Adoptierter Mann machte DNA-Test auf der Suche nach seinem Vater, fand stattdessen drei Töchter

Was mit der Suche nach seinem leiblichen Vater begann, führte den 50-jährigen Ted Wood dazu, zu entdecken, dass er eine erwachsene Tochter und zwei Enkelkinder hat.

Ted Wood ist ein Anwalt, der mit seiner Familie in Sacramento im US-Bundesstaat Kalifornien lebt.

Im Jahr 2013 begab er sich auf eine Reise, um seinen leiblichen Vater zu finden. Um dies zu erreichen, eröffnete er ein Konto bei Ancestry.

Ancestry bat Ted, in ein Fläschchen zu spucken und es ihnen für einen DNA-Test zu schicken. Ted hatte keinen Treffer mit seinem biologischen Vater, sondern wurde mit einigen seiner Verwandten.

Im April letzten Jahres erhielt Ted die Nachricht, dass seine DNA eine neue Übereinstimmung erhalten hat.

Er nahm an, dass es ein anderer Verwandter war und war überrascht, als er sah, dass er mit jemandem zusammengebracht wurde, der seine Tochter sein könnte und beschloss, die Nachricht zu ignorieren.

Ungefähr zur gleichen Zeit hatte Melissa Daniels, die in Arlington in Texas lebt, gerade entdeckt, dass ihre DNA mit der eines Mannes verglichen wurde, der ihr Vater sein könnte.

Melissa machte sich daran, ihren biologischen Vater zu finden, nachdem ihre Mutter ihr sagte, dass sie durch eine Samenspende empfangen worden war.

Melissa Daniels | Quelle: YouTube/News Live Now

Melissa Daniels | Quelle: YouTube/News Live Now

Sie schloss sich Ancestry an, um ihren biologischen Vater zu finden und wurde mit Ted zusammengebracht. Also schickte sie ihm Nachrichten, in denen sie sagte, dass sie Fragen hatte, aber nie eine Antwort erhielt.

Nachdem Monate vergangen waren, beschloss Ted zu antworten.

Was lange währt hält ewig

Er und Melissa verstanden sich nicht sofort, aber sie entdeckten bald, dass sie viel gemeinsam hatten. Sie konnten sich jedoch nicht sofort treffen, da sie weit voneinander entfernt lebten und beide sehr beschäftigt waren. 

Melissa, die Mutter von zwei Kindern ist, beschloss, Ted zu treffen, nachdem ihre Mutter im Dezember letzten Jahres gestorben war.

Sie trafen sich im Januar in der Embassy Suites Lobby in Irvine in Kalifornien und Teds Familie begrüßte Melissa herzlich.

Ted war, während er auf dem College gewesen war, ein Samenspender in einer Klinik, die ihre Spenderunterlagen privat hielt und wo er 100 Dollar pro Tag verdiente.

Er sah es als eine ausgezeichnete Möglichkeit, zusätzliches Geld zu verdienen und dachte nicht mehr daran, bis er Melissa traf.

Von seinem biologischen Vater erfuhr Ted von seiner leiblichen Mutter, die er in den 90er Jahren kennenlernte, dass er sie geschwängert hatte, als sie die High School beendete. Im Jahr 2017 konnte er mit den Informationen, die er von Ancestry erhalten hatte, erfahren, dass sein Vater Linwood Gray hieß.

Auch Informationen der Polizei in Houston halfen ihm dabei, diese Informationen zu sammeln.

Linwood war aufs College gegangen, nachdem er Teds Mutter geschwängert hatte, hatte geheiratet und sich scheiden lassen, wonach er sich als schwul bezeichnet hatte.

Er zog mit seinem schwulen Partner zusammen und in einer tragischen Wendung der Ereignisse 1982 erschoss er seinen Partner und erschoss sich danach selbst.