herablassend sind. Die Vertreterin fügte hinzu, dass es falsch sei, Melania als solches zu bezeichnen, und bat die Medien, sich auf die Arbeit zu konzentrieren, die FLOTUS seit ihrer Ankunft im Amt geleistet hat, und nicht auf das, was sie "triviale Angelegenheiten" nannte.

Be Best-Kampagne

Was Grisham meint, ist die Arbeit der First Lady mit ihrer Be Best-Sensibilisierungskampagne, die darauf abzielt, die Öffentlichkeit über das Wohlergehen von Kindern aufzuklären, wobei der Schwerpunkt auf der Ausbildung, Stärkung und dem Schutz von Kindern liegt. In ihrem Profil auf der Webseite des Weißen Hauses wurde die FLOTUS, die die erste eingebürgerte Staatsbürgerin ist, die dieses Amt ausübt, als humanitär beschrieben, deren Schwerpunkt auf der Zusammenarbeit mit Organisationen liegt, um Kindern eine sicherere Welt zu bieten, in der sie wachsen können. Trotz aller Widrigkeiten gegen sie hält Melania laut Fox News bei Umfragen eine Beliebtheit von 47%, und trotz der Behauptung, dass ihr das Amt nicht gefällt, nutzt die FLOTUS es weiterhin als Mittel, um das Leben zu verändern. 

Ähnliche Artikel
Stars Apr 10, 2019
Wahre Geschichte über die Hochschulbildung von First Lady Melania Trump
Stars Apr 27, 2019
Geburtstagsgeschenke der First Lady: Was für Geschenke Trump Melania in der Regel gibt
International Mar 23, 2019
Atlantic: Arnold Schwarzenegger kritisiert Trump nach seiner Verspottung von John McCain
International Apr 12, 2019
"Würdet ihr für mich stimmen?" Alec Baldwin meint er könne Trump leicht schlagen