2-jähriger Junge erbte nach dem Tod seines Vaters 30.000 € Schulden und schuldet nun 60.000 €

Die Hölle eines andalusischen Kindes: Er blieb im Alter von 2 Jahren ohne Vater zurück und seine Schulden für das Erbe von 60.000 Euro wachsen mit der Zeit. 

Antonio, ein 10-jähriger Junge, ist der letzte, der von der Erbschaftssteuer der andalusischen Regierung betroffen ist.

Sein Vater hinterließ ihm ein Erbe von 30.000 Euro. Für all das verlangt die Junta de Andalucía fast 60.000 Euro.

Die Zeitung EL ESPAÑOL ging in das Haus einer sevillanischen Familie, um herauszufinden, wie sich die andalusische Erbschaftssteuer auf eine 38-jährige Frau und ihren Sohn ausgewirkt hat.

Vertrag | Quelle: Shutterstock

Vertrag | Quelle: Shutterstock

Der Junge war erst zwei Jahre alt, als sein Vater im April 2010 starb. Nach dem harten Tod des geliebten Vaters und Ehemannes musste die Familie ertragen, dass das Finanzministerium 31.000 Euro für die Erbschaftssteuer beanspruchte.

Diese Situation war für Mar nicht einfach, da sie mit einer schmerzhaften Trauer zu kämpfen hatte, während sie und ihr Sohn mit nichts zurückgelassen wurden. 

Acht Jahre sind vergangen und die Familie konnte den hohen Preis immer noch nicht bezahlen.

Das Schlimmste von allem ist, dass der Betrag aufgrund von Bußgeldern und Zinsen gestiegen ist. 

Tisch mit Büromaterial | Quelle: Shutterstock

Tisch mit Büromaterial | Quelle: Shutterstock

Jetzt muss die Familie fast 60.000 Euro bezahlen. Diese Schuld hat die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des jungen Erben erfasst. Er wird lebenslang in Schulden stehen. 

Die andalusische Regierung verfolgt seit Anfang dieses Jahrzehnts die Ausgaben des Kindes genau.

Obwohl er sich nicht über alles, was passiert, im Klaren ist, weiß er, dass "etwas passiert ist". 

Lächelnder Junge | Quelle: Shutterstock

Lächelnder Junge | Quelle: Shutterstock

"Zu Hause ist es normal, sich über dieses Thema zu unterhalten. Er ist schon etwas größer, manchmal hört er zu und fragt, wovon wir reden", sagt sein Onkel.

Vor dem Tod von Antonios Vater lebte die Familie auf dem Land, 8 Kilometer von Lebrija entfernt. Das Haus wurde nach dem Verstorbenen und seiner vorherigen Frau benannt. 

Der Mann ließ sich von der Frau scheiden, aber es gab keine Lösung für das Eigentum. Das Haus befand sich im erblichen Rahmen, aber Antonio hatte Anspruch auf 50% dieses Hauses. Sie kommen immer noch nicht zu einer Einigung mit der anderen Familie, 10 Jahre nach dem Tod des Vaters.

Santa Cruz (Andalusien) | Quelle: Shutterstock

Santa Cruz (Andalusien) | Quelle: Shutterstock

Die Familie war gezwungen, das Haus zu verlassen und mit den Großeltern in ihr Haus zu ziehen, auch in Lebrija, wo sie heute noch leben.

Trotz der besorgniserregenden Schulden versuchen sie, ein "normales" Leben zu führen.

Der kleine Antonio ist ein glückliches und strahlendes Kind, wie jedes andere auch. Er ist fröhlich und voller Energie. Gleichzeitig ist er zurückhaltend, schüchtern und reif genug für sein Alter.

Medikamente und Taschenrechner | Quelle: Freepik

Medikamente und Taschenrechner | Quelle: Freepik

Aber nicht alle Menschen, die von Schulden geplagt sind, haben das gleiche Schicksal. In den Vereinigten Staaten haben zwei ältere Frauen 1,5 Millionen Dollar an medizinischen Schulden von Fremden eliminiert.

Ähnliche Artikel
Gesundheit Apr 05, 2019
Autopsie enthüllte die Todesursache der 7-jährigen Migrantin, die in US-Gewahrsam starb
Feb 07, 2019
Single-Vater will 2-jährigen Sohn zur Adoption freigeben, weil er „so müde” ist
Eltern Apr 04, 2019
6-Jähriger Junge stirbt tragischerweise während er auf Baseball-Teamfoto wartet
Virale Videos Feb 20, 2019
Glückliche Familie mit Herz, die zu sechst in 2-Zimmer-Wohnung wohnt erhält 1 Million Dollar