Familie bindet Hausangestellte als Strafe an Baum und verursacht Empörung auf Social Media

Die wohlhabenden Arbeitgeber wollten die Dame im Hausdienst bestrafen, aber ihre Vorgehensweise wurde weltweit abgelehnt.

Ein Paar aus Saudi-Arabien band ihre philippinische Haushälterin an einen Baum als Strafe dafür, dass sie die Möbel in der Sonne stehen ließ.

Die junge Frau, die reizende 26-jährige Acosta Baruelo, wurde vor den Augen der Passanten an den Stamm in der Stadt Riyadh gefesselt.

Frau reinigt den Boden | Quelle: Flickr

Frau reinigt den Boden | Quelle: Flickr

MISSHANDLUNG DURCH DIE FAMILIE

Anscheinend wurde die Mitarbeiterin wegen kleiner Fehler misshandelt und am 9. Mai blieb das, was sie ihr angetan haben, nicht unbemerkt.

Internetnutzer aus verschiedenen sozialen Netzwerken lehnten den Akt der menschlichen Grausamkeit gegen die junge Asiatin ab.

Seit mehreren Monaten arbeitete die 26-jährige Frau mit der skrupellosen Familie zusammen, die sich entschied, sie für das, was sie mit ihren teuren Möbeln tat, zu misshandeln.

Stricke an einem Zaun | Quelle: Max Pixel

Stricke an einem Zaun | Quelle: Max Pixel

Anscheinend hätten die Möbel "beschädigt" werden können, was sie als Anlass für die Strafe nahmen.

DAS BERÜHMTE FOTO

Das Foto, das die sozialen Netzwerke passierte, wurde angeblich von einem Kollegen des Dienstmädchens gemacht. 

Anscheinend war es die Absicht der Familie, ihrer Mitarbeiterin die Auswirkungen des Aufenthaltes in der prallen Sonne zu zeigen.

"Vielen Dank an alle, die mir geholfen haben. Ich möchte auch die anderen Filipinos, die dort geblieben sind, um Hilfe bitten", sagte sie nach der Rettung.

"Sie (die Filipinos, die im Haus blieben) sind diejenigen, die mir geholfen und meine Fotos hochgeladen haben. Ich fürchte um ihre Sicherheit. Ich hoffe, dass sie auch gerettet werden."

Anscheinend war es die Absicht der Familie, ihrem Mitarbeiter die Auswirkungen des Aufenthaltes in der Sonne zu zeigen.

"Vielen Dank an alle, die mir geholfen haben. Ich möchte auch die anderen Filipinos, die dort geblieben sind, um Hilfe bitten", sagte sie nach der Rettung.

"Sie (die Filipinos, die im Haus blieben) sind diejenigen, die mir geholfen und meine Fotos hochgeladen haben. Ich fürchte um ihre Sicherheit. Ich hoffe, dass sie auch gerettet werden."

Was denken sich manche Menschen? Wie kann man sich nur einbilden, so mit anderen Menschen umgehen zu können?

ⓘ AMOMAMA.DE unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AMOMAMA.DE setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AMOMAMA.DE plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.

Bitte schalte deinen AdBlocker aus

Werbung hilft uns dabei, weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Für sofortigen, uneingeschränkten Zugriff, Deaktiviere bitte deinen AdBlocker aus und lade die Seite erneut.

Wenn Du Hilfe beim Deaktivieren von AdBlocker benötigst, wähle bitte aus: