Pflegemutter weint, nachdem der Junge dem Richter sagt, warum er ihr Sohn sein will

Sara Cozad ging vor Gericht, um die Adoption der beiden Jungen, die sie aufgezogen hatten, abzuschließen und war sehr besorgt darüber, den 6-jährigen Michael während des Verfahrens ruhig zu halten. 

Es war jedoch die herzliche Rede seines Bruders Michael, die die Show stahl und Cozad zu Tränen rührte.

Cozad sagte:

„Wir haben uns in Dayshawn verliebt, als er seinen Mund öffnete.”

Cozad und ihr Mann Stuart Shank pflegten Michael zuerst und trafen Dayshawn während eines überwachten Geschwisterbesuchs. 

Dayshawn sagte es dem Richter und sprach über sich selbst und seinen Bruder, der ebenfalls an diesem Tag adoptiert wurde:

„Sie alle lieben uns. Wir lieben sie. Unsere ganze Familie ist das Beste, was wir je hatten. Ich bin froh, diese Leute in meinem Leben zu haben. Ich bin froh, ihr Sohn zu sein.”

Er fügte hinzu, dass Cozad und Stuart Shank das Beste waren, was er je hatte, und wenn er „sich etwas in der Welt wünschen konnte”, möchte er „diese Menschen für den Rest seines Lebens einfach lieben.” 

Die Adoption wurde im August 2018 genehmigt, und die Familie feierte gemeinsam. Sie teilten sich eine Limousinenfahrt und Doughnuts, bevor sie eine Party mit Familie und Freunden feierten. Cozad sagte: 

„Kein Kind sollte dankbar sein, dass eine Familie es liebt. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein.” 

Es sind sehr unterschiedliche Kinder, Michael eher zurückhaltend und Dayshawn eher der Entertainer in der Familie.

Cozad und Shank haben 14 Kinder betreut, die nun, da sie Michael und Dayshawn offiziell adoptiert haben, weiterhin pflegen werden. 

Sie haben derzeit einen 14-jährigen Jungen, den sie betreuen und sie sind in der Ausbildung, um Opfer von Sextourismus aufzunehmen.

In ähnlicher Weise schloss sich ein kalifornischer Anwalt ancestory.com an, um nach seinem Vater zu suchen. Er erhielt eine Überraschung, als er eine Übereinstimmung in der Datenbank fand. 

Der Treffer war jedoch nicht für seinen Vater, sondern für seine Tochter, von deren Existenz er nie wusste. Ted Wood war ein Samenspender gewesen, als er auf dem College war, um etwas Geld zu verdienen. 

Zu seiner Überraschung wurde er von Melissa Daniels aus Arlington in Texas kontaktiert, die ihn wissen ließ, dass er ihr biologischer Vater war.

Sie schickte ihm eine Nachricht und dankte ihm für die Spende, die er Jahrzehnte zuvor geleistet hatte. Daniels hatte vor kurzem ihre Mutter verloren und sie war begierig darauf, etwas über ihre erweiterte biologische Familie zu erfahren.

Woods traf schließlich seine biologische Tochter und obwohl er keine Illusionen hat, Melissa ein Vater zu sein, war er froh, sie zu treffen und sie hat nun auch den Rest seiner Familie kennengelernt.