Mutter behauptet, Richter drohte, 3 Monate altes Baby zu nehmen, als sie vor Gericht stillte

Danielle Bell aus North Carolina verurteilte den Befehl eines Richters, sie aus dem Gerichtssaal zu werfen, weil sie ihr Baby gestillt hatte.

Bell behauptete, dass der Richter im Johnston County Court sie sogar bedroht hat, er würde ihr 3 Monate altes Baby in die Obhut der Kinderschutzbehörden geben, wie WRAL berichtet.

"Ich fühlte mich diskriminiert", sagte sie. "So überlebt sie - durch Stillen - weil sie eine Flasche ablehnt."  

Bell ging wegen einiger Strafzettel zum Gericht. Sie stillte ihre kleine Tochter Penelope im hinteren Teil des Gerichtssaals, während sie darauf wartete, dass ihr Fall vor Gericht aufgerufen wurde.

Sie war schockiert, als ein Abgeordneter ihr sagte, sie solle gehen und sagte, dass keine Kinder unter 12 Jahren in den Gerichtssaal dürfen. Sie wusste, dass Landes- und Bundesgesetze Frauen das Stillen in öffentlichen Einrichtungen erlauben. Sie ließ ihr Baby auch von einem Tragetuch bedecken, während sie sie im Hof stillen musste.

RICHTERS SCHOCKIERENDE WARNUNG

Bell sagte, sie habe keine andere Wahl gehabt, als ihr Baby mit ihrem Mann im Flur zu lassen.

Als sie Bezirksrichter Resson Faircloth für ihren Fall gegenüberstand, sagte der Richter ihr, sie solle ihr Baby nie wieder vor Gericht bringen.

"Ich habe definitiv Angst, zurück zum Gerichtsgebäude zu gehen. Ich mache mir Sorgen um die Folgen, die sich daraus ergeben werden."

Bell war überrascht. "Wenn ich das Haus verlasse, kann sie nicht essen", sagte Bell zu dem Richter.

"Er antwortete mir dann, dass das nicht sein Problem sei und dass er, wenn ich eine andere Entschuldigung hätte, er sie an diesem Tag wegnehmen und mich in Haft bringen würde", fügte sie hinzu.

Der Richter drohte laut Bell damit, das Baby in die Obhut des Kinderschutzes zu geben. Bell verließ den Gerichtssaal unter Tränen.

TRAUMATISIERTE MUTTER

"Ich habe definitiv Angst, zurück zum Gerichtsgebäude zu gehen. Ich mache mir Sorgen um die Folgen, die sich daraus ergeben werden", sagte sie.  

Faircloth und Johnston County Chief District Court Richter Jackie Lee lehnten es ab, sich zu den Vorwürfen zu äußern.

Idaho und Utah haben kürzlich das Stillen in der Öffentlichkeit legalisiert, was bedeutet, dass das Stillen in der Öffentlichkeit in den Vereinigten Staaten völlig legal ist.  

Diese beiden Staaten hatten keine Gesetze zur Verteidigung stillender Mütter, die jahrelang in der Öffentlichkeit stillen mussten, wie von PEOPLE berichtet.

Ähnliche Artikel
International Feb 13, 2019
Empörung nachdem 4 Monate altes Baby an den Füßen durch die Luft geschleudert wird
Jan 23, 2019
Eine Mutter, die dafür kritisiert wurde, dass sie ihren siebenjährigen Sohn stillte, schlägt zurück
Eltern Apr 28, 2019
Mutter könnte 60 Tage ins Gefängnis müssen, da 3-jährige Tochter in der Öffentlichkeit pinkelte
Leben Apr 16, 2019
Vater beklagt Tod des Babys, das in heißem Auto starb, während Mutter mit ihrem Chef schlief